Neue Rezepte

Die 101 besten Restaurants in Amerika 2016

Die 101 besten Restaurants in Amerika 2016

Wenn Sie in den USA auswärts essen und die bestmöglichen kulinarischen Erlebnisse wünschen, ist dieser Leitfaden genau das Richtige für Sie

Die 101 besten Restaurants in Amerika für 2016

Hinweis: Dies ist das Ranking der besten Restaurants Amerikas im Jahr 2016. Für das Ranking 2020 klicken Sie bitte hier.

Was macht ein gutes Restaurant zu einem „Besten“? Essen, das besser ist als nur gut, natürlich. Ein Speisesaal und ein Serviceniveau, das der Qualität dessen entspricht, was auf dem Teller liegt. Eine gute Weinkarte (was nicht immer enzyklopädisch bedeutet), gute Biere und/oder Cocktails, wo es angebracht ist. Und dann die weniger leicht quantifizierbaren Dinge: Persönlichkeit, Vorstellungskraft (oder intelligentes Engagement für das Fehlen derselben), Konsistenz. Hier sind zum sechsten Mal in Folge die 101 besten Restaurants in Amerika.

#101 Das Continental, Neapel, Florida.

In der Blue-Chip-Gemeinde am Golf von Florida mangelt es nicht an Restaurants, von denen zumindest einige im Besitz von D'Amico and Partners sind, der in Minneapolis geborenen Restaurantentwicklungs- und -verwaltungsgesellschaft. Ihr neuestes, Ende 2014 eröffnetes, ist dies stilvoll raues Steakhouse im Innen- und Außenbereich, mit Black Angus, Piemontese und australischem und japanischem Wagyu-Rind in verschiedenen Aufschnitten, perfekt gegart, mit Beilagen, die den erwarteten sautierten Spinat und Pommes Frites enthalten, aber auch grüne Bohnen und Wachsbohnen mit Prosciutto-Butter und Mandeln, Kartoffelgratin mit Serrano-Schinken und Parmigiano, und Poutine mit Ente und Gänseleberwurst. Natürlich gibt es auch Non-Steak - Vorspeisen wie Gelbschwanz-Carpaccio mit Jalapeños, gebackene "Joe Beef"-Austern, gegrilltes Colorado-Lamm-Rack und ein täglich frisches Blatt mit verschiedenen Fisch- und Schalentiersorten. Lebhafte Cocktails (der Wanna Shake Your Tree kombiniert Florida-Wodka mit Sekt, Pfirsich und Basilikum), eine schöne Weinkarte und abendliche Live-Musik runden das Paket ab.

#100 Uchi, Austin

Wir haben uns jahrelang den Mythos erkauft, dass Sushi eine unantastbare Tradition sei, die nur von Japanern verstanden und der Modernisierung nicht gewachsen sei. Dann kam Nobu Matsuhisa, um Letzteres zu widerlegen – und amerikanische Köche wie Tim Cushman at Oh ja in Boston (siehe Nr. 24) und 2003 Tyson Cole at Uchi und Uchiko in Austin warf diese Gedanken beiseite wie leere Sake-Flaschen. Es ist nicht abzusehen, was Klassiker von Coles Hakujin-Rolle mit Lachs, weißem Spargel, Birne und Blumenkohl oder der Machi-Kur mit geräuchertem Baby-Gelbschwanz, Yucca-Crisp, asiatischer Birne, Marcona-Mandel und Knoblauchkrokant halten würden, aber die hungrigen Besucher, die seine drängen Austin Uchi und die Uchi er öffnete sich Houston im Jahr 2012 alles aufessen. Ein neues Uchi eröffnete letztes Jahr in Dallas unter der Leitung von Küchenchef Nilton „Junior“ Borges, Jr., der zuvor an der Linie gearbeitet hat New York City bei Colicchio & Söhne und war Küchenchef bei Amali.

#99 Le Pigeon, Portland, Erz.

Unter der Leitung des mit dem James Beard Award ausgezeichneten Küchenchefs Gabriel Rucker Le Taube lockt die Gäste zu seinen Gemeinschaftstischen für herzhafte, fantasievolle Gerichte wie Buffalo Sweetbread Pie mit Blauschimmelkäse-Eis, scharfer Saucenbutter und Sellerie; Lammschulter mit knusprigem Farro, Chorizo, getrockneten Erdbeeren und Treviso; Manicotti mit Zitronen-Pistazien-Ricotta, glasierter Kastanie, Maitake und Saba; und angebratenes Foie Gras Krabben-Rangoon mit Shiitake-Pilzen und Limettenmarmelade. Kurz vor dem Abschluss seines ersten Jahrzehnts hat Le Pigeon drei Must-have-Gerichte etabliert: Bourguignon mit Rinderbacke, serviert mit Époisses-Risotto, Austernpilzen, eingelegten Dijon-Zwiebeln und süßen Kräutern; der Le Pigeon-Burger (einer der besten Amerikas); und die Gänseleber-Profiteroles zum Nachtisch. Aber Sie können am besten bedient werden, wenn Sie auf die Ratschläge von hören Der OregonianerRestaurantkritiker Michael Russell, wer hat geraten? Leser auf jeden Fall an der Theke sitzen, wo Sie wahrscheinlich von Rucker bedient werden. Dort werden Sie feststellen, dass „individuelle Empfehlungen praktisch nutzlos sind“ und feststellen, dass „eine Le Pigeon-Mahlzeit, bei der Sie gut verweilen, zwei oder drei der besten Dinge enthält, die Sie in diesem Jahr essen werden“.

#98 Naoe, Miami

Für Sushi-Liebhaber, Naö ist ein kleines Stück Himmel in Miami. Das Sushi hier wäre selbst an einem High-End-Spot in Japan zu Hause, und in diesem winzigen achtsitzigen Tempel für rohen Fisch können Sie sich von Sushi-Meister Kevin Cory, der auch "Omakase King" genannt wird, führen lassen. Die Auszeichnungen für Naoe häufen sich immer mehr: fünf Sterne vom Forbes Travel Guide, von Travel + Leisure zu einem der besten Sushi-Restaurants des Landes gekürt, eine Nominierung als bester neuer Koch von Food & Wine und so weiter (Ferran Adria nannte es sogar „eines der besten japanischen Restaurants, die ich außerhalb Japans der Welt besucht habe“). Wenn Sie eine Reservierung ergattern können (nur 16 Gäste werden jeden Abend bedient), erhalten Sie eine Auswahl der frischesten Meeresfrüchte, die man sich vorstellen kann, sowohl aus japanischen als auch aus lokalen Gewässern. Es gibt Stöcker mit frischem Wasabi, frisch geröstetem und bestrichenem Aal, Eiertofu mit Seeigel, gepökelter Tintenfisch, schottischer Lachsbauch … genauso wieder.

#97 Lucques, Los Angeles

Köchin Suzanne Goin wurde von 2008 bis 2013 jedes Jahr für ihren ersten Versuch für den James Beard Outstanding Chef of the Year Award nominiert. Lucques, das 1998 eröffnet wurde und so gut wie eh und je ist. Das Restaurant glänzt mit einem warmen Speisesaal, einer bezaubernden Terrasse und einer Speisekarte mit hellen, vollmundigen Speisen (Beluga-Linsensalat mit Avocado, rasierte Rüben, Brunnenkresse, Kreuzkümmel und Knoblauch-Labneh; Schweinekoteletts mit Süßkartoffel, Löwenzahn, zerkleinert) Pepitas, Datteln und Mascarpone), basierend auf Rohstoffen aus Quellen, die "von Prinzipien der Nachhaltigkeit geleitet" sind. Dies ist einer dieser Orte, der nicht jeden Tag versucht, neue Wege zu gehen, sondern einfach alles richtig macht.

#96 Lemaire, Richmond, Virginia.

Das Jefferson Hotel ist seit seiner Eröffnung im Jahr 1895 eine Institution in Richmond, und Lemaire ist seit seiner Eröffnung im Jahr 1986 seine kulinarische Anlaufstelle der Raum, der ursprünglich die Damenstube war. Lemaire, benannt nach Thomas Jeffersons Maître d'hôtel im Weißen Haus (er soll die Amerikaner in die Kunst des Weinkochens eingeführt haben), stand von 2001 bis Anfang dieses Jahres unter der Leitung des gebürtigen Virginianers Walter Bundy (er arbeitet an ein eigenes neues Restaurant), aber seinen Platz hat Patrick Willis gekonnt eingenommen, der 2009 zum Küchenteam von Lemaire stieß und vor vier Jahren Executive Souschef wurde. Die erklärte Philosophie von Lemaire besteht darin, „außergewöhnliche Virginia-Zutaten in einem erschwinglichen und köstlichen Format“ anzubieten, mit gehobener Südstaatenküche, die Traditionen ehrt und gleichzeitig einen modernen, frischen Ansatz bietet. Unter Bundy verwandelte sich der Speisesaal von einem formelleren Rahmen in einen Veranstaltungsort, der es den Gästen ermöglicht, ein gehobenes kulinarisches Erlebnis ohne Stärke zu genießen. Zu den oben genannten außergewöhnlichen Virginia-Zutaten gehören Tom und Ann Gallivans Shooting Point Austern, Jo und Robs Manakintowne Farms Salat, und Kite's Country Schinken. Suchen Sie nach Gerichten wie gegrillter Garnelen-Tartine mit Chicorée und Dressing der grünen Göttin; Joyce Farms Hühnerbrust aus Freilandhaltung mit Stangenbohnen im Landhausstil, weißen Buchenpilzen, Hühnerleber "schmutzigem" Reis und Boursin-Sauce; mit Knoblauch und Rosmarin gegrilltes Rinderfilet mit Buttermilch-Schnittlauch-Kartoffelpüree, Rosenkohl, Babyrüben, gerösteten Kastanien und Brandy-Pfefferkorn-Kalbsjus; und Ahorn-Créme-Brûlée mit einem Snickerdoodle-Cookie – dazu natürlich eine Auswahl an guten Virginia-Käsen mit verschiedenen Beilagen. Halten Sie Ausschau nach Alligatoren auf Kellnerkrawatten, Barhockerpolstern und sogar im Logo des Restaurants, einem Hinweis auf die Baby-Alligatoren, die Richmonders überwintern in Florida mitgebracht haben, um in den Marmorpools in der Palm Court-Lobby zu leben wo sich Lemaire befindet (der letzte Alligator lebte bis 1948 im Hotel).

#95 Peter Luger, Brooklyn

Wenn Sie sich an Ihren Tisch setzen im ewig vollgepackten Peter Luger, in einer abgelegenen Ecke von Brooklyns Williamsburg-Viertel gelegen, fragen Sie nicht nach einer Speisekarte. Bestellen Sie einfach den Tomaten-Zwiebel-Salat, etwas dick geschnittenen Speck, Rahmspinat, Rösti und das Steak für zwei, ein riesiges Porterhouse, das unter extremer Hitze gegrillt wird, bevor es in Scheiben geschnitten, erneut kurz gebraten und auf einer Platte präsentiert wird. Sicher, die Bedienungen in diesem überraschend lässigen alten Steakhouse im deutschen Stil, das seit 1887 hier ist, mögen ein bisschen schroff sein, aber das ist alles ein Teil der Show. Die Hauptattraktion, das Steak, gehört zu den besten, die Sie in New York City finden. Es wird vor Ort trocken gereift und geschlachtet, und wenn es in all seiner knusprigen, gut marmorierten, bulligen Pracht präsentiert wird, wird Ihnen die Kinnlade herunterfallen. Verwenden Sie die Steaksauce des Hauses, um die Zwiebeln und Tomaten zu übergießen (lassen Sie es nicht in die Nähe des Steaks), und seien Sie bereit, ein Bündel Bargeld auf den Tisch zu legen, bevor Sie gehen – hier werden keine Kreditkarten akzeptiert, viel Geld.

#94 Das Walross und der Zimmermann, Seattle

Mit einem skurrilen, von Lewis Carroll inspirierten Namen für ein ziemlich unkompliziertes Restaurant, Das Walross und der Zimmermann ist ein sechs Jahre altes Juwel in der angesagten Ballard-Restaurantszene. An der Raw-Bar bieten bärtige Männer acht verschiedene Austernsorten aus eisgefüllten Metallkörben an, während die Gäste die industriell-schicke Einrichtung zusammen mit ihrem Steak-Tartar oder Geoduck-Chowder genießen. Renee Erickson, die Köchin und Inhaberin von Boat Street Cafe und Boat Street Pickles, verkörpert das für den pazifischen Nordwesten typische Handwerks- und Locavore-Ethos, ist aber auch stark von der französischen Küche beeinflusst – was sich in Gerichten wie ihren Entenrillettes zeigt – und sie hat kreiert ein Menü mit frankophilem Baressen, das Sie bei einem ausgefallenen Cocktail genießen können.

#93 Sushi Yasuda, New York City

Es ist ein Restaurant der besonderen Art, das man betreten, sich hinsetzen kann und ohne auf eine Speisekarte zu schauen, einfach zu den Leuten, die das Essen zubereiten, sagen: "Ja, bitte" - und wissen, dass jeder Bissen dich auf die Suche nach neuen Superlativen schicken wird . Für Sushi-Liebhaber genau das Richtige Sushi Yasuda und sein minimalistisches Esszimmer aus hellem Holz repräsentiert. Zu sagen, dass der Fisch in diesem Sushi-Tempel in Midtown East frisch ist, wird dem einfach nicht gerecht – für viele wird das Erleben des Geschmacks und der Textur von Meeresfrüchten im Yasuda die Messlatte für welche Frische setzen meint. Der Namensgeber und Gründer des Restaurants, Naomichi Yasuda, kehrte 2010 nach Japan zurück, aber die Standards, die er hier etablierte, sind nicht ins Wanken geraten. Sein handverlesener Nachfolger, Mitsuru Tamura, hält diese Yasuda-Philosophie am Leben. So sehr, dass The Daily Meal hat es zu den besten Sushi-Spots Amerikas gekürt, an zweiter Stelle Masa (siehe Nr. 15). Denken Sie daran, nach japanischen Bräuchen Die Kellner von Sushi Yasuda werden mit ihrem Gehalt vergütet. Yasuda hat eine Vorreiterrolle in der neuen „No Gratuities“-Bewegung in Amerika übernommen. Kein Trinkgeld hier.

#92 State Bird Provisions, San Francisco

Was als ein Ort begann, an dem gebratene Wachteln den Massen serviert wurden, wurde zu einem der angesagtesten Restaurants Kaliforniens. sogar mit dem James Beard Award 2013 für das beste neue Restaurant des Jahres. Stuart Brioza und Nicole Krasinski, das Ehepaar dahinter Staatliche Vogelbestimmungen, Servieren Sie etwa 30 kleine, clevere Teller auf Rollwagen im Dim-Sum-Stil. Die frittierte Wachtel (d. h. der offizielle Staatsvogel von Kalifornien: California Valley Wachtel, bekannt für ihre Widerstandsfähigkeit und Anpassungsfähigkeit), in Buttermilch mariniert und mit Brot und Pepita-Krümeln verkrustet, ist das charakteristische Gericht, aber übersehen Sie nicht den Abschnitt, der gewidmet ist ganz zu Pfannkuchen und Toast (Schinkenmousse mit Kohlrabi-Toast und Brokkoli-Cheddar-Pfannkuchen!).

#91 Rustikaler Canyon, Santa Monica

Diese Strandstadt "Weinbar und Saisonküche," warm, aber nicht gerade rustikal eingerichtet, ist Chefkoch Jeremy Fox vorbehalten, ein Veteran der Manresa in Los Gatos, dem inzwischen geschlossenen ultimativ-vegetarischen Ubuntu in Napa und Daniel Pattersons Pflaume in Oakland. Er hat aus einem sehr guten Gastropub ein selbstbewusstes, eigenwilliges, pflanzenverherrlichendes (aber kaum vegetarisches) Restaurant gemacht, das es verdient, zu den Top-Restaurants in LA gezählt zu werden. Ja, die beliebten Mandeln mit Lavendelgeschmack, die Fox bei Ubuntu serviert, sind auf der Speisekarte, und es gibt Angebote wie Erbsen mit Pecorino und Minze und Granat-Yams mit grüner Knoblauchbutter und Haselnuss-Dukkah, aber dann gibt es die Schweineterrine mit Chutney und Senf, das Steak-Tartar mit Favas und Yuzu, das deftige Schweinekotelett mit Polenta und Erdbeer-Pinen-Nuss-Sofrito und das richtig kräftige Dry-Aged Côte do boeuf for two mit Frühlingsgemüse und Chilibutter. Der Raum ist immer voller Gäste, die mit solchen Speisen sehr zufrieden zu sein scheinen – obwohl die gut kuratierte Weinkarte (AmByth Estate biodynamischer Viognier aus Paso Robles, Tenuta San Francesco E'ISS aus Kampanien, vier Jahrgänge des eleganten libanesischen Château Musar…) hat zweifellos etwas mit der zufriedenheit zu tun.

#90 McCradys, Charleston

Wenn ein Restaurant so ehrwürdig ist, dass es einen Platz auf der Nationales Register historischer Orte und Wahrzeichen, erwarten Sie wahrscheinlich ein klassisches Menü, das nicht das Boot rockt. Aber McCradys ist alles andere als traditionell, mit einer innovativen, täglich wechselnden Speisekarte. Es wird geleitet von Sean Brock, der amerikanische Koch des Jahres 2014 von The Daily Meal: ein Risikoträger, ein Verfechter der südlichen Tradition und ein Verfechter der modernen Technik. Brock steht für amerikanische kulinarische Pionierarbeit in einer seiner heißesten, ältesten und stolzesten kulinarischen Traditionen und macht McCrady's und seine beiden Husk-Standorte (Nashville und Charleston) drei der wichtigsten kulinarischen Reiseziele dieses Landes. Der Küchenchef webt einen Hauch von Modernität in seine Küche, die eindeutig auf den Süden basiert („Wenn es nicht aus dem Süden kommt, kommt es nicht durch die Tür“, sagte er); Nehmen Sie zum Beispiel Gerichte wie Benton's Surry Schinkenteller mit Jimmy Red Corn Crackern und Popcorn-Mayonnaise; Salat aus Süßkartoffel, Räucherforelle, Fenchel, Dill und Buttermilchquark; und gerösteter Schnapper, Brassica, rotes Zwiebelpüree und eingelegte Muscheln.

#89 Al Di Là, Brooklyn

Als Köchin Anna Klinger und Ehemann Emiliano Coppa das venezianisch inspirierte Al di La 1998 an der Fifth Avenue in Park Slope gelegen, lag es an einer verschlafenen Durchgangsstraße, die vielleicht am besten für ihre große Auswahl an Bodegas bekannt ist, und die meisten Manhattaner hätten nicht einmal daran gedacht, nach Brooklyn zum Essen zu gehen. Aber bis dahin Kritiker der New York Times Frank Bruni hat es geschafft, der Trattoria 2006 zwei Sterne zu geben, wurde es weithin als das beste Restaurant des Viertels angesehen, das sich jeden Abend in Menschenmengen drängte und eine aufstrebende Restaurantreihe an der jetzt blühenden Allee verankerte. Die preisgünstige Speisekarte von Klinger mit gutbürgerlichen Antipasti, Pasta, Schmor- und Grillfleisch ändert sich trotz vieler nächtlicher Spezialitäten nur selten, und das aus gutem Grund: Wenn es nicht kaputt ist, reparieren Sie es nicht.

#88 Jitlada, Los Angeles

Jitlada, ein Schaufensterrestaurant in Thai Town, ist seit jeher eine Institution der Los Angeles Gastronomieszene jahrzehntelang, aber man könnte argumentieren, dass sie eine kritische Masse gewonnen hat nachdem der Kritiker Jonathan Gold es 2007 hervorgehoben hatte. Obwohl es schon immer dafür bekannt war, alle thailändischen Standardgerichte sehr gut zuzubereiten, muss man dem südthailändischen Koch Suthiporn Sungkamee („Tui“) und seiner Schwester Sarintip „Jazz“ Singsanong die Einführung südthailändischer Spezialitäten verdanken, die bis vor einigen Jahren , war nirgendwo sonst in Amerika zu finden. Probieren Sie Kua Kling (trockenes Curry-Rindfleisch), Khao Yam (Reissalat nach Songkhia-Art mit getrockneten Garnelen, gerösteter Kokosnuss, Zitronengras, Kaffir-Limetten-Blättern und einer süßen Sauce) und was immer Jazz empfiehlt.

#87 Republik, Los Angeles

Walter Manzke, der Küchenchef und Besitzer dieses charmanten und sonnendurchfluteten Cafés, der Bäckerei, der Bar und des Bistros in Los Angeles (auf dem Gelände des ehemaligen Campanile und des Originals) Bäckerei La Brea), arbeitete zwei Jahre unter Sternekoch Joachim Splichal, bevor er in einigen der besten Küchen Europas (u.a Alain Ducasse und Ferran Adria). Danach verbrachte er sechseinhalb Jahre bei L.A.’s raffiniert Patina vor dem Öffnen Republik mit seiner Frau Margarita (zu deren Credits Spago und eine Station als Sous-Chef bei Josiah Citrin’s gehören) Melisse). Maine-Taucher-Jakobsmuscheln mit Sunchokes, roten Flammentrauben, Speck und haselnussbrauner Butter; Bucatini mit Schweinebauchwurst, Schweinefüßen und Ausflügen; Dry-Aged-Schweinekotelett mit geröstetem Fuji-Apfel; und eine von L.A.s besten Interpretationen von Steak Frites mit Prime Day-Aged Ribeye (sieben, 14 oder 32 Unzen), serviert mit geröstetem Blumenkohl, Spinat und Knochenmark-Bordelaise.

#86 Blanca, Brooklyn

Sagen Robertas ist in der neuen Klasse von Restaurants, die die Flammen der Debatte Brooklyn vs. Manhattan entfacht haben, nennen es eine großartige Pizzeria, erinnern es als Vorreiter der Dachgartenbewegung der Stadt und erwähnen, dass Carlo Mirarchi als bester neuer Koch ausgezeichnet wurde von Food & Wine, und Sie würden es immer noch leer verkaufen. Roberta's ist in Bushwick, sechs Haltestellen von Manhattan auf der L entfernt, und es ist eines der besten Restaurants der Stadt. Aber für etwas ganz anderes möchten Sie einen der 12 Plätze bei gewinnen Blanca, das schwer zu reservierende Degustationsmenü mit 25 Gängen (oder mehr) in einem separaten Gebäude hinter dem Hauptspeisesaal des Komplexes. Die Küche? Es ist eine nachsichtige Wendung durch den kulinarischen Geist von Mirarchi. Ab und zu wird Sie ein Bissen rohen Fischs dazu verleiten, sich mit dem besten Bissen Omakase zu vergleichen, die Sie je gegessen haben. eine dünne Scheibe schön marmoriertes, mit Enteneigelb angerichtetes Rindercarpaccio, das aussieht, als käme es von Ihrem Lieblingssteakhouse; und zwischendurch unglaublich leckere Pasta-Gänge. Letztes Jahr, New York Times-Kritiker Pete Wells hat seine Sternebewertung gestoßen von zwei auf drei, was Mirarchis Ruf als einer der großen New Yorker Köche weiter festigt.

#85 Das Fearrington House, Pittsboro, NC

Fearrington Village, nicht weit von Raleigh-Durham, ist ein Wohngebiet, eine Ansammlung von Geschäften, eine Farm, ein Spa, ein Hochzeitsort und ein elegantes Relais & Châteaux-Gasthaus mit ein erstklassiges Restaurant. Die Küche ist das Reservat des in Großbritannien geborenen Kochs Colin Bedford, der 2005 in das Haus kam und seit 2008 Küchenchef ist. Seine Küche ist ziemlich aufwendig und seine Teller sind, sagen wir, künstlerisch, aber er arbeitet mit lokalen saisonalen Zutaten und die Akzente sind manchmal ebenso südländisch wie französisch. Seine Suppe aus weißen Bohnen und geräuchertem Speck mit geschmolzenen Zwiebeln und Rosmarin (und Parmesan, Apfel, Honig und Rosenkohl – sehen Sie, was wir mit aufwendig meinen) haben etwas Heimeliges und Raffiniertes; er mag Süße bei seinen herzhaften Kreationen, wie Pastinaken in goldenem Sirup und Buttermilch geschmort und mit Ingwerkuchen, Graupen, Pflaumen und Weintrauben serviert, oder mit braunem Zucker gepökelter Seeteufel mit Pastinaken und Johannisbeeren; Seine mit Ahorn glasierte Entenbrust mit Sunchokes und Blutorange geht erdig zu Haselnüssen, Pilzen und Grünkohl. Das ist auffälliges Zeug, aber irgendwie passt alles sehr schön zusammen. Die hübschen, opulent eingerichteten Speisesäle, der aufmerksame Service und die seriöse Weinkarte sind Teil des Rezepts.

#84 Pok-Pok, Portland, Erz.

Als Andy Ricker eröffnete Klopf klopf 2008 eroberte er den pazifischen Nordwesten und viele der hingebungsvollsten Esser des Landes im Sturm mit seiner einzigartig raffinierten Herangehensweise an südostasiatisches Streetfood. Tatsächlich sind seine vietnamesisch inspirierten Chicken Wings und seine würzige Auswahl an Hausspezialitäten so gefragt, dass Ricker einen eigenen Standort eröffnete speziell für Flügel in New York City, die später in ein Geschäft spezialisierte sich auf thailändische Nudeln, bevor er nach Brooklyn zog. Im April 2012 eröffnete er Pok Pok NY in Brooklyns abgelegener Columbia Street Waterfront, und es erwies sich als so beliebt, dass es letztes Jahr gezwungen war, in größere Ausgrabungen die Straße hinauf zu ziehen – aber sein Portland-Original bleibt Rickers definitives Etablissement.

#83 Galatoire's, New Orleans

Ein Wahrzeichen der Bourbon Street, Galatoires serviert seit vielen Generationen klassische kreolische Küche im NOLA-Stil. (Es wurde 1905 vom französischen Einwanderer Jean Galatoire in einem Raum eröffnet, der seit 1830 ein Restaurant war.) Der Speisesaal im Erdgeschoss ist wie eine Zeitschleife, mit hohen Decken, sich langsam bewegenden Paddelventilatoren, Spiegeln, schwarz-weiß Fliesenböden und Kleiderhaken aus Messing säumen die Wände rund um den Raum (Herren müssen ab 17 Uhr und sonntags den ganzen Tag Jacken tragen). Es gibt eine riesige Speisekarte von Küchenchef Michael Sichel, die sich im letzten Jahrhundert kaum verändert hat und voller Dinge wie Schildkrötensuppe mit Sherry, Austern en Brochette, Meeresfrüchte-Okra-Gumbo, eine Vielzahl von saisonalen Fischen und Schalentieren, Hühnchen Clemenceau und Pekannusstorte mit schwarzem Boden zum Nachtisch. Was auch immer Sie tun, seien Sie sicher Bestellen Sie das beliebteste Gericht aus der Spezialitätenkarte (und am häufigsten nachgefragtes Rezept), die Garnelen-Remoulade und auch die legendären Soufflé-Kartoffeln, die man unbedingt probieren muss, um zu verstehen, wie besonders sie sind. Heutzutage kann hier jeder gut kochen (früher musste man Schlange stehen), aber wenn möglich, gehen Sie zu einem Stammgast; Auf diese Weise ist Ihnen ein guter Service garantiert (Stammgäste haben ihre "eigenen" Kellner) und vielleicht eine Kostprobe von etwas, das nicht auf der Speisekarte steht.

#82 Vetri, Philadelphia

In diesem kleinen Schmuckkästchen, jetzt fast 20 Jahre alt, bietet Chefkoch Marc Vetri seinen Gästen raffinierte, handgefertigte italienische und italienische Spezialitäten, die nur in Form von 6-Gänge-Degustationsmenüs für 155 US-Dollar serviert werden. Verfügbare Artikel sind unter Di Pesce (Fisch), Di Verdure (Gemüse), Di Terra (aus der Erde) und Dolce (Dessert) aufgeführt; Küchenchef Adam Leonti wird das Menü nach Ihrem Geschmack personalisieren. Am Ende können Sie zum Beispiel Seppia-Spaghetti mit Manila-Muscheln, pochiertes Piemonteserfilet mit schwarzen Trompeten, Blumenkohl-Sformato, Ricotta-Gnocchi mit Gänseragù, Mandel-Tortellini mit Trüffelsauce und Schokoladen-Polenta-Soufflé als Dessert erhalten. Alles wird mit Präzision und Anmut serviert, und es gibt einen Weinkeller mit mehr als 2.500 Flaschen zur Auswahl. Mario Batali hat gejubelt Vetri als "möglicherweise das beste italienische Restaurant an der Ostküste".

#81 Rebelle, New York City

Dieser Bowery-Neuling ist vielleicht das beste französische Bistro in New York. Der Küchenchef Daniel Eddy und die Besitzer Patrick Cappiello und Branden McRill verzichten auf traditionelle und müde französische Klassiker wie Ente à l'Orange zugunsten raffinierter Kochkreationen wie Hühnchen mit Kartoffeln, Sauerampfer und Zitronenkonfitüre und präsentieren alles, was die französische Küche so einzigartig macht feinste der Welt, während Nostalgie in Schach gehalten wird. Die Speisekarte bei Rebellen ist in vier Abschnitte unterteilt; Wir empfehlen Ihnen, jeweils eine zu bestellen: Beginnen Sie mit der Lauch-Vinaigrette mit weich gekochtem Ei, Dijon und Lauchasche; gefolgt von weißem Spargel mit schwarzem Trüffel und Beurre Blanc; Dann probieren Sie einen Hauptgang aus Enten-Cassoulet mit weißen Bohnen und Brunnenkresse, bevor Sie Ihre Mahlzeit mit einem traditionellen Flaugnarde-Pflaumen mit Datteln, Walnüssen und Cognac beenden. Jetzt Dies Das ist die französische Küche.

#80 Der Optimist, Atlanta

Chefkoch Ford Fry stammt aus Houston und hat einen Abschluss am New England Culinary Institute. Er hat als Gourmetkoch in Texas, Florida, Kalifornien und Colorado gedient, aber er hat sich entschieden Atlanta und seine Umgebung als Ort zum Baue sein Imperium auf. Und da hat er ganze Arbeit geleistet. Angefangen hat alles mit JCT Küche & Bar, aber der Koch hat jetzt 11 Restaurants, und es ist Der Optimist (benannt nach einem Kinderboot), ein beispielhafter Ort mit Meeresfrüchten in dieser Binnenstadt, der von Fry zusammen mit Küchenchef Wesley True geleitet wird, der die diesjährigen Diskussionsteilnehmer am meisten verzauberte. Es ist ein moderner, geräumiger Raum mit mindestens 180 Sitzplätzen und einer beeindruckenden Bar, die ein Dutzend verschiedener Austernarten serviert, von New Brunswick Fancy Sweets bis Washington Shigokus.

Zu den herausragenden Gerichten gehören der in Entenfett pochierte Schwertfisch mit knusprigem Schweinebauch und der Kabeljau im Bierteig mit knusprigen Kartoffeln und Malzessig-Aïoli. Natürlich sind an dieser Stelle der „gebratene Basmati-Reis“ (geräucherter Fisch, Curry, Erdnüsse, Koriander und Ei) und die schaumige Krabbensuppe mit Shrimps Toast zu beliebten Leitsternen geworden. Und dann ist da noch das Sechs-Unzen-Zwei-Pastetchen, Burger mit Rock-Steak-Besatz, gemahlen mit gefrorener Butter und serviert mit karamellisierten Zwiebeln und würziger Remoulade (nur während des Mittagessens erhältlich).

#79 Avec, Chicago

Paul Kahans keine Reservierungen, Mittelmeer-trifft-Midwestern geteilte Teller Chicagos Wahrzeichen, Avec ist seit 2003 im Geschäft, ursprünglich als Weinstube konzipiert. Während Wein immer noch eines der Highlights des Restaurants ist (mit 130 Flaschen zwischen 20 und 90 US-Dollar), hat sich dieses überraschend erschwingliche Certified Green Restaurant seinen Ruf aufgebaut, frische lokale Zutaten in einzigartige Interpretationen traditioneller mediterraner Küche zu verwandeln. Chefkoch Perry Hendrix (der 2010 das Amt des James Beard-Gewinners Koren Grieveson übernahm) bereitet kleine Teller zu, darunter geschlagene Brandade mit Knoblauchbrot und Schnittlauch, Burrata mit geräucherten Kakis und ein $18-Metzgersteak mit Feta und Kichererbsen-Hummus; große Teller umfassen Enteneipizza mit eingelegten Chilis, Mozzarella, verkohltem Gemüse und schwarzem Knoblauch; Holzofen-Paella mit ganzen Garnelen, Hähnchenschenkel-Confit, geschmortem Fenchel und Mandarinen-Aïoli; und langsam gebratene Schweineschulter mit geschmortem Grün und geräucherter Chorizo. Überspringen Sie nicht die Käseplatte zum Nachtisch.

#78 Gramercy Tavern, New York City

Gramercy Taverne gehört zu den besten der neuen Welle klassischer amerikanischer Restaurants; Denken Sie daran, dass Tom Colicchio Gründungspartner und Koch war, bevor er ging, um seine eigenen Restaurants zu eröffnen und ein Fernsehstar zu werden. Mit Danny Meyer, der die Show leitet, und Michael Anthony (der zuvor Zeit bei verbrachte) Daniel und half Dan Barber, seinen einflussreichen Stil bei Blue Hill bei Stone Barns) die Kontrolle in der Küche, das Restaurant brilliert weiterhin darin, raffinierte amerikanische Küche ohne Anspruch zu servieren. Anthony, inspiriert von der Nähe Union Square Greenmarket, ist bekannt für seine einfachen Gemüsezubereitungen. Gerichte verwenden Produkte mit großer Wirkung, wie Flunder, Honignusskürbis, Rosenkohl und Kürbiskerne; oder Seesaibling, Kohl, Rettich und Speck. Ob Sie die saisonalen Sechs-Gänge-Menüs oder Gemüseverkostungsmenüs im Speisesaal probieren oder sich für ein ungezwungeneres -la-carte-Menü in The Tavern entscheiden (wo es zum Mittagessen einen geheimen Burger von der Speisekarte gibt), vom Kunstwerk bis hin zu den üppigen Blumenarrangements und vom Kupfer-und-Kerzen-Glühen bis hin zum Ruf für makellosen Service – ein Essen in der Gramercy Tavern wird Sie wahrscheinlich so schnell nicht vergessen.

#77 Die Scheune auf der Blackberry Farm, Walland, Tenn.

Die Küche bei Die Scheune auf der Blackberry Farm ist so emblematisch, dass es eine neue Kategorie inspiriert hat: Foothills Cuisine, ein Begriff, der tatsächlich urheberrechtlich geschützt ist. Eingebettet im Inneren ein Luxusresort und eine funktionierende 4.200 Hektar große Farm Dieser Betrieb wurde vor mehr als 30 Jahren von Kreis und Sandy Beall gegründet und befindet sich in einer Scheune im Bankstil der Jahrhundertwende im Zentrum des FarmStead. Wenn es jemals eine angemessene Verwendung des Begriffs „Farm-to-Table“ gegeben hat, dann ist es dies. The Barn (denken Sie an antike Bettwäsche, maßgefertigte Stühle und Sterlingsilber – mit Herren, die Jacken tragen müssen) verwendet die Produkte und Produkte des Anwesens in einer dynamischen Speisekarte mit regionalen Smoky Mountain-Gerichten mit globalem Flair wie Springer Mountain Chicken mit Carolina Gold Reisgrützen, Broccolini , und geröstete Pilze; Apfel-Entenherz-Salat mit Hopfenvinaigrette, kandierten Pekannüssen, Crème Fraiche und Salbei; und im Herd geröstete Selleriewurzel mit Pastinaken, Cippolini-Zwiebeln und Pilzen. Und während das Restaurant ein Reiseziel für sich ist, kann ein Wochenende im Resort mit einem Essen hier eine der großartigsten Erfahrungen des Lebens sein. Sam Beall, der Sohn von Kreis und Sandy, übernahm im Jahr 2000 die Führung des Hofes und machte ihn wohl zu dem kulinarischen Ziel, das es heute ist. Anfang des Jahres verstarb er unerwartet im Alter von 39 Jahren. Seine Witwe, Mary Celeste, führt jetzt das Gasthaus.

#76 Oyster Club, Mystiker, Anschl.

Wie der Name schon sagt, ist dieses kleine Restaurant und Bar an der Küste von New England berühmt für seine Austern. Sie werden an der winzigen rohen Bar geschält und die Angebote des Tages werden auf eine Treibholztafel gekritzelt. Mit sechs gezapften Bieren, 200 Flaschenweinen und 16 Flaschenweinen, einer auf Whisky ausgerichteten Auswahl an Spirituosen und acht Signature-Cocktails bietet The Austernclub bietet für jeden Geschmack etwas Passendes. Chefkoch James Wayman ist mit den besten Produzenten im Osten von Connecticut verbunden und seine handgeschriebene, täglich wechselnde Speisekarte bietet alles von 100-Tage-Dry-Aged Beef über in der Pfanne gebratene lokale Stints bis hin zu den Beliebt Beriah Lewis Farm Beef Burger (auf Gusseisen angebraten und serviert mit Grafton Cheddar, rauchigem Speck, schwarzem Pfeffer-Aïoli, Hausgurken und einem Farm to Hearth Bakery Brioche-Brötchen mit hausgemachten Pommes.) ; Zu den jüngsten Angeboten gehörten rauchige Schweinelebermousse mit eingelegtem Knoblauch und gebratener Schweine- und Nierenwurst mit Bratbrot-Aïoli und dehydrierten Rübencremes. In den Sommermonaten werden in einem Open-Air-Baumhaus im Obergeschoss einfachere Gerichte serviert, die größtenteils vom Holzgrill zubereitet werden.

#75 Holeman & Finch Public House, Atlanta

Dies Atlanta muss man besuchen dient einem der beste Burger in Amerika, einige der bestes Brathähnchen in Amerika, und einer der beste Brunchs in Amerika, und wir haben es als eines von eingestuft die besten Bars in Amerika, aber dieses Jahr steht zum ersten Mal in unserem Ranking der 101 besten Restaurants in Amerika. Wenn die oben genannten Auszeichnungen es nicht klar machen, serviert dieses Restaurant unter der Schirmherrschaft von Meisterkoch Linton Hopkins brillante und dennoch zugängliche Kreationen, die Sie immer wieder aufs Neue begeistern werden. Jede Mahlzeit hier ist ein Abenteuer: Machen Sie es sich einfach mit Pimentkäse, Büffel-Hähnchenhaut und einem Cheeseburger (von Grund auf neu zubereitet und wirklich einer der besten, den Sie jemals haben werden) oder genießen Sie es mit einer Fackel Foie Gras , Kalbsfilet mit Babykarotten und Romanesco und gefüllte Wachteln mit Maisbrotpüree. Sind Sie eigentlich ein Fan von Kalbsbries und Kalbshirn? Und was genau ist „Crunchy Lady“ überhaupt? Sie müssen nur vorbeikommen, um es herauszufinden.

#74 Spiaggia, Chicago

Jahrzehnte bevor Größen wie Mario Batali und Michael White die italienische Küche neu erfanden, lehrte Tony Mantuano Chicagoer So genießen Sie raffinierte italienische Küche bei Spiaggia („Strand“ auf Italienisch). Mantuano hat unzählige Auszeichnungen gewonnen, darunter den James Beard Award 2005 als bester Koch des Mittleren Westens, und wurde benannt Bestes italienisches Restaurant in Chicago bei The Daily Meal. Wiedereröffnung nach eine Neugestaltung in 2014 (das erste seit 1999), das Restaurant verfügt über 50 Prozent mehr Sitzplätze mit Aussicht, eine neue Lounge und einen raumhohen, verglasten, temperaturkontrollierten Weinraum, in dem 1.700 der fast 5.000 Flaschen von Spiaggia ausgestellt werden. Die neue Speisekarte des Restaurants folgt den traditionellen italienischen Gängen Antipasto, Pasta, Secondi und Dessert, aber mit fast völlig neuen Gerichten (die Kartoffelgnocchi mit Ricotta haben den Übergang geschafft). Eine Sache, die sich nicht geändert hat, ist die Fähigkeit von Spiaggia, die Gäste zu begeistern. Vieles davon kann Mantuano und Küchenchef Joe Flamm zugeschrieben werden, der köstliche Gerichte wie Ravioli mit Hummer, geräuchertem Forellenrogen und Estragon serviert; 45 Tage Dry Aged Rib Eye mit Espresso Hollandaise und Bottarga; Foie Gras Torchon mit Blaubeere und Schwarznuss; und ihre berühmten Gnocchi mit schwarzem Trüffel, Ricotta und Parmigiano-Reggiano. Ein Sechs-Gänge-Degustationsmenü ist ebenfalls für 125 US-Dollar erhältlich.

#73 Canlis, Seattle

Canlis ist ein wahres Wahrzeichen des pazifischen Nordwestens. Es ist seit 1950 geöffnet und serviert frische, saisonale Gerichte, die eher poliert als modern sind, in einem rustikal-modernen Raum, dessen Verwendung von einheimischem Holz und Stein an Wälder und Bäche erinnert. Canlis war bei seiner Eröffnung aufgrund seiner atemberaubenden Architektur revolutionär (Roland Terry und Pete Wimberley haben an einem originellen Design zusammengearbeitet, das Frank Lloyd Wright widerspiegeln soll) und einer bahnbrechenden Speisekarte der gehobenen Nordwestküche (die Gründer Peter Canlis im Wesentlichen erfunden hat), und es geht immer noch neue Wege, während die Klassiker wie das berühmte Canlis beibehalten werden Salat (Romaine, Speck, Minze, Oregano und Romano mit einem Dressing aus Zitrone, Olivenöl und Rührei) auf der Speisekarte.

Der ehemalige Chefkoch des Restaurants, Jason Franey, der vor zwei Jahren das Restaurant verließ, um die Küche zu übernehmen Restaurant 1883 in Monterey, nannte seine Küche in Canlis "Comfort Geek"-Küche und definierte dies als "zu einem Küchenstil gehörend, nämlich dem, der moderne Techniken verwendet, ohne zu viel Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen oder den Gast zu verfremden". blieb mit dem neuen Koch Brady Williams an der Spitze (der vorbeikam) von Roberta's in BrooklynApril) mit einer Speisekarte mit klassischen und modernen Gerichten, darunter Wagyu-Steak-Tartar und sautierte Garnelen, beide nach Peter Canlis-Rezepten; Mahi Mahi mit Pak Choi, Ananas und Piquillo-Pfeffer; und 14 Tage trocken gereifte Muscovy-Entenbrust für zwei Personen. Eine der Beilagen sind Waldpilze mit Sherry, Knoblauch und Thymian. Beachten Sie, dass die derzeitigen Mitinhaber Brian und Mark Canlis versuchen, den Ruf des Restaurants alsSeattles elegantesten Restaurant, indem es verlangt, dass Männer einen Anzug oder einen Sakko tragen.

#72 Das Moderne, New York City

Angesichts der Tatsache, dass sich dieses mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnete Danny Meyer Restaurant im renommierten Museum of Modern Art in New York befindet, ist es kein Wunder, dass Design hier eine so wichtige Rolle spielt, sowohl bei der Einrichtung als auch auf dem Teller. Das Restaurant teilt sich in den feinen Speisesaal und den Barraum auf, der ein ganz anderes Menü serviert. Die Speisekarte von Küchenchef Abram Bissell ist von der elsässischen Küche inspiriert, aber mit einer ausgesprochen modernen Hand ausgeführt. Herausragend sind auch die handgefertigten Cocktails mit hausgemachten Likören und das bemerkenswerte Weinprogramm.

Entscheiden Sie sich für das Drei- (138 USD), Vier- (158 USD) oder Sieben (188 USD)-Menü im Speisesaal und Sie werden schnell verstehen, was dieses 11 Jahre alte Restaurant so besonders macht. Provenzalischer weißer Spargel mit Frühlingsgemüse-Vinaigrette; Kartoffelgnocchi mit schwarzem Trüffel und Rettich; in Krebsbutter gerösteter Blumenkohl mit Mandeln und Estragon; gebratener Hummer-Potage mit eingelegtem Knoblauch und Kartoffeln; blanquette von Porcelet de lait; Rindfleisch in Kräuterkruste mit Knochenmark und Baby-Lauch; und Bananenbrotpudding mit Milchschokolade-Chantilly und Chicorée-Eis sind nur eine Handvoll der brillanten und dennoch köstlichen Kreationen, die Sie probieren können.

#71 Frasca Essen & Wein, Boulder, Colo.

In der Region Friaul im Nordosten Italiens ist ein frasca ein landwirtschaftliches Restaurant am Straßenrand, das einfache regionale Gerichte serviert. Frasca Essen & Wein fängt den Geist dieser Veranstaltungsorte ein und setzt sich gleichzeitig für die enorme Vielfalt von Colorados einzigartigen kulinarischen Ressourcen ein. Die Besitzer Bobby Stuckey und Lachlan Mackinnon-Patterson haben einen warmen und einladenden Raum geschaffen, der für ein spontanes Abendessen oder einen Abend mit gehobener Küche geeignet ist. Sie bieten ein einzigartiges Menü mit Salumi und Käse sowie Vorspeisen wie Broken Arrow Ranch Wachtel; Gnocchi mit Buckner Farm Lammwurst und Broccolini; und Raviolo aus Kalbs-Ossobuco, Knochenmark, Cipollini-Zwiebeln und Schwarzwurzeln. Verpassen Sie nicht den Frico Caldo, einen knusprigen Pfannkuchen aus Kartoffeln, Zwiebeln und Piave-Käse – eine friaulische Spezialität. Stuckey und Mackinnon-Patterson haben ein neues Restaurant in Arbeit, das bis Ende des Jahres in Denver eröffnet werden soll, und es ist eines der die am meisten erwarteten Eröffnungen des Jahres.

#70 Fore Street, Portland, ME

Fore Streets seit 1996 locken holzgebratene spezialitäten die gäste immer wieder an.Vor Ort geerntete Muscheln, Taucher-Jakobsmuscheln, am Drehspieß gebratene Hühnchen- und Schweinelende, mariniertes Hanger-Steak und andere Basics, begleitet von Gemüse, das von nahe gelegenen Bauernhöfen und Feldern angebaut oder geerntet wird, sind hier die Grundnahrungsmittel der saisonal wechselnden Speisekarte. In der Fore Street dreht sich alles um Herd, rustikalen Charme und einen Mangel an Künstlichkeit. Die offene Küche im Mittelpunkt fasziniert, ihre Köche hinter einem riesigen Metzgerblock arbeiten am Steinofen, während offene Flammen das Fleisch lecken, das sich auf einem Drehspieß dreht, und die Glut fliegt. Miteigentümer und Küchenchef Sam Hayward war ein Pionier in der lokal gewonnenen, einfach zubereiteten Restaurantküche in der Fore Street. Während dieser Ort von der Farm auf den Tisch die frischeste Speisekarte in die Nordseite der Stadt bringt, ist Haywards Portland Restaurantfamilie um Straße & Firma, Standardbackunternehmen, und Scales on the Waterfront, das im Januar eröffnet wurde.

#69 Basarfleisch, Las Vegas

Nachdem die spanische Küche sowohl traditionell (Jaleo und sein Pepe Foodtruck) und Avantgarde (Der Basar, Minibar, é), die Kochstile des östlichen Mittelmeerraums (Zaytinya), historische amerikanische Küche (Amerika isst Taverne) und mexikanisch-chinesisch (China Poblano), Puertoricanisch-Spanisch (Mi Casa) und chinesisch-peruanisch (China-Chilcano) und asiatisch (Ku-Nudeln), was könnte der unablässig energische José Andrés als nächstes angehen? Hmm. Wie wäre es mit Fleisch? Spätestens Sündenstadt Wagen, Basarfleisch (in dem SLS Las Vegas Hotel), die Speisekarte von Der amerikanische Koch des Jahres 2012 von The Daily Meal Andrés' ist voller spanischer Aromen und charakteristischer Häppchen wie Zuckerwatte Foie Gras, Bagels und Lox Cone und Ferran Adrià Oliven sowie eine umfangreiche Rohkostbar und "Fleisch aus dem Meer" (Fisch für Sie), aber der Fokus ist angemessen fleischig. Schauen Sie sich die Speisekarte mit Carpaccio, Tatar, Wurstwaren und, ja, ernsthaften Rinderrippensteaks aus Kalifornien, Oregon und Washington an – darunter ein Chateaubriand vom Brandt Beef des Golden State – serviert mit Trüffelsauce und Pommes-Soufflés.

#68 Ippudo, New York City

Die großen, schlürfenden Schalen von Amerikas beste Ramen locken immer wieder Kunden ins East Village, um das Original zu besuchen Manhattan Standort eines von Japans bekannteste Ramen-Ketten (es gibt jetzt eine zweite Ippudo auf der West Side). Sie werden sich wahrscheinlich an die Bar schleichen und sich in Sake ertränken wollen, um die Wartezeit (die oft zwei bis drei Stunden dauern kann, besonders im Winter) erträglicher zu machen. Aber sobald du tun setz dich hin... Freude! Es gibt immer den Shiromaru Hakata Classic, der als "die originalen seidigen 'Tonkotsu' (Schweinefleisch) Suppennudeln mit Schweinelende-Chashu, Sesam-Kikurage-Pilzen, Menma (fermentierte Bambussprossen), rotem eingelegtem Ingwer und Frühlingszwiebeln" beschrieben wird. Aber die verschiedenen zeitlich begrenzten Specials sind oft der beste Weg. Apropos beste Wege, es gibt ein Geheimnis, das zu knacken Ippudo warten Sie, aber Sie müssen bereit sein, alleine zu speisen. Auf einen Platz an der Theke oder am Gemeinschaftstisch muss man in der Regel nicht länger als fünf bis 15 Minuten warten. Hey, wer braucht schon Gespräche, wenn es eine Schüssel zum Schlürfen gibt?

#67 Amsel, Chicago

Mit seinem minimalistischen Interieur und seiner fantasievollen Speisekarte, ausgeführt vom neuen Küchenchef Ryan Pfeiffer, ist Paul Kahans Jahrgang 1997 Amsel (benannt nach dem französischen umgangssprachlichen Begriff für die Merlot-Traube) erfreut die Gäste weiterhin mit immer interessanten, aber nie ganz ausgefallenen Kreationen. Gebratene Jakobsmuschel mit eingelegter Traube, geräuchertem Schinken und Buchweizen; Schwarzwurzel-Gnocchi mit Grünkohl, Pilzbrühe und Kastanie; und gebratenes Wild mit Johannisbeere, Puntarelle, Walnuss und Süßholz. Erdig und herzhaft ist dies die moderne Küche des Mittleren Westens par excellence. Für einen guten Überblick entscheiden Sie sich für das $115 10-Gänge-Degustationsmenü mit Desserts von Konditorin Nicole Guini.

#66 ABC-Küche, New York City

ABC-Küche ist eine Feier der besten Zutaten, die jede Saison zu bieten hat, serviert im klassisch-eleganten Stil, für den Jean-Georges Vongerichten ist weithin bekannt. Die ursprüngliche treibende Kraft hinter ABC Kitchen, Dan Kluger, ging Mitte 2014, um an eigenen Projekten zu arbeiten, aber Küchenchefin Karen Shu hat nichts ausgelassen. Marktfrische Gerichte wie gerösteter Karotten-Avocado-Salat mit knackigen Kernen, Sauerrahm und Zitrusfrüchten stehen neben Vongerichten-Standbeinen wie brezelbestäubten Calamari. Das Dekor ist frisch, mit einer absolut coolen urbanen Raffinesse, die perfekt zum Stil des Einrichtungshauses passt, mit dem es verbunden ist. ABC Teppich und Zuhause. Das Restaurant bleibt in der Rotation für ernsthafte Restaurantbesucher in New York City.

#65 Scampo, Boston

Die mit dem James Beard Award ausgezeichnete Köchin Lydia Shire ist eine von Bostons legendären Köchen. Scampus, ist eines der besten italienischen Restaurants, in denen Sie jemals speisen werden. Obwohl im Herzen Italiener, hat Shire keine Angst davor, einen Tandoori-Ofen oder gemauerte Hühnchen in die Mischung zu integrieren, und die Speisekarte ist lustig und verspielt. Handgemachtes Brot gibt es in sieben Sorten. Es gibt eine volle "Mozzarella-Bar" mit Erbstücktomaten und Basilikum; Prosciutto und warmer schwarzer Trüffel-Gougère, schwarzer Rettich und Ananas-Crema; Rindercarpaccio und gebratene Artischocken; Königskrabbe; und warmer Burrata mit Karottenrisotto im Gebäck (wählen Sie einfach die Mozzarella-Verkostung, Sie wissen, dass Sie es wollen). Spaghetti werden mit Knistern und Peperoni belegt und Pizza wird mit weißer Muschel und Speck belegt. Zu den Hauptgerichten gehören sehr knusprige, langsam gegarte halbe Ente; Kalbsmuschel mit Marsala Fino und Scamorza „Puffs“; und Berkshire-Schweinefleisch-Rack und knuspriger Bauch. Es ist eines dieser Menüs, bei denen buchstäblich alles köstlich aussieht… aber wir warten auf Freitagabend, wenn das Special Spanferkelbraten ist.

#64 Mädchen und die Ziege, Chicago

Stephanie Izards Restaurant West Loop Mädchen & die Ziege (zusammen mit ihren anderen Hot-Spots Kleines Ziegenrestaurant und das gerade geöffnete Ente Ente Ziege) ist bei Köchen und Einheimischen gleichermaßen beliebt. Das Gemeinschaftsgefühl und die Geborgenheit sind weithin sichtbar, vom Soundtrack zu Pop- und Rock-Hits im Hintergrund bis hin zum breiten, gemeinschaftlichen Stehtisch. Gerichte wie lokal angebaute geröstete Rüben mit grünen Bohnen, weiße Sardellen, Avocado-Crème fraîche und Paniermehl; Schneckenravioli mit Speck und Tamarinde-Miso-Sauce; und Entenzunge, Thunfisch und Black Bean Poke mit knusprigen Wontons und Piri Piri sind nur ein Grund dafür Der Gewinner der vierten Staffel des Spitzenkochs Izard gewonnen die Auszeichnung als bester Koch der James Beard Foundation im Jahr 2013.

#63 Quitte, San Francisco

Das Hotel liegt in einem historischen Backstein- und Holzgebäude aus dem Jahr 1907 in Das Viertel Jackson Square in San Francisco, das vor kurzem neu gestaltet, mit zwei Michelin-Sternen Quitte ist sowohl charmant als auch elegant (es gibt einen neuen Eingang, private Speiseräume und eine Küchentheke). Küchenchef und Besitzer Michael Tusk, der den 2011 James Beard Award als bester Koch im Pazifik, schafft ein kulinarisches Erlebnis, das in seinen Beziehungen zu einem engmaschigen Netzwerk nur der besten Lebensmittellieferanten Nordkaliforniens verwurzelt ist. Jeden Abend bietet das neungängige Degustationsmenü ($198) Gemüsegerichte, die die Produkte der Saison hervorheben (denken Sie an die "Ersten der Saison" Erbsen oder Monterey Bay Abalone mit Fiddlehead Farnen), darunter einige Dinge, die auf dem Dachgarten des Restaurants angebaut werden. Wer das Essen probieren möchte, ohne sich auf ein Degustationsmenü zu stürzen, sollte den Salon besuchen, wo er à la carte bestellen kann.

#62 Michael Mina, San Francisco

Es scheint, dass Sie blinzeln können und Küchenchef Michael Mina ein weiteres Restaurant eröffnet hat. Bei letzter Zählung, der gebürtige Ägypter Mina besaß 25 Restaurants und Bars in Kalifornien, Nevada, Arizona, Florida, Washington (sowohl Bundesstaat als auch D.C.) und Wyoming. Aber er hat sich kürzlich wieder darauf konzentriert, seine San Francisco Flaggschiff, ein Restaurant, das die Neuinterpretation des gehobenen Fischrestaurants (AQUA) darstellt, das er 1991 im Alter von 22 Jahren mitgestaltete und für das er vielleicht am bekanntesten ist.

Sobald 144 Tische passen, das neu gestaltete Esszimmer bei Michael Mina Jetzt fasst es nur 78, obwohl es einen separaten privaten Speisesaal mit 25 Sitzplätzen hat. Mit dem Hinzufügen von Lärmschutzpaneelen, einer Rückkehr zu weißen Tischdecken (sie wurden 2010 aufgegeben) und einem Wechsel zu einem Festpreismenü für das Abendessen (drei Gänge für 125 US-Dollar) hat das Restaurant eine intimere Wendung genommen. mit einem eher traditionellen Fine-Dining-Feeling. Auf jeden Fall werden Sie Minas berühmteste Gerichte probieren wollen: den Hummertopfkuchen und das Ahi-Thunfisch-Tartar.

#61 Chi Spacca, Los Angeles

Chi Spacca („Wer spaltet“ – mit anderen Worten „Holzspalter“ – auf Italienisch) wird aus gutem Grund als „Fleisch-Flüsterkneipe“ bezeichnet. Bei diesem Restaurant Silverton-Batali-Bastianich, Beilagen wie warme, gesalzene Medjool-Datteln und Burrata und Prosciutto aus Apulien sind nur Nebenschauplätze für den Rest dieser fleischzentrierten Speisekarte. Auf der Speisekarte von Chefkoch Ryan Denicola stehen ein Dry-Aged-Porterhouse-Bistecca Fiorentina für 220 USD mit 50 Unzen und ein Dry-Aged-Knochen mit 36 ​​Unzen und 150 USD in New York costata alla fiorentina. Und laut dem Restaurantkritiker der Los Angeles Times, Jonathan Gold, der einzige Grund, warum es kein 80-Unzen-Steak auf der Speisekarte gibt, ist, „weil darauf hingewiesen wurde, dass 350 Dollar wahrscheinlich mehr waren, als irgendjemand bereit war, für ein Stück Fleisch auszugeben, egal wie spektakulär es war, und das ist keines davon“ Die Tische im Restaurant hatten genug Leute, um das Ding tatsächlich zu Ende zu bringen.“ Trotzdem wäre es unfair, nicht zu erwähnen, dass es bei Chi Spacca nicht um Exzess geht, sondern um Fleischkunst. Sie könnten sich selbst herausfordern, jemanden zu finden, der sich mehr der Nuance und Überlegung von Wurstwaren verschrieben hat, aber es wird Ihnen schwer fallen, viele Gleichgesinnte für Chi Spaccas Ansatz zu finden.

#60 Topolobampo, Chicago

Topolobampo ist nach einer Hafenstadt am Golf von Kalifornien im Nordwesten von Sinaloa, Mexiko, benannt. Bei diesem etwas schickeren und ehrgeizigeren Cousin von nebenan seines beliebten Frontera-Grill, Rick Bayless serviert unwiderstehliche mexikanische Gerichte, die außerhalb einiger der besseren Restaurants Mexikos selbst, wenn überhaupt, nicht zu finden sind. Es ist kaum zu glauben, dass das Chicago Institution ist mittlerweile über 25 Jahre alt, zumal eine Neugestaltung vor ein paar Jahren dem Restaurant ein ganz neues Flair verlieh, eine, in die sich Kritiker immer wieder verlieben. Die Gerichte sind in acht Kategorien unterteilt (lebendig, kräftig, frisch, komplex, uralt, bezaubernd, gefühlvoll und luxuriös), aus denen die Gäste wählen können, um ihre eigenen Drei-, Fünf- oder Sieben-Gänge-Degustationsmenüs (55 USD, 90 USD, und 120 US-Dollar). Was können Sie erwarten? Jakobsmuschel-Schwarz-Himbeer-Aguachile (lebendig), langsam gegarte und gegrillte Entenbrust mit einer Sauce aus hausgetrockneten Anchos und Sauerkirschen (fett) und dem legendären 28 Tage trocken gereiften Prime Ribeye Carne Asada in Mole Negro (komplex .) ) sind nur einige der verführerischen Gerichte, die in letzter Zeit auf der Speisekarte standen. Bayless hebt derzeit auch ein siebengängiges Menü zum Thema „Mexico City 1491“ hervor, das vollständig aus präkolumbianischen einheimischen mexikanischen Zutaten für 120 US-Dollar zubereitet wird.

#59 Estela, New York City

Was bekommst du wenn früher Blue Hill bei Stone Barns (Nr. 26) Getränkedirektor Thomas Carter arbeitet mit einem in Uruguay geborenen Koch zusammen, der mit Argentinischer Grillmeister Francis Mallmann und Slow-Food-Ikone Alice Waters und at Ist ein und Il Buco? Eines der angesagtesten Restaurants von New York City. Dieses NoLita-Juwel bietet eine relativ kompakte, selten wechselnde Speisekarte mit gemeinsam nutzbaren Tellern mit einem weitgehend mediterranen Fokus. Das Essen von Chefkoch Ignacio Mattos wurde beschrieben so einfach im Aussehen, während gleichzeitig seltsam, aber richtig. Vielleicht sollte es keine Überraschung sein, dass die Ratschläge, die er 2014 in einem Interview gegeben hat klingt wie das eines kulinarischen Pioniers: Mach dein eigenes Ding, unterbiete und überliefere, hör auf, über alles nachzudenken, und lass Acid fallen. Okay, er meinte also Zitrus und Essig, aber ein Teil seiner Philosophie widerspricht vielen aktuellen Trends: Ignoriere die Jahreszeiten, koche das Vertraute, verliere die Pinzette und gewinne mit Brot. Die Ausführung bei Estela wird nicht enttäuschen. Zu den beliebtesten Gerichten des Küchenchefs zählen sein Rindertatar mit Sunchoke und seine Muscheln Escabeche. Für etwas Herzhafteres probieren Sie das Schweinefleisch mit verkohltem Lauch und Gurken oder Steak mit Königstrompetenpilzen und Taleggio. Und die Burrata mit Salsa Verde und verkohltem Brot und die Endivie mit Walnüssen, Sardellen und Ubriaco Rosso, die Präsident Obama und seine Frau bestellt haben, werden Sie wahrscheinlich nicht verpassen wollen ihren Besuch Ende 2014.

#58 Tier, Los Angeles

Kaum zu glauben, dass die Köche Jon Shook und Vinny Dotolo noch vor fünf Jahren als kulinarische Abtrünnige galten, um Gerichte wie knusprigen Schweinekopf mit Rundkornreis, Bulldoggensauce und Sojaei zu präsentieren; Markknochen mit Chimichurri und karamellisierten Zwiebeln; und knuspriges Kalbsbries mit schwarzem Sriracha und Fingerlimette. Trotz (oder wegen) ihres Rufs als extreme Fleischfresser, Shook, Dotolo und ihr Restaurant Tier wurden zu einer tragenden Säule der amerikanischen kulinarischen Szene, und ihre Kreationen ließen Köche und Zivilisten immer wieder zurückkommen. Zu diesem Zeitpunkt sind Shook und Dotolo praktisch ein Teil von Los Angeles alte Garde, mit anderen Bemühungen, wie Trois Mec (Nr. 33), Sohn einer Waffe, Petit Trois, die französisch-mexikanische Tageszeitung Trois Familia, und ihr neuer Joint „California Italian“ Jon & Vinnys einen Teil ihrer Aufmerksamkeit in Anspruch nehmen. Aber das kleine, laute und ständig überfüllte Original, das ihnen Ruhm einbrachte, setzt immer noch den Standard für kompromisslose, all-amerikanische (sprich: vielakzentuierte), unkomplizierte Küche. Wo gibt es Kalbshirn mit Vadouvan, Aprikosenpüree und Karotten oder Gänseleber/Loco Moco/Wachtelei/Spam-Burger?

#57 Der Catbird-Sitz, Nashville

Eines der originelleren Restaurants dieser Liste, Der Katzenvogelsitz ist eine informelle, U-förmige Theke mit 22 Sitzplätzen, die nur von Mittwoch bis Samstag geöffnet ist. Küchenchef Ryan Poli (der im Januar für Noma Tierarzt Trevor Moran abgelöst wurde) steht im Mittelpunkt des Geschehens und bereitet Mahlzeiten für wachsame Gäste zu. Das Angebot ändert sich täglich, es gibt kein festes Menü und die Gäste wissen erst bei ihrer Ankunft, was sie erwartet. Auf jeden Fall hat Poli nichts verpasst und die Speisekarte mit einem kleinen japanischen Einfluss versehen (denken Sie an Wakame Bucatini mit Yuzu Kosho und Jakobsmuschel-Jerky; Seeigel-Osetra-Kaviar-Kürbis-Törtchen; und Bear Creek Farms Strip Loin mit Umami-Kruste, Shiso, und Auberginen). Das mehrgängige Menü dauert mehr als zwei Stunden, in denen die Gäste ermutigt werden, mit dem Küchenchef zu interagieren und das zubereitete Essen zu besprechen. Eines ist sicher: Die Gäste erwartet ein einzigartiges kulinarisches Erlebnis mit nur den frischesten Zutaten der Saison.

#55 Cochon, New Orleans

Seit seiner Eröffnung im Jahr 2006 ein ernstzunehmender Kult-Favorit, Kochon ist die Domäne des Schweinefleisch-liebenden Chefkochs Donald Link, Inhaber des beliebten Herbsaint und Gewinner eines James Beard Award für seine Echte Cajun Kochbuch. Inspiriert von den kulinarischen Traditionen der Cajuns und der kreolischen Küche seiner Großeltern serviert Link Gerichte wie im Ofen gebratener Golffisch nach Art des Fischers, Wels-Courtbouillon, geräucherte Schweinerippchen mit Wassermelonengurke, Kaninchen und Knödel und den gleichnamigen Cochon, langsam gebratenes Louisiana-Schwein mit Rüben, Kohl und Knistern.

#54 NoMad, New York City

Mit Atmosphäre Der Restaurantkritiker der New York Times, Pete Wells, beschrieb es als „wie ein Haus an der Riviera, das an eine Rockband vermietet wurde“, so Küchenchef Daniel Humm und Gastronom Will Guidara Das NoMad beeindruckt weiterhin mit seiner umfangreichen Speisekarte, die das „Restaurant“ wieder in „Hotelrestaurant.“ Der clubartige, aber luftige Speisesaal bietet das, was zu einem Legendären geworden ist New York Gericht – Brathähnchen für zwei Personen mit Gänseleber, schwarzer Trüffel und Brioche ($ 89) – nicht zu vergessen Köstlichkeiten wie Spanferkel-Confit mit Kohl, Birnen und Boudin Noir; oder in Butter pochierter Hummer mit Schwarzwurzeln und Kastanien. Wenn Sie dieses berühmte Hühnchen probieren möchten, aber noch nicht ganz bereit sind, sich auszutoben, schauen Sie vorbei für die günstigere 26-Dollar-Sandwich-Version, die während des Brunchs serviert wird.

#53 RDG + Bar Annie, Houston

Robert Del Grande (der RDG von der Name des Restaurants) war einer der ursprünglichen Köche des "neuen Südwestens" oder des "modernen Texas" (ein anderer war sein guter Freund und Honky-Tonk-Bandkollege Dean Fearing; siehe Nummer 51), aber seine Inspirationen sind international und seine Kreationen können echte Raffinesse haben. Ja, es gibt Tortillasuppe (Lehrbuch) und eine Krabben-Tostada mit Avocado-Relish, aber die Pilzsuppe mit Trüffelcreme und Huitlacoche-Duxelles schmeckt wie etwas, das ein angesagter "Bistronomie"-Koch in Paris zubereiten würde (wenn er eine Ahnung hätte, was Huitlacoche ist); seine Jakobsmuscheln sind perfekt zubereitet, werden aber mit Kartoffelpüree, knusprigem Grünkohl und Buttermilch-Limetten-Dressing nach Hause gebracht; Sein zimtfarbener Fasan glänzt neben Austernpilzen, Cipollini-Zwiebeln und gebratenem Salbei. Und damit Sie sich daran erinnern, dass Sie in Texas sind, gibt es holzgegrilltes Kaninchen mit roter Maulwurfsoße und eine Kaninchen-Enchilada. Der Bar-Annie-Teil des Lokals bietet Leckereien wie Golfkrabben-Dip mit herzhaften Beignets, mit Speck umwickelte Wachteln mit geräuchertem Chili-Ranch-Dressing und Red-Chile-Beef-Nachos, die vielleicht die beste Interpretation dieses allgegenwärtigen Genusses sind, den Sie je probiert haben. Preiswerte Weine im Glas und in der Flasche, einschließlich einiger Auswahl aus Texas, sind ein Plus.

Nr. 52 Bouley, New York City

Der in Connecticut geborene, in Frankreich ausgebildete David Bouley war 1985 der Eröffnungskoch im berühmten Montrachet und eröffnete zwei Jahre später sein eigenes erstes Restaurant. In den späten 80ern bis Ende der 90er Jahre war sein Original Bouley einer der unbestrittenen gehobenen Restaurantstars von New York City. Er schloss den Laden 1997 und eröffnete die eher zwanglose Bouley Bakery und einen österreichisch inspirierten Ort namens Danube. Die Donau hat sich seitdem in eines der besten japanischen Restaurants der Stadt verwandelt, Brushstroke, und Bouley Bakery ist weg – aber ein zweites (eröffnet 2008) Bouley, eleganter und ehrgeiziger denn je, präsentiert nun den raffinierten, intelligenten Ansatz seines Chefkochs für die moderne französische Küche.Erwarten Sie Gerichte wie Steinpilz-Flan mit Dungeness-Krabbe und Dashi mit schwarzem Trüffel, Bio-Kaninchensalat mit Riesling-Dressing und Foie Gras, kanadischer Büffel aus Grasfütterung mit Kabocha-Kürbis-Gnocchi und glasierten Zwiebeln und grüne Apfeltorte mit Mandel-Schwarz-Oliven-Creme und Cidre aus der Normandie . Erwarten Sie auch einen Wagen mit hausgebackenem Brot, einen Wagen mit Käse in perfektem Zustand, eine Weinkarte, die weitestgehend an Klischees grenzt (aber nicht viel mit zweistelligen Preisen bietet) und anmutigen Service.

#51 Everest, Chicago

Getreu seinem Namen, Everest überragt viele von ihnen um Kopf und Schultern Chicagos andere gehobene Restaurants – buchstäblich von seinem Sitzplatz im 40. Stock des Gebäude der Chicagoer Börse, und auch gastronomisch durch das französische Essen der Superlative des elsässischen Küchenchefs Jean Joho. Der Restaurantkritiker der Chicago Tribune, Phil Vettel hat es genannt das „beste große Restaurant in Chicago“ (obwohl seine Aussicht nach Westen, wie er bemerkt, architektonisch nicht interessant ist – seine privaten Räume sind diejenigen mit Blick auf die Stadt). Die Speisekarte ändert sich je nach Jahreszeit, aber die Sieben-Gänge-Verkostung von Chefkoch Joho gibt einen großartigen Überblick über das Angebot des Restaurants. Ein aktuelles Degustationsmenü inklusive warmem Maine-Hummer, weißem und grünem Blumenkohl, Gartenmaché und Melfor-Vinaigrette; Foie gras des Staates New York mit altem Apfel und roter und gelber belgischer Endivie; und gebratenes Colorado-Lammkarree mit haricot tourangelle und Thymianjus. Die 1.600-Flaschen-Weinkarte verblüfft fast genauso wie die Aussicht – vor allem wegen ihrer Sammlung großartiger Weine aus Johos Heimatregion Elsass.

#50 Valentino, Santa Monica

Zum mehr als 40 Jahre, das Wahrzeichen von Piero Selvaggio in Santa Monica Valentino hat den Standard für italienische Gourmetküche in Amerika gesetzt. Er servierte echte italienische Pasta und Dinge wie Radicchio und Balsamico-Essig, als sie hierzulande noch exotisch waren; er nahm die Inspirationen der Nuova cucina auf und modernisierte seine Speisekarte, ohne den Bezug zur Heimat zu verlieren; er überlebte Erdbeben und wirtschaftliche Abschwünge und den Ansturm neuer, angesagter Orte, die sein Restaurant in die Kategorie Boring Old Standby hätten katapultieren können – tat es aber nicht. Heute wendet er sich verstärkt der italienischen Regionalküche zu – allen voran Sizilien, wo er herkommt, und Sardinien, dem Geburtsort von Chefkoch Nico Chessa. Ja, Sie können hier Prosciutto und Melone oder Spaghetti alla carbonara haben, und sie werden tadellos sein, aber warum nicht die Crudita di Pesce (italienische „Suchi“ mariniert mit Zitrusfrüchten und Colatura di Alici, eine Art Sardellensirup) probieren, die Lasagne della nonna (Großmutters Lasagne) mit Champignons und Entenragù oder das Kalbs-Ossobuco mit Risotto Milanese? Die Weinkarte ist eine der größten und reichsten in Amerika, und der Service hier ist einer der Die besten italienischen Restaurants von The Daily Meal in Amerika, ist perfekt.

#49 Highlands Bar & Grill, Birmingham

Dieses legendäre französisch inspirierte Restaurant konzentrierte sich auf lokale und nachhaltige Zutaten, bevor jemand den Begriff „locavore“ prägte. Highlands Bar & Grill bei der Eröffnung im Jahr 1982 die Gastronomieszene in Birmingham bekannt gemacht hat, und Chefkoch und Miteigentümer Frank Stitt, ein Mitglied von Der tägliche Essensrat (der es mit seiner Frau Pardis betreibt) wurde bereits in das Who is Who of Food & Beverage der James Beard Foundation aufgenommen. Das Restaurant wurde sieben Mal als herausragendes Restaurant nominiert. Was kann man von einem Essen in Highlands erwarten? Manchmal ist es am besten, es direkt von der Quelle zu hören: „Wir servieren ein täglich wechselndes Menü nach klassischer französischer Technik, das die Speisen unserer südlichen Region einbezieht. Wir lieben den sich ständig ändernden Korb, den jede Ernte ermöglicht, vom ersten Maifischrogen im Frühjahr bis hin zu den blaugrünen lebenden und kickenden Weichschalenkrabben, die einige Wochen später eintreffen. Die Schalenbohnen, Tomaten, Okra und Wassermelone des Sommers zaubern ein Lächeln. Das kühlere Wetterspiel mit Wild und Wachteln, Wurzelgemüse und Gemüse sorgt für Nahrung. Unsere Gerichte werden mit Respekt und Zurückhaltung zubereitet, damit die inhärente Güte jeder Zutat zum Vorschein kommt.“

#48 Matsuhisa, Los Angeles

Im Gegensatz zu Nobu, das sich im Besitz von Nobu Matsuhisa und Partnern wie Robert De Niro befindet, Matsuhisa Restaurants (in Beverly Hills, Aspen, Athen und Mykonos) sind alle im Besitz der Familie Matsuhisa, und hier zu speisen ist eine völlig andere (wenn auch gleich teure) Erfahrung als bei einem ihrer berühmteren Cousins. In Beverly Hills legt das fast 30 Jahre alte Restaurant mehr Wert auf perfekt zubereitetes Sushi als auf Nobus klassische warme Gerichte. Eine atemberaubend umfangreiche Speisekarte reicht von Abalone- und Stintei-Sushi bis hin zu Tintenfisch-Carpaccio, Soba-Risotto, Königskrabben-Klauen-Tempura und (in der allgegenwärtigen Nobu-Anspielung auf seine peruanische Ausbildung) Lammkoteletts mit Miso-Anticucho-Sauce. Ihr Mittagessen ist eines der besten Mittagessen im japanischen Stil der Stadt. Entscheiden Sie sich für die Bento-Box.

#47 Nacht + Markt Weho, West Hollywood, Kalifornien.

Prakas Yenbamroongs Talesai, das 1982 am Sunset Strip eröffnet wurde, war das erste gehobene thailändische Restaurant in Los Angeles – der Hauptstadt der thailändischen Küche in Amerika – und wahrscheinlich im ganzen Land. Prakas' Sohn Kris, der im selben Jahr im Restaurant geboren wurde, hatte geplant, das Lokal eines Tages zu übernehmen, eröffnete aber stattdessen dieses viel zwanglosere Restaurant direkt nebenan im Jahr 2010, serviert würzigeres, funkigeres Essen, mehr Straßengerichte als Sitzfutter. (In Silverlake gibt es jetzt einen zweiten Night + Market im Osten.) Einige "Talesai-Klassiker" werden serviert (Filet Mignon Satay, würzige Entenröllchen usw.), aber der Fokus von Night + Market ist scharf (nein, meinen wir würzig), kräftig gewürzte, kompromisslose Sachen wie Larb nach Chiang Rai-Art (hergestellt aus Schweinefleisch, Schweineleber und Schweineblut), Jackfruchtsalat mit Chilis und Kaffir-Limettenblättern, gegrillte fermentierte Isaanwurst mit Kohl und Vogelaugen-Chilis, fetter Schweinebauch geschmort in süßem burmesischem Curry mit eingelegtem Knoblauch und Ingwer und Hot Pot Tom Khar Hühnersuppe und mit Garnelenpaste gewürzter Reis mit kandiertem Schweinefleisch (fühlen Sie hier ein Thema?) sagt. Dies ist thailändisches Essen wie kein anderes im Land, und obwohl die Umgebung karg und die Weinkarte klein (wenn auch sehr gut ausgewählt) ist, verdient Night + Market die Auszeichnung als eines unserer 101 besten.

#46 Benu, San Francisco

Seit Chefkoch Corey Lee eröffnet hat Benu im Herzen von San Franciscos SOMA-Viertel nach vier Jahren bei Die französische Wäsche (siehe Nr. 5) wurde es immer wieder als eines der besten Restaurants des Landes eingestuft. Lee ist ein aufsteigender Stern und sammelt auch weiterhin Sterne. Im Jahr 2016, Michelin gab Benu . drei, womit es mit vier der berühmtesten Restaurants Kaliforniens, Thomas Kellers bereits erwähnter St. Helena-Ikone, Manresa, Saison und Chris Kostows, gleichgesetzt wird Restaurant in Meadowood.

Lees Menüs beinhalten das Beste der asiatischen und amerikanischen Küche und kombinieren sie auf durchdachte Weise. Auf dem Teller bedeutet dies alles ein Degustationsmenü für 248 US-Dollar mit Gerichten wie tausend Jahre altem Wachtelei mit Potage und Ingwer; Hummerkorallen Xiao Long Bao; Garnelenrogennudeln mit Salat und gebratenem Hühnerjus; und in Birnen geschmortes Rindfleisch mit schwarzen Trompetenpilzen, Senf und verkohlten Frühlingszwiebeln.

#45 Batard, New York

Noch ein Jahrzehnt, noch ein Drei-Sterne-Restaurant der New York Times für Gastronom Drew Nieporent und Unzählige Restaurantgruppe am 239 West Broadway, auf dem Gelände von Montrachet, sein erster Erfolg in TriBeCa. Was ist das? Montrachet ist tot? Sein Nachfolger, Corton ist tot? Lang lebe Batard! Nach der Eröffnung Mitte 2014 mit Charlie Trotter und Gordon Ramsay Alumnus Markus Glocker an der Spitze, der einen Namen trägt, der auf Französisch genau das bedeutet, was Sie denken (OK, er bezieht sich auch auf einen Burgunder-Weinberg, ebenso wie die beiden früheren Namen des Raums ), Bâtard machte sofort Eindruck auf New Yorks Gourmet-Szene. Es hat Rezensenten und Blogger mit zeitgenössischer amerikanischer Nouvelle Cuisine verzaubert, die sie als "mit Scharfschützengenauigkeit am Herd" zubereitet beschreiben - und das zu vernünftigen Preisen (58 Dollar für zwei Gänge, 72 Dollar für drei und 82 Dollar für vier). ) Das werden Sie selbst beurteilen, aber bei Ihrem Besuch sollten Sie das Tintenfisch-Pastrami und das nicht ganz so geheime, ewige Spezial-Hähnchenschnitzel von der Speisekarte probieren (ja, es ist ein Drew Nieporent geheimer Menüpunkt).

#44 Zuni Café, San Francisco

Zuni Café Vitrinen San Francisco Mediterrane Küche vom Feinsten. Obwohl preisgekrönt Chefkoch Judy Rodgers gestorben im Dezember 2013 ihr Partner Gilbert Pilgram (a Chez Panisse Alumnus), führt den Laden weiter, mit Rebecca Boice in der Küche. Das Zuni ist seit einer gefühlten Ewigkeit ein ikonisches kalifornisches Restaurant, also kann man das leicht vergessen als es 1979 eröffnet wurde, wurde es authentischem mexikanischem Essen eingeweiht. Es ist erstaunlich, zu denken, dass Restaurantkritiker Michael Bauer konnte dort neulich speisen und schreiben, dass es sich originell anfühlt, auch nach 37 Jahren: „Das Zuni war seiner Zeit so voraus, dass es sich sogar 2015 anfühlt, als hätte es letzte Woche eröffnen können.“ Die saisonalen und biologischen Zutaten sind immer einwandfrei und der Fisch und das Fleisch werden nachhaltig angebaut. Das ganze, im Steinofen gebratene Hühnchen für zwei Personen mit warmem Brotsalat, Frühlingszwiebeln, Knoblauch und Senf gehört zu den emblematischen Gerichten (denken Sie daran, dass die Zubereitung ungefähr eine Stunde dauert) in dieser Stadt, die auf Essen süchtig ist, und das Haus -gemahlener Gras-gefütterter Burger auf Rosmarin-Focaccia mit Aïoli und hausgemachten Gurken (nur Mittagessen) ist episch.

#43 Shaya, New Orleans

Unser 2015 Restaurant des Jahres ist die Idee von Küchenchef Alon Shaya, der als Koch/Partner von Besh’s einen James Beard Award gewonnen hat Domenica. Wie wird dann ein modernes israelisches Restaurant zu einem der angesagtesten Hotspots in einer Stadt, die eher für Jambalaya und Po’boys als für Shakshuka bekannt ist? Indem wir einfach großartiges Essen servieren und das Beste aus den frischesten lokalen Zutaten machen. Shaya sieht die israelische Küche als Schmelztiegel der traditionellen Küchen Nordafrikas, des Nahen Ostens, Osteuropas, der Türkei und Griechenlands, und seine Speisekarte spiegelt genau das wider: Beginnen Sie Ihre Mahlzeit mit frischem Baba Ghanoush, Tabouleh, Matzenbällchensuppe mit langsam gekochte Ente und lokales Gemüse oder bulgarische Lutenitsa (ein geröstetes Paprika-Auberginen-Püree); Darauf folgen Lammrag mit knusprigen Kichererbsen, Falafel mit Krautsalat und Gurken-Tzatziki oder knuspriges Halloumi mit karamellisierter Selleriewurzel und Granatapfel. Oder kommen Sie einfach auf ein Falafel-Sandwich oder Hähnchenschnitzel auf Sesam-Challah vorbei. Shaya und Besh sollten zwei Worte für hungrige New Orleans haben: "Gern geschehen."

#42 Hülle, Charleston

Der amerikanische Koch des Jahres 2014 des Daily Meals, Sean Brock, sehr gut könnte der herrschende König der südlichen Küche sein, was macht sein Charleston Restaurant Husk seinen Thron. Genannt Bestes neues Restaurant 2011 in Amerika von Bon Appétit, Husk, mitten im Herzen von Charlestons schöne historische Innenstadt (wo auch Brock läuft McCradys — siehe Nr. 90), zelebriert traditionelle südländische Produkte wie kein anderes Restaurant: Wenn es nicht südlich ist, wird nicht damit gekocht, nicht einmal Olivenöl. Aber diese strenge Regel behindert das Restaurant überhaupt nicht; Tatsächlich ist es das Beste daran. Probieren Sie einfach die langsam geräucherten süß-sauren Tennessee-Schweinerippchen; Cheddar-Piment-Käse mit hausgemachten Benne (Sesam)-Crackern und knusprigem Landschinken; Südstaaten-gebratene Hühnerhaut mit scharfer Soße, Honig und Frühlingszwiebeln; und Kentuckyaki-Schweins-Ohrsalat-Wraps, und Sie werden zustimmen. Und wenn es bequemer ist, ein zweiter Außenposten der Hüllen 2013 in Nashville eröffnet.

Nr. 41 Babbo, New York City

Während Mario Batali seine Herrschaft an der Spitze der amerikanischen kulinarischen Landschaft fortsetzt, ist sein Flaggschiff-Restaurant, Babbo, bleibt ein New York notwendig. Was kann man dazu sagen, was noch nicht gesagt wurde? Die Pasta! Dieses Schweinekotelett! Mario Batali ist ein Genie! Nun, sicher, aber das Restaurant ist ein Beweis für seine unsterbliche Mission, das Essen so nah wie möglich an Italien zu halten. Alle Spezialzutaten, die nicht von dort importiert werden, werden bei Babbo „wie ein Italiener in der Mid-Atlantic/Hudson-Region“ hergestellt. Obwohl Babbo fast 20 Jahre alt ist (es wurde 1998 eröffnet), ist es immer noch schwierig, einen Tisch zu bekommen. Keine Überraschung, wenn man bedenkt, dass es im Wesentlichen ein Vier-Sterne-Restaurant wäre, wenn der ehemalige Restaurantkritiker der New York Times Frank Bruni hatte Led Zeppelin etwas besser gefallen. Aber es ist nicht ganz unmöglich, vor allem, wenn es Ihnen nichts ausmacht, an der Bar zu sitzen. Hungrig anreisen wollen Sie in jedem Fall, denn das 7-Gänge-Pasta-Menü ist nichts für schwache Nerven. Gerichte müssen bestellt werden? Wenn man bedenkt, dass das Menü zu seiner eigenen Liste der größten Hits geworden ist, ist das eine schwierige Aufgabe. Sie können Italien zu Land und zu Wasser erkunden mit Dingen wie gegrilltem Oktopus in würziger Limoncello-Vinaigrette oder Schweinefuß-Milanese, aber Sie werden wahrscheinlich auf jeden Fall die Minz-Liebesbriefe mit würziger Lammwurst probieren wollen; schwarze Spaghetti mit Felsengarnelen, scharfer Salami Calabrese und grünen Chilis; und Rinderbackenravioli.

#40 Gjelina, Venedig, Kalifornien.

Das typische Nachbarschaftsrestaurant, Gjelina, am trendigen Abbott Kinney Boulevard, hat die Restaurantszene Venedigs verankert, da sich das Viertel von schmutzig zu Gourmet gewandelt hat. Die moderne amerikanische Küche von Chefkoch Travis Lett ist fest in der Fülle der Entdeckungen des Bauernmarktes verwurzelt, und sowohl die Feuerstelle als auch der Holzofen sprechen die glühende Rustikalität des Restaurants an, ähnlich wie die typischen unrasierten Gesichter und schäbig-kunstvollen Outfits der Gäste. Knusprige Pizzen mit dünner Kruste und eine Reihe kreativ zubereiteter Gemüsegerichte offenbaren eine minimalistische Sensibilität, die viel Liebe zum Detail erfordert. Wie Lett der Los Angeles Times sagte: "Wir arbeiten wirklich hart, um nicht so auszusehen, als würden wir wirklich hart arbeiten."

# 39 Bestie, Portland, Erz.

Viel von dem Charme bei Tier, abgesehen von der breitgefächerten modernen amerikanischen Speisekarte (müssen wir hinzufügen, dass es lokal und nachhaltig ist?) . Chef-Eigentümerin Naomi Pomeroy akzeptiert von Mittwoch bis Samstag gerade genug Reservierungen für zwei Sechs-Gänge-Abendessen (18.00 Uhr und 20.45 Uhr) sowie zwei Vier-Gänge-Brunch-Services und einen Abendservice jeden Sonntag. Die Gäste speisen an zwei Gemeinschaftstischen (das Restaurant bietet nur 24 Sitzplätze), wo ihnen das feste Menü des Tages serviert wird („Auswechslungen wurden höflich abgelehnt“). Die Angaben ändern sich wöchentlich (die Speisekarte für die kommende Woche ist gepostet jeden Dienstag).

Diejenigen, die das Glück haben, einen Platz an den Tischen zu ergattern, werden mit Sicherheit wie eine Familie behandelt (der beste Platz im Haus, an der Ecke des Vorbereitungstisches in der Mitte der Küche, bietet nur Platz für zwei). Diejenigen, die nicht hineinkommen, können jetzt zumindest über die Straße gehen, um den Schmerz zu lindern Auswanderer, die Cocktaillounge Pomeroy 2013 eröffnet, wo sie wählen können eine kleine Speisekarte unterteilt in Biggie Smalls (denken Sie an Shrimp-Toast und James Beards Zwiebel-Butter-Sandwich), Salad Days (Samosa-Chaat und ein "sehr scharfer Gurkensalat") und Hungrier (Tempura-Kabeljau-Sandwich, burmesische Kokosnudeln und koreanisches gebratenes Wildhenne).

#38 Restaurant Gary Danko, San Francisco

Gary Danko, dessen klassische Ausbildung sich auf die französische, mediterrane und regionale amerikanische Küche konzentriert, wurde von Leuten wie der James Beard-Stiftung, Michelin, Esquire, und Zagat seit er sein namensgebendes eröffnet hat San Francisco Kai-Bereich Restaurant mit 75 Sitzplätzen im Jahr 1995. Wählen Sie aus dem Drei-, Vier- oder Fünf-Gänge-Prix-Fixe-Menü (83 USD, 101 USD bzw. 119 USD) und bereiten Sie sich auf Gerichte wie glasierte Austern mit Ossetra-Kaviar, Schwarzwurzeln und Salatcreme vor; Risotto mit Felsengarnelen, Dungeness-Krabbe, Shimeji-Pilzen und geröstetem Butternusskürbis; und gebratene Wachteln gefüllt mit Pilzragout, Lauch, Quinoa und Gänseleber mit Fingerlingen und Steinpilzcreme. Bei Gary Danko wird alles fachmännisch ausgeführt und alles hat seinen Zweck und seinen Platz.

#37 Zahav, Philadelphia

Modernes israelisches in Philadelphia? Was beinhaltet das? Ein Schmelztiegel der Küche des Nahen Ostens und Mitteleuropas, der von Chefkoch und Besitzer Michael Solomonov (geboren in einer israelischen Stadt südlich von Tel Aviv namens G'nei Yehuda und aufgewachsen in Pittsburgh) mit feiner Hand zu einem Fest der Aromen verwoben wurde. Machen Sie es sich im warm beleuchteten, zwanglosen Speisesaal des Zahav („Gold“ auf Hebräisch) und bestellen Sie zunächst Hummus mit hausgebackenem Laffa-Fladenbrot oder warmen türkischen Hummus mit Butter und gegrilltem Knoblauch. Wenn Sie Lust auf kleine Teller haben, bietet Zahav knusprige Weinblätter mit Hackfleisch und Tomaten an; gegrillte Entenherzen mit eingelegten grünen Tomaten, grünem Matbucha (eine marokkanische Sauce aus Tomaten und Paprika) und Shabazi (einer feurigen jemenitischen Gewürzmischung) Zwiebelringen; und knuspriger Haloumi-Käse mit Datteln, eingelegten Zwiebeln, Walnüssen und türkischen Urfa-Chiliflocken, unter anderem. Weiter geht es mit dem Entenkebab-Kebab mit Pistazienpilaw, eingelegten Zwiebeln und Feigenmarmelade; Köfte (Rindfleisch und Lamm) mit Paprika, Karotten und Flageolettbohnen; und Hühnchen-Shishlik und Wurzelgemüse-Tajine mit marokkanischem Couscous und eingelegten Pilzen. Israelisches Goldstar-Bier, fantasievolle Cocktails und eine der größten Auswahl an israelischen Boutique-Weinen außerhalb Israels runden das Bild ab.

#36 Café Boulud, New York City

Als Andrew Carmellini seinen Posten – nach sechs Jahren – als Chefkoch in diesem stilvollen, polierten Französisch-mit-internationalen-Akzenten Einrichtung, auf dem Gelände des ursprünglichen Restaurants Daniel von Aufseher Daniel Boulud (siehe Nummer 3), fragten sich einige Beobachter, ob ein neuer Koch die Qualität halten könnte. Sein Nachfolger Bernard Chemel tat dies sehr nett, blieb aber nicht lange. Seine Ersatz, Gavin Kaysen, hielt die Qualität aufrecht und fügte der Speisekarte seine eigenen jungen amerikanischen Wendungen hinzu. Als Kaysen 2014 abreiste, um in seiner Heimat Minneapolis Restaurants zu eröffnen, kam Aaron Bludorn, der im beklagten Cyrus in Napa gearbeitet hatte, als es seinen zweiten Michelin-Stern gewann, herein und – ratet mal? — Der Ort ist so gut wie immer. Daniel Boulud weiß offensichtlich, wie man sie auswählt. Bludorn kann traditionell sein und es gut machen (Fasan-Terrine mit hausgemachter Brioche, Billi-Bi-Suppe). Er kann die Jahreszeit lebhaft heraufbeschwören (zum Beispiel mit Artischocken-Frisée-Salat mit Fenchel und Meyer-Zitrone und Ora-Königslachs mit Favas und Rampen), und er scheint einen instinktiven Umgang mit der ausländischen Küche zu haben, die auf der Speisekarte des "Le Voyage" zelebriert wird " (derzeit wird Senegal geehrt, mit Dingen wie gegrillter Makrele mit Tamarinde, Mango und Yucca und Lammkoteletts mit Erdnuss-Mafé-Sauce, eingelegtem Gemüse und dem Getreide namens Fonio). In der sich ständig verändernden gehobenen Restaurantlandschaft Manhattans behält das Café Boulud eine bewundernswerte Beständigkeit.

#35 Fearing's, Dallas

Gelegen in The Ritz-Carlton, Dallas, Angst bietet moderne südwestamerikanische Küche mit einem Farm-to-Table-Ansatz. Tatsächlich, zusammen mit Stephen Pyles und Rat für tägliche Mahlzeiten Mitglied Robert Del Grande, Koch Dean Fearing (auch ein Mitglied des Daily Meal Council) hat das Buch über die moderne texanische Küche geschrieben (eines seiner neuesten Kochbücher heißt wörtlich Die Texas Food Bible). Was bedeutet „moderne südwestamerikanische Küche“? Gegrillter Garnelen-Taco mit Mango und eingelegter roter Zwiebel; gegrillte Short Rib Enchilada mit Queso Fundido; Mesquite-gegrilltes Ribeye mit Knochen und West Texas Mop-Sauce; und „Texas-Carpaccio“, Yoakum-Wagyu-Rind und in Butter pochierte Golfgarnelen mit Texas-Olivenöl, Grana Padano, knusprigen Kapern und eingelegten goldenen Rüben. Mit vielen gastronomischen Einrichtungen vor Ort können die Gäste von der Außenterrasse bis zur gehobenen Galerie wählen. Wenn Sie in Dean's Kitchen oder am Chef's Table am Küchenchef speisen, suchen Sie nach dem überschwänglichen Koch; er ist fast immer präsent. Und bestellen Sie unbedingt seine charakteristische Tortilla-Suppe.

#34 Schnitt, Los Angeles

Wolfgang Puck half bei der Erfindung der kalifornischen Küche (und gab uns Pizza im kalifornischen Stil) bei Spago (Nr. 9), Pionier der asiatischen Fusionsküche bei Chinois am Main, und hat sogar einen Weg gefunden, in seinen vielen Wolfgang Puck Express-Filialen anständiges Flughafenessen zu produzieren, also sollten wir uns nicht wundern, dass Schneiden in dem Hotel Beverly Wilshire, Puck hat auch das Steakhouse neu erfunden. (Es gibt jetzt Spin-offs in Las Vegas, London, und Singapur, mit New York City am Horizont.) Die traditionellen roten Lederkabinen und bukolischen Gemälde sind einem kühlen weißen Interieur des rationalistischen Architekten Richard Meier und einer Reihe von Arbeiten des Konzeptkünstlers John Baldessari gewichen. Suchen Sie anstelle von Eisbergecken und gegrilltem Schwertfisch nach warmer Kalbszunge mit Baby-Artischocken und gebratenem Maine-Hummer mit schwarzem Trüffel-Sabayon. Rahmspinat bekommt ein gebratenes Bio-Ei und die handgeschnittenen Pommes frites kommen mit schwarzen Trüffeln und Parmigiano-Reggiano. Ach ja, und die Steaks? Nicht die üblichen vier oder fünf Auswahlmöglichkeiten, sondern insgesamt 16 Schnitte und Herkunftsorte, von Illinois und Nebraska mit Maisfütterung bis hin zu japanischem 100-prozentigem Wagyu-Rind aus der Präfektur Miyazaki in Kyushu. Vergessen Sie nicht die acht Saucen und sieben "Adds to the Cuts", die karamellisierte Zwiebeln, Point-Reyes-Blauschimmelkäse, französische schwarze Trüffel, Spiegelei und Knochenmark umfassen.

#33 Trois Mec, Los Angeles

Der Liebling der Gourmet-Szene in Los Angeles, Trois Mec ist eine Zusammenarbeit zwischen Starkoch Ludo Lefebvre und Jon Shook und Vinny Dotolo, die Tier und Sohn einer Waffe Pioniere der Küche von der Nase bis zum Schwanz in Südkalifornien. Trois Mec (was frei übersetzt "drei Jungs" bedeutet) ist eines der wachsenden Restaurants, die Tickets verkaufen, anstatt Reservierungen anzubieten Alkohol) kann eine Herausforderung sein (Sie müssen ein registrierter Benutzer auf der Website des Restaurants sein). Tickets für die folgenden zwei Wochen werden jeden zweiten Freitagmorgen um 8:00 Uhr PDT freigegeben und verschwinden oft innerhalb von fünf Minuten. Wenn Sie jedoch eintreten, erwarten Sie eines der modernsten Abendessen in Kalifornien – und vielleicht sogar im ganzen Land. Was bedeutet das? In der Vergangenheit waren Gerichte wie Dungeness-Krabben-Ceviche; in Butter pochierter weißer Spargel aus den Niederlanden mit Hähnchenflügel-Confit, englischen Erbsen und einem Klecks Hühnerlebermousse; und Rinderfilet mit geräucherter Erdnussbutter. Anschnallen und genießen.

#32 Momofuku Ko, New York City

Nachdem David Chang die Nudelbar, die seine Karriere startete, verlegt hatte, füllte er ihren Platz 2008 mit Momofuku Ko („Sohn von“), eine einfache Theke mit einer Handvoll Hockern und Köchen, die ein ständig wechselndes Degustationsmenü im Blickfeld der Gäste zubereiten. Das hat ihn noch berühmter gemacht. Der schnörkellose Raum hatte so viel Geschrei nach einem Sitzplatz, dass das Restaurant umsetzte, was damals wie eine Unverschämtheit schien? Nur Online-Reservierungssystem das einen eigenen Schwarzmarkt hervorgebracht hat. Die kulinarische Elite der Medien und neugierige Gäste wachten früh auf, um wütend auf einen möglichen Reservierungslink für Momofuku Ko zu klicken, bevor er verschwand. Man kann argumentieren, dass die Stadt und die Restaurantszene des Landes seitdem nicht mehr dieselbe sind. Aber Chang beschloss, das vornehmste und gefragteste seiner Restaurants zu schließen, um es mehrere Blocks entfernt wieder zu eröffnen, wo er 10 Sitze um eine Theke aus schwarzem Walnussholz, eine Bar mit sechs Barhockern, die fünffache Weinlagerung und eine privates Speisezimmer. Gäste, die die mehrgängige, zwei- bis zweieinhalbstündige Verkostung unter der Leitung von Momofuku-Veteranenkoch Sean Gray genießen möchten, werden jedoch feststellen, dass Reservierungen genauso schwer zu bekommen sind wie immer.

#31. August, New Orleans

Wahr, John Besh ist zu einem geworden New Orleans Institution, aber er ist auch immer noch einer der interessantesten (wussten Sie, dass er ein US-Marine war?) und ehrgeizig (12 Restaurants und Zählen) Köche in der Crescent City heute. Das amerikanische Menü bei dieses tolle Lokal, das sich in einem historischen französisch-kreolischen Gebäude aus dem 19. Zu seinen Gerichten gehören in der Regel auch feinste lokale Gerichte aus Belle River Langusten-Törtchen, knusprige P&J-Austern aus Kartoffeln und knusprige Gulf Snapper. Es gibt ein Degustationsmenü für 97 USD sowie eine Verkostung von Gemüse vom Bauernmarkt für 72 USD, das Dinge wie grüne Knoblauchsuppe mit Wachtelei, karamellisierten Fenchel-Cappellacci und langsam gekochten Butternusskürbis mit Trüffel und geräucherten Zwiebeln umfasst.

#30 Pêche, New Orleans

Pêche zeigt, dass Chefkoch Donald Link Fisch genauso gut verherrlichen kann wie Schweinefleisch (hauptsächlich bei seinem gefeierten Kochon). Benannt als einer von Bon Appétits Top 50 neue Restaurants im Jahr 2013, und die Heimat der James Beard Award-Gewinner für Bester Koch South Ryan Prewitt und Stephen Stryjewski, ist das Restaurant um eine offene Feuerstelle mit Kohlenverbrennung zentriert. Der tägliche ganze gegrillte Fisch – egal was er ist – ist immer eine kluge Wahl, aber Garnelentoast, geräucherter Thunfisch-Dip, Curry-Garnelen-Bisque, Meeresfrüchte-Gumbo und Langusten mit Jalapeño-Capellini machen süchtig. Klassiker wie erstickter Wels sollten auch nicht übersehen werden, und Sie tun gut daran, einfach mit einer Meeresfrüchteplatte zu beginnen.

#29 é von José Andrés, Las Vegas

Yelp / Isabella B

Der unaufhörlich Erfinderische – die Hölle, der unaufhörlich — Señor Andrés ist der König der spanischen Küche (unter anderem) in Amerika, der uns authentische Zutaten und Zubereitungen auf traditionelle Weise bringt, uns aber auch einen in Amerika hergestellten Geschmack der avantgardistischen spanischen Küche gibt, wie sie von seinem Mentor erfunden wurde , Ferran Adria. Versteckt in Andrés’ Jaleo in Der Kosmopolit von Las Vegas, é ist eine Art Geschwister zu Andrés' Minibar (Nr. 16 auf dieser Liste) in Washington, D.C. – obwohl er sagt, es sei konservativer als diese Brutstätte der Kreativität. Das ist "konservativ" wie Zuckerwatte mit Trüffelgeschmack, knusprige Hühnerhaut en Escabeche, Steinbutt mit knusprigem Knochenmark und Kaffeesatz und Kakaopapier mit getrockneten Erdbeeren.

#28 Camino, Oakland, Kalifornien.

Chefkoch Russell Moore eröffnet Camino mit Allison Hopelain im Jahr 2008 nach 20 Jahren bei Alice Waters Chez Panisse (siehe Nr. 27), wo er mindestens 12 Jahre lang die Speisekarte für das Café im Obergeschoss schrieb. Er hat das gleiche Ethos von frischen, lokalen und saisonalen Lebensmitteln – und Tagesmenüs – in sein Bestreben eingebracht. In der Küche des Camino brennen nur drei Feuer, und so gibt es nur drei Hauptgerichte, die jeden Abend von einem einzigen Koch geleitet werden. Gegrillte Schweinekeule, Bauch und rauchige Wurst mit Farro, gegrillter belgischer Endivie und Meerrettich; gegrillte Königstrompetenpilze mit Kichererbsen, gegrilltem Blumenkohl, Zuckererbsen und pochiertem Ei; und im Holzofen gebratener ganzer Steinfisch mit Gemüse, neuen Kartoffeln und wildem Fenchel. Die Idee ist, dass die Köche die volle Kontrolle über alles behalten, was auf dem Grill und im Holzofen zubereitet wird. Diese Art von Hingabe hat das Restaurant zu einem lokalen Favoriten gemacht, und Moore ein Halbfinalist für James Beards Best Chef: West Award.

#27 Chez Panisse, Berkeley, Kalifornien.

Wir feiern mehr als 40 Jahre im Geschäft, Chez Panisse geht auch danach noch stark ein verheerendes Feuer hat es 2013 für drei Monate lahmgelegt. Manchmal ist es schwer, sich daran zu erinnern, wie maßgeblich dieser Ort nach seiner Eröffnung im Jahr 1971 dazu beigetragen hat, die amerikanische Gastronomieszene zu verändern. Vor Chez Panisse servierte praktisch niemand in Amerika nur frische, lokale Speisen und schrieb täglich saisonale Menüs. Alice Waters, ein Pionier des ökologischen Wohnens, ist auch der Gründer von Das essbare Schulhofprojekt, eine Stiftung, die Schulen im ganzen Land gesundes Frühstück und Mittagessen bringt. Es ist in Mode gekommen, diese kulinarische Ikone als irrelevant zu kritisieren, aber die Wahrheit ist, dass das Essen in ihrem Restaurant immer noch hervorragend ist, sowohl im One-Menü-pro-Night-Restaurant im Erdgeschoss, wo die Gerichte in Richtung Italien und Provence tendieren – denken Sie an weißes Wolfsbarsch-Carpaccio mit Blutorangen-Vinaigrette und gehobeltem Fenchel, gefolgt von am Spieß gebratener Schweineschulter mit Salmoriglio-Sauce und Cannellini-Bohnen – und das lebendige, abwechslungsreiche Café im Obergeschoss.

#26 Blue Hill in Stone Barns, Pocantico Hills, NY

Der hochkarätige Organo-Loca-Sustainavore Dan Barber hat das perfekte Zuhause gefunden bei Blue Hill bei Stone Barns, ein schönes Restaurant in ländlicher, aber fleißiger Umgebung auf dem ganzjährig geöffneten Bauernhof und pädagogischen gemeinnützigen Zentrum Stone Barns Zentrum für Ernährung und Landwirtschaft in den Pocantico-Hügeln, gegründet von David Rockefeller als Andenken an seine Frau. Aber wenn Sie auf der Suche nach einem typischen Gericht sind, haben Sie kein Glück. Dieses buchstäbliche Farm-to-Table-Restaurant bereitet reservierte Mahlzeiten zu, die hauptsächlich auf der Ernte des Tages basieren. Das meiste, was Sie hier essen, wurde auf dem Grundstück angebaut, aufgezogen und / oder verarbeitet, und das moderne amerikanische Essen, das Barber daraus kreiert, ist voller Farbe und Geschmack. Nicht umsonst ist er derzeit einer der relevantesten Köche des Landes.

#25 Osteria Mozza, Los Angeles

Osteria Mozza ist ein wirklich gutes Restaurant. Und kein Wunder, oder? Es repräsentiert nur die Zusammenarbeit von Nancy Silverton (deren Bäckerei La Brea veränderte das Spiel für handwerkliches Brot in Amerika) und die in New York ansässigen italienischen Food-Mogule Mario Batali und Joe Bastianich in einem lebhaften L.A. Einstellung. Es gibt eine Mozzarella-Bar mit einigen Dutzend Optionen, darunter Stracciatella, Burricotta, Burrata, Räucherbüffel und Mozzarella en Panna; eine Speisekarte mit fantastischen (und manchmal ungewöhnlichen) Pasta (Ziegenkäseravioli mit "fünf Lilien", was fünf Mitglieder der Alliumfamilie bedeutet); Fiorentini mit Tomaten, Guanciale und eingelegten Fresno-Chilis; und Tintenfisch-Chitarra Freddi mit Dungeness-Krabbe, Seeigel und Jalapeños) und Hauptgerichten von gegrillten Wachteln in Pancetta mit Honig und Salbei bis hin zu mit Steinpilzen eingeriebenem Ribeye Bistecca.

#24 Oh ja, Boston

Küchenchef Tim Cushman bringt innovatives Sushi und verwandte neu-japanische Gerichte mit Fantasie und Flair auf seine Speisekarte, begleitet von einer großen Auswahl an exzellentem Sake und Wein in einem schlichten Speisesaal, dessen Schlichtheit die Komplexität der Aromen auf dem Teller täuscht. Cushman hat gewonnen 2012 James Beard Award für den besten Koch: Nordosten. In diesem Schutzgebiet im North End können Sie Gerichte wie Hamachi mit würziger Bananen-Pfeffer-Mousse genießen; Bluefin Maguro mit karamellisierten Zwiebeln, Foie Gras Ponzu und knusprigem Gobo; und geschmortes Schweinefleisch aus Okinawa mit in Boston gebackenen Erbstück-Reisbohnen, hausgemachtem Kimchi und Soja-Ahorn. Für ein wirklich unvergessliches Oh ja Erfahrung, versuchen Sie, einen Platz an der Theke zu ergattern, um zu sehen, wie das köstliche Essen vor Ihnen kreiert wird, was definitiv ist? eines der besten Sushi-Restaurants Amerikas. Und mit einem zweiten Sushi-Außenposten (sowie einem neuen mediterranen Ort, Covina) jetzt in New York eröffnet, teilt Cushman die Liebe.

#23 Manresa, Los Gatos, Kalifornien.

Seit der Eröffnung seines mit drei Michelin-Sternen ausgezeichneten Restaurants Los Gatos Manresa (benannt nach einer Stadt etwa eine Stunde nordwestlich von Barcelona) in den Ausläufern der Santa Cruz Mountains im Jahr 2002 hat sich Küchenchef David Kinch konventioneller kulinarischer Kategorisierung widersetzt. Wie Charles Bowden vor einigen Jahren schrieb, „Die Restaurantpresse sagt, er kocht neue kalifornische Küche oder er kocht Französisch oder er kocht Katalanisch oder er kocht vom Bauernhof auf den Tisch…“, aber am besten kann man ihn und seine Küche mit einem Wort beschreiben: originell . Kinch erlitt im Juli 2014 einen schweren Schlag, als ein Feuer mit zwei Alarmen die Küche und den Hinterhausbereich zerstörte, was eine sechsmonatige Renovierung und eine Wiedereröffnung in Höhe von 2 Millionen US-Dollar erforderlich machte. Aber es wurde wieder geöffnet, und das ohne viel am ursprünglichen Fußabdruck der Küche zu ändern. „Als das Feuer ausbrach, dachte ich immer, wir wären das beste Restaurant, das wir je in 12 Jahren waren.“ Kinch erzählte Inside Scoop SF. "Also werde ich das Rad nicht neu erfinden." Sein Degustationsmenü für 235 US-Dollar verwendet Produkte, die mit biodynamischen Methoden angebaut werden, und Gerichte mit riesigen Landschaften von Zutaten und Aromen, die nachdenklich und experimentell sind, aber nie übertrieben. Kinch hat auch geöffnet sein erstes Spin-off, Manresa-Brot, Anfang 2015 einen Block entfernt, mit einer zweiten Filiale in Kürze in Los Altos.

#22 Gotham Bar & Grill, New York City

Die meisten Restaurants in New York City würden sich glücklich schätzen, es zu ertragen werden eine Rezension in der New York Times. Seit seiner Eröffnung im Jahr 1984 Gotham Bar und Grill wurde nicht weniger als sechsmal von der Grauen Dame rezensiert. Noch beeindruckender ist, dass es 15 Sterne erhalten hat – fünf Drei-Sterne-Bewertungen (vier ist die beste) seit der Übernahme durch Küchenchef Alfred Portale im Jahr 1985. Der kulinarische Stil könnte als klassisch New American bezeichnet werden, was sich in Gerichten wie Gelbflossenthun-Tartar mit japanische Gurken-, Shiso- und süße Miso-Ingwer-Vinaigrette; angebratene Foie gras aus dem Hudson Valley mit Blutorangenreduktion und Fenchelpollen geröstete goldene Rosinenbrioche; und Niman Ranch Schweinekotelett mit geschmortem Grünkohl und Maispolenta. Möchten Sie Wissenswertes über den charakteristischen Stapelstil von Portale zum Anrichten von Speisen erfahren? Der Koch sagte, es sei entstanden aus ihm heraus versuchen, Wege zu finden, mit weniger mehr zu erreichen. „Anstatt zu versuchen, ein großes Stück Fisch zu kochen, habe ich es in zwei dünne Stücke geschnitten und sie dann gestapelt.“

#21 Commander's Palace, New Orleans

Eine Scheibe New Orleans Gastronomiegeschichte – es wurde 1880 eröffnet – dieses kulinarische Wahrzeichen hat seit langem Auszeichnungen für alles gesammelt, von seinem Service über seine Weinkarte bis hin zu seiner "haute kreolischen" Küche. Zwei seiner Absolventen sind Paul Prudhomme und Emeril Lagasse – aber mit Chefkoch Tory McPhail seit über einem Jahrzehnt an den Öfen. Palast des Kommandanten geht immer noch stark. Kommen Sie hungrig und bereiten Sie sich auf Gerichte wie das Sous-Vide-Fünf-Stunden-Ei mit gerösteten Shiitakes, gewürzten Trüffeln und Hühnchen-Cracklins vor; gusseiserne gebratene Gänseleber mit Bocage-Waben, Maisbrot, eingelegten Erdbeeren und kandierten Pistazien; oder Mandarinensorbet mit Vanille-Gebäckcreme, kandierten Blutorangen, Bananen-Olivenöl-Kuchen, Estragon und Lavasalz.

#20 Das Gasthaus in Little Washington, Washington, Virginia.

Der autodidaktische Koch Patrick O'Connell eröffnete dieses Restaurant 1978 in einer ehemaligen Kleinstadtgarage, etwa eine Autostunde von DC Lange bevor es in Mode kam, schloss er Allianzen mit lokalen Bauern und handwerklichen Produzenten und entwickelte sich zu einem anspruchsvollen modernen amerikanischen Koch auf höchstem Niveau. Menüpunkte bei The Inn at Little Washington könnte Klassiker wie amerikanischer Ossetra-Kaviar mit Peekytoe-Krabbe und Gurken-Rillettes, Napoleon von gekühltem Maine-Hummer mit Pommes Anna und Kalbfleisch „Shenandoah“ (in Schinken eingewickelte Lende mit Country-Schinken-Ravioli und Fontina) umfassen; Vegetarische Kreationen wie Apfel-Rutabaga-Suppe und Blumenkohlsteak mit gelbem indischem Curry gibt es ebenso wie Genüsse wie heiße und kalte Gänseleber mit Sauternes Gelée und Quittenmarmelade. Das Gasthaus, Mitglied der Relais & Châteaux-Gruppe, hat ein verdientes AAA Five Diamond Rating.

#19 Das Restaurant in Meadowood, St. Helena, Kalifornien.

man muss staunen Wiesenwald im Napa Valley, und bei seinem Küchenchef Chris Kostow. Es war bereits ein mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnetes Restaurant, als Kostow das Lokal schloss, um es unter der Leitung des Architekten Howard Backen und des Designers George Federighi vom Esszimmer bis zur Küche umzubauen. Kostow, einer der am wenigsten gehypten und erstaunlichsten Köche des Landes, überprüfte auch seine Speisekarten und erfand die Art und Weise, wie er seine Kunden bediente, neu. Kostow sagt, er setze sich am Abend vor dem Besuch der Gäste hin, um individuelle Menüs für die 70 Kunden des nächsten Tages zu schreiben.Sie müssen eine Münze für die Erfahrung auslegen; Das Degustationsmenü mit 9 bis 10 Gängen kostet 330 US-Dollar (und das Menü an der Theke des Küchenchefs kostet 500 US-Dollar pro Person), und wenn Sie das Erlebnis wirklich genießen möchten, sollten Sie wirklich hier bleiben das angrenzende Luxushotel, was den Besuch deutlich teurer, aber entsprechend schöner macht. Wie ist das Essen, fragen Sie? Erwarten Sie moderne amerikanische Küche mit meisterhafter Technik und geschickten Mischungen aus Textur und Geschmack. abwechselnd verspielt, geradlinig und ernst. Wiesenholz ist gut. Wirklich, wirklich gut.

#18 Nobu, New York City

Als Küchenchef Nobu Matsuhisa mit Kumpel Robert De Niro und Gastronom Drew Nieporent in . sein gleichnamiges Restaurant eröffnete New Yorks TriBeCa Nachbarschaft im Jahr 1994 hätte er sich nicht vorstellen können, dass er mehr als 20 Jahre später 32 angeschlossene Restaurants auf der ganzen Welt sowie neun führen würde Nobu-Markenhotels. Aber es gibt einen Grund, warum Nobu auf der ganzen Welt zu einem bekannten Namen geworden ist, und ein Besuch im mit einem Michelin-Stern ausgezeichneten New York Nobu Flaggschiff sagt Ihnen alles, was Sie wissen müssen. Das Design des Architekten David Rockwell erinnert an die japanische Landschaft und vermittelt Spannung und Energie, und die Küche verbindet klassisches Japanisch mit dem von Peru und Argentinien, wo Nobu ausgebildet wurde. Die herausragenden Gerichte, darunter Gelbschwanz mit Jalapeño, Hummer mit Wasabi-Pfeffer-Sauce und der weit verbreitete schwarze Kabeljau mit Miso, sind geradezu legendär, aber wenn Sie sie dort erleben möchten, wo alles in TriBeCa begann, haben Sie weniger als ein Jahr Zeit es zu tun. Es wurde letztes Jahr gemeldet dass das 9.000 Quadratmeter große Flaggschiff Anfang 2017 in eine viel größere Fläche von 14.384 Quadratmetern im ehemaligen AT&T-Gebäude im Herzen des Wall Street/World Trade Center-Gebiets umziehen wird.

#17 Als nächstes Chicago

Fast sechs Jahre nach der Eröffnung ist das bahnbrechende Restaurant von Küchenchef Grant Achatz Nächste scheint es zu haben immer Teil der kulinarischen Avantgarde gewesen – ironisch für ein Restaurant, dessen Konzept sich alle vier Monate ändert. An Next ist nichts blasiert. Sie wissen nie, was Achatz und sein Star-Chefkoch Dave Beran Ihnen vorlegen werden – es könnte alles von Hühnchen-Flüssigkroketten (elBulli-Menü) bis hin zum weltbesten Mac and Cheese (Kindermenü) sein. Nun, technisch gesehen wird es keines von beiden sein, da sie aus früheren Menüs stammen und sich Menüs nicht wiederholen. Aber Sie bekommen die Idee. Next hat dem legendären französischen Koch Auguste Escoffier Tribut gezollt; dann war es ein futuristisches Thai-Menü; gefolgt von Kindheit; eine Hommage an der jetzt geschlossene elBulli; Erkundungen von Sizilien und Kyoto; "The Hunt", ein veganes Menü; Hommagen an das Bocuse d'Or, das Chicago Steakhouse, das Restaurant Trio, in dem Achatz sich zum ersten Mal auf den Weg machte; eine Interpretation des modernen Chinesisch; Bistro; Tapas; Terroir; und derzeit The Alps , die sich auf die Küche der Bergregionen Österreichs, Frankreichs, Deutschlands, Italiens, Liechtensteins und der Schweiz konzentriert.

Was auch immer es ist, das Essen von Next ist einfallsreich und aufregend, ohne aufdringlich zu sein; Ebenso ist der Service tadellos, ohne aufdringlich zu sein. Aber viel Glück beim Einsteigen. Es gibt ein Online-Reservierungssystem für den Kauf von "Tickets", aber Sie werden sich etwa 20.000 (ja, 20.000) anderen Leuten anschließen, die genauso verzweifelt und entschlossen sind, einen Tisch zu bekommen. Wenn Sie in die Cocktaillounge von Achatz nebenan kommen, Die Voliere, an sich keine geringe Leistung, es besteht eine winzige Chance, dass Sie einen späten Tisch im Next bekommen. Oder Überprüfen Sie die Facebook-Seite von Next. An den meisten Abenden halten sie einen oder zwei Tische und verkaufen sie dort. Der Fang? Sie müssen bereits in Chicago sein.

#16 Minibar, Washington, D.C.

Sie wirklich verfügen über versucht, es allen leichter zu machen, aber ich komme rein Minibar, wo der proteanische Koch José Andrés die spanische Avantgarde-Küche kanalisiert, ist immer noch schwierig. Das Restaurant nimmt jetzt saisonale Reservierungen (in dreimonatigen Zeiträumen) an, wobei jede Saison einen Monat im Voraus eröffnet wird. Aber Sie müssen ihnen noch ein paar Monate im Voraus eine E-Mail senden und drück dir die daumen. Wenn Sie das bekommen, was im Wesentlichen immer noch die Reservierung Ihres Lebens ist (seien wir hier ehrlich), setzen Sie sich an einen von zwei Theken, die die Küche überblicken Der Kritiker der Washington Post, Tom Sietsema, rief an "Vorschlag für einen Operationssaal, wenn man die Köche in ihren Weißen mit einbezieht, die sich über Gerichte beugten, die mit Pinzetten, Zangen, flüssigem Stickstoff und in Hülle und Fülle manipuliert wurden." Erwarten Sie ein "Molekulargastronomie" -Erlebnis, das von Executive Sous-Chef Johnny Spero ausgeführt und mit kulinarischen Huttricks gefüllt ist - denken Sie an essbare Quietscheenten, Popcorn, das im Mund raucht, und ein Churro aus Kalbssehnen. Selbst mit einem Preis von $250 für 25 bis 30 (Mini-)Kurse ist es ein Schnäppchen. Die phantasievolle Küche in der Minibar hat Chefkoch José Andrés 2011 mit dem James Beard Outstanding Chef Award ausgezeichnet. 2013 eröffnete Andrés die angrenzende Barmini, sein „kulinarisches Cocktail-Labor“, in dem über 100 abenteuerliche Cocktailkreationen die Speisekarte zieren. Laut Sietsema ist es „die Heimat einiger der faszinierendsten Flüssigkeiten, die diese Stadt je getrunken hat“.

#15 Masa, New York City

Der ehemalige Kritiker der New York Times, Sam Sifton, nahm Masa Nieder auf drei sterne von die vier, die ihm sein Vorgänger gegeben hat, anscheinend zum Teil, weil sie ihn draußen warten ließen, wenn er früh auftauchte, nicht alle Gerichte erklärte und ihm nach dem Dessert nicht viel Aufmerksamkeit schenkte. Das scheint die High-Roller, die sich drängen, nicht entmutigt zu haben die Sushi-Bar oder – etwas von der Unmittelbarkeit des Erlebnisses verlierend – setzen Sie sich an einen der kleinen Tische. Masas mit Toro gefüllte Maki-Rollen sind dafür bekannt, Lippenzucken und Augenrollen zu inspirieren, und der Toro mit Beluga-Kaviar scheint den Eintrittspreis fast wert. Und was für ein Preis das ist: Der mondäne Time Warner Center Ein stimmungsvolles und aufwendiges Omakase-only-Menü wird von einer hohen Bar für den Eintritt begleitet. Bei erstaunlichen 595 US-Dollar pro Person vor Getränken (das Trinkgeld wurde Anfang dieses Jahres abgeschafft) sehen Sie sich eine Rechnung an, die leicht mehr als 1.500 US-Dollar für zwei Personen betragen kann.

#14 Cosme, New York City

Nachdem sie jahrelang den Refrain gehört haben, dass es in New York kein gutes mexikanisches Essen gibt, scheinen die New Yorker jetzt überall neue mexikanische Orte aufzutauchen, von denen jeder behauptet, die Rettung des mexikanisch ausgehungerten Gothamiten zu sein. Alex Stupak hat mehrere Versuche unternommen; April Bloomfield auch. Texas-Köche mögen Jesse Perez . aus San Antonio haben begonnen, die Ware zu bringen; es gab Pop-ups; und jetzt gewinnt sogar Tex-Mex mit Restaurants wie Nabelschwein. Inzwischen hat sich im Flatiron District einer der angesehensten Köche Mexikos niedergelassen, bisher mit großem Erfolg. Kosme repräsentiert die Rückkehr von Küchenchef Enrique Olvera nach New York (er besuchte das Culinary Institute of America im Hyde Park, bevor er nach Hause zurückkehrte, um zu eröffnen Pujol, einer der 50 beste Restaurants der Welt nach San Pellegrino). Aber Cosme ist nicht der Mexikaner, mit dem New Yorks Köche spielen und versuchen, eine Küche „aufzuwerten“, deren Grundlagen sie nie beherrschen. Olvera, die wir gekrönt haben Internationaler Koch des Jahres 2015, hat die Koteletts, um Gerichte wie uni tostada mit Avocado, Knochenmarksalsa und Pibil aus Gurke und halbem Hummer mit Chorizo ​​und schwarzem Bohnenpüree zu verführen. Und seine Enten-Carnitas – ein ganzer Vogel, der tagelang aus Zutaten wie mexikanischer Cola gekocht wird, bis er sich leicht in zarte Häppchen zerkleinern lässt – serviert mit frisch zubereiteten warmen Tortillas ist eines der großartigsten Entengerichte der Stadt. Es hat zwar einen Preis von 69 US-Dollar, aber es reicht für drei oder vier.

#13 Basar, Los Angeles

Unter der Leitung des unermüdlich erfinderischen José Andrés, Der Basar nimmt die Besucher mit auf ein wildes kulinarisches Abenteuer und präsentiert die Köstlichkeiten der alten Welt auf eine neue Art und Weise. Spanisches Essen, sowohl traditionell als auch avantgardistisch, hat in Amerika keinen leidenschaftlicheren und beredteren Champion als Andrés, Inhaber des mehrteiligen Restaurants und kulinarischen Themenparks im Beverly Hills SLS Hotel. Ob Sie das Degustationsmenü im halb versteckten SAAM, Hausmannskost mit dem gewissen Etwas in einem abgelegenen Heiligtum Tres (Vermicelli Mac und Käse gekocht „wie Pudding“), osmanische Karottenkrapfen, Seeigel und Avocado-Dampfbrötchen bei Bar Centro, oder den besten Jamón Ibérico Amerikas im Rojo y Blanca – oder am besten eine Kombination aus Traditionellem und völlig Verrücktem, die hier leicht zu erreichen ist – Sie werden ein unvergessliches, einzigartiges Erlebnis haben.

#12 Per se, New York City

In einem eleganten Speisesaal mit Blick auf den Central Park im Time Warner Center, An sich hält die Standards von Thomas Keller an Die französische Wäsche, (siehe Nr. 5) wird seit 2006 von Michelin jährlich mit drei Sternen ausgezeichnet. Wie bei The French Laundry gibt es zwei Degustationsmenüs, eines davon vegetarisch, aber der Keller-Klassiker "Austern und Perlen" ist auf jeden Fall dabei in der nicht-vegetarischen Version (obwohl die Per Se-Menüs 325 US-Dollar kosten, während die French Laundrys 310 US-Dollar günstiger sind). Hier gibt es auch ein Salon-Menü mit à-la-carte-Angeboten wie Ricotta Agnolotti, in Butter pochiertem Nova Scotia-Hummer und 100 Tage trocken gereiftem Rindertatar von Snake River Farms. Während ein neuer New York Times-Rezension schockierte die Food-Welt, indem er sie von vier auf zwei Sterne reduzierte, Küchenchef Eli Kaimeh macht Keller stolz mit seinen gekonnten Interpretationen dieser raffiniertesten Kochart, und wir warten mit angehaltenem Atem, um zu sehen, ob die Zuschreibung zu Ergebnissen führt spürbare Veränderungen.

#11 Del Posto, New York City

Del Posto ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen Joe Bastianich, Lidia Bastianich und Mario Batali. Wenn sich diese drei großen Namen zusammenschließen und Partner und Küchenchef Mark Ladner an der Spitze stehen, kann das Ergebnis (wie die Website von Del Posto verkündet) „der ultimative Ausdruck dessen, was ein italienisches Restaurant sein sollte.“ Als relativer Newcomer in der Fine-Dining-Szene eröffnete das Del Posto 2010 in New Yorks Meatpacking District, und erhielt eine begehrte Vier-Sterne-Bewertung von The New York Times, das erste italienische Restaurant seit fast vier Jahrzehnten. Genießen Sie moderne Variationen italienischer Klassiker wie Vitello Tonnato und die berühmte 100-Schichten-Lasagne des Restaurants, bevor Sie Ihre Mahlzeit mit Melanzane e Cioccolato (Auberginen und Schokolade) von Konditor Brooks Headley beenden. Und wenn Sie glutenfrei sind, machen Sie sich keine Sorgen; Jedes Nudelgericht ist mit von Ladner selbst entwickelten glutenfreien Nudeln erhältlich.

#10 Jean Georges, New York City

Jean-Georges/Yelp

Jean-Georges Vongerichten ist einer der wenigen Köche in New York City mit der Unterscheidung von vier Sterne aus der New York Times. In seinem gleichnamigen Restaurant im Trump International Hotel und Tower, eines der wenigen Restaurants in New York, in dem Herren Jacken tragen müssen, verbindet seine klassische französische Technik alte und neue Welten, verzichtet auf schwere Saucen und nimmt die Würze und Aromen der asiatischen Küche auf. Das Menü zum Festpreis, kreiert von Küchenchef Mark Lapico, at Jean Georges bietet eine Auswahl der typischen Gerichte des Küchenchefs, wie Foie Gras mit Sesamkruste und getrockneten Chilis. Sein charakteristischer „Egg Caviar“, ein leicht gerührtes Ei mit Schlagsahne und Ossetra-Kaviar, ist einer der großartigen Snacks der Stadt.

#9 Spago, Los Angeles

Der aufwendigere, aber unmittelbare Nachkomme des bahnbrechenden Originals Spago bleibt das Flaggschiff der ständig wachsenden Wolfgang Puck Reich. Ja, es ist voller Glamour und Glanz – jetzt in einem eleganten, semi-minimalistischen Speisesaal, neu im Jahr 2012 – aber es bleibt dennoch ein Ort, an dem Essen sehr ernst genommen wird. Die berühmten Spago-Pizzas gibt es nur mittags (mit Puck's Räucherlachs "Jewish Pizza" auch an der Bar), aber es ist fast schade, den Appetit darauf (fast) zu verschwenden, bei all dem erstklassigen modernen kalifornischen –internationale Gerichte, die hier unter der Leitung eines der am meisten unterschätzten Köche Amerikas, Executive Chef Lee Hefter, zubereitet werden. Kalbsfilet-Mignon-Tartar mit geräuchertem Mascarpone; Tintenfisch-Garganelli mit Maine-Hummer, süßen Confit-Zwiebeln und Bottarga; und gebratenes halbes Jidori-Hühnchen mit Ziegenkäse, schwarzen Trüffeln und Yukon-Kartoffelpüree sind Beispiele für Hefters Küche.

#8 Gabriel Kreuther, New York City

Selten gelingt ein seriöses Restaurant so erfolgreich wie das des elsässischen Küchenchefs Gabriel Kreuther gleichnamige Einrichtung hat es geschafft. Kreuther kochte unter dem Elsässer Jean-Georges Vongerichten und dann im Atelier im Ritz-Carlton New York, bevor er im The Modern, Danny Meyers Fine-Dining-plus-Casual-Bar-Food-Location im Museum of Modern Art, Aufmerksamkeit und Anerkennung erntete. Er verließ das letzte davon Anfang 2014 und eröffnete letzten Sommer diesen Ort, einen wunderschönen Speisesaal (in einer wenig vielversprechend aussehenden Ladenfront in der 42. Straße), der mit massivem Holz, das aus einer Scheune in Vermont geborgen wurde und von Wärme durchflutet wurde, einen Hauch von rustikalem Charme vermittelte , Sanftes Licht. Kreuther fertigt hier exquisite Teller in einem Stil, der viel seiner Heimat verdankt, viel der Fantasie, die ein Koch jeder Provenienz im modernen Manhattan genießt, und viel seinen erstklassigen Rohstoffen, egal ob sie aus Long . stammen Island, Nova Scotia oder Hawaii. Gerichte werden mit lapidaren Präzision, manchmal fast skulptural auf dem Teller präsentiert, aber die Manipulationen sind kein visueller Genuss: Sie helfen, die kontrastierenden Aromen und Texturen der Speisen zu betonen. Beim Anblick der Gänseleber-Terrine und der schwarzen Trüffel-Pralinen mit Muskatgelée und Siebenkorn-Toast kann der Gast zunächst nicht erkennen, welcher Bestandteil des Gerichts welches ist; Wenn man jedoch hineingräbt, offenbart sich alles – die cremige Entenleber, das erdige Trüffelduft, die Süße des Gelée, das subtile Knirschen des Toasts.

Die Teile der Stör-Sauerkraut-Torte mit amerikanischer Kaviar-Mousseline, die in einem Hauch von Apfelholzrauch auf den Tisch kommt, sind zwar direkter zu erkennen, aber die Zutaten vermischen sich zu einem komplexen, köstlichen Bissen nach dem anderen. Heilbutt mit Selleriewurzel und Waldhuhnpilzen in Riesling-Herzmuschelsauce; Bio-Häppchen mit Brotpudding, Kardonen, schwarzen Trompetenpilzen und Süßholzjus; eine Kombination aus Schokoladenmousse, Brombeergelée und Zitronenverbene Merinque – das ist einfach eine der besten Küchen in New York. Es gibt auch einen Barbereich mit eigener Speisekarte, die so abwechslungsreich und pfiffig ist (Mangalitsa morcilla Kartoffelsalat mit Pastinakenpüree, Safrangnocchetti mit Königskrabbe, in Rotwein geschmorte Kutteln mit Puy-Linsen), dass sie eine Premiere verankern könnte. Klasse Restaurant für sich. Der Service ist kompetent und die Weinkarte – wenn auch ohne Schnäppchen – ist sehr beeindruckend, vor allem bei den hervorragenden Jahrgängen des Elsass.

#7 Restaurant Guy Savoy, Las Vegas

Die Pariser Originalversion dieses Restaurants, das mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnet wurde, ist elegant und durchweg wunderbar. Die Las Vegas Guy Savoy besitzt zwei eigene Michelin-Sterne (es hat auch fünf Sterne von Forbes verdient). Das 290-Dollar-Menü ähnelt stark dem Pariser-Menü für 420 Euro (455 USD); beide enthalten moderne Klassiker aus Savoyen wie "Kaviarfarben", Artischocken- und schwarze Trüffelsuppe und Lachseisberg; Ein neueres „Innovation Menu“ mit Gerichten wie Golden Osetra-Kaviar mit Langustinen-Tatar und Blumenkohl-Babaroise kostet Sie $375. Vor ein paar Jahren, ein Schriftsteller für Gourmet hat in den Restaurants von Paris und Las Vegas das gleiche Essen gegessen und fand sie ziemlich gleich in der Qualität.

#6 L'Atelier de Joel Robuchon, Las Vegas

In diesem opulent eingerichteten Speisesaal im MGM Grand Hotel & Casino, derzeit das einzige mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnete Restaurant der Stadt. Als erstes Restaurant in Amerika eröffnete der berühmte, preisgekrönte Robuchon, der weithin als der größte der modernen französischen Köche gilt, Joël Robuchon unter der Leitung von Küchenchef Steve Benjamin hält die höchsten Standards. Alles ist tadellos, vom hervorragenden Service und der beeindruckenden (und beeindruckend teuren) Weinkarte bis hin zu so fein zubereiteten Gerichten wie Rindfleisch-Châteaubriand und Gänseleber nach Rossini-Art mit gereiftem Portwein und Carpaccio von Gänseleber und Kartoffeln mit schwarzen Trüffelspänen -Gänge-Degustationsmenü ist ein wahrhaft unvergessliches Erlebnis – außerdem sollte es 445 US-Dollar pro Person kosten, Wein nicht inbegriffen.

# 5 Die französische Wäscherei, Yountville, Kalifornien.

Thomas Keller ist ein Perfektionist, der sich mit klassischer Technik dem zeitgenössischen amerikanischen Essen nähert. Seine Französische Wäsche, mit seiner mittlerweile berühmten blauen Tür, hat hierzulande neue Maßstäbe für die gehobene Gastronomie gesetzt. Jeden Tag werden zwei 9-Gänge-Degustationsmenüs im Wert von 310 USD zusammengestellt (ein traditionelles und ein vegetarisches), und keine einzige Zutat wird während der Mahlzeit wiederholt. Der Klassiker "Austern und Perlen", Perlentapioka mit Island-Creek-Austern und Kaviar vom weißen Stör, ist ein Dauerbrenner.

Während Produkte wie sautiertes Filet vom Chatham Bay Kabeljau, in süßer Butter pochierter Stonington Maine Hummer und auf Holzkohle gegrillter „Calotte de Boeuf“ von Snake River Farms einfach genug klingen mögen, ist die Raffinesse, mit der sie präsentiert werden, alles andere als. Im Jahr 2012 wurde The French Laundry mit dem begehrten AAA Five Diamond Award ausgezeichnet und wird immer wieder als einer der Die 50 besten Restaurants der Welt.

#4 Eleven Madison Park, New York City

Obwohl Elf Madison Park 1998 mit großem Getöse und anschließendem Beifall eröffnet, war es Danny Meyers Einstellung des in der Schweiz geborenen Daniel Humm im Jahr 2006, der das Restaurant auf das Niveau der besten Restaurants des Landes brachte. Humm – wer hat so viel Lob für das Restaurant gewonnen wie vier Sterne aus der New York Times (mehr als einmal, zuletzt von Pete Wells) und drei von Michelin – kaufte Eleven Madison von Meyer im Jahr 2011 in Zusammenarbeit mit seinem Front-of-House-Kollegen Will Guidara und verpasste keinen Schlag.Der Küchenchef hat die Kontrolle: Während Humm sein einzelnes mehrgängiges Degustationsmenü im Wert von 295 USD an Allergien, diätetische Einschränkungen und Zutatenpräferenzen anpassen wird, gibt es keine -la-carte-Auswahl oder ein kleineres Menü. Die Einzelheiten der Gerichte ändern sich häufig, aber die Technik ist zeitgenössisch französisch und modern. Die Zutaten sind stark in New York ansässig, und die kulinarischen Traditionen, auf denen das Essen basiert, sind oft die der Gotham Street oder Deli Food, was zu bemerkenswerten Ergebnissen führt.

#3 Daniel, New York City

Ein sehr erwachsenes Restaurant auf Manhattans Upper East Side, das Flaggschiff von Daniel Boulud Daniel hält Standards von Service und Küche aufrecht – französische Haute Cuisine, die heute stark vom Aussterben bedroht ist – die auf eine frühere Ära zurückgeht. Aber die Küche ist modern und hervorragend, und die Speisekarte wechselt täglich. Wenn Sie das Glück haben, eine Reservierung zu erhalten, können Sie unter den wachsamen Augen des Küchenchefs Jean-François Bruel Gerichte als Teil eines 4-Gänge-Menüs mit 142 USD oder 7 Gängen mit 234 USD zum Festpreis probieren. Long Island Fluke mit Seeigel, Granny-Smith-Apfel, Algen-Knusper und Kaviar vom weißen Stör; Schottische Langustinen mit Fenchel, rubinroter Grapefruit und Bergamotte-Vinaigrette; Wachtel- und Gänseleber-Pithivier mit Brunnenkressesalat, Banyuls-Vinaigrette und Heidelbeerjus; und High Plains Büffel „Rossini“ mit Gänseleber, Spinat und schwarzem Trüffel gehören zu den Gerichten, die Ihnen serviert werden könnten.

#2 Providence, Los Angeles

Los Angeles ist eine Stadt, die von Food Trucks und Pop-ups lebt, aber manchmal ist ein kulinarisches Erlebnis ohne Grenzen gefragt. Chefkoch Michael Cimarusti, der 2005 dieses gehobene Lokal mit Mitinhaber Donato Poto am südlichen Rand von Hollywood eröffnete, serviert marktgerechte Degustationsmenüs sowie eine -la-carte-Liste mit sorgfältig ausgewählten Meeresfrüchten von beiden Küsten und darüber hinaus, die mit großer Originalität zubereitet werden . Für seine Bemühungen hält er zwei Michelin-Sterne. Wer sonst bietet Geoduck mit Rettich und Wasabi an; Australische Spannerkrabbe mit Royal Osetra-Kaviar; oder A5 Wagyu mit Süßkartoffel, gereiftem Essig und Parmigiano-Reggiano? Bei 115 USD für das Vier-Gänge-Menü (oder 180 USD für sieben Gänge) Signature- und Saisonmenü und 220 USD für das 12-Gänge-Kochmenü, Vorsehung ist nicht für Diner mit kleinem Budget. Aber den Sprung von Nr. 91 auf dem letztjährigen Ranking auf Nr. 2 in diesem Jahr würdigt, wie unsere Panelisten in den vergangenen Jahren zu kurz gekommen sind und nehmen es genauer unter die Lupe. Der tadellose Service in Kombination mit der Qualität der Meeresfrüchte und der lapidaren Perfektion der Teller, die Cimarusti aussendet, macht deutlich, dass dieses Restaurant nur seinesgleichen sucht.

#1 Le Bernardin, New York City

Dieses elegante Fischrestaurant unter der Leitung von Küchenchef Eric Ripert hat viele „Best-Of“-Listen angeführt und hat mehrere Auszeichnungen auf dem Buckel, darunter Wiederholung Vier-Sterne-Bewertungen von The New York Times (der erste von ihnen nur wenige Monate nach seiner Eröffnung geschrieben), perfekte Essensbewertungen im Zagat-Führer von 2011 bis 2013 und mehr James Beard Awards als jedes andere Restaurant in New York City. Ripert ist ein Künstler, der mit tadellosen Rohstoffen arbeitet. Das Vier-Gänge-Abendessen mit 140 US-Dollar zum Festpreis bietet eine Liste von Delikatessen aus dem Meer, von „fast rohen“ ersten Gängen über „leicht gekochte“ Hauptgerichte bis hin zu (wenn Sie darauf bestehen) „auf Anfrage“ Gerichten wie Ente, Lamm und Filet mignon. Eine Le Bernardin-Verkostung mit sieben Gängen im Wert von 180 USD und eine Chefverkostung mit acht Gängen im Wert von 215 USD sind ebenfalls erhältlich. Essen Sie in Le Bernardin's kürzlich renovierter moderner Speisesaal vor dem Hintergrund gemalter Wellen und genießen Sie Gerichte wie Schichten von dünn zerstoßenem Gelbflossenthun, Iberico-Schinken-Chutney, Seebohnen und Zitronen-Olivenöl; warmes Königsfisch-Sashimi mit Kaviar in leichter Marinière-Brühe; gegrilltes Escolar und angebratenes Wagyu-Rind mit frischem Kimchi, asiatischer Birne und Soja-Zitrus-Emulsion.


Die besten Desserts, die wir 2016 gegessen haben

In dieser Welt gibt es zwei Arten von Menschen: diejenigen, die Desserts mögen, und Andrew Knowlton. Aber auch er fand auf der diesjährigen Cross-Country-Reise etwas Süßes zum Liebhaben. Spoiler-Alarm: Da ist Bourbon im Spiel. Dies sind unsere Lieblingsdesserts, die wir dieses Jahr gegessen haben. (Und mindestens eine von uns hat ihren gerechten Anteil an Desserts gegessen.)

Dessert des Jahres: Melasse-Bourbon Donut
Loch Donuts, Asheville

Schließen Sie die Augen und stellen Sie sich den besten Donut vor, den Sie je gegessen haben. Vervielfachen Sie jetzt seinen Geschmack, seine Textur und sein unverfälschtes Vergnügen mit einer Million – so ist es, in Holes Melasse-Bourbon-Donut zu beißen. Das ist kein glücklicher Zufall. Der Teig wird von Hand geformt, auf Bestellung in Reiskleieöl frittiert und dann mit der süß-saufenden Sauce glasiert. Das Ergebnis ist ein heißer, unförmiger, außen knuspriger, innen luftiger Hefe-Donut der Extraklasse.

Schokoladenkekse
Willa Jean, New Orleans

Aus fünf Schokoladensorten hergestellt und mit einem Rührbesen aus rohem Keksteig serviert, ist dies das Prunkstück von Küchenchefin Kelly Fields.

Labneh Gelato
Superiority Burger, NYC

Wir können nicht am East Village von Brooks Headley vorbeigehen, ohne vorbeizuschauen, um zu sehen, was die Eiscreme-Kombination des Tages ist. Die Chancen stehen gut, dass wir das frischeste Fruchtsorbet der Saison gepaart mit dem cremigsten und geschmeidigsten Eis (wie unsere Lieblings-Labneh-Version) finden.

Churros
180PDX, Portland, OR

Es war leicht für diesen fröhlichen Churros-und-heißen-Schokolade-Laden, sich einen Platz auf dieser Liste zu verdienen. Der schwierige Teil war die Entscheidung zwischen der makellosen, mit Zimtzucker bestäubten klassischen Version, den überwältigenden mit Dulce de Leche gefüllten und den Bañados, bei denen es sich um mit Schokolade überzogene Churros handelt, die mit genau der richtigen Menge Salzflocken bestreut sind. Wir nehmen alles oben genannte auf.

Grapefruit-Donut
Schweinswal, Seattle

Jeder der Donuts in Renee Ericksons Süßwarenladen hat die gleichen beispielhaften Eigenschaften: magisch luftiger, bauschiger, wolkenartiger Hefeteig, mit nicht zu süßen, köstlich cremigen Füllungen wie Lemon Curd. Es gibt jeden Tag besondere Geschmacksrichtungen, aber das mit kandierten Grapefruit gefüllte Einzelstück war etwas ganz Besonderes.


Die besten Desserts, die wir 2016 gegessen haben

In dieser Welt gibt es zwei Arten von Menschen: diejenigen, die Desserts mögen, und Andrew Knowlton. Aber auch er hat auf der diesjährigen Cross-Country-Reise etwas Süßes gefunden. Spoiler-Alarm: Da ist Bourbon im Spiel. Dies sind unsere Lieblingsdesserts, die wir dieses Jahr gegessen haben. (Und mindestens eine von uns hat ihren gerechten Anteil an Desserts gegessen.)

Dessert des Jahres: Melasse-Bourbon Donut
Loch Donuts, Asheville

Schließen Sie die Augen und stellen Sie sich den besten Donut vor, den Sie je gegessen haben. Vervielfachen Sie jetzt seinen Geschmack, seine Textur und sein unverfälschtes Vergnügen mit einer Million – so ist es, in Holes Melasse-Bourbon-Donut zu beißen. Das ist kein glücklicher Zufall. Der Teig wird von Hand geformt, auf Bestellung in Reiskleieöl frittiert und dann mit der süßlich-saufenden Sauce glasiert. Das Ergebnis ist ein heißer, unförmiger, außen knuspriger, innen luftiger Hefe-Donut der Extraklasse.

Schokoladenkekse
Willa Jean, New Orleans

Aus fünf Schokoladensorten hergestellt und mit einem Rührbesen aus rohem Keksteig serviert, ist dies das Prunkstück von Küchenchefin Kelly Fields.

Labneh Gelato
Superiority Burger, NYC

Wir können nicht am East Village von Brooks Headley vorbeigehen, ohne vorbeizuschauen, um zu sehen, was die Eiscreme-Kombination des Tages ist. Die Chancen stehen gut, dass wir das frischeste Fruchtsorbet der Saison gepaart mit dem cremigsten und geschmeidigsten Eis (wie unsere Lieblings-Labneh-Version) finden.

Churros
180PDX, Portland, OR

Es war leicht für diesen fröhlichen Churros-und-heißen-Schokolade-Laden, sich einen Platz auf dieser Liste zu verdienen. Der schwierige Teil war die Entscheidung zwischen der makellosen, mit Zimtzucker bestäubten klassischen Version, den umwerfenden mit Dulce de Leche gefüllten und den Bañados, bei denen es sich um mit Schokolade überzogene Churros handelt, die mit genau der richtigen Menge Salzflocken bestreut sind. Wir nehmen alles oben genannte auf.

Grapefruit-Donut
Schweinswal, Seattle

Jeder der Donuts in Renee Ericksons Süßwarenladen hat die gleichen beispielhaften Eigenschaften: magisch luftiger, bauschiger, wolkenartiger Hefeteig, mit nicht zu süßen, köstlich cremigen Füllungen wie Lemon Curd. Es gibt jeden Tag besondere Geschmacksrichtungen, aber das mit kandierten Grapefruit gefüllte Einzelstück war etwas ganz Besonderes.


Die besten Desserts, die wir 2016 gegessen haben

In dieser Welt gibt es zwei Arten von Menschen: diejenigen, die Desserts mögen, und Andrew Knowlton. Aber auch er fand auf der diesjährigen Cross-Country-Reise etwas Süßes zum Liebhaben. Spoiler-Alarm: Da ist Bourbon im Spiel. Dies sind unsere Lieblingsdesserts, die wir dieses Jahr gegessen haben. (Und mindestens eine von uns hat ihren gerechten Anteil an Desserts gegessen.)

Dessert des Jahres: Melasse-Bourbon Donut
Loch Donuts, Asheville

Schließen Sie die Augen und stellen Sie sich den besten Donut vor, den Sie je gegessen haben. Vervielfachen Sie jetzt seinen Geschmack, seine Textur und sein unverfälschtes Vergnügen mit einer Million – so ist es, in Holes Melasse-Bourbon-Donut zu beißen. Das ist kein glücklicher Zufall. Der Teig wird von Hand geformt, auf Bestellung in Reiskleieöl frittiert und dann mit der süß-saufenden Sauce glasiert. Das Ergebnis ist ein heißer, unförmiger, außen knuspriger, innen luftiger Hefe-Donut der Extraklasse.

Schokoladenkekse
Willa Jean, New Orleans

Aus fünf Schokoladensorten hergestellt und mit einem Rührbesen aus rohem Keksteig serviert, ist dies das Prunkstück von Küchenchefin Kelly Fields.

Labneh Gelato
Superiority Burger, NYC

Wir können nicht am East Village von Brooks Headley vorbeigehen, ohne vorbeizuschauen, um zu sehen, was die Eiscreme-Kombination des Tages ist. Die Chancen stehen gut, dass wir das frischeste Fruchtsorbet der Saison gepaart mit dem cremigsten und geschmeidigsten Eis (wie unsere Lieblings-Labneh-Version) finden.

Churros
180PDX, Portland, OR

Es war leicht für diesen fröhlichen Churros-und-heißen-Schokolade-Laden, sich einen Platz auf dieser Liste zu verdienen. Der schwierige Teil war die Entscheidung zwischen der makellosen, mit Zimtzucker bestäubten klassischen Version, den umwerfenden mit Dulce de Leche gefüllten und den Bañados, bei denen es sich um mit Schokolade überzogene Churros handelt, die mit genau der richtigen Menge Salzflocken bestreut sind. Wir nehmen alles oben genannte auf.

Grapefruit-Donut
Schweinswal, Seattle

Jeder der Donuts in Renee Ericksons Süßwarenladen hat die gleichen beispielhaften Eigenschaften: magisch luftiger, bauschiger, wolkenartiger Hefeteig, mit nicht zu süßen, köstlich cremigen Füllungen wie Lemon Curd. Es gibt jeden Tag besondere Geschmacksrichtungen, aber das mit kandierten Grapefruit gefüllte Einzelstück war etwas ganz Besonderes.


Die besten Desserts, die wir 2016 gegessen haben

In dieser Welt gibt es zwei Arten von Menschen: diejenigen, die Desserts mögen, und Andrew Knowlton. Aber auch er fand auf der diesjährigen Cross-Country-Reise etwas Süßes zum Liebhaben. Spoiler-Alarm: Da ist Bourbon im Spiel. Dies sind unsere Lieblingsdesserts, die wir dieses Jahr gegessen haben. (Und mindestens eine von uns hat ihren gerechten Anteil an Desserts gegessen.)

Dessert des Jahres: Melasse-Bourbon Donut
Loch Donuts, Asheville

Schließen Sie die Augen und stellen Sie sich den besten Donut vor, den Sie je gegessen haben. Vervielfachen Sie jetzt seinen Geschmack, seine Textur und sein unverfälschtes Vergnügen mit einer Million – so ist es, in Holes Melasse-Bourbon-Donut zu beißen. Das ist kein glücklicher Zufall. Der Teig wird von Hand geformt, auf Bestellung in Reiskleieöl frittiert und dann mit der süß-saufenden Sauce glasiert. Das Ergebnis ist ein heißer, unförmiger, außen knuspriger, innen luftiger Hefe-Donut der Extraklasse.

Schokoladenkekse
Willa Jean, New Orleans

Aus fünf Schokoladensorten hergestellt und mit einem Rührbesen aus rohem Keksteig serviert, ist dies das Prunkstück von Küchenchefin Kelly Fields.

Labneh Gelato
Superiority Burger, NYC

Wir können nicht am East Village von Brooks Headley vorbeigehen, ohne vorbeizuschauen, um zu sehen, was die Eiscreme-Kombination des Tages ist. Die Chancen stehen gut, dass wir das frischeste Fruchtsorbet der Saison gepaart mit dem cremigsten und geschmeidigsten Eis (wie unsere Lieblings-Labneh-Version) finden.

Churros
180PDX, Portland, OR

Es war leicht für diesen fröhlichen Churros-und-heißen-Schokolade-Laden, sich einen Platz auf dieser Liste zu verdienen. Der schwierige Teil war die Entscheidung zwischen der makellosen, mit Zimtzucker bestäubten klassischen Version, den überwältigenden mit Dulce de Leche gefüllten und den Bañados, bei denen es sich um mit Schokolade überzogene Churros handelt, die mit genau der richtigen Menge Salzflocken bestreut sind. Wir nehmen alles oben genannte auf.

Grapefruit-Donut
Schweinswal, Seattle

Jeder der Donuts in Renee Ericksons Süßwarenladen hat die gleichen beispielhaften Eigenschaften: magisch luftiger, bauschiger, wolkenartiger Hefeteig, mit nicht zu süßen, köstlich cremigen Füllungen wie Lemon Curd. Es gibt jeden Tag besondere Geschmacksrichtungen, aber das mit kandierten Grapefruit gefüllte Einzelstück war etwas ganz Besonderes.


Die besten Desserts, die wir 2016 gegessen haben

In dieser Welt gibt es zwei Arten von Menschen: diejenigen, die Desserts mögen, und Andrew Knowlton. Aber auch er fand auf der diesjährigen Cross-Country-Reise etwas Süßes zum Liebhaben. Spoiler-Alarm: Da ist Bourbon im Spiel. Dies sind unsere Lieblingsdesserts, die wir dieses Jahr gegessen haben. (Und mindestens eine von uns hat ihren gerechten Anteil an Desserts gegessen.)

Dessert des Jahres: Melasse-Bourbon Donut
Loch Donuts, Asheville

Schließen Sie die Augen und stellen Sie sich den besten Donut vor, den Sie je gegessen haben. Vervielfachen Sie jetzt seinen Geschmack, seine Textur und sein unverfälschtes Vergnügen mit einer Million – so ist es, in Holes Melasse-Bourbon-Donut zu beißen. Das ist kein glücklicher Zufall. Der Teig wird von Hand geformt, auf Bestellung in Reiskleieöl frittiert und dann mit der süßlich-saufenden Sauce glasiert. Das Ergebnis ist ein heißer, unförmiger, außen knuspriger, innen luftiger Hefe-Donut der Extraklasse.

Schokoladenkekse
Willa Jean, New Orleans

Aus fünf Schokoladensorten hergestellt und mit einem Rührbesen aus rohem Keksteig serviert, ist dies das Prunkstück von Küchenchefin Kelly Fields.

Labneh Gelato
Superiority Burger, NYC

Wir können nicht am East Village von Brooks Headley vorbeigehen, ohne vorbeizuschauen, um zu sehen, was die Eiscreme-Kombination des Tages ist. Die Chancen stehen gut, dass wir das frischeste Fruchtsorbet der Saison gepaart mit dem cremigsten und geschmeidigsten Eis (wie unsere Lieblings-Labneh-Version) finden.

Churros
180PDX, Portland, OR

Es war einfach für diesen fröhlichen Churros-und-heißen-Schokolade-Laden, sich einen Platz auf dieser Liste zu verdienen. Der schwierige Teil war die Entscheidung zwischen der makellosen, mit Zimtzucker bestäubten klassischen Version, den umwerfenden mit Dulce de Leche gefüllten und den Bañados, bei denen es sich um mit Schokolade überzogene Churros handelt, die mit genau der richtigen Menge Salzflocken bestreut sind. Wir nehmen alle oben genannten Punkte.

Grapefruit-Donut
Schweinswal, Seattle

Jeder der Donuts in Renee Ericksons Süßwarenladen hat die gleichen beispielhaften Eigenschaften: magisch luftiger, bauschiger, wolkenartiger Hefeteig, mit nicht zu süßen, köstlich cremigen Füllungen wie Lemon Curd. Es gibt jeden Tag besondere Geschmacksrichtungen, aber das mit kandierten Grapefruit gefüllte Einzelstück war etwas ganz Besonderes.


Die besten Desserts, die wir 2016 gegessen haben

In dieser Welt gibt es zwei Arten von Menschen: diejenigen, die Desserts mögen, und Andrew Knowlton. Aber auch er fand auf der diesjährigen Cross-Country-Reise etwas Süßes zum Liebhaben. Spoiler-Alarm: Da ist Bourbon im Spiel. Dies sind unsere Lieblingsdesserts, die wir dieses Jahr gegessen haben. (Und mindestens eine von uns hat ihren gerechten Anteil an Desserts gegessen.)

Dessert des Jahres: Melasse-Bourbon Donut
Loch Donuts, Asheville

Schließen Sie die Augen und stellen Sie sich den besten Donut vor, den Sie je gegessen haben. Vervielfachen Sie jetzt seinen Geschmack, seine Textur und sein unverfälschtes Vergnügen mit einer Million – so ist es, in Holes Melasse-Bourbon-Donut zu beißen. Das ist kein glücklicher Zufall. Der Teig wird von Hand geformt, auf Bestellung in Reiskleieöl frittiert und dann mit der süß-saufenden Sauce glasiert. Das Ergebnis ist ein heißer, unförmiger, außen knuspriger, innen luftiger Hefe-Donut der Extraklasse.

Schokoladenkekse
Willa Jean, New Orleans

Aus fünf Schokoladensorten hergestellt und mit einem Rührbesen aus rohem Keksteig serviert, ist dies das Prunkstück von Küchenchefin Kelly Fields.

Labneh Gelato
Superiority Burger, NYC

Wir können nicht am East Village von Brooks Headley vorbeigehen, ohne vorbeizuschauen, um zu sehen, was die Eiscreme-Kombination des Tages ist. Die Chancen stehen gut, dass wir das frischeste Fruchtsorbet der Saison gepaart mit dem cremigsten und geschmeidigsten Eis (wie unsere Lieblings-Labneh-Version) finden.

Churros
180PDX, Portland, OR

Es war leicht für diesen fröhlichen Churros-und-heißen-Schokolade-Laden, sich einen Platz auf dieser Liste zu verdienen. Der schwierige Teil war die Entscheidung zwischen der makellosen, mit Zimtzucker bestäubten klassischen Version, den umwerfenden mit Dulce de Leche gefüllten und den Bañados, bei denen es sich um mit Schokolade überzogene Churros handelt, die mit genau der richtigen Menge Salzflocken bestreut sind. Wir nehmen alles oben genannte auf.

Grapefruit-Donut
Schweinswal, Seattle

Jeder der Donuts in Renee Ericksons Süßwarenladen hat die gleichen beispielhaften Eigenschaften: magisch luftiger, bauschiger, wolkenartiger Hefeteig, mit nicht zu süßen, köstlich cremigen Füllungen wie Lemon Curd. Es gibt jeden Tag besondere Geschmacksrichtungen, aber das mit kandierten Grapefruit gefüllte Einzelstück war etwas ganz Besonderes.


Die besten Desserts, die wir 2016 gegessen haben

In dieser Welt gibt es zwei Arten von Menschen: diejenigen, die Desserts mögen, und Andrew Knowlton. Aber auch er fand auf der diesjährigen Cross-Country-Reise etwas Süßes zum Liebhaben. Spoiler-Alarm: Da ist Bourbon im Spiel. Dies sind unsere Lieblingsdesserts, die wir dieses Jahr gegessen haben. (Und mindestens eine von uns hat ihren gerechten Anteil an Desserts gegessen.)

Dessert des Jahres: Melasse-Bourbon Donut
Loch Donuts, Asheville

Schließen Sie die Augen und stellen Sie sich den besten Donut vor, den Sie je gegessen haben. Vervielfachen Sie jetzt seinen Geschmack, seine Textur und sein unverfälschtes Vergnügen mit einer Million – so ist es, in Holes Melasse-Bourbon-Donut zu beißen. Das ist kein glücklicher Zufall. Der Teig wird von Hand geformt, auf Bestellung in Reiskleieöl frittiert und dann mit der süß-saufenden Sauce glasiert. Das Ergebnis ist ein heißer, unförmiger, außen knuspriger, innen luftiger Hefe-Donut der Extraklasse.

Schokoladenkekse
Willa Jean, New Orleans

Aus fünf Schokoladensorten hergestellt und mit einem Rührbesen aus rohem Keksteig serviert, ist dies das Prunkstück von Küchenchefin Kelly Fields.

Labneh Gelato
Superiority Burger, NYC

Wir können nicht am East Village von Brooks Headley vorbeigehen, ohne vorbeizuschauen, um zu sehen, was die Eiscreme-Kombination des Tages ist. Die Chancen stehen gut, dass wir das frischeste Fruchtsorbet der Saison gepaart mit dem cremigsten und geschmeidigsten Eis (wie unsere Lieblings-Labneh-Version) finden.

Churros
180PDX, Portland, OR

Es war leicht für diesen fröhlichen Churros-und-heißen-Schokolade-Laden, sich einen Platz auf dieser Liste zu verdienen. Der schwierige Teil war die Entscheidung zwischen der makellosen, mit Zimtzucker bestäubten klassischen Version, den umwerfenden mit Dulce de Leche gefüllten und den Bañados, bei denen es sich um mit Schokolade überzogene Churros handelt, die mit genau der richtigen Menge Salzflocken bestreut sind. Wir nehmen alles oben genannte auf.

Grapefruit-Donut
Schweinswal, Seattle

Jeder der Donuts in Renee Ericksons Süßwarenladen hat die gleichen beispielhaften Eigenschaften: magisch luftiger, bauschiger, wolkenartiger Hefeteig, mit nicht zu süßen, köstlich cremigen Füllungen wie Lemon Curd. Es gibt jeden Tag besondere Geschmacksrichtungen, aber das mit kandierten Grapefruit gefüllte Einzelstück war etwas ganz Besonderes.


Die besten Desserts, die wir 2016 gegessen haben

In dieser Welt gibt es zwei Arten von Menschen: diejenigen, die Desserts mögen, und Andrew Knowlton. Aber auch er fand auf der diesjährigen Cross-Country-Reise etwas Süßes zum Liebhaben. Spoiler-Alarm: Da ist Bourbon im Spiel. Dies sind unsere Lieblingsdesserts, die wir dieses Jahr gegessen haben. (Und mindestens eine von uns hat ihren gerechten Anteil an Desserts gegessen.)

Dessert des Jahres: Melasse-Bourbon Donut
Loch Donuts, Asheville

Schließen Sie die Augen und stellen Sie sich den besten Donut vor, den Sie je gegessen haben. Vervielfachen Sie jetzt seinen Geschmack, seine Textur und sein unverfälschtes Vergnügen mit einer Million – so ist es, in Holes Melasse-Bourbon-Donut zu beißen. Das ist kein glücklicher Zufall. Der Teig wird von Hand geformt, auf Bestellung in Reiskleieöl frittiert und dann mit der süß-saufenden Sauce glasiert. Das Ergebnis ist ein heißer, unförmiger, außen knuspriger, innen luftiger Hefe-Donut der Extraklasse.

Schokoladenkekse
Willa Jean, New Orleans

Aus fünf Schokoladensorten hergestellt und mit einem Rührbesen aus rohem Keksteig serviert, ist dies das Prunkstück von Küchenchefin Kelly Fields.

Labneh Gelato
Superiority Burger, NYC

Wir können nicht am East Village von Brooks Headley vorbeigehen, ohne vorbeizuschauen, um zu sehen, was die Eiscreme-Kombination des Tages ist. Die Chancen stehen gut, dass wir das frischeste Fruchtsorbet der Saison gepaart mit dem cremigsten und geschmeidigsten Eis (wie unsere Lieblings-Labneh-Version) finden.

Churros
180PDX, Portland, OR

Es war leicht für diesen fröhlichen Churros-und-heißen-Schokolade-Laden, sich einen Platz auf dieser Liste zu verdienen. Der schwierige Teil war die Entscheidung zwischen der makellosen, mit Zimtzucker bestäubten klassischen Version, den umwerfenden mit Dulce de Leche gefüllten und den Bañados, bei denen es sich um mit Schokolade überzogene Churros handelt, die mit genau der richtigen Menge Salzflocken bestreut sind. Wir nehmen alles oben genannte auf.

Grapefruit-Donut
Schweinswal, Seattle

Jeder der Donuts in Renee Ericksons Süßwarenladen hat die gleichen beispielhaften Eigenschaften: magisch luftiger, bauschiger, wolkenartiger Hefeteig, mit nicht zu süßen, köstlich cremigen Füllungen wie Lemon Curd. Es gibt jeden Tag besondere Geschmacksrichtungen, aber das mit kandierten Grapefruit gefüllte Einzelstück war etwas ganz Besonderes.


Die besten Desserts, die wir 2016 gegessen haben

In dieser Welt gibt es zwei Arten von Menschen: diejenigen, die Desserts mögen, und Andrew Knowlton. Aber auch er fand auf der diesjährigen Cross-Country-Reise etwas Süßes zum Liebhaben. Spoiler-Alarm: Da ist Bourbon im Spiel. Dies sind unsere Lieblingsdesserts, die wir dieses Jahr gegessen haben. (Und mindestens eine von uns hat ihren gerechten Anteil an Desserts gegessen.)

Dessert des Jahres: Melasse-Bourbon Donut
Loch Donuts, Asheville

Schließen Sie die Augen und stellen Sie sich den besten Donut vor, den Sie je gegessen haben. Vervielfachen Sie jetzt seinen Geschmack, seine Textur und sein unverfälschtes Vergnügen mit einer Million – so ist es, in Holes Melasse-Bourbon-Donut zu beißen. Das ist kein glücklicher Zufall. Der Teig wird von Hand geformt, auf Bestellung in Reiskleieöl frittiert und dann mit der süß-saufenden Sauce glasiert. Das Ergebnis ist ein heißer, unförmiger, außen knuspriger, innen luftiger Hefe-Donut der Extraklasse.

Schokoladenkekse
Willa Jean, New Orleans

Aus fünf Schokoladensorten hergestellt und mit einem Rührbesen aus rohem Keksteig serviert, ist dies das Prunkstück von Küchenchefin Kelly Fields.

Labneh Gelato
Superiority Burger, NYC

Wir können nicht am East Village von Brooks Headley vorbeigehen, ohne vorbeizuschauen, um zu sehen, was die Eiscreme-Kombination des Tages ist. Die Chancen stehen gut, dass wir das frischeste Fruchtsorbet der Saison gepaart mit dem cremigsten und geschmeidigsten Eis (wie unsere Lieblings-Labneh-Version) finden.

Churros
180PDX, Portland, OR

Es war leicht für diesen fröhlichen Churros-und-heißen-Schokolade-Laden, sich einen Platz auf dieser Liste zu verdienen. Der schwierige Teil war die Entscheidung zwischen der makellosen, mit Zimtzucker bestäubten klassischen Version, den umwerfenden mit Dulce de Leche gefüllten und den Bañados, bei denen es sich um mit Schokolade überzogene Churros handelt, die mit genau der richtigen Menge Salzflocken bestreut sind. Wir nehmen alles oben genannte auf.

Grapefruit-Donut
Schweinswal, Seattle

Jeder der Donuts in Renee Ericksons Süßwarenladen hat die gleichen beispielhaften Eigenschaften: magisch luftiger, bauschiger, wolkenartiger Hefeteig, mit nicht zu süßen, köstlich cremigen Füllungen wie Lemon Curd. Es gibt jeden Tag besondere Geschmacksrichtungen, aber das mit kandierten Grapefruit gefüllte Einzelstück war etwas ganz Besonderes.


Die besten Desserts, die wir 2016 gegessen haben

In dieser Welt gibt es zwei Arten von Menschen: diejenigen, die Desserts mögen, und Andrew Knowlton. Aber auch er fand auf der diesjährigen Cross-Country-Reise etwas Süßes zum Liebhaben. Spoiler-Alarm: Da ist Bourbon im Spiel. Dies sind unsere Lieblingsdesserts, die wir dieses Jahr gegessen haben. (Und mindestens eine von uns hat ihren gerechten Anteil an Desserts gegessen.)

Dessert des Jahres: Melasse-Bourbon Donut
Loch Donuts, Asheville

Schließen Sie die Augen und stellen Sie sich den besten Donut vor, den Sie je gegessen haben. Vervielfachen Sie jetzt seinen Geschmack, seine Textur und sein unverfälschtes Vergnügen mit einer Million – so ist es, in Holes Melasse-Bourbon-Donut zu beißen. Das ist kein glücklicher Zufall. Der Teig wird von Hand geformt, auf Bestellung in Reiskleieöl frittiert und dann mit der süß-saufenden Sauce glasiert. Das Ergebnis ist ein heißer, unförmiger, außen knuspriger, innen luftiger Hefe-Donut der Extraklasse.

Schokoladenkekse
Willa Jean, New Orleans

Aus fünf Schokoladensorten hergestellt und mit einem Rührbesen aus rohem Keksteig serviert, ist dies das Prunkstück von Küchenchefin Kelly Fields.

Labneh Gelato
Superiority Burger, NYC

Wir können nicht am East Village von Brooks Headley vorbeigehen, ohne vorbeizuschauen, um zu sehen, was die Eiscreme-Kombination des Tages ist. Die Chancen stehen gut, dass wir das frischeste Fruchtsorbet der Saison gepaart mit dem cremigsten und geschmeidigsten Eis (wie unsere Lieblings-Labneh-Version) finden.

Churros
180PDX, Portland, OR

Es war leicht für diesen fröhlichen Churros-und-heißen-Schokolade-Laden, sich einen Platz auf dieser Liste zu verdienen. Der schwierige Teil war die Entscheidung zwischen der makellosen, mit Zimtzucker bestäubten klassischen Version, den umwerfenden mit Dulce de Leche gefüllten und den Bañados, bei denen es sich um mit Schokolade überzogene Churros handelt, die mit genau der richtigen Menge Salzflocken bestreut sind. Wir nehmen alles oben genannte auf.

Grapefruit-Donut
Schweinswal, Seattle

Jeder der Donuts in Renee Ericksons Süßwarenladen hat die gleichen beispielhaften Eigenschaften: magisch luftiger, bauschiger, wolkenartiger Hefeteig, mit nicht zu süßen, köstlich cremigen Füllungen wie Lemon Curd. Es gibt jeden Tag besondere Geschmacksrichtungen, aber das mit kandierten Grapefruit gefüllte Einzelstück war etwas ganz Besonderes.


Schau das Video: Top 10 Best Restaurants of the World 2018 (Januar 2022).