Neue Rezepte

Peru führt San Pellegrino zu den 50 besten Restaurants in Lateinamerika

Peru führt San Pellegrino zu den 50 besten Restaurants in Lateinamerika

Nur fünf Jahre nach der Eröffnung in Limas Stadtteil Miraflores hat Central den ersten Platz auf der zweiten jährlichen San Pellegrino Liste der 50 besten Restaurants Lateinamerikas 2014 eingenommen, die am Mittwochabend in Lima, Peru, bekannt gegeben wurde.

Chefkoch Virgilio Martinez und Pia Leon wurden für ihre avantgardistische peruanische Küche, inspiriert von der peruanischen Artenvielfalt, ausgezeichnet. Ein herausragendes Gericht ist chuño, eine gefrorene Kartoffel, serviert mit Cushuro-Algen und Mullaca-Wurzel.

"Wir müssen dies mit der gesamten lateinamerikanischen Familie teilen", sagte Martinez The Daily Meal, nachdem er seine Auszeichnung erhalten hatte, die Peru ein zweites Jahr lang an der Spitze hielt.

Central sprang von Platz vier auf der Eröffnungsliste im Jahr 2013 (und Platz vier auf) Die 101 besten Restaurants von The Daily Meal in Lateinamerika und der Karibik) auf Platz eins und übertrifft damit ein weiteres berühmtes peruanisches Restaurant in Lima, Astrid & Gastón. Der peruanische Chefkoch Diego Muñoz leitet nun die Küche im Astrid & Gastón und löst damit den Starkoch Gastón Acurio ab, der das Restaurant mit seiner Frau Astrid Gutsche noch immer besitzt.

Astrid & Gastón, das moderne peruanische Haute-Cuisine-Restaurant, das 2013 auf Platz 2 der 101 besten Restaurants Lateinamerikas und der Karibik von The Daily Meal stand, belegte den zweiten Platz auf der Liste der San Pellegrino 50 besten Restaurants in Lateinamerika 2014. Acurio wurde auch mit dem Chefs’ Choice Award ausgezeichnet.

Argentinien hat mit 12 die meisten Restaurants auf der diesjährigen Liste, davon 11 in Buenos Aires. Tegul, Nummer neun, nahm den Preis für das beste Restaurant Argentiniens mit nach Hause. Küchenchef Germán Martitegui hat im Tegul, einem der geheimnisvollsten Restaurants von Buenos Aires (2013 auf Platz 37 der ersten 101 besten Restaurants in Lateinamerika und der Karibik von The Daily Meal Platz 37), einen unverkennbaren eklektischen Stil und eine Speisekarte kreiert, die alle zwei Wochen wechselt.

Zwei weitere Auszeichnungen wurden an Restaurants in Argentinien verliehen. Der Highest New Entry Award ging an Tarquino, der Platz 16 belegte, und der Highest Climber Award ging an El Baqueano, das sich gegenüber dem Vorjahr um 21 Plätze auf Platz 18 verbesserte (El Baqueano belegte Platz 27 der 101 besten Restaurants von The Daily Meal in Lateinamerika und Karibik).

Brasilien und Mexiko hatten jeweils neun Restaurants auf der Liste mit São Paulos D.O.M. einen Platz nach unten auf Platz drei und São Paulos Mani einen Platz nach oben auf Platz vier (D.O.M. auf Platz 1 und Mani auf Platz 8 der 101 besten Restaurants von The Daily Meal in Lateinamerika und der Karibik). Alex Atala von D.O.M. wurde ebenfalls mit dem Lifetime Achievement Award ausgezeichnet.

Dieses Jahr kamen acht neue Restaurants hinzu: Tarquino, Manzanilla in Ensenada, Mexiko (Platz 25; Platz 43 der 101 besten Restaurants von The Daily Meal in Lateinamerika und der Karibik); La Picanteria in Lima, Peru (Nummer 31); Gusto in La Paz, Bolivien (Nummer 32); Rosetta in Mexiko-Stadt, Mexiko (Nummer 33), deren Köchin Elena Reygadas ebenfalls mit dem Best Female Chef Award ausgezeichnet wurde; Ambrosia in Santiago, Chile (Nummer 37), die ebenfalls mit dem One To Watch Award ausgezeichnet wurde; Amaranta in Toluca, Mexiko (Nummer 41); und Leo Cocina y Cava in Bogota, Kolumbien (Nummer 49).

Die Ausgabe 2014 der 50 besten Restaurants in Lateinamerika umfasste auch eine neue Preiskategorie, Best Pastry Chef, die an den in Buenos Aires ansässigen Küchenchef Osvaldo Gross ging.

Lauren Mack ist die New Yorker Reiseredakteurin von The Daily Meal. Folge ihr auf Twitter @lmack.


Schau das Video: Sanpellegrino. Young Chef Grand Finale 2018 (Januar 2022).