Neue Rezepte

Tischgespräch mit Kochlicht

Tischgespräch mit Kochlicht

Unser Test Kitchens Director und Senior Food Editor teilen ihre Lieblingsspeisen, Restaurants und sogar ihre Grimassen.

Vanessa Johnson, Leiterin der Testküchen
Alison Ashton, Senior Food Editor
Krista Montgomery, M.S., R.D., freiberufliche Lebensmittelredakteurin

Wer hat Ihre Einstellung zum Essen geprägt?
Vanessa: Meine Großmutter und meine Eltern
Alison: Wahrscheinlich mein Dad. Als ich ein Kind war und bei etwas, das er anbot, die Nase rümpfte, sagte er immer: "Na, hast du es schon mal probiert?" Jetzt werde ich alles versuchen.
Kristina: Kochlicht

Gesundes Essen soll trotzdem lecker sein.

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an, um weitere tolle Artikel und leckere, gesunde Rezepte zu erhalten.

Mit wem möchten Sie kochen?
Vanessa: Ich würde jetzt gerne mit meiner Großmutter kochen, aber sie lebt nicht mehr.
Alison: Nigella Lawson oder Jacques Pepin. Nigella sieht aus, als würde sie Spaß machen, und ich würde tolle Techniken von Jacques lernen.
Krista: Brian Glover. Er ist einer meiner Lieblingsentwickler, aber er ist in London, also haben wir uns noch nicht getroffen. Ich bin sicher, es würde großen Spaß machen!

Wen möchtest du für dich kochen lassen?
Vanessa: Scott Peacock (Chefkoch von Watershed in Decatur, Georgia, und Experte für Lebensmittel aus dem Süden)
Alison: Jede gute Trattoria-Köchin in Italien. Es ist nicht schick, aber es ist immer gut.
Krista: Mein Mann – seine berühmte John's Pasta – die erste Mahlzeit, die er für mich zubereitet hat.

Wer war/ist die einflussreichste Person in Ihrem Leben?
Vanessa: Meine Eltern
Alison: Mein Vater und meine Mutter, die immer die Sonnenseite des Lebens sieht.
Krista: Mein Vater und meine Mutter.

Was fehlt Ihrer Küche, wovon Sie träumen?
Vanessa: Ein Dienstmädchen, rostfreie Geräte
Alison: Mehr Platz und ordentlicher Stauraum. Auch eine bessere Beleuchtung.
Krista: Ein Standmixer.

Was ist Ihr unentbehrlichstes Werkzeug, Kochbuch oder Gerät?
Vanessa: Mein Küchenhelfer-Mixer
Alison: Mein Wüstof Kochmesser.

Krista: Antihaftbeschichtete Pfanne

Was ist gerade in deinem Kühlschrank?
Vanessa: Joghurt, Milch, Käse, Toll House Keksteig
Alison: Tortillas, Basilikum, Dos Equis Bier (natürlich Bernstein), Chipotle Salsa und alle Arten von Käse, Ziegenkäse, Cheddar, Parmesan usw.
Krista: Frischer Mozzarella, Prosciutto, Parmesan, Basilikum.

Was sind Ihre drei wichtigsten Speisekammer-Grundnahrungsmittel?
Vanessa: Salsa, Erfolgsreis, Ro-tel Tomaten
Alison: Pasta, Kichererbsen und gewürfelte Tomaten. Plus Gewürze aller Art.
Krista: Gefrorener geschälter Edamame, Reis und Tofu.

Was ist dein Lieblingsessen?
Vanessa: Braten mit Kartoffeln und Karotten
Alison: Hummer nach Puerto-Nuevo-Art mit gebratenen Bohnen und Tortillas aus frischem Mehl.
Krista: Am liebsten mache ich Risotto.

Was sind Ihre Strategien für eine gesunde Ernährung?
Vanessa: Mäßigung
Alison: Alles in Maßen und bereit sein, alles mindestens einmal auszuprobieren.
Krista: Du musst nicht alles auf deinem Teller essen – du kannst ja auch bald wieder ein Rezept machen.

Was ist dein liebster Genuss?
Vanessa: alles Schokolade
Alison: Schokolade, Baby!
Krista: Petes berühmte Hot Dogs.

Welches ist dein Lieblingsrestaurant?
Vanessa: Highlands Bar und Grill (Birmingham, AL)
Alison: Zenbu in La Jolla, Kalifornien. Es hat das beste Sushi, weil die Besitzer die Fische in ihrem eigenen Boot fangen.
Krista: Das Casa Olita Deck auf Cayo Espanto.

Was möchten Sie essen, wenn Sie krank sind?
Vanessa: Jello, Saltines, Cola
Alison: Alles scharf und scharf. Heiß-saure Suppe ist besonders gut.
Krista: Pasta mit Butter und Salz.

Wenn Sie es einmal probiert haben, was werden Sie zum Glück nie wieder essen?
Vanessa: Rohe Austern
Alison: Gebratener Bullenpenis und Schlange – ich hatte beides in China. Ich könnte auch leben, ohne jemals wieder Durianfrüchte (in Malaysia) zu essen; Ich komme einfach nicht an dem Gestank vorbei.
Krista: Ok, ich habe es nicht wirklich probiert, aber es war eine gruselige Thunfisch-Zitronen-Gelatineform. Ich konnte es nicht einmal wagen, es auszuprobieren.


Tischgespräch

Ich hätte eines dieser Kälber gefüllt mit Schwein, gefüllt mit Lamm, gefüllt mit Ziege - oder vielleicht einen Drei-Vögel-Braten - ein Gericht, das ich normalerweise nie essen würde. Vielleicht auch mit Granatapfelsauce.

Welche Lebensmittel würden Sie in Raum 101 stellen?

Ich würde so etwas wie Gehirn sagen, aber es gibt Leute da draußen, die so etwas wirklich mögen. Hmm . Oh ich weiss! Fertiggerichte für Kinder mit vielen, vielen Konservierungsstoffen. Böse.

Was ist dein Lieblingstisch?

Ich habe an so vielen Orten so gut gegessen, dass ich nicht nur einen auswählen kann. Ich muss sagen, mein Lieblingsplatz zum Essen ist mein Gartentisch, von dem aus man einen herrlichen Blick über die Landschaft hat.

Was ist dein Gift?

Welches Buch bringt dich zum Kochen?

Das handgeschriebene Rezeptbuch meiner Mutter. Und manchmal Romane: Dinge wie die Fünf Fünf, die ich als Kind gelesen habe, oder Farmer Boy, das ein bisschen wie Little House on the Prairie ist - solche Romane machen Lust aufs Kochen!

Was ist Ihr Traum-Dinner-Party-Line-Up?

Ich würde Leute einladen, die zum Abendessen singen könnten: Meryl Streep – ich habe sie gerade im Film gesehen – Bette Midler, John Travolta und George Winston – er könnte Klavier spielen.

Was war dein Teegenuss in der Kindheit?

Erdbeer-Sahne-Torte meiner Mutter. Auch wenn ich mir etwas gönne, mische ich Zitrone und Gewürze und esse es aufs Brot. Es ist so lecker.

Was würden Sie kochen, um ein Date zu beeindrucken?

Ich würde ein Rezept aus meinem Buch Falling Moltebeeren kochen: Garnelen gekocht mit Zitrone, Knoblauch und Piri-Piri-Gewürzen. Es ist unordentlich und lecker - man kann es nicht normal mit Messer und Gabel essen, man muss reinstecken. Und wenn er das nicht könnte, dann wüsste ich, dass er nicht der Richtige für mich ist.

Für wen würden Sie am liebsten kochen?

Meine Familie sind meine Lieblingsgäste.

Was war Ihr denkwürdigstes Essen?

Im März hatte ich Geburtstag. Wir waren auf einer afrikanischen Safari und mein Mann und meine Kinder hatten erwähnt, dass ich Geburtstag habe. Plötzlich brachte eine Gruppe afrikanischer Stammesmitglieder eine geschichtete Sahnetorte heraus und sang für mich unter dem afrikanischen Himmel. Es war unglaublich.

Was war Ihr größtes Food-Desaster?

Ich habe viele Leute zu einem Trüffelabend eingeladen. Ich hatte alles vorbereitet. Wir wollten Antipasti, Hühnchen, Pasta haben. viele Gerichte, die alle mit Trüffeln zubereitet werden. In letzter Minute habe ich die Trüffel ins Geschirr gegeben, habe sie aufgebrochen und sie waren voller Würmer. Wir mussten alles klar haben. Es wäre nicht so eine Katastrophe gewesen, wenn ich nicht vorher allen von den Trüffeln erzählt hätte.

Was war das schlechteste Essen, das Sie je hatten?

Unser Haus wurde gerade gebaut und war kurz vor der Fertigstellung, und wir hatten ein Fotoshooting im Haus für ein Buch, das ich gerade machte. Der Bauleiter bot uns an, für uns zu kochen und machte den größten Teller Pasta mit Brokkoli und Rosinen. Es sah aus wie Zement. Ich musste es essen, ohne jemanden anzusehen, aus Angst vor Lachen - ich versuchte, nicht unhöflich zu sein. Am Ende musste ich es meinem Mann zuschieben. Die Pasta war so verkocht, dass es praktisch eine Suppe war.

Was ist das Ausgefallenste, was Sie je gegessen haben?

Ich habe noch nie etwas wie Entenembryonen oder Schlangen gegessen, aber ich würde sagen, das ausgefallenste Essen, das ich hatte, war Kaffee und Würstchen mit Senf am Polarkreis. Ich war auf einer Rentiersafari, es war -24 °C und das Licht war blau. Es war wahrscheinlich eines der besten Mahlzeiten, die ich je hatte.

Wer ist dein Food-Held / Food-Bösewicht?

Mein Held ist meine Nonna, und der Bösewicht ist der Baumeister, der die ekelhaften Nudeln gemacht hat.

Nigella oder Delia?

Nigella. Ich besitze eines ihrer Bücher und koche gerne daraus.

Vegetarier: Genie oder Wahnsinn?

Ich sage jedem für sich. Viele meiner Freunde sind Vegetarier und meine Tochter war es früher.

Müsli oder Auflauf?

Vorspeise oder Pudding?

Beides - es hängt davon ab, wer es macht. Wenn ich mich wirklich entscheiden müsste, dann wäre es eine Vorspeise, denn ich bin sehr pingelig mit Desserts. Ich konnte zum Beispiel nach einer Mahlzeit keinen großen Schokoladenkuchen essen. Ich mag leichte Desserts.

Fusion Food oder Best of British?

Ich glaube nicht, dass das eine das andere ausschließt.

Was ist das Beste/Schlechteste an der britischen Food-Szene?

Ich denke, das Beste ist die Energie in der britischen Food-Szene – ich liebe britischen Käse und Würstchen. Es gibt einen ausgezeichneten Fokus auf lokale Produzenten. Als ich das letzte Mal nach London kam, füllte ich das Auto randvoll mit britischem Käse.

Das Schlimmste ist Großbritanniens Ruf als Lebensmittel im Ausland, der meiner Meinung nach unverdient ist. Leute, die ich kenne, sagen "urgh", wenn ich erwähne, nach London zu gehen, aber ich habe in London tatsächlich besseres italienisches Essen gegessen als in Italien! Die Briten haben das beste Essen der Welt.

Was ist das nächste große Ding?

Energiesparende Kochgeräte.

Was würden Sie tun, wenn Sie kein Food-Writer wären?

Wenn ich mir ein Talent aussuchen könnte, würde ich singen.

Machen Sie einen Wunsch

Dass jeder zu altmodischen Wegen zurückkehren würde: eigenes Obst und Gemüse anbauen, mit ihren Familien essen und weniger Fertiggerichte essen. Außerdem finde ich, dass man saisonal essen sollte - das machen wir hier in der Toskana.


Seit 2010 hat sich der preisgekrönte Moderator Dan Pashman mit dem Detail und der Tatkraft eines Journalisten in jede Menge Themen vertieft. Ob aktuelle Ereignisse oder Geschichten von menschlichem Interesse, Episoden lehren die Zuhörer aus immer interessanten Blickwinkeln über Essen. Denken Sie an "Wie man Essen schmeckt wie ein Aromen-Chemiker" und "Georgia O&aposKeeffe zum Leben erwecken, ein Rezept nach dem anderen."

Die Food-Autorin Joy Manning und Marisa McClellan von Food in Jars sprechen über Hausmannskost und einfache Zutaten-Hacks mit Food-News, Interviews und Produktbewertungen .


Neue Kochshow nimmt die Zuschauer mit auf ein kulinarisches Abenteuer

Das LGBTQ-Streaming-Netzwerk Revry wird Ihre Geschmacksknospen mit seiner neuesten Originalserie begeistern. Jonathans Küche: Jahreszeiten nach Geschmack.

Moderiert vom schwulen Koch und Autor Jonathan Bardzik erwartet das Publikum eine verlockende Kochshow mit acht Folgen. Bardzik ist Autor von drei Kochbüchern, darunter Jahreszeiten nach Geschmack: Bauernhoffrische Freude für Küche und Tisch , das ist die Inspiration für diese frische neue Kochshow. Mit noch frischeren Zutaten teilt Bardzik saisonal inspirierte Rezepte und die Menschen, die sie zusammenbringen.

Jonathans Küche führt die Zuschauer durch Rezepte und Techniken, die für Anfänger zugänglich und innovativ genug für erfahrene Hobbyköche sind.

Als Autodidakt begann Bardzik vor 10 Jahren professionell zu kochen, als er vor Live-Publikum auftrat und Wochenend-Demos auf dem historischen Eastern Market in Washington D.C. anbot, wo er mit seinem Ehemann Jason ein Haus teilt. Er hat mit mehr als 900 Zuschauern gekocht, was ihm eine Berichterstattung von den Washington Post, USA heute, und Food Network Magazin.

Bardzik verließ die Küche, um mehr über die Show zu plaudern OFM, sowie seine Lieblingsrezepte und Ratschläge, die er jedem angehenden Koch geben würde.

Was können die Zuschauer von Ihrer Show erwarten? Jonathans Küche: Jahreszeiten nach Geschmack?
Es basiert auf meinem zweiten Kochbuch und umfasst acht Episoden in allen vier Jahreszeiten, in denen frische Lebensmittel vom Bauernhof und die Menschen, mit denen wir sie teilen, gefeiert werden. Das wahre Herz der Show ist jedoch Freude und Verbindung. Essen bedeutet für mich, Menschen zusammenzubringen, Zeit zu teilen, eine Gemeinschaft aufzubauen und Gespräche zu führen. Ich denke, sie werden etwas sehen, was sie von einer Kochshow vielleicht nicht erwarten. Viel mehr Reden, viel mehr Gespräche und Geschichtenerzählen, und schließlich, am Ende am Esstisch zusammenzukommen, um unseren Tag weiter zu teilen und unser Leben gemeinsam zu teilen.

Sie haben im Laufe der Jahre mehrere Fernsehauftritte gemacht, aber dies ist Ihre erste Fernsehsendung. Was hat Sie dazu bewogen, dieses Projekt voranzutreiben?
Ich hatte zusammengearbeitet mit Bärenwelt Magazin und Richard Jones, der ihm einige Rezepte und Geschichten für das Magazin vorlegte, und er wollte ins Fernsehen einsteigen. Ich hatte schon lange an Fernsehen gedacht, aber für mich wird ein Großteil des Essensfernsehens von Sponsoren und Netzwerken betrieben. Ich wollte unbedingt meine spezifische Stimme hören und unverfroren ich sein, sei es als schwuler Mann, als Ehemann, als jemand, der für Freunde und Familie kocht. Richard war die erste Person, zu der ich wirklich Vertrauen empfand, dieses Projekt in seine Hände zu legen und es dann gemeinsam zu produzieren.

Wie hat Jonathan’s Küche wurde empfangen?
Unglaublich gut. Noch besser als ich gehofft hatte. Wenn Sie so etwas erstellen, wissen Sie nicht, ob die Leute alles bekommen, was Sie versucht haben. Haben Sie alles, was Sie sich erhofft hatten, erfolgreich geliefert? Der Empfang war unglaublich. Ich glaube, eines meiner Lieblingszitate ist Randy Shulman, der Herausgeber von U-Bahn wöchentlich, eine lokale LGBTQ-Publikation hier auf dem DC-Markt, sagte: „Dies bringt ein ganz neues Maß an Authentizität in das Genre der Kochshows.“

Als wir diese Show erstellten, haben wir im Herbst 2019 gedreht, also ist das alles vor COVID. Ich habe mir die Welt, in der wir leben, und das Leben, in dem wir leben, angesehen und so viele von uns sind so Handy, Mobiltelefon. Wir leben oft die ganze Zeit an neuen Orten, wir leben in Wohnungen in jeder Stadt des Landes, wir essen das gleiche Essen in den gleichen Restaurants, kaufen die gleichen Zutaten in Lebensmittelgeschäften, aber oft sind wir nicht tief verwurzelt in Gemeinschaften mit Freunden und Familie. Ich habe das Gefühl, dass wir uns trennen. Also wollte ich diesen virtuellen Raum schaffen, damit die Leute in die Gemeinschaft kommen und sich als Teil davon fühlen. Kommen Sie ins Haus und fühlen Sie als Publikum, dass sie mit uns rumhängen und diese Geschichten teilen, während sie sich gemeinsam an den Tisch setzen.

Dieses Gefühl der Verbundenheit, würdest du sagen, dass es das Wichtigste ist, was das Publikum aus der Show mitnimmt?
Hier ist das Wichtigste, von dem ich hoffe, dass sie es mitnehmen, und ich sage es in der Einleitung zu jeder Episode. Es ist der Glaube, der alles antreibt, was ich tue. Ich glaube, dass das Leben jeden Tag mit Freude gelebt werden kann und sollte, und ich finde diese Freude so übertrieben, wenn ich ein einfaches Essen zubereite, an einem Tisch sitze und es mit Menschen teile, die ich liebe. Ich glaube wirklich, dass jeder, unabhängig von Erfahrung, Einkommen, Hintergrund oder was auch immer, es verdient, diese Freude jeden Tag zu spüren, und das Essen ist für mich so ausgleichend.

Nach meinem College-Abschluss begann ich ernsthaft zu kochen, und ich hatte sicherlich das Privileg, ein Dach über dem Kopf, eine unterstützende Familie und Mahlzeiten auf dem Tisch zu haben, aber ich hatte nicht viel mehr, als ich das College finanziell verließ. Zu lernen, dass ich Abendessen kochen, einen Tisch decken und die Lebensqualität weit über das hinaus steigern kann, was ich sonst hätte erreichen können, das liebe ich, dies mit den Menschen zu teilen. Ich denke, jeder sollte sich am Ende des Tages hinsetzen und das Gefühl haben, sein Leben sei etwas, das es wert ist, gefeiert zu werden, und er hat die Fähigkeit dazu.

Was war dein Lieblingsteil beim Filmen Jonathan’s Küche?
Erstens, dies mit den Leuten zu teilen, die Teil der Show waren. Gäste, Freunde, Familie, Produzenten, Experten, Menschen, mit denen ich seit Jahren zusammenarbeite – es war so besonders, mit ihnen am Set zu sein, diese Episoden zu entwickeln und über die Geschichten und Rezepte zu sprechen, die Teil der Show sein würden . Ich denke, wenn es einen Moment gibt, der für mich bei den Dreharbeiten wirklich als der speziellste herausragte, am Ende der dritten Episode, die ich mit meinen Eltern teile, kommt mein Mann Jason durch die Haustür . Mein Dad deckt den Tisch, also ist er der Erste, zu dem Jason kommt, und Dad kommt herüber und umarmt Jason fest. Jason geht dann in die Küche, meine Mutter umarmt und küsst ihn. Ich komme, nachdem ich gerade ein Hühnchen im Hinterhof gegrillt habe, und wir setzen uns alle an den Tisch und essen zusammen.

Auf Papas Vorschlag hin erwähnt er die Hochzeit, die wir vor 10 Jahren bei meiner Familie gefeiert hatten. Für mich war das besonders. Nicht nur, weil es persönlich wichtig ist, sondern ich schaue mir Reality-TV an, und obwohl es so viele Menschen sichtbar macht, deutet es oft darauf hin, dass wir durch viel Schmerz und Streit dorthin gelangen. Das Besondere an dieser Szene für mich ist, dass niemand weinen musste, es gab keinen Beichtstuhl, man musste meine Mama und Papa nicht sagen hören, das hat es gedauert, aber wir haben sie endlich akzeptiert. Die Annahme geschieht, als Jason durch die Haustür kommt und von meinem Vater umarmt wird. Gerade da wir im Pride Month sind, finde ich es so wichtig, dass wir alle wissen, dass unser Leben so aussehen kann.

Ich bin froh, dass du über deine Eltern und Jason gesprochen hast, denn das war meine nächste Frage. Wie war es, sie in Ihre kulinarische Welt einzuladen?
Es war sowohl unglaublich einfach als auch unglaublich herausfordernd. Sie sind mein Leben. Jason, mein Mann, ist die Person, mit der ich jeden Tag teile. Ich kann mir nicht vorstellen, 15 Minuten oder fünf Minuten über Essen zu sprechen, ohne dass sein Name erwähnt wird, weil er meine tägliche Inspiration ist. Er ist die Person, mit der ich das Essen teile, und Mama und Papa haben mich von Anfang an unterstützt. Ich denke, die Herausforderung bestand darin, zu verstehen, dass es einen Unterschied zwischen meiner Arbeit und unserem gemeinsamen Leben gibt. Es war eine Herausforderung, es mir bequem zu machen und sie damit vertraut zu machen, am Set zu sein und mit einer Kamera zu sprechen.

Eine meiner Lieblingsgeschichten darüber war, dass ich im Sommer vor den Dreharbeiten mit meiner Mutter und meinem Vater gesprochen habe. Wir trafen die Entscheidung, zurück zu dieser ganzen Idee von Gemeinschaft und Verbindung, dass die Kamera eine andere Person im Raum sein sollte. Im wahrsten Sinne des Wortes das Publikum. Wir sagten, das ist nicht die Kamera, das ist jeder Zuschauer, der zwei Meter von uns entfernt sitzt. Obwohl es nicht zurücksprechen kann, werden wir direkt mit diesem Publikum sprechen. Die Herausforderung mit einer Kamera besteht darin, mit diesem unbelebten Objekt zu sprechen, als wäre es eine Person, die für Sie etwas Besonderes ist. Daran habe ich mich mit der Zeit gewöhnt, aber am Anfang ist es hart.

Mein Vater, der ein großer Denker und Problemlöser ist, wendet sich an meine Mutter und sagt: Folgendes werden wir tun. Jeden Morgen setzen sie sich in die Küche meiner Familie und frühstücken an einer Theke. Sie stellten eine Blumenvase auf der anderen Theke neben der Spüle auf und nahmen die Blumenvase jeden Morgen in das Gespräch mit ein, um sich daran zu gewöhnen, mit einem leblosen Objekt zu sprechen, als wäre es eine andere Person im Raum.

Wie haben Sie Ihre Leidenschaft für das Kochen entdeckt und wer waren Ihre größten Einflüsse?
Ich habe es früh entdeckt. Das Essen war immer ein Mittelpunkt im Leben meiner Familie, und ich habe als Kind mit meiner Mutter gekocht. Ich erinnere mich an drei oder vier Jahre in Folge zum Valentinstag, als ich mich mit den lächerlichsten, aber aufregendsten Desserts zum Valentinstag befasste, die von Guten Appetit. Ich habe es mit Anfang 20 wirklich ernst genommen und ich denke, es war die Entdeckung dieser Art von Kraft. Ich meine das nicht in einem selbstermächtigten Sinne im Gegensatz zur Macht über alles, aber Kochen befähigt uns, Schönheit, Magie und Feiern zu schaffen. Das war so aufregend für mich.

Was die großen Einflüsse angeht, ganz sicher meine Familie. Ich hatte so viele Familienmitglieder, die großartige Köche sind. Mein erster Chef nach dem College, ich arbeitete für eine kleine Gärtnerei, und der Besitzer war der Hauptkoch in seinem Haushalt. Das war für mich so anders, weil die meisten Köche, die ich kannte, damals Frauen waren. Es gab etwas wirklich Befreiendes für ihn, denn niemand hatte ihm je gesagt, du wirst erwachsen, und eines Tages, ob du willst oder nicht, wird es deine Aufgabe sein, alle 24 Stunden drei Quadrate auf den Tisch zu legen. Zu sehen, wie jemand dies ausschließlich aus Leidenschaft und Freude tut, war so ein Augenöffnen. Auch die Leute in der Show sind große Einflüsse von mir, insbesondere Amy Riolo und Marianne Tshihamba, die beide professionelle Köche, Entertainer und Lehrer sind. Ich habe von beiden so viel gelernt.

Wie du erwähnt hast, Jonathans Küche basiert auf Ihrem zweiten Kochbuch. Welche drei Rezepte aus dem Buch sind deine absoluten Favoriten und sehen wir diese Gerichte in der Show?
Absolut. Ich wählte Favoriten aus, von denen ich wusste, dass sie auf den Tischen der Leute landen würden und mir die Möglichkeit geben würden, über einige der Techniken zu sprechen, die mich so beeinflusst haben. Es gibt verrückte einfache Gerichte, wie den Kräuter-Tomatensalat mit Feta, den ich in Folge drei mit meinen Eltern mache. Es gibt eine Kürbispizza in Episode fünf, die ich mit Amy mache, die aus einem Fehler entstand, bei dem wir dachten, wir würden den letzten Behälter mit Sommertomatensauce aus dem Gefrierschrank nehmen und ihn über die frische Teigkruste verteilen, bevor wir merkten, dass es die war Kürbis vom letzten Herbst.

Wenn es ein Rezept gibt, das ich mehr mache als jedes andere, und ich nenne es das wertvollste Rezept, das ich kenne, dann ist es eine Vinaigrette. Ich stelle eine Vinaigrette auf den Tisch, egal ob über frischem Gemüse, Kartoffelsalat oder gedünstetem Sommergemüse – ich mache eine, wahrscheinlich jeden Tag, und es gibt Mahlzeiten, bei denen ich zwei oder drei mache. In Episode zwei, mit Soraya Aguilar, gehen wir Schritt für Schritt eine Vinaigrette durch, und es ist so einfach, so magisch, und ich denke, es ist eine der schnellsten Möglichkeiten, das, was wir kochen, zu verbessern, ohne viel zu brauchen teure Zutaten oder viel schwierige Technik.

Was sind einige Ihrer schuldigen Freuden beim Essen?
Ich könnte für den Rest meines Lebens drei Mahlzeiten am Tag chinesische Knödel essen. Ich liebe Knödel so sehr. Die Leute sagen oft, was ist Ihre Lieblingszutat? Ich denke, der Grund, warum ich saisonal koche, liegt für mich darin, dass es diesen ständigen Fluss von Dingen gibt, die nur für ein paar kurze Wochen da sind. Es ist ein bisschen wie Weihnachten. Weihnachten wäre nichts Besonderes, wenn es 365 Tage im Jahr wäre. Diese Antwort hören wir von unseren Eltern, wenn wir fragen, warum es nicht mehr Weihnachten geben kann. Das ist für mich saisonales Essen. Wir stehen kurz vor der Sauerkirsch-Saison hier im D.C.-Gebiet, und wenn ich zwei Wochen nicht auf den Bauernmarkt gehe, werde ich das Ganze vermissen. Es gibt nur diese Vorfreude. Für mich ist das ein Genuss und definitiv ein schuldiges Vergnügen.

Was ist der beste Rat, den Sie einem angehenden Koch geben können?
Ich würde zwei Stück geben. Wenn Sie dies professionell machen möchten, würde ich absolut sicherstellen, dass Sie sich in die Arbeit verlieben. Sie zeigen viel Glamour und Aufregung im Fernsehen, und ich denke, egal was wir mit unserem Leben machen, wenn Sie schreiben, wenn Sie Arzt sind, wenn Sie Buchhalter sind, wenn Sie Koch sind, a Vieles wird harte Arbeit sein. Vieles wird Disziplin und das Ausarbeiten der Details sein.

Wenn du dein Leben dafür einsetzen willst, entscheide dich dafür, dich darin zu verlieben. Stellen Sie sicher, dass Sie jeden Tag aufstehen und tun können. Wenn Sie diesen Moment der Inspiration, Kreation und einfach nur Riffing in der Küche wirklich lieben, dann tun Sie dies zum Spaß oder finden Sie einen anderen Weg, es zu tun. Ich denke, was wir am meisten vermissen, wenn wir Kreativität betrachten, ist, dass es einen Grund gibt, warum es kreative Arbeit genannt wird, denn es ist Arbeit. Ich würde es nicht anders haben wollen, aber es ist definitiv Arbeit.

Die andere Sache ist, dass ich mich selbst als Geschichtenerzähler-Köchin und Autorin bezeichne, und der Grund dafür ist, dass ich die Aufmerksamkeit liebe, die Köche in den letzten 20 Jahren erhalten haben. Ich finde es toll, dass wir so viele Restaurants mit Chefkoch haben. Ein Satz, von dem ich denke, dass er keinen Gefallen tut, ist die Idee eines Heimkochs, und er liegt daran, dass es wirklich anders ist, ein Koch zu sein und ein Restaurant zu führen, als das, was Sie zu Hause erreichen möchten. Beim Kochen zu Hause geht es um Freude, Zeit mit Menschen zu teilen, zu lernen, zu entdecken und zu kreieren. Das ist nicht der Beruf des Kochs. Es gibt ein anderes Ziel, wenn Sie in einem Restaurant kochen.

Also, ich nenne mich Koch, weil wir zu Hause kochen. Ich denke, wir müssen uns von diesem Gefühl befreien, dass, wenn Sie keine zweijährige Ausbildung haben oder mir nicht sagen können, welche Rippchen in Ihrem Braten sein sollten, welche den meisten Geschmack und die beste Textur haben, dann sollten Sie nicht zuschlagen die Küche. Das ist völlig falsch. Jeder mit dem Wissen, den Zutaten und der Ausrüstung, die er hat, sollte jeden Tag in die Küche gehen, eine wundervolle Zeit haben und stolz sein auf das, was er zubereitet.

Was möchten Sie mit Ihrer Plattform noch erreichen?
Ein paar Dinge. Ich arbeite gerade an einer zweiten Auflage meines ersten Buches. Als ich es zum ersten Mal schrieb, ging es um Sommer und Unterhaltung. Nun, ich nenne das Buch ein Rezept für Freude und Verbindung. Ich habe die Geschichten umgeschrieben, weil mir klar wurde, dass diese Arbeit nichts mehr für mich ist. Es geht nicht nur darum, einen schönen Tisch zu decken oder gutes Essen zu servieren, sondern es geht darum, Menschen zusammenzubringen. Es geht darum, diese Verbindung zu nutzen, um sich gegenseitig klarer zu sehen.

Es gibt eine Geschichte in dem Buch, in der ich über den Sommer in der Stadt schreibe. Es war eine Art Pastoral meiner Kindheit, als ich auf dem Land aufwuchs, aber mir wurde klar, dass ich dem Leben, das ich jetzt lebe, einen Bärendienst erweisen würde, das jedes Jahr für einige Wochen auf dem Land stattfindet, aber zum größten Teil ist es in eine Stadt. Wir leben ein bisschen zu nah beieinander, hören die Musik aller anderen und riechen an ihrem Essen. Der Grillrauch kommt durch das hintere Fenster, und ich rede über den Rauch des Grases des Nachbarn, der durch das vordere Fenster kommt. Es ist unangenehm, aber es zwingt uns auch, uns zu kennen, vertrauter zu werden und uns als gewöhnlicher denn als anders zu sehen.

Das würde ich gerne mit dieser Plattform erreichen. Alle essen. Essen ist so universell und ich denke, es ist eine wunderbare Möglichkeit, uns auf eine Weise in den Raum anderer Menschen zu bringen, die sich nicht schwerfällig oder schwierig anfühlt. Ich mache Teambuilding-Sitzungen für Firmengruppen rund ums Essen, wenn Sie jemals das Pech hatten, an einer Firmen-Teambuilding-Veranstaltung teilzunehmen. Normalerweise werden Sie irgendwann aufgefordert, etwas zutiefst Persönliches über sich mit diesen Menschen zu teilen, die Sie kaum kennen. Für die meisten von uns lautet die Antwort: Ich habe viel persönlichen Freiraum. Du musst das Zeug nicht über mich wissen.

Wenn Sie jedoch einen Raum betreten und jemanden nach seinem Lieblingsessen fragen, hat jeder eine Antwort. Dann sagst du, wer hat das für dich gemacht? Wer war in dieser Küche? Wer hat das letzte Mal am Tisch gesessen? Warum hast du dort gegessen? Was habt ihr zusammen gefeiert? Plötzlich sind wir tief im Leben des anderen, ohne jemals das Gefühl zu haben, die Grenze überschritten zu haben. Das liebe ich am Essen. Ich respektiere beide die Kraft und würde sie gerne nutzen, um Menschen näher zusammenzubringen. Lassen Sie uns uns wieder als ähnlicher denn als verschieden sehen.

Bevor wir zum Abschluss kommen, gibt es noch andere anstehende Projekte oder etwas anderes, das Sie als Plug erwähnen möchten?
Jahreszeiten nach Geschmack begann mit einem Kochbuch, das sowohl auf Amazon als auch auf meiner Website erhältlich ist. Wenn Sie die Rezepte aus der Show sowie weitere 115 und mehr Geschichten haben möchten, können Sie das ausprobieren. Mein neuestes Buch, die zweite Auflage meines ersten Buches, Einfacher Sommer, wird im Laufe des Sommers erscheinen. Wenn du mir folgst, wirst du alles darüber erfahren!

Bleiben Sie mit Bardzik in Verbindung, indem Sie ihm auf Facebook und Instagram folgen oder seine offizielle Website besuchen. Alle Folgen von Jonathans Küche stehen zur Ansicht bereit.


„Essen grenzt an so viele andere Dinge, die uns beeinflussen: Geschlecht, Kaste, eine Vielzahl von Überzeugungen…“ Laut dem ehemaligen Journalisten Peter Griffin können Diskussionen rund um das Thema Essen nachvollziehbar, faszinierend und endlos sein.

Er sollte es wissen: Als Gründer und Administrator der lebhaften Facebook-Gruppe Simple Recipes For Complicated Times war er seit dem Start der Gruppe, als die Pandemie begann, in die Kochkämpfe, Rezepte und das Verlangen von über 6.000 Indern eingeweiht.

Die Erfahrung, sagt er, habe ihn etwas gelehrt. Etwas jenseits der Vielzahl regionaler Rezepte, Abkürzungen für Küchen-„Hacks“ und Produktratschläge, die von Mitgliedern geteilt wurden. Von dem unbeschwerten Gerede eines Mannes über die Abneigung gegen Nüsse bis hin zu den Erinnerungen einer anderen Frau an ihre Tante in Kaschmir, die ihr beigebracht hat, unabhängig, eigensinnig und feministisch zu sein, ohne den Begriff Feministin zu verwenden, Essen und die Küche prägen unser Leben und unsere Persönlichkeit auf eine Weise, die wir oft haben nicht erkennen.

Griffin bringt diese Gespräche nun auf eine andere Plattform, in einem anderen Format. Seine fortlaufende Gesprächsreihe Table Talk bietet jeden zweiten Sonntag eine eingehende Diskussion mit einem bekannten Gast aus einem weit entfernten Lebensbereich. Von der Erfahrung der Theaterkünstlerin Kirtana Kumar, von der Stadt auf die Farm zu ziehen und nach ihren eigenen Produkten zu suchen, bis hin zum Food-Autor Antoine Lewis, der den Einfluss verschiedener Länder auf die heute als typisch indische Ernährung nachzeichnet, bringt jede Person eine andere Diskussion auf den Tisch.

Er erinnert sich ausführlich an Lewis' Gespräch: „Es ging um Authentizität. Vieles von dem, was wir als authentisches, im Wesentlichen indisches Essen bezeichnen, ist tatsächlich nicht indisch. Indien hat ungefähr drei einheimische Gewürze, dennoch nennen wir uns das Land der Gewürze. Die Chili stammt nicht aus Indien, sondern kam über die Portugiesen, ebenso wie die Tomate und die Kartoffel. Die Sache mit Nahrung ist, dass sie wandert, sich verändert, verändert. Wir essen nicht gerade das, was unsere Urgroßeltern angebaut und gegessen haben.“

Sein Publikum für diese Gespräche variierte bisher zwischen 10 und 30, aber wie es sich herumsprach, hat die nächste Ausgabe bereits 50 Anmeldungen. Griffin ist sowohl vorsichtig als auch optimistisch, er hat für weitere sechs Monate genügend Themen und Referenten im Kopf, erkennt aber, dass die Terminplanung eine Herausforderung ist. „Es ist eher eine Herausforderung, weil ich möchte, dass diese Gespräche aktuell sind, und ich kann nicht vorhersagen, welches Thema in einigen Monaten relevant sein wird“, sagt er.

Griffin fügt hinzu: „Wenn es erfolgreich wird und ich in der Lage bin, die Anzahl der Leute aufzunehmen, die teilnehmen möchten, müsste ich in Betracht ziehen, dies in einem Webinar-Format zu tun.“ Dafür müsste er aber etwas Geld ausgeben, sagt er, „in dem ich etwas Geld damit verdienen muss [Table Talk], zumindest so viel, dass es sich bezahlt macht.“

Es gibt Optionen, die er in Betracht ziehen kann, vom Sponsoring bis zum Ticketing, aber das liegt zu weit in der Zukunft, um es auszuschöpfen. Im Moment konzentriert er sich auf die nächste Ausgabe und die nächste, bei der alle, von Autoren bis hin zu Anthropologen, teilnehmen. „Die Leute, die ich aufgestellt habe, sind sachkundig, haben Spaß zu teilen und sind interessante Redner“, sagt er und Anmeldungen sind offen.


Montag, 26. März 2012

Fisch im Bierteig

Willkommen zu einem weiteren Neuzugang des Secret Recipe Club!

Ich kann nicht glauben, dass ein weiterer Monat so schnell vorbei ist. Wohin geht die Zeit?

Ab diesem Monat wurde mir der Blog Lavender and Lovage zum Kochen oder Backen zugewiesen. Karens Blog ist voller köstlicher französischer und englischer Rezepte. Da der St. Patrick's Day im März fiel, hatte ich mein Herz daran gesetzt, ein Gericht zu finden, das den Feiertag feiert und mein SRC-Rezept vervollständigt. Als ich mehrere Rezepte aus Karens Blog überflog, stieß ich auf ihr Rezept für Real English Fish and Chips - was könnte perfekter sein als Pub-Fisch für den St. Patrick's Day.

Lassen Sie mich Ihnen sagen, wenn Sie Fisch im Bierteig mögen - entweder auf einem Teller oder auf einem Brötchen - Sie muss probiere dieses Rezept aus. Ich habe Schellfisch als Fisch meiner Wahl gewählt und mit nur wenigen Schritten in der Panade - Mehl und Bier - ist dieses Abendessen ziemlich schnell fertig. Ich konnte kein traditionelles dunkles irisches Lager finden, also entschied ich mich für Yuengling, ein Bier aus meiner Heimatstadt in der Nähe von Pittsburgh, Pennsylvania.

Für die Pommes habe ich es jedoch einfach gemacht und gefrorene Pommes gekocht. )

6 Schellfischfilets
1 c. Mehl für Teig
extra Mehl zum Ausbaggern des Fisches
1 EL Zitronen-Pfeffer-Gewürz
1 Dose Yuengling-Bier - mindestens 8 oz.
1 Teelöffel. Backsoda
Saft von 1/2 Zitrone + die andere Hälfte zum Garnieren/zu
auf gebratenen Fisch drücken
Malzessig - optional, aber ein Favorit von mir.

Ich habe die Pommes (Pommes) im Voraus gekocht und sie warm gehalten.

Pour some extra flour + 1 tbsp lemon pepper seasoning into a large, flat container that will allow you to lay the fish fillets flat to dredge them.

In a large bowl mix together the 1 cup of flour, the baking soda, salt and pepper. Slowly stir in the beer until you have a batter that resembles pancake batter. Add the lemon juice, if desired. Bis zur Verwendung beiseite stellen.

Prepare hot frying oil - either in a heavy frying pan or in a deep fryer. Line a baking sheet with paper towels to hold the fish when it has finished frying. I served our fish on sheets of newspaper lined with waxed paper to give it a pub look. My kids got quite a kick out of that!

Working with one fillet at a time, dredge each piece into the flour, making sure to completely cover each fillet. Dip the fillet into the batter, turning to cover it completely. Immediately drop the fish into the hot oil.

Watch the fish closely so not to over cook it. Each fillet will cook for about 3-4 minutes. The color of your fish will vary from light to dark depending on the beer that you use. Using Yuengling resulted in a darker colored fish.

Remove the fish and place it on the baking sheet lined with paper towels.


Not Convinced? Take A Look At Our Reviews

The positive reviews for the Fresh From Louisiana cookbook are coming in:

GREAT

Every Table Has A Tale

By Denise Bishop on December 20, 202

Fresh from Louisiana, George Graham’s second cookbook of Cajun and Creole recipes is a veritable feast of savory (and sweet) dishes. Many recipes are a twist on old standards – mac and cheese but with shrimp and Cajun tasso. Your mom’s meatloaf? Try it with smoked bacon and Tabasco pepper jelly glaze. But what really differentiates this book from other ones with South Louisiana recipes is the stories about where they came from and how they were developed – from the author’s childhood experience working in his pop’s restaurant cutting biscuits, to his back roads adventures stopping at small town diners to sample the daily special, to diving deep across the state in pursuit of what really inspired these recipes and the stories behind them.

Of course, each recipe in Fresh from Louisiana is explained in great detail so following along will be simple, even for novice cooks. And this is an exquisitely beautiful book full of alluring photographs. It’s always nice to see what your dish will look like!

You’ll enjoy your time in the kitchen so much more when you’re chopping vegetables or peeling shrimp while imagining all of the history behind your meal. And bonus – it makes for interesting dinnertime conversation. Do yourself a favor (and those you cook for) and purchase this incredible book.

Delicious and Authentic

By BDphile on November 19, 2020

Great Southern Gem

ACADIANA TABLE: CAJUN AND CREOLE HOME COOKING FROM THE HEART OF LOUISIANA By George Graham Harvard Common Press | Buy online or at booksellers everywhere 320 pages | 125 recipes | Over 180 full-color photographs | Gebundene Ausgabe ISBN: 9781558328631

15% DISCOUNT | SHIPPING NOW | AUTOGRAPHED COPY

This cookbook took two years to write and another year to produce. But the real credit for this book goes to the hard-working people who make our Cajun and Creole foodways so rich with colorful stories, time-honored traditions, and cultural significance. The growers, chefs, butchers, bakers and boudin makers have all contributed in some way to my writing this book.

As you may know, I am a home cook just like you, so this cookbook takes a different approach. As a whole, cookbook writers tend to be methodical, meticulous, and downright obsessive in the way they approach a recipe. But cooks like me are prone to freewheeling improvisation that defies conventional recipe techniques. I can assure you this cookbook won’t be your typical bland and boring recipe-laden package.

Reading the recipe tips, ingredient explanations, headnotes, and stories accompanying the recipes will serve you well. They are written to be a treasure map of sorts a guide to the faces and places, the methods and madness, the sources and shared secrets of my beloved Cajun and Creole culture. Mine them for insight and inside information, and then plan your culinary trek—your appetizing adventure—by following the recipe directions.

Rest assured, follow my lead and nothing should stand in your way to creating delicious Cajun and Creole dishes. Let’s have fun, aspire to be better cooks, learn something, and most important, eat some delicious South Louisiana food. So buy the book (buy several as gifts for family and friends) and take a seat at my Acadiana Table.


Cooking Table

Die Cooking Table is part of Cooking for Blockheads mutiblock kitchen, and can be considered the most important part. Right-clicking on a Cooking Table by itself will show a list of all the food items that can be created using any ingredients or tools in the player's inventory

The real magic of a multiblock kitchen becomes apparent when a Cooking Table is placed next any of the other blocks from Cooking with Blockheads. When this is the case, the Cooking Table will show a list of all food items that can be created using any ingredients or tools in the player's inventory and also in any of the connecting blocks. For instance, placing a Fridge next to a Cooking Table would make all ingredients in the Fridge available for use by the Cooking Table.

Similarly, a connected Cooking Oven will allow access to recipes requiring smelting (though the Oven must be provided with fuel separately), a connected Tool Rack will access to any tools it contains, and a connected Sink will give unlimited amounts of water as needed.


You truly can never have too many iterations of a steak salad. For those who want a little bit of a Mexican flare, this fajita steak salad is sure to please.

A version of this article was originally published in June 2016.


Other Dishes

I also made Leek and Potato Soup, Dundee Beef Stew, Baked Tomatoes with Mint, and Cranachan Smoothie.

I used the Leek and Potato Soup to warm up on our first cool autumn day. Leeks and onions are sautéed in butter, then simmered in stock with potatoes until the vegetables are tender. It is perfect for a light lunch with a little bread or as a first course.

Dundee Beef Stew is another great dish for a cool day. Beef is simmered with paprika, onions, mushrooms, garlic, red wine, and stock. I loved the interesting addition of bitter marmalade, a well-known staple from Dundee. This stew is best served with a side of creamy mashed potatoes.

I made the Baked Tomatoes with Mint just as tomato season was coming to an end. Peeled and sliced tomatoes are layered in a casserole dish and covered with a mint-infused cream. The creamy casserole is topped with grated Bonnet cheese, a hard goat’s cheese before baking until bubbly.

The Cranachan Smoothie is a quick and easy way to get the flavors of the traditional Scottish Cranachan dessert in drink form. Oats, raspberries, honey, and yogurt are blended together for a light and refreshing smoothie.

Scottish Heritage Food and Cooking is a great pick for those wanting to learn more about Scottish cuisine and its history. The recipes focus on homestyle cooking with a variety of options from appetizers and first courses to plenty of seafood, meats, vegetables, desserts, preserves, and drinks.

Most of the ingredients are readily available in the average American grocery store, but access to a seafood market and an area with speciality European products will be helpful. More difficult to find items include a variety of fish and shellfish, heather honey, black pudding, English mustard, speciality cheeses, game meat, tarragon vinegar, haggis, pickled walnut juice, rowan jelly, quail eggs, golden raisins, and blackcurrants.


Schau das Video: Trauma u0026 Therapie mit Luise Reddemann Tischgespräch, WDR5, (Januar 2022).