Neue Rezepte

Rote Stände und traditionelle Diner-Küche

Rote Stände und traditionelle Diner-Küche

Direkt neben dem Geschäft Stelldichein und im Besitz desselben Mannes, Das Diner ist sein französisch gebratenes Rock 'n' Roll-Äquivalent. Sie können sich einen Platz in einer traditionellen roten Nische, an den großen Frontfenstern, die zum Bürgersteig hin geöffnet sind, oder an der langen Bar (wie die Stammgäste) aussuchen. Im trendigen, aufstrebenden Adams Morgan gelegen, ist The Diner bequem vertraut.

Wenn Sie sich für die klassische Diner-Küche entscheiden, suchen Sie keine Überraschungen. Hier wird der French Toast perfekt zubereitet und alles von Chipotle Baby Back Ribs bis hin zu weißem Schokoladenbrotpudding wird einfach und mit großartigem Geschmack serviert. Auf der regulären Speisekarte stehen vier verschiedene gegrillte Käsesorten – ein Beweis dafür, wie ernst sie die heilige Tradition der Diner-Küche nehmen.


10 traditionelle Gerichte, die eine portugiesische Oma dich füttern würde

Wenn Sie Portugal besuchen und eine traditionelle portugiesische Oma als gastronomische Führerin haben, würde sie Sie mit einer Vielzahl von Gerichten versorgen, die reich an Fleisch und Meeresfrüchten sind.

Traditionelles portugiesisches Essen neigt dazu, herzhaft zu sein, was meine höfliche Art ist, "sehr kalorienreich" zu sagen. Früher und noch in den ländlichen Gebieten züchten Familien ihr eigenes Vieh und töten Tiere, um das Beste aus jedem Gramm Fleisch herauszuholen! Kein Wunder, dass die portugiesische Küche viele regionale “enchidos” entwickelt hat, d. h. Wurst-Look-a-likes, die in allen Formen und Geschmacksrichtungen erhältlich sind und dafür sorgen, dass am Ende des Tages kein Fleisch verschwendet wird.

Je nach Region des Landes finden Sie unterschiedliche typische Gerichte. Kabeljau (“bacalhau”) ist ein Grundnahrungsmittel, egal wohin Sie gehen. Manche sagen, es gibt mehr Bacalhau-Rezepte als Tage im Jahr!

Omas in Portugal kochen eher das, was in ihrer Region typisch ist, aber eine Superhelden-Oma mit einer Vorliebe für portugiesisches Essen würde Ihnen mindestens diese 10 köstlichen Gerichte zubereiten, um einen wahren Geschmack der portugiesischen Tradition zu erhalten.

1. Cozido a Portuguesa

Bitte treffen Sie den König aller Eintöpfe! Portugiesischer Eintopf ist das perfekte Beispiel dafür, wie wichtig es ist, alles Fleisch zu verwenden, das ein Tier liefern kann. Diese Fleischbombe umfasst Rindfleisch, Schweinefleisch, Hühnchen und eine Vielzahl von Schweinefleischderivaten wie Blutwürste und geräucherte Schweinefleischteile. Es gibt auch etwas Gemüse in der Mischung, aber man muss zugeben, dass dies ein Gericht für Fleischliebhaber ist.

Cozido à Portuguesa (Quelle: adivinaculinaria.blogspot.com)

2. Caldo Verde

Die traditionellste portugiesische Suppe ist so einfach wie es nur geht: Zwiebeln, Kartoffeln und Grünkohl, gekocht mit Knoblauch und Olivenöl. Nichts sagt winterliches Komfortessen wie eine gute Portion Caldo Verde in einem traditionellen Tontopf. Diese Suppe wird normalerweise mit einer Scheibe “linguica” (typische geräucherte Schweinswurst) und Maisbrot serviert. Tauchen Sie es ein und genießen Sie es!

Caldo Verde (Quelle: receitasdapatanisca.blogspot.com)

3. Feijoada Trasmontana

Essen Sie dies nicht am selben Tag wie einen Cozido a Portuguesa, es sei denn, Sie haben ein echtes Verlangen zu explodieren! Feijoada steht für Bohneneintopf, aber Sie wissen, dass es kein portugiesischer Eintopf wäre, wenn Sie nicht eine Vielzahl von schweren Fleischsorten in die Mischung werfen würden! All die lustigen Teile des Schweins landen hier, da das Gericht entstanden ist, als die Menschen es sich nicht leisten konnten, etwas zu verschwenden, das der menschliche Körper schließlich verdauen konnte. Das enthaltene Fleisch kann variieren, aber wenn Sie zu wählerisch sind, fragen Sie, bevor Sie etwas in den Mund nehmen. Es ist keine Seltenheit, dass Feijoada Delikatessen wie Schweinshaxen, Knöchel oder Ohren enthält!

Feijoada (Quelle: isabellars.wordpress.com)

4. Bacalhau a Bras

Von den zahlreichen Möglichkeiten, gesalzenen Kabeljau in Portugal zuzubereiten, ist “Bras-Stil” eine der beliebtesten und ich habe ehrlich gesagt nur den Speichel, nur daran zu denken. Der geschredderte Kabeljau wird zusammen mit reichlich Zwiebeln und Bratkartoffeln in einer Pfanne angebraten. Dieses Gericht wird mit geschlagenen Eiern verfeinert, die in der Pfanne kochen, und mit Petersilie und schwarzen Oliven belegt. Dies ist die Essenz eines Landes in einem Teller!

Bacalhau a Bras (Quelle: en.wikipedia.org)

5. Ameijoas a Bulhao Pato

Muscheln nach Bulhao-Pato-Art sind mehr als eine Mahlzeit, sie sind ein Snack, der am besten mit eiskaltem Bier genossen wird. Es ist auch als Vorspeise sehr beliebt und eine leckere Art, Ihre Säfte zum Fließen zu bringen. Muscheln werden in Olivenöl, Knoblauch, Salz, Pfeffer und viel Koriander weich gekocht. Andere ähnliche Muschelgerichte könnten diese Meeresfrüchte in Weißwein, Butter und Kräutern enthalten, was genauso gut ist! Ganz wichtig: Zum Dippen in die Saucen brauchst du Brot, da ich garantiert nicht möchte, dass ein Tropfen auf dem Teller zurückbleibt.

Amêijoas à Bulhão Pato ((Quelle: en.wikipedia.org)

6. Rojoes a Moda do Minho

Da Portugal eine nie endende Affäre mit Schweinefleisch hat, gibt es reichlich Rojoes, um den Funken am Leben zu erhalten! Schweinelendestücke, die in demselben Schweineschmalz gekocht und mit Knoblauch und Weißwein gewürzt werden. Serviert mit gedünsteten Kartoffeln, können Variationen dieses Gerichts geröstete Kastanien sein. Es kann manchmal mit einer Beilage von ”arroz de sarrabulho” serviert werden, einem losen Reisgericht, das kleine Stückchen Fleisch und Schweineblut enthält. Ich würde dich nicht verurteilen, wenn du es zu hart findest.

Rojoes (Quelle: cm-portimao.pt)

7. Bolinhos de Bacalhau

Eine super portugiesische Oma würde Sie Portugal nicht verlassen lassen, nachdem Sie nur ein Kabeljau-Gericht alleine probiert haben! Auch bekannt als “pasteis de bacalhau” können diese Kabeljaukrapfen als Vorspeise oder Snack oder zusammen mit Reis und Salat als Hauptgericht genossen werden. Der Teig hinter dieser frittierten Güte besteht aus zerkleinertem Kabeljau, Kartoffeln, Eiern und Petersilie und wird außen goldgelb knusprig, innen jedoch glatt und schmelzend gekocht.

Bolinhos de Bacalhau (Quelle: menuatrois.blogspot.com)

8. Açorda Alentejana

Dieses typische Gericht der südlichen Region des Alentejo ist in Sachen Hausmannskost mit rustikalem Touch so gut wie nie zuvor. Das Grundrezept für Açorda würde aus zerdrücktem Brot mit Olivenöl, Koriander, Salz, Eiern und Wasser bestehen, aber vollständigere Versionen könnten Kabeljau oder Garnelen enthalten. Es ist keine Suppe und es ist kein Eintopf, es ist etwas dazwischen: die einzigartige Açorda!

Açorda Alentejana (Quelle: paracozinhar.blogspot.com)

9. Alheira de Mirandela

“alheira” in Wurst übersetzen wird dieser einzigartigen Kombination nicht annähernd gerecht, die zwar wie eine Wurst aussieht, aber so viel mehr ist! In eine Alheira gefülltes Fleisch kann Kalbfleisch, Hühnchen, Ente und Kaninchen umfassen, die zusammen mit Brot verdichtet werden. Wenn Sie “alheira de caça” haben, bedeutet dies, dass es nur Wildfleisch gibt. Diese ungewöhnliche Wurst wurde von den Juden in Portugal hergestellt, als sie zum Christentum übertreten mussten. Ihre wahre Religion würde es ihnen nicht erlauben, Schweinefleisch zu essen, aber durch die Zubereitung dieses wurstähnlichen Gerichts könnten sie leicht andere täuschen, die denken, dass Alheira aus Schweinefleisch hergestellt würde, wie alle anderen portugiesischen Stücke, die gleich aussehen. Egal welcher Religion Sie folgen, wenn Sie eine gebratene Alheira mit einem Spiegelei und Pommes essen, können Sie eine äußere Körpererfahrung spüren!

Alheira (Quelle: antoniobarrosoportugal.blogspot.com)

10. Arroz de Pato

Falls Sie Schweinefleisch nicht mögen und von den meisten der obigen Vorschläge frustriert sind, lassen Sie uns mit einer Entennote enden. In Portugal wird Entenreis gekocht, bis das Fleisch lächerlich zart ist, in Rotwein geschmort und zusammen mit dem Reis im Ofen geröstet, bis die Oberseite knusprig ist. Der Reis nimmt die Säfte der Ente auf und wird traditionell mit geschnittenen Räucherwürsten aufgefüllt. Es ist ein wahres Geschmacksfest.

Arroz de pato (Quelle: rexscookbook.blogspot.com)

Lockere deine Gürtel und Guten Appetit!

Einführung in Lissabon in 100 Häppchen – Der ultimative Lissabon-Food-Guide

Abonniere den Backpack ME Newsletter

Tipps, lustige Sachen und jede Menge Inspiration! Direkt in Ihr Postfach!

Weiter lesen

93 Kommentare

mmmmmmmmmmmmmm… Mein Favorit dieser Liste müssen die Muscheln sein. Allerdings zwei Dinge:
1 – kein Oktopus? "Polvo à Lagreiro", mein absolutes Lieblingsessen auf der Welt, wo ist es.
2 – Als Tochter von Transmontanos muss ich mich dem Braten von Alheiras widersetzen! Das ist ein Gräuel, das von den Lissabonern erfunden wurde, die Alheira sollte immer gegrillt werden, da sie so viel Olivenöl und Schweinefett enthält, dass sie die benötigte “Schmierung” bietet.
Dort, fertig geschimpft, jetzt geht es mir besser&8230 (und wo finde ich jetzt um 1 Uhr nachts in London ein paar Muscheln?)

Anita, du hast so recht! Octopus wäre ein Muss in dieser Liste gewesen!
Jetzt & #8230 viel Glück beim Finden leckerer, saftiger, pikanter Muscheln in London !! )

Das ist wahre Anita!! aber Alheira wird nicht so knusprig wie beim Frittieren!!

Miguel, du hast keine Ahnung, was du sagst. Und noch etwas, es ist nicht wirklich ‘von Mirandela’. Wenn jemand zufällig in Portugal ist und dies ausprobieren möchte, fragen Sie einfach nach Alheira, nicht nach ‘alheira de mirandela’. Ich würde sogar sagen, dass Sie etwas anderes essen sollten, wenn Sie wissen, dass die Alheiras, die sie servieren, aus Mirandela stammen.

Ich muss Anita voll und ganz zustimmen. Wir braten unsere auch nicht. Das Fett von innen ist reichlich und sie werden immer knusprig.

Alheiras haben kein Schweinefleisch. Sie wurden von den portugiesischen Juden – Sepharden erfunden.

Hallo Fred,
Sie haben Recht: Alheiras wurden traditionell mit anderem Fleisch als Schweinefleisch zubereitet. Aber die Wahrheit ist, dass Sie heutzutage viele Alheiras mit Schweinefleisch finden, weil dies einfach ein Fleisch ist, das in Portugal viel konsumiert wird. Sie werden immer noch Alheiras genannt, auch wenn sie nicht die authentischste oder traditionellste Art sind.

in Bezug auf Oktopus: Ich esse nicht gerne etwas Intelligenteres als ich. Tintenfisch wird es tun.

Anita Ich mag das ganze Scheißgerede nicht, das du gemacht hast. Also hör auf so eine Schlampe zu sein und iss einfach das Essen. Verdammter Einwanderer. Fotze. Ich hoffe, ein Hund fickt dich. Terrorist.
: )

Ooh wie ich Kabeljau liebe, es ist auch Teil unserer Kultur an der Ostküste Kanadas und damit kann man nichts falsch machen.

Oh, ich wusste nicht, dass Kabeljau auch in Kanada ein “thing” ist!…

Ich würde gerne wissen, welches portugiesische Restaurant Bacalhau serviert?
Ich infiziere mich auf dem Weg zu einer Luxusyachtcharter und würde trotzig gerne portugiesisches Essen servieren Was ist Ihre Meinung dazu?

Das Beste wäre in Newark NJ. Das zweitbeste wäre in der Gegend von Springfield MA.

Ich würde mich nie an alle Namen erinnern, aber diese sehen köstlich aus! Nummer 5 sieht meinem Lieblingsgericht sehr ähnlich, das meine Verwandten immer für mich kochen, wenn ich nach Shanghai fahre.

Es ist witzig, wie man manchmal so ähnliche Gerichte an weit entfernten Orten der Welt findet und jeder wird sagen, dass es typisch für IHREN Ort ist! )

Ein Teller mit Muscheln wird auf der ganzen Welt ziemlich gleich aussehen. :-D

Bolinhos de Bacalhau erinnern mich an spanische Kroketten und ich liebe diese. Auf dieser Liste sieht aber alles lecker aus. Es ist schon komisch, wie der gesalzene Kabeljau in Portugal, der auf den Märkten hängt, unappetitlicher nicht wirken könnte. Ich bereue es jedoch, dass ich nichts damit probiert habe, als ich vor ein paar Jahren in Portugal war. Ich denke, es ist nur eine Ausrede, um wiederzukommen.

Ja, Bolinhos de Bacalhau sind Croquetas ziemlich ähnlich – insbesondere Kabeljau-Croquetas!

Es stimmt, dass der gesalzene Kabeljau nicht appetitlich aussieht oder riecht, aber Sie werden überrascht sein, wie er schmeckt, wenn er entsalzt und gekocht ist. Ich kann nicht glauben, dass Sie Portugal besucht haben und keinen Kabeljau gegessen haben. Es ist wie nach Frankreich zu gehen und keine Crpes zu essen! Ich muss zurück nach Portugal, Suzy! )

Es tut mir leid, Ihnen mitteilen zu müssen, dass die einzige Ähnlichkeit zwischen Croquetas und Pasteis de Bacalhau darin besteht, dass sie frittiert werden…

Wow, die sehen alle lecker aus! Ich sollte mir dieses köstliche Essen zu dieser späten Stunde wirklich nicht ansehen. Ich liebe Muscheln und das muss ich zuerst probieren. Tolle Liste!

Vielen Dank! Ja, ich würde diese Muscheln jetzt selbst haben, wenn ich könnte! Einfach etwas frisch gebackenes Brot in die Saucen der Muscheln zu tauchen, ist mein Lieblingsteil &8230 so lecker!

Guter Eintrag! Ich habe Portugal geliebt, aber leider hatte ich ein so winziges Budget, als ich vor vier Jahren dorthin reiste, ich glaube nicht, dass ich eines davon probiert habe. Würde gerne wiederkommen und der portugiesischen Küche die Aufmerksamkeit schenken, die sie verdient.

Ähm lecker.
Portugal ist ein Essensparadies, wirklich gute Qualität und Geschmack :-)
Schöner Artikel, wir lieben ihn.

Tolle Liste! Aber als Alentejana muss ich einer Sache unserer Açorda widersprechen. Das Brot ist nicht püriert. Wenn Sie das Brot pürieren, heißt das “Migas”. Und wenn Sie Poejos (Pennyroyal) und etwas grüne Paprika hinzufügen, schmeckt es noch besser!

Silvia, du hast recht mit Acorda vs Migas – beides köstlich! )
Alentejo hat eine fantastische Küche!

Der Kabeljau muss 24 Stunden in Wasser bleiben, um das Salz zu verlieren.Schwellt und ist schön, wenn er gekocht oder im Ofen gekocht wird.Sie sagen, dass es 1001 Arten gibt, Kabeljau zuzubereiten.Sehr teuer auf der ganzen Welt.Die meisten guten italienischen Restaurants servieren ihn auch.

Wirklich! Ich habe in italienischen Restaurants noch nie gesalzenen Kabeljau gesehen. Ich halte besser die Augen offen, wenn ich Kabeljau im Ausland vermisse, denn in den meisten Teilen der Welt ist es fast unmöglich, an einem portugiesischen Restaurant vorbeizukommen!

Sie müssen den Kabeljau sehen, den ich in Las Vegas kaufe, Sie würden von Ihrem Stuhl lachen, es sieht aus wie ein Magersüchtiger Fisch.

Wie kann ich fertig werden, wenn diese Rezepte? Mama ist gestorben und
Ich würde gerne versuchen, einige zu machen. Wer kann helfen?

Ann Marie Ich kann dir ein paar Rezepte geben, wenn du magst! geh einfach auf meinen Blog und schick mir eine E-Mail oder hinterlasse einen Kommentar! theportuguesefoodie.blogspot.pt

Hallo, bin gerade dabei, einen Luxusyachtcharter hier im Herzen von Toronto zu betreiben. Ich würde gerne portugiesisches Essen servieren, wenn Sie jemals vorbeikommen, um mich zu sehen

Als sechsjähriger Emigrant nach Portugal habe ich die meisten dieser Gerichte probiert und muss sagen, dass sie köstlich sind, muss sagen, war überrascht, dass der einzige Fisch in Portugal Kabeljau ist. Mein Favorit ist Arros de Tamboril.


Crust and Crumb, geführt von Tony und Jackie Diaz, ist eine New Yorker Bäckerei und Feinkostladen, die einen authentischen Geschmack von Brooklyn bietet. Was als beliebter Bagelstand auf dem örtlichen Bauernmarkt begann, führte im Dezember 2018 zur Eröffnung von Crust and Crumb.

Die ehemaligen Brooklyner Tony und Jackie bieten köstliche Sandwiches, hausgemachtes Brot, im Wasserkocher gekochte Bagels und köstliche Süßigkeiten. Besuchen Sie ein klassisches Reuben oder, wenn Sie abenteuerlustig sind, probieren Sie das High Rise – "ein Pfund Roastbeef hoch auf Roggen mit Mayo, Salat und Tomate." Und was auch immer Sie tun, verpassen Sie nicht die Eclairs!


Rote Stände und traditionelle Diner-Küche - Rezepte

Das Red Phone Booth befindet sich im legendären Dailey's-Gebäude in der Innenstadt von Atlanta und ist ein Verbotserlebnis mit einem exklusiven Zigarrenprogramm und einer Auswahl an Craft-Cocktails der Jahrhundertwende. Die Gäste werden die feinste Liebe zum Detail bemerken, die für außergewöhnliche Cocktails sorgt, darunter 100% frisch gepresste Säfte wie Blutorange, Mango und Cranberry, von Hand gechiptes Doppel-Umkehrosmose-Eis, auf Bestellung geschnittene Beilagen, eine Sammlung von einigen der seltensten Bourbon , Whisky- und Scotch-Auswahl sowie über ein Dutzend Tinkturen, Bitterstoffe und Aromastoffe, um neue Tiefe zu atmen. Für Gäste, die einen Happen genießen möchten, stehen kleine Gerichte zur Verfügung, darunter frische Meeresfrüchte, Carpaccio, neapolitanische Pizza und hausgemachte Desserts.

Wir sind bestrebt, den höchsten Standard für soziale Verantwortung in der Hotellerie zu setzen. Red Phone Booth war einer der ersten Veranstaltungsorte in der Innenstadt, der die proprietäre Needlepoint Bipolar Ionization-Technologie installierte, die nun nachweislich statisches SARS-CoV-2 praktisch eliminiert.

An der Red Phone Booth gehört es zu unserem Credo, alle Gästeerwartungen zu übertreffen. Vom Komfort der Sitzgelegenheiten über die Schulung und das Wissen des Personals bis hin zur Luftqualität sind es all diese Dinge und mehr, die es uns ermöglichen, unseren Gästen ein unvergleichliches Erlebnis zu bieten.


Inhalt

In traditionellen Stammesgesellschaften wird das Sammeln von Schalentieren, Wildpflanzen, Beeren und Samen oft von Frauen durchgeführt. Bisons waren traditionell eine wichtige Nahrungsquelle für die Plains-Indianer im Gebiet zwischen dem Mississippi und den Rocky Mountains.

Rezepte wurden zunächst mündlich überliefert. Über einen Zeitraum von Hunderten von Jahren wanderten einige Stämme in verschiedene Klimazonen ein. Als die europäischen Siedler diese Rezepte aufschrieben, hatte sich die Küche wahrscheinlich an die Verwendung lokaler Zutaten angepasst. Einige Anthropologen vermuten, dass die südwestlichen Östlichen Pueblo, Hopi und Zuni möglicherweise mehr der ursprünglichen Elemente bewahrt haben. [6]

Landessen Bearbeiten

Country Food bezieht sich in Kanada auf die traditionelle Ernährung der indigenen Völker in Kanada (in Kanada als First Nations, Metis und Inuit bekannt), insbesondere in abgelegenen nördlichen Regionen, wo westliche Lebensmittel ein teurer Import sind und traditionelle Lebensmittel immer noch verwendet werden auf. [7] [8] [9]

Die Regierung der Nordwest-Territorien schätzte im Jahr 2015, dass fast die Hälfte der Einwohner der Nordwest-Territorien in kleineren Gemeinden für 75 % ihrer Fleisch- und Fischaufnahme auf Landlebensmittel angewiesen war, in größeren Gemeinden war der Prozentsatz niedriger, wobei der niedrigste Prozentsatz auf Landlebensmittel angewiesen war (4 %) in Yellowknife, der Hauptstadt und einzigen "großen Gemeinde".

Zu den gebräuchlichsten Landgerichten in den Nordwest-Territorien gehören Säugetiere und Vögel (Karibu, Elche, Enten, Gänse, Robben, Hasen, Auerhühner, Schneehühner), Fische (Seeforelle, Saibling, Inconnu (Coney), Felchen, Hecht, Quappe ) und Beeren (Heidelbeeren, Preiselbeeren, Brombeeren, Moltebeeren). [10]

In der östlichen kanadischen Arktis ernähren sich Inuit von Lebensmitteln, die vor Ort gefischt, gejagt und gesammelt werden. Dazu gehören Karibu, Walross, Ringelrobbe, Bartrobbe, Belugawal, Eisbär, Beeren und Weidenröschen.

Der kulturelle Wert, der bestimmten Wildarten und bestimmten Teilen beigemessen wird, variiert. In der Region James Bay zum Beispiel ergab eine Studie aus dem Jahr 1982, dass Belugawalfleisch hauptsächlich als Hundefutter verwendet wurde, während der Speck oder Muktuk eine "geschätzte Delikatesse" war. [11] Der Wert variiert auch je nach Alter, wobei Inuit jüngere Ringrobben bevorzugen und die älteren oft für Hundefutter verwenden. [12]

Kontaminanten in Landlebensmitteln stellen in Nordkanada ein öffentliches Gesundheitsproblem dar. Freiwillige werden getestet, um die Ausbreitung von Industriechemikalien von Emittenten (normalerweise im Süden) in das nördliche Nahrungsnetz über Luft und Wasser zu verfolgen. [13]

Im Jahr 2017 hat sich die Regierung der Nordwest-Territorien verpflichtet, im bald eröffneten Stanton Territorial Hospital trotz der Herausforderungen, ausreichende Mengen an Wild und Pflanzen zu beschaffen, zu untersuchen und zu präparieren, landwirtschaftliche Lebensmittel zu verwenden. [14]

In Südkanada sind wild lebende Lebensmittel (insbesondere Fleisch) in Restaurants relativ selten, da Wildtierschutzvorschriften gegen den Verkauf von gejagtem Fleisch sowie strenge Fleischkontrollvorschriften gelten. Es gibt eine kulturelle Kluft zwischen ländlichen und abgelegenen Gemeinden, die auf wilde Nahrungsmittel angewiesen sind, und städtischen Kanadiern (die Mehrheit), die wenig oder keine Erfahrung damit haben. [fünfzehn]

Küche des Ostens der amerikanischen Ureinwohner Bearbeiten

Die wichtigsten Grundnahrungsmittel der indigenen Völker der Eastern Woodlands sind traditionell Mais (auch als Mais bekannt), Bohnen und Kürbis, bekannt als "The Three Sisters", weil sie in gegenseitiger Abhängigkeit angebaut wurden: Die Bohnen wuchsen auf den hohen Stielen der Mais, während sich der Kürbis an der Basis der drei Pflanzen ausbreitete und das Wurzelsystem schützte und stützte.

Ahornsirup ist ein weiteres wichtiges Grundnahrungsmittel der östlichen Woodlands-Völker. Der Baumsaft wird zu Beginn des Frühlings, wenn die Nächte noch kalt sind, von Zuckerahornbäumen gesammelt. [16] Birkenrindenbehälter werden bei der Herstellung von Ahornsirup, Ahornkuchen, Ahornzucker und Ahorntaffy verwendet. Wenn der Saft auf eine bestimmte Temperatur gekocht wird, entstehen die verschiedenen Variationen von Ahorn-Nahrungsmitteln. Wenn der Saft zu verdicken beginnt, kann er in den Schnee gegossen werden, um Toffee herzustellen. [17]

Da die ersten Kolonisten von Neuengland ihre Lebensmittel an die lokalen Ernten und Ressourcen anpassen mussten, bilden die einheimischen Einflüsse der südlichen Neuengland Algonkin-Küche mit Gerichten wie Maisbrot, Succotash und Johnnycakes und Zutaten wie Mais einen bedeutenden Teil der Küche Neuenglands , Preiselbeeren und lokale Muschelarten werden noch heute in der Region genossen. [18]

Die Wabanaki-Stammesvölker und andere östliche Waldvölker haben Nussmilch und Säuglingsnahrung aus Nüssen und Maismehl hergestellt. [19] [20] [21]

Küche der südamerikanischen Ureinwohner Bearbeiten

Die Kultur der südöstlichen Ureinwohner Amerikas hat von ihren Anfängen bis heute den Grundstein der südlichen Küche gelegt. Aus der Kultur der südöstlichen Ureinwohner Amerikas stammt eines der Hauptnahrungsmittel der südlichen Ernährung: Mais (Mais), der entweder zu Mehl gemahlen oder mit einem alkalischen Salz gekalkt wird, um mit einer indianischen Technik, die als Nixtamalisierung bekannt ist, Hominy zu machen. [22] Mais wird verwendet, um alle Arten von Gerichten zuzubereiten, vom bekannten Maisbrot und Grütze bis hin zu Likören wie Whisky, der historisch gesehen ein wichtiges Handelsprodukt war.

Obwohl Kartoffeln ein weniger wichtiges Grundnahrungsmittel sind, wurden sie auch aus der Küche der amerikanischen Ureinwohner übernommen und wurden in vielerlei Hinsicht ähnlich wie Mais verwendet. Die amerikanischen Ureinwohner führten die ersten nicht indianischen Südländer mit vielen anderen Gemüsesorten ein, die auf den Tischen des Südens noch bekannt sind. Kürbis, Kürbis, viele Bohnensorten, Tomaten, viele Paprikasorten und Sassafras kamen über indigene Völker zu den Siedlern. Das Virginia-Algonkin-Wort pawcohiccora bedeutet Hickory-Nussfleisch oder ein daraus hergestelltes Nussmilchgetränk.

Viele Früchte sind in dieser Region verfügbar. Muscadine, Brombeeren, Himbeeren und viele andere Waldbeeren waren Teil der Ernährung der südamerikanischen Ureinwohner.

In weit größerem Maße, als irgendjemand denkt, leben heute einige der wichtigsten Speisegerichte der südöstlichen Indianer im "Soul Food" weiter, das sowohl von schwarzen als auch von weißen Südländern gegessen wird. Hominy zum Beispiel wird immer noch gegessen. Sofkee leben als Grütze weiter. Maisbrot [wird] von südlichen Köchen verwendet. Indische Frikadellen. verschiedentlich bekannt als "Hacke Kuchen", . oder "Johnny-Kuchen". . Inder gekochtes Maisbrot ist in der südlichen Küche als "Maismehlknödel" präsent. und als "schweige Welpen", . Die Südländer kochen ihre Bohnen und Felderbsen, indem sie sie kochen, wie es die Indianer taten. wie die Indianer pökeln sie ihr Fleisch und räuchern es über Hickorykohlen.

Die südöstlichen Ureinwohner Amerikas ergänzen ihre Ernährung traditionell mit Fleisch, das aus der Jagd auf einheimisches Wild stammt. Wild war schon immer ein wichtiges Grundnahrungsmittel, da es in der Gegend viele Weißwedelhirsche gibt. Kaninchen, Eichhörnchen, Opossums und Waschbären sind ebenfalls üblich.

Auch von Europäern übernommenes Vieh in Form von Schweinen und Rindern wird gehalten. Abgesehen von den am häufigsten verzehrten Teilen des Tieres wird traditionell auch Inneres wie Leber, Gehirn und Darm gegessen. Diese Tradition besteht auch heute noch in typischen Gerichten wie Chitterlings, allgemein als Chitlins bezeichnet, die gebratenen Dickdarm von Schweinelebermus sind, ein in den Carolinas übliches Gericht, das aus Schweineleber und Schweinehirnen und -eiern hergestellt wird. Das Fett der Tiere, insbesondere von Schweinen, wird traditionell gerendert und zum Kochen und Braten verwendet. Vielen der frühen Siedler wurden Kochmethoden der südostamerikanischen Ureinwohner beigebracht.

Ausgewählte Gerichte Bearbeiten

    (Chitlin), normalerweise aus dem Dickdarm eines Schweins, grob gemahlener Mais, der zur Herstellung von Grütze verwendet wird, kleiner, pikanter, frittierter runder Ball aus Maismehlteig
  • Indische Krapfen, Schweineleber, Teile von Schweineköpfen, Maismehl und Gewürze
  • Sofkee, Maissuppe oder Getränk, sauer [24]

Küche der Ureinwohner der Great Plains Bearbeiten

Indigene Völker der Great Plains und Canadian Prairies oder Plains Indians haben sich historisch stark auf amerikanische Bisons (amerikanische Büffel) als Grundnahrungsmittel verlassen. Eine traditionelle Zubereitungsmethode besteht darin, das Fleisch in dünne Scheiben zu schneiden und es dann entweder über einem langsamen Feuer oder in der heißen Sonne zu trocknen, bis es hart und brüchig ist. In dieser Form ist es monatelang haltbar, was es zu einer Hauptzutat macht, die mit anderen Lebensmitteln kombiniert oder allein gegessen werden kann.

Eine solche Verwendung könnte Pemmikan sein, eine konzentrierte Mischung aus Fett und Protein, und manchmal werden Früchte wie Preiselbeeren, Saskatoon-Beeren, Blaubeeren, Kirschen, Aronia und Johannisbeeren hinzugefügt. Viele Teile des Bisons wurden auf vielfältige Weise verwendet und zubereitet, darunter: "Gekochtes Fleisch, Kuttelsuppe, vielleicht mit Hirn verdickt, gebratene Eingeweide, ruckartiges/geräuchertes Fleisch, und rohe Nieren, Leber, mit Galle oder Galle bestäubte Zunge wurden sofort danach gegessen eine Tötung." [25]

Die Tiere, die die Indianer der Great Plains konsumierten, wie Bisons, Hirsche und Antilopen, waren Weidetiere. Aus diesem Grund waren sie reich an Omega-3-Fettsäuren, einer essentiellen Säure, die vielen Diäten fehlt. [26]

Auf die Frage nach traditionellen Grundnahrungsmitteln identifizierte eine Gruppe von Ältesten der Ebene Prärierüben, Früchte (Aronia, Junibeeren, Pflaumen, Blaubeeren, Preiselbeeren, Erdbeeren, Büffelbeeren, Stachelbeeren), Kartoffeln, Kürbis, Trockenfleisch (Hirsch, Büffel, Jack .). Kaninchen, Fasan und Präriehuhn) und Wildreis als Grundnahrungsmittel. [27] Und Pemmikan.

Küche der westlichen Indianer Bearbeiten

Im pazifischen Nordwesten umfasst die traditionelle Ernährung Lachs und andere Fische, Meeresfrüchte, Pilze, Beeren und Fleisch wie Hirsch, Ente und Kaninchen.

Im Gegensatz zu den Ostländern sind die nordwestlichen Völker traditionell hauptsächlich Jäger und Sammler. Das allgemein milde Klima führte zur Entwicklung einer Wirtschaft, die auf ganzjährig reichlich vorhandener Nahrung basiert, anstatt auf saisonale Landwirtschaft angewiesen zu sein.

Im heutigen Kalifornien können Eicheln zu einem Mehl gemahlen werden, das zeitweise für etwa 75 Prozent der Bevölkerung als Hauptnahrungsmittel diente, [28] und während der Trockenzeit kann Trockenfleisch zubereitet werden. [29]

Küche des Südwestens der amerikanischen Ureinwohner Bearbeiten

Vorfahren Puebloans der heutigen Region Four Corners der Vereinigten Staaten, die Arizona, Colorado, New Mexico und Utah umfasst, praktizierten zunächst Subsistenzlandwirtschaft durch den Anbau von Mais, Bohnen, Kürbis, Sonnenblumenkernen und Pinienkernen aus der Pinyon-Kiefer und Wildfleisch, darunter Wild- und Hühnerfleisch, und Süßwasserfische wie die Halsabschneiderforelle von Rio Grande und die Regenbogenforelle sind ebenfalls traditionelle Lebensmittel in der Region.

Pueblos der Vorfahren sind auch für ihre Korbflechterei und ihre Töpferei bekannt, was sowohl auf einen landwirtschaftlichen Überschuss, der getragen und gelagert werden musste, als auch auf das Kochen in Tontöpfen hindeutet. Mahlsteine ​​wurden verwendet, um Mais zu Mehl zum Kochen zu mahlen. Archäologische Ausgrabungen weisen auf eine sehr frühe Domestikation von Truthähnen als Nahrung hin.

Die neue mexikanische Küche ist sowohl in der Pueblo- als auch in der Hispano-Essenstradition stark verwurzelt und ist eine weit verbreitete Küche im amerikanischen Südwesten, insbesondere in New Mexico.

Die 2002 Lebensmittel der südwestindischen Nationen gewann den James Beard Award, das erste Kochbuch der amerikanischen Ureinwohner, das so geehrt wurde. [30] [31] Die Verleger hatten der Autorin Lois Ellen Frank mitgeteilt, dass es so etwas wie die Küche der amerikanischen Ureinwohner nicht gebe. [32]

Einheimische Küche Alaskas Bearbeiten

Die einheimische Küche Alaskas besteht aus nährstoffreichen Lebensmitteln wie Robben, Fisch (Lachs) und Elchen. Zusammen mit diesen werden traditionell Beeren (Heidelbeeren) und Vogeleier von den Ureinwohnern Alaskas konsumiert. [33]

Robben, Walrosse und Eisbären sind das Großwild, das die Ureinwohner Alaskas jagen. Kleineres Wild umfasst Felchen, Seesaibling, Schneehase und Schneehuhn.

Aufgrund des Wetters sind essbare Pflanzen wie Beeren nur im Sommer zum Verzehr verfügbar, daher ernähren sich die Menschen sehr fett- und eiweißreich, aber kohlenhydratarm.

Das gejagte Wild wird auch für Kleidung verwendet. Aus dem Darm großer Säugetiere wird wasserdichte Kleidung hergestellt und aus Karibufell wird warme Kleidung hergestellt. [34]


Traditionelle mexikanische Rezepte

Die mexikanische Küche ist viel mehr als Tacos und Burritos. Es ist genauso abwechslungsreich wie die meisten Küchen, obwohl Sie das nicht wissen würden, wenn Sie nur Taco Bell und Chili's gegessen haben. Küstenregionen stützen sich stark auf Meeresfrüchte, während in nördlichen Gebieten, wo das Vieh König ist, auf die Kuh vertraut wird – auf die ganze Kuh. Einige Orte schwimmen in tropischen Aromen – Papaya und Mango, Habañero-Paprika und Yucca. Andere Teile Mexikos sind mit ihrem Angebot an Maulwurfsoßen sehr vorsichtig. Während Tex-Mex auf einen relativ engen Korral von Gerichten beschränkt ist, ist das Essen Mexikos ein weites offenes Angebot.

Suppen und Eintöpfe

Nur wenige, wenn überhaupt, Küchen scheuen sich vor Suppen und Eintöpfen. Mexikanisch ist keine Ausnahme. Posole, eine warme Ambrosia aus Hominy, Schweinefleisch, grünem Chili und Hühnerbrühe, gehört in das Repertoire jedes Kochs. Jeder (na ja, die meisten von uns) liebt Fleischbällchen und Albondigas gibt Ihnen eine ausgezeichnete Kombination: Fleischbällchen und Suppe. Viele Küchen begeistern mit Brotstücken in ihrer Suppe – denken Sie an Knödel. In Mexiko ist es beliebt, Suppen mit zerkleinerten Tortillas zu bestreuen, was uns die treffend benannte Tortilla-Suppe gibt.

Mexikanischer Nudelauflauf verwendet frittierte Nudeln – genannt fideo — um einer Mischung aus Gemüse, Brühe, Fleisch und Käse, die sprudelnd gebacken wird, Gewicht zu verleihen. Maistortillas nehmen in der mexikanischen Speisekammer offensichtlich eine große Rolle ein, und sie werden in chilaquiles con pollo, oder Tortilla-Auflauf mit Hähnchenbrust.

Hähnchen

Mexikanisches Hühnchen kann in Adobo-Sauce eingestrichen und gegrillt, mit Chilis gedünstet, mit Mole-Sauce gebacken, zerkleinert und zu allem hinzugefügt werden: Tacos, Enchiladas, Burritos und mehr. Hühnermole hat viele Variationen in ganz Mexiko. Auf der Halbinsel Yucatan wird Hühnchen in Zitrusfrüchten, Bananen, Kräutern und Gewürzen mariniert und gegrillt. Mexikaner kochen natürlich auch Reis und Arroz mit Hühnchen — Hühnchen mit Reis — ist ein Klassiker.

In der mexikanischen Küche, mit der die meisten von uns in Nordamerika aufgewachsen sind, fehlen Meeresfrüchte völlig. Aber in Mexiko, besonders wenn Sie sich in der Nähe einer Küste befinden (Mexiko hat mehrere), gelten Meeresfrüchte. Garnelen sind allgegenwärtig, häufig in Gewürzen eingeschäumt und gegrillt oder als Garnelencocktail mit Chili-Dip gegessen. Fisch-Tacos sind sowohl in Mexiko als auch in Südkalifornien ein Grundnahrungsmittel. Ganzer Fisch ist auch üblich, einschließlich Veracruz-Art: mit Limette, Oregano und Knoblauch parfümiert, in Tomaten gehüllt, mit Oliven, eingelegten Jalapenos und Kapern gespickt, mit Olivenöl beträufelt und mehr.

Tacos, Burritos, Enchiladas und der Rest der mexikanischen Standards basieren oft auf Rindfleisch, das in Mexiko normalerweise eher zerkleinert als gemahlen wird. Short Ribs können eine königliche Behandlung bekommen, in Chilis, Essig, Kräutern und Gewürzen mariniert und dann gegrillt werden. Carne Asada – Flanken- oder Rocksteak, mariniert in Zitrusfrüchten, Jalapeno, Knoblauch und Olivenöl und gegrillt – ist eine weitere mexikanische Bereitschaft, die Sie meistern sollten.

Carnitas ist eine gewürfelte Schweineschulter, die langsam geröstet wird – stundenlang – und dann in einem Topf mit heißem Schmalz veredelt wird, wodurch sie außen knusprig und überall sonst saftig werden. Carnitas werden als Füllungen für Tacos, Burritos und andere Gerichte verwendet und sind allein schon großartig. Pork also gets paired with mole sauces, and it's the standard filling for tamales.

The spicy sauce we buy in jars on supermarket shelves used to taste all the same, but now, at least, there are choices beyond mild, medium and hot. There is green salsa, and salsa punched up with chipotle. You can find habanero-smacked salsa, garlic-heavy salsa and roasted tomatillo salsa. And in Mexico, of course, there are more salsas than could fit in an entire aisle of one of our grocery stores. But then again, in Mexico most of them aren't things you buy in jars they are things you make.

Salsa means "sauce" in Spanish. Which means it's a much broader category than the thing usually plonked on the table at a Mexican restaurant: a blend of tomatoes, onions, peppers and cilantro. In Mexico — and increasingly in the United States — a salsa comes either raw or cooked, and its based on either red tomatoes or tomatillos, a cousin to the red tomato that is green and comes off the vine encased in a papery shell.

There's nothing wrong with the standard-issue blend of tomatoes, onions, peppers and cilantro. It can be sublime. But the same goes for an earthy, cooked tomatillo salsa with dried arbol chiles, or a salsa ranchera, a mix of roasted tomatoes and onions, fresh chiles, vinegar and more. Even guacamole counts as salsa, as well as mole. If you really want to understand Mexican food, to dive into the cuisine and make it something you can explore a few times a week without growing bored (Not burritos again!), then start practicing with salsas.

Many Mexican desserts trace their origins to Spain dessert was a European concept brought over by the Spaniards and not part of the pre-Columbian diet. In modern Mexican restaurants and homes, meals are finished with puddings, candies and the ever-present flan, featuring new-world flavors of tropical fruits, like coconut, guava and mango, and spiced up with cinnamon or chocolate.


Roast duck

There are not many Czech traditional dishes that would be based around chicken, but duck? A completely different story. Even Hana Michopulu, the owner of the Sisters bistro, made duck confit for the late Anthony Bourdain in the Prague episode of the No Reservations travelogue. Pair that scrumptious, juicy and tender confit with sauerkraut and dumplings, and you’ve got a staple that is an indispensable part of many Czech Sunday lunches eaten in the family circle.

Just like schnitzel, duck can be found on the menu of many restaurants, but we go to U Bansethu in the Nusle district for our personal favourite, albeit an idiosyncratic version: the duck is actually stuffed with a mixture of dumpling and sauerkraut (both normally served as a side), and you simply get a quarter of the entire thing. Combine with fresh Pilsner for a combo that is everything: rich, sweet, tangy, salty and bitter in every bite and gulp. Also, at CZK 130 a pop, this is a steal.

Another great version of duck is served at Ossegg in the Vinohrady district. We’d pair it with the tasting board of the craft beers made in the basement. Want something fancier? The duck confit at Next Door never disappoints - this is where we’d take the in-laws. And last but not least: we do know about The Blue Duckling, of course. It’s a place that has a duck in the name for Christ’s sake. Nothing wrong with having duck there. The only thing that keeps us from recommending it more is the fact that it tends to be pretty touristy.


Küchen

Explore classic recipes from around the world and try new cuisines. Take Mexican beyond fajitas and Italian beyond pasta with our top recipes.

American recipes

Get inspired by Stateside favourites, from burgers and hotdogs to pancakes and pies.

British recipes

Classic British dishes such as toad in the hole and fish pie.

Caribbean recipes

Delicious Caribbean flavours from jerk pork to fish stew.

Chinese recipes

From sizzling sea bass to simple stir-fries and delicious dumplings, here's everything you need to create a sumptuous Chinese feast.

French recipes

Discover our classic French-inspired recipes. Choose from fluffy soufflés, vibrant vegetable ratatouille, dainty macarons, crêpes, French omelettes and more.

Greek recipes

Mediterranean flavours using core ingredients, including feta cheese and tender lamb.

Indian recipes

Everyone loves a curry. From a big-flavoured balti to a fragrant veggie biryani, and a refreshing lassi drink to refresh the palate.

Italian recipes

Popular Italian-style dishes with pasta and cacciatore.

Japanese-inspired recipes

Many of the distinctive dishes of Japanese cuisine are healthy, light and fresh. Try our versions of sushi, sashimi, noodles and miso soup, plus comforting options like chicken katsu.

Mediterranean recipes

Warm flavours to conjure up holiday memories.

Mexican recipes

Put on a feast with our Mexican-inspired recipes. Try popular dishes such as tacos, tortillas, fajitas, burritos and quesadillas, plus sides like guacamole and nachos.

Moroccan recipes

Exotic North African dishes that are big on flavour, aroma and spice. Try an easy chicken tagine, or roll up some Speedy Moroccan meatballs.

Spanish recipes

From traditional tapas plates like patatas braves to our modern Spanish-inspired feasts, these recipes are perfect for when the sun comes out.


Traditional Deserts in Uruguay

Alfajores

Alfajores are a famous sweet from Argentina.

They come in a wide array of flavors, but the classic version includes dulce de leche between two pieces of soft cake.

The best alfajores are the ones made in the bakeries and pastry shops every day.

The store-bought ones range in quality. Pay more for the best quality. Otherwise, they're dry and crumbly like a cookie, instead of moist like a cake.

Churros

Originally from Spain, churros are popular in Latin America too.

These tubes of fried dough are sprinkled with sugar and sometimes filled with dulce de leche or chocolate.

Dulce de Leche

A sweet derived from slowly heating sweetened milk, until the sugar caramelizes.

Dulce de leche is used in all kinds of desserts, from alfajores and ice cream to sweet pastries, cakes, and pies.

It's also used as a topping for bread in the morning, much like Nutella.

A creamy custard which with a thin layer of caramel on top. The quality of flan can vary wildly.

Mate and thermos of hot water


Icelandic Christmas Food

  • Hangikjöt
  • Smoked Lamb
  • Creamy Langoustine Soup (Humarsúpa)
  • Leaf Bread (Laufabrauð)
  • Marinated Herring (Sild)
  • Rice pudding (möndlu grautur)

Hangikjöt &ndash Photo: Shutterstock

Which of these dishes would you like to try? Or, if you have already visited, what did you think of Icelandic food? What was your favorite?