Neue Rezepte

Whisky ist nicht nur für kühlere Monate reserviert

Whisky ist nicht nur für kühlere Monate reserviert

Die einzigartigen Aromen von Whisky ermöglichen es uns, ihn das ganze Jahr über pur, on the rocks oder in einem Mixgetränk zu genießen

Um Ihnen zu zeigen, wie Sie Whisky neu definieren, haben wir einige großartige Rezepte gefunden, die sein Verhalten in kreativen Cocktails zeigen.

Viele denken, dass dunkle Geister einschließlich Whiskey werden hauptsächlich in Winterwetter-Cocktails verwendet, um die Winterkälte aufzutauen. Nachdem wir über die mysteriösen Noten und das mysteriöse Verhalten des Whiskys nachgedacht hatten, begannen wir, die typische Herangehensweise an den beliebten irischen Likör zu überdenken. Seine Vielfalt während des Reifeprozesses ermöglicht es, sich an viele Cocktail-Zutaten anzupassen und zu ergänzen, egal ob der Sipper für einen schönen Frühlingsabend oder eine Nacht am Feuer ist.

Um Ihnen zu zeigen, wie Sie Whisky neu definieren, haben wir einige großartige Rezepte gefunden, die sein Verhalten in zeigen kreative Cocktails. Wir genießen es sehr Buschmühlen“ fünf Sorten von fachmännisch destilliertem Whisky. Unsere Favoriten sind: 10 Year Old Single Malt (destilliert aus 100 Prozent gemälzter Gerste und mindestens 10 Jahre in Bourbon-Saisonfässern gereift) und 16 Year Old Single Malt (16 Jahre gereift, gereift in Portweinfässern mit saftigen Früchten, Nüssen und Gewürzen, sowie einem Hauch von Rubinrot), sowie der exquisite 21 Year Old Single Malt (mindestens 19 Jahre in ehemaligen Oloroso Sherry- und Bourbon-gewürzten Fässern gereift, dann für eine weitere Zeit in Madeira-Fässer umgefüllt 2 Jahre). Dank Bushmills Irish Whiskey haben wir unglaubliche Rezepte gesammelt, die Sie das ganze Jahr über genießen können.

Vor dem 29NS Cocktail

Dieser Cocktail enthält Bushmills Black Bush Malt Whisky, der reiche Fruchtnoten und einen tiefen, intensiven Geschmack hat. Es ergänzt den Brombeersirup nachdenklich und verleiht dem im Sipper verwendeten Eiweiß einen tollen Geschmack.

Klicken Sie hier für die Vor dem 29NS Cocktailrezept.

Der brennende Busch

Wenn sich Cinco de Mayo nähert, ist dieses Getränk eine außergewöhnliche Variante, Tacos und Nachos zu kombinieren. Sie werden nicht einmal Tequila verpassen, wenn Sie dieses mit Jalapeño angereicherte, Sherry- und Whisky-beladene Getränk probieren.

Der irische Diplomat

Bei so vielen Berichten über die Präsidentschaftskampagnen Heutzutage kann es überwältigend werden, alle Fakten klar zu halten. Wir empfehlen Ihnen, den irischen Diplomaten zu konsultieren, um die Kandidaten zu überprüfen. Sein Vanillearoma, gemischt mit Black Bush Irish Whiskey und Guinness, wird Ihnen beim Denken helfen. (Aber, haben Sie nicht zu viel, sonst können Sie Fakten mit Fraktionen verwechseln.)


Akademiker

15. März 2012

In meiner Story letzte Woche im San Francisco Chronicle hatte ich nicht die Chance, so nerdig zu sein, wie ich wollte, mit den Besonderheiten der drei (eineinhalb) Brennereien in Irland und welche Whiskys sie herstellen. Hier sind also weitere Details aus einem früheren Entwurf der Geschichte. 

Jameson, das siebzig Prozent des irischen Whiskey-Absatzes in den USA ausmacht, wird im Midleton-Brennerei in Cork, im Süden Irlands, aus einer Mischung aus säulendestilliertem Grain Whisky und dreifach destilliertem „Pure Pot Still“ (jetzt „Single-Pot Still“) Whisky.

„Pure Single Pot Still“ bezieht sich in diesem Fall auf das Destillieren einer Mischung aus gemälztem und ungemälztem Kaum. Dies wurde in Irland zur Vermeidung von Steuern in die Praxis umgesetzt – gemälzte Gerste wurde besteuert, ungemälzte jedoch nicht. Destillateure beschreiben Spirituosen aus ungemälzter Gerste oft als „öliger“ und „zitruswürziger“ als die Spirituose aus gemälzter Gerste, die mehr fruchtige Apfel-Birnen-Noten aufweist.

Die Brennerei Midleton produziert auch Marken John Powers, Midleton, Paddy und Redbreast, wobei letzterer eher ein reiner Single Pot Still Whisky als ein Blend ist. Pernod-Ricard, Inhaber von Midleton, sieht in pure klar eine Zukunft Single Pot Still Irische Whiskys, da sie gerade einen 12-jährigen Red Breast in Fassstärke auf den Markt gebracht haben und planen, noch in diesem Jahr reine Pot-Still-Versionen von Midleton und Powers auf den Markt zu bringen.

Am gegenüberliegenden Ende der Insel in Nordirland befindet sich die Buschmühlen Destillerie, wo die meistverkaufte Marke in den USA, Bushmills, hergestellt wird. Das Unternehmen produziert zwei Blended Whiskys, Bushmills Original und Black Bush, sowie Single Malt Whiskys Bushmills 10, 16 und 21 Jahre.

Die Single Malt Whisky wird nur aus gemälzter Gerste destilliert (wie es in Schottland der Fall ist), im Gegensatz zu der gemälzten/unmälzten Mischung, die in Midleton gefunden wird. Der säulendestillierte Getreidespiritus, der in den Mischungen von Bushmills verwendet wird, wird tatsächlich von Midleton bezogen.

Der dritthäufigste irische Whiskey in den USA ist Tullamore Tau, eine Mischung aus säulendestilliertem Grain-Whisky und reinem Single pot-Still-Whisky aus Midleton mit Single-Malt-Whisky von Bushmills. Zusätzlich zu diesem Blend verkauft Tullamore Dew 10 und 12 Jahre alte Blended Whiskys sowie einen zehn Jahre alten Single Malt, der in Irlands dritter Brennerei Cooley hergestellt wird.

Cooley, nördlich von Dublin gelegen, hat sich damit gerühmt, Irlands einzige unabhängige Brennerei zu sein, wurde jedoch kürzlich von der Firma Jim Beam gekauft. Cooley betreibt sowohl Column Stills als auch Pot Stills sowie die kleine nahegelegene Destillerie Kilbeggan. Kilbeggan ist auch eine Whiskymarke, die größtenteils in Cooley hergestellt wird, obwohl sie auch eine Single Malt Kilbeggan Distillery Reserve haben, die vollständig vor Ort hergestellt wird.

Bei Cooley wird Pot Still Whisky zweimal destilliert und nicht dreimal destilliert von Bushmills und Jameson. Zu den Whiskys von Cooley gehört der getorfte (rauchige) Single Malt Connemara, Tyrconnell Single Malt, der in verschiedenen Fässern gereift ist, und Greenore, Irlands einziger Single-Grain-Whisky, der aus Mais säulendestilliert und in ehemaligen Bourbonfässern gereift wird.

Cooley hat sowohl Single Malt als auch reinen Single Pot Still Whisky destilliert, obwohl es noch keine reinen Single Pot Still Produkte von Cooley auf dem Markt gibt. 

Cooley produziert auch Concannon Irish Whiskey, wurde im Januar dieses Jahres in Zusammenarbeit mit dem Concannon Vineyard aus Livermore Valley auf den Markt gebracht. Es ist eine Mischung aus säulendestilliertem Grain Whisky, Pot-destilliertem Single Malt Whisky, der vier Jahre in Ex-Bourbon-Fässern gereift ist, und ein Teil desselben Malts, der weitere vier Monate in Concannons Petit Syrah-Fässern gereift ist.

Michael Collins Whisky bietet sowohl Blended- als auch Single-Malt-Abfüllungen an, die ebenfalls bei Cooley hergestellt werden. 

Hier ist ein praktisches Diagramm, das ich gerade gekritzelt habe. Zum Vergrößern anklicken. 

Dies berücksichtigt jedoch nicht, wie genau diese Spirituosen destilliert werden, wo sie gereift sind, in was und wie sie gemischt und veredelt werden könnten, sodass das endgültige Geschmacksprofil von Irish Whiskey nicht so einfach ist. Aber ich denke, es ist interessant zu sehen, wie viel irischer Whiskey an so wenigen Orten geboren wird. 


Akademiker

15. März 2012

In meiner Story letzte Woche im San Francisco Chronicle hatte ich nicht die Chance, so nerdig zu sein, wie ich wollte, mit den Besonderheiten der drei (eineinhalb) Brennereien in Irland und welche Whiskys sie herstellen. Hier sind also weitere Details aus einem früheren Entwurf der Geschichte. 

Jameson, das siebzig Prozent des irischen Whisky-Absatzes in den USA ausmacht, wird im Midleton-Brennerei in Cork, im Süden Irlands, aus einer Mischung aus säulendestilliertem Grain Whisky und dreifach destilliertem „Pure Pot Still“ (jetzt „Single-Pot Still“) Whisky.

„Pure Single Pot Still“ bezieht sich in diesem Fall auf das Destillieren einer Mischung aus gemälztem und ungemälztem Kaum. Dies wurde in Irland als Möglichkeit zur Steuervermeidung in die Praxis umgesetzt – gemälzte Gerste wurde besteuert, ungemälzte jedoch nicht. Destillateure beschreiben Spirituosen aus ungemälzter Gerste oft als „öliger“ und „zitruswürziger“ als die Spirituose aus gemälzter Gerste, die mehr fruchtige Apfel-Birnen-Noten aufweist.

Die Brennerei Midleton produziert auch Marken John Powers, Midleton, Paddy und Redbreast, wobei letzterer eher ein reiner Single Pot Still Whisky als ein Blend ist. Pernod-Ricard, Inhaber von Midleton, sieht in pure klar eine Zukunft Single Pot Still Irische Whiskys, da sie gerade einen 12-jährigen Red Breast in Fassstärke auf den Markt gebracht haben und planen, noch in diesem Jahr reine Pot-Still-Versionen von Midleton und Powers auf den Markt zu bringen.

Am gegenüberliegenden Ende der Insel in Nordirland befindet sich die Buschmühlen Destillerie, wo die meistverkaufte Marke in den USA, Bushmills, hergestellt wird. Das Unternehmen produziert zwei Blended Whiskys, Bushmills Original und Black Bush, sowie Single Malt Whiskys Bushmills 10, 16 und 21 Jahre.

Die Single Malt Whisky wird nur aus gemälzter Gerste destilliert (wie es in Schottland der Fall ist), im Gegensatz zu der gemälzten/unmälzten Mischung, die in Midleton gefunden wird. Der säulendestillierte Getreidespiritus, der in den Mischungen von Bushmills verwendet wird, wird tatsächlich von Midleton bezogen.

Der dritthäufigste irische Whiskey in den USA ist Tullamore Tau, eine Mischung aus säulendestilliertem Grain-Whisky und reinem Single pot-Still-Whisky aus Midleton mit Single-Malt-Whisky von Bushmills. Zusätzlich zu diesem Blend verkauft Tullamore Dew 10 und 12 Jahre alte Blended Whiskys sowie einen zehn Jahre alten Single Malt, der in Irlands dritter Brennerei Cooley hergestellt wird.

Cooley, nördlich von Dublin gelegen, hat sich damit gerühmt, Irlands einzige unabhängige Destillerie zu sein, wurde jedoch kürzlich von der Firma Jim Beam gekauft. Cooley betreibt sowohl Column- als auch Pot-Stills sowie die kleine nahegelegene Destillerie Kilbeggan. Kilbeggan ist auch eine Whiskymarke, die größtenteils in Cooley hergestellt wird, obwohl sie auch einen Single Malt Kilbeggan Distillery Reserve haben, der vollständig vor Ort hergestellt wird.

Bei Cooley wird Pot Still Whisky zweimal destilliert und nicht dreimal destilliert von Bushmills und Jameson. Zu den Whiskys von Cooley gehört der getorfte (rauchige) Single Malt Connemara, Tyrconnell Single Malt, der in verschiedenen Fässern gereift ist, und Greenore, Irlands einziger Single-Grain-Whisky, der aus Mais säulendestilliert und in ehemaligen Bourbonfässern gereift wird.

Cooley hat sowohl Single Malt als auch reinen Single Pot Still Whisky destilliert, obwohl es noch keine reinen Single Pot Still Produkte von Cooley auf dem Markt gibt. 

Cooley produziert auch Concannon Irish Whiskey, wurde im Januar dieses Jahres in Zusammenarbeit mit dem Concannon Vineyard aus Livermore Valley auf den Markt gebracht. Es ist eine Mischung aus säulendestilliertem Grain Whisky, Pot-destilliertem Single-Malt-Whisky, der vier Jahre in Ex-Bourbon-Fässern gereift ist, und ein Teil desselben Malts, der weitere vier Monate in Concannons Petit Syrah-Fässern gereift ist.

Michael Collins Whisky bietet sowohl Blended- als auch Single-Malt-Abfüllungen an, die ebenfalls bei Cooley hergestellt werden. 

Hier ist ein praktisches Diagramm, das ich gerade gekritzelt habe. Zum Vergrößern anklicken. 

Dies berücksichtigt jedoch nicht, wie genau diese Spirituosen destilliert werden, wo sie gereift sind, in was und wie sie gemischt und veredelt werden könnten, sodass das endgültige Geschmacksprofil von Irish Whiskey nicht so einfach ist. Aber ich denke, es ist interessant zu sehen, wie viel irischer Whiskey an so wenigen Orten geboren wird. 


Akademiker

15. März 2012

In meiner Story letzte Woche im San Francisco Chronicle hatte ich nicht die Chance, so nerdig zu sein, wie ich wollte, mit den Besonderheiten der drei (eineinhalb) Brennereien in Irland und welche Whiskys sie herstellen. Hier sind also weitere Details aus einem früheren Entwurf der Geschichte. 

Jameson, das siebzig Prozent des irischen Whisky-Absatzes in den USA ausmacht, wird im Midleton-Brennerei in Cork, im Süden Irlands, aus einer Mischung aus säulendestilliertem Grain Whisky und dreifach destilliertem „Pure Pot Still“ (jetzt „Single-Pot Still“ genannt) Whisky.

„Pure Single Pot Still“ bezieht sich in diesem Fall auf das Destillieren einer Mischung aus gemälztem und ungemälztem Kaum. Dies wurde in Irland als Möglichkeit zur Steuervermeidung in die Praxis umgesetzt – gemälzte Gerste wurde besteuert, ungemälzte jedoch nicht. Destillateure beschreiben Spirituosen aus ungemälzter Gerste oft als „öliger“ und „zitruswürziger“ als die Spirituose aus gemälzter Gerste, die mehr fruchtige Apfel-Birnen-Noten aufweist.

Die Brennerei Midleton produziert auch Marken John Powers, Midleton, Paddy und Redbreast, wobei letzterer eher ein reiner Single Pot Still Whisky als ein Blend ist. Pernod-Ricard, Inhaber von Midleton, sieht in pure klar eine Zukunft Single Pot Still Irische Whiskys, da sie gerade einen 12-jährigen Red Breast in Fassstärke auf den Markt gebracht haben und planen, noch in diesem Jahr reine Pot-Still-Versionen von Midleton und Powers auf den Markt zu bringen.

Am gegenüberliegenden Ende der Insel in Nordirland befindet sich die Buschmühlen Destillerie, wo die meistverkaufte Marke in den USA, Bushmills, hergestellt wird. Das Unternehmen produziert zwei Blended Whiskys, Bushmills Original und Black Bush, sowie Single Malt Whiskys Bushmills 10, 16 und 21 Jahre.

Die Single Malt Whisky wird nur aus gemälzter Gerste destilliert (wie es in Schottland der Fall ist), im Gegensatz zu der gemälzten/unmälzten Mischung, die in Midleton gefunden wird. Der säulendestillierte Getreidespiritus, der in den Mischungen von Bushmills verwendet wird, wird tatsächlich von Midleton bezogen.

Der dritthäufigste irische Whiskey in den USA ist Tullamore Tau, eine Mischung aus säulendestilliertem Grain-Whisky und reinem Single pot-Still-Whisky aus Midleton mit Single-Malt-Whisky von Bushmills. Zusätzlich zu diesem Blend verkauft Tullamore Dew 10 und 12 Jahre alte Blended Whiskys sowie einen zehn Jahre alten Single Malt, der in Irlands dritter Brennerei Cooley hergestellt wird.

Cooley, nördlich von Dublin gelegen, hat sich damit gerühmt, Irlands einzige unabhängige Destillerie zu sein, wurde jedoch kürzlich von der Firma Jim Beam gekauft. Cooley betreibt sowohl Column- als auch Pot-Stills sowie die kleine nahegelegene Destillerie Kilbeggan. Kilbeggan ist auch eine Whiskymarke, die größtenteils in Cooley hergestellt wird, obwohl sie auch einen Single Malt Kilbeggan Distillery Reserve haben, der vollständig vor Ort hergestellt wird.

Bei Cooley wird Pot Still Whisky zweimal destilliert und nicht dreimal destilliert von Bushmills und Jameson. Zu den Whiskys von Cooley gehört der getorfte (rauchige) Single Malt Connemara, Tyrconnell Single Malt, der in verschiedenen Fässern gereift ist, und Greenore, Irlands einziger Single-Grain-Whisky, der aus Mais säulendestilliert und in ehemaligen Bourbonfässern gereift wird.

Cooley hat sowohl Single Malt als auch reinen Single Pot Still Whisky destilliert, obwohl es noch keine reinen Single Pot Still Produkte von Cooley auf dem Markt gibt. 

Cooley produziert auch Concannon Irish Whiskey, wurde im Januar dieses Jahres in Zusammenarbeit mit dem Concannon Vineyard aus Livermore Valley auf den Markt gebracht. Es ist eine Mischung aus säulendestilliertem Grain Whisky, Pot-destilliertem Single Malt Whisky, der vier Jahre in Ex-Bourbon-Fässern gereift ist, und ein Teil desselben Malts, der weitere vier Monate in Concannons Petit Syrah-Fässern gereift ist.

Michael Collins Whisky bietet sowohl Blended- als auch Single-Malt-Abfüllungen an, die ebenfalls bei Cooley hergestellt werden. 

Hier ist ein praktisches Diagramm, das ich gerade gekritzelt habe. Zum Vergrößern anklicken. 

Dies berücksichtigt jedoch nicht, wie genau diese Spirituosen destilliert werden, wo sie gereift sind, in was und wie sie gemischt und veredelt werden könnten, sodass das endgültige Geschmacksprofil von Irish Whiskey nicht so einfach ist. Aber ich denke, es ist interessant zu sehen, wie viel irischer Whiskey an so wenigen Orten geboren wird. 


Akademiker

15. März 2012

In meiner Story letzte Woche im San Francisco Chronicle hatte ich nicht die Chance, so nerdig zu sein, wie ich wollte, mit den Besonderheiten der drei (eineinhalb) Brennereien in Irland und welche Whiskys sie herstellen. Hier sind also weitere Details aus einem früheren Entwurf der Geschichte. 

Jameson, das siebzig Prozent des irischen Whiskey-Absatzes in den USA ausmacht, wird im Midleton-Brennerei in Cork, im Süden Irlands, aus einer Mischung aus säulendestilliertem Grain Whisky und dreifach destilliertem „Pure Pot Still“ (jetzt „Single-Pot Still“) Whisky.

„Pure Single Pot Still“ bezieht sich in diesem Fall auf das Destillieren einer Mischung aus gemälztem und ungemälztem Kaum. Dies wurde in Irland zur Vermeidung von Steuern in die Praxis umgesetzt – gemälzte Gerste wurde besteuert, ungemälzte jedoch nicht. Destillateure beschreiben Spirituosen aus ungemälzter Gerste oft als „öliger“ und „zitruswürziger“ als die Spirituose aus gemälzter Gerste, die mehr fruchtige Apfel-Birnen-Noten aufweist.

Die Brennerei Midleton produziert auch Marken John Powers, Midleton, Paddy und Redbreast, wobei letzterer eher ein reiner Single Pot Still Whisky als ein Blend ist. Pernod-Ricard, Inhaber von Midleton, sieht in pure klar eine Zukunft Single Pot Still Irische Whiskys, da sie gerade einen 12-jährigen Red Breast in Fassstärke auf den Markt gebracht haben und planen, noch in diesem Jahr reine Pot-Still-Versionen von Midleton und Powers auf den Markt zu bringen.

Am gegenüberliegenden Ende der Insel in Nordirland befindet sich die Buschmühlen Destillerie, wo die meistverkaufte Marke in den USA, Bushmills, hergestellt wird. Das Unternehmen produziert zwei Blended Whiskys, Bushmills Original und Black Bush, sowie Single Malt Whiskys Bushmills 10, 16 und 21 Jahre.

Die Single Malt Whisky wird nur aus gemälzter Gerste destilliert (wie es in Schottland der Fall ist), im Gegensatz zu der gemälzten/unmälzten Mischung, die in Midleton gefunden wird. Der säulendestillierte Getreidespiritus, der in den Mischungen von Bushmills verwendet wird, wird tatsächlich von Midleton bezogen.

Der dritthäufigste irische Whiskey in den USA ist Tullamore Tau, eine Mischung aus säulendestilliertem Grain-Whisky und reinem Single pot-Still-Whisky aus Midleton mit Single-Malt-Whisky von Bushmills. Zusätzlich zu diesem Blend verkauft Tullamore Dew 10 und 12 Jahre alte Blended Whiskys sowie einen zehn Jahre alten Single Malt, der in Irlands dritter Brennerei Cooley hergestellt wird.

Cooley, nördlich von Dublin gelegen, hat sich damit gerühmt, Irlands einzige unabhängige Destillerie zu sein, wurde jedoch kürzlich von der Firma Jim Beam gekauft. Cooley betreibt sowohl Column Stills als auch Pot Stills sowie die kleine nahegelegene Destillerie Kilbeggan. Kilbeggan ist auch eine Whiskymarke, die größtenteils in Cooley hergestellt wird, obwohl sie auch eine Single Malt Kilbeggan Distillery Reserve haben, die vollständig vor Ort hergestellt wird.

Bei Cooley wird Pot Still Whisky zweimal destilliert und nicht dreimal destilliert von Bushmills und Jameson. Zu den Whiskys von Cooley gehört der getorfte (rauchige) Single Malt Connemara, Tyrconnell Single Malt, der in verschiedenen Fässern gereift ist, und Greenore, Irlands einziger Single-Grain-Whisky, der aus Mais säulendestilliert und in ehemaligen Bourbonfässern gereift wird.

Cooley hat sowohl Single Malt als auch reinen Single Pot Still Whisky destilliert, obwohl es noch keine reinen Single Pot Still Produkte von Cooley auf dem Markt gibt. 

Cooley produziert auch Concannon Irish Whiskey, wurde im Januar dieses Jahres in Zusammenarbeit mit dem Concannon Vineyard aus Livermore Valley auf den Markt gebracht. Es ist eine Mischung aus säulendestilliertem Grain Whisky, Pot-destilliertem Single Malt Whisky, der vier Jahre in Ex-Bourbon-Fässern gereift ist, und ein Teil desselben Malts, der weitere vier Monate in Concannons Petit Syrah-Fässern gereift ist.

Michael Collins Whisky bietet sowohl Blended- als auch Single-Malt-Abfüllungen an, die ebenfalls bei Cooley hergestellt werden. 

Hier ist ein praktisches Diagramm, das ich gerade gekritzelt habe. Zum Vergrößern anklicken. 

Dies berücksichtigt jedoch nicht, wie genau diese Spirituosen destilliert werden, wo sie gereift sind, in was und wie sie gemischt und veredelt werden könnten, sodass das endgültige Geschmacksprofil von Irish Whiskey nicht so einfach ist. Aber ich denke, es ist interessant zu sehen, wie viel irischer Whiskey an so wenigen Orten geboren wird. 


Akademiker

15. März 2012

In meiner Story letzte Woche im San Francisco Chronicle hatte ich nicht die Chance, so nerdig zu sein, wie ich wollte, mit den Besonderheiten der drei (eineinhalb) Brennereien in Irland und welche Whiskys sie herstellen. Hier sind also weitere Details aus einem früheren Entwurf der Geschichte. 

Jameson, das siebzig Prozent des irischen Whiskey-Absatzes in den USA ausmacht, wird im Midleton-Brennerei in Cork, im Süden Irlands, aus einer Mischung aus säulendestilliertem Grain Whisky und dreifach destilliertem „Pure Pot Still“ (jetzt „Single-Pot Still“) Whisky.

„Pure Single Pot Still“ bezieht sich in diesem Fall auf das Destillieren einer Mischung aus gemälztem und ungemälztem Kaum. Dies wurde in Irland zur Vermeidung von Steuern in die Praxis umgesetzt – gemälzte Gerste wurde besteuert, ungemälzte jedoch nicht. Destillateure beschreiben Spirituosen aus ungemälzter Gerste oft als „öliger“ und „zitruswürziger“ als die Spirituose aus gemälzter Gerste, die mehr fruchtige Apfel-Birnen-Noten aufweist.

Die Brennerei Midleton produziert auch Marken John Powers, Midleton, Paddy und Redbreast, wobei letzterer eher ein reiner Single Pot Still Whisky als ein Blend ist. Pernod-Ricard, Inhaber von Midleton, sieht in pure klar eine Zukunft Single Pot Still Irische Whiskys, da sie gerade einen 12-jährigen Red Breast in Fassstärke auf den Markt gebracht haben und planen, noch in diesem Jahr reine Pot-Still-Versionen von Midleton und Powers auf den Markt zu bringen.

Am gegenüberliegenden Ende der Insel in Nordirland befindet sich die Buschmühlen Destillerie, wo die meistverkaufte Marke in den USA, Bushmills, hergestellt wird. Das Unternehmen produziert zwei Blended Whiskys, Bushmills Original und Black Bush, sowie Single Malt Whiskys Bushmills 10, 16 und 21 Jahre.

Die Single Malt Whisky wird nur aus gemälzter Gerste destilliert (wie es in Schottland der Fall ist), im Gegensatz zu der gemälzten/unmälzten Mischung, die in Midleton gefunden wird. Der säulendestillierte Getreidespiritus, der in den Mischungen von Bushmills verwendet wird, wird tatsächlich von Midleton bezogen.

Der dritthäufigste irische Whiskey in den USA ist Tullamore Tau, eine Mischung aus säulendestilliertem Grain-Whisky und reinem Single pot-Still-Whisky aus Midleton mit Single-Malt-Whisky von Bushmills. Zusätzlich zu diesem Blend verkauft Tullamore Dew 10 und 12 Jahre alte Blended Whiskys sowie einen zehn Jahre alten Single Malt, der in Irlands dritter Brennerei Cooley hergestellt wird.

Cooley, nördlich von Dublin gelegen, hat sich damit gerühmt, Irlands einzige unabhängige Destillerie zu sein, wurde jedoch kürzlich von der Firma Jim Beam gekauft. Cooley betreibt sowohl Column- als auch Pot-Stills sowie die kleine nahegelegene Destillerie Kilbeggan. Kilbeggan ist auch eine Whiskymarke, die größtenteils in Cooley hergestellt wird, obwohl sie auch einen Single Malt Kilbeggan Distillery Reserve haben, der vollständig vor Ort hergestellt wird.

Bei Cooley wird Pot Still Whisky zweimal destilliert und nicht dreimal destilliert von Bushmills und Jameson. Zu den Whiskys von Cooley gehört der getorfte (rauchige) Single Malt Connemara, Tyrconnell Single Malt, der in verschiedenen Fässern gereift ist, und Greenore, Irlands einziger Single-Grain-Whisky, der aus Mais säulendestilliert und in ehemaligen Bourbonfässern gereift wird.

Cooley hat sowohl Single Malt als auch reinen Single Pot Still Whisky destilliert, obwohl es noch keine reinen Single Pot Still Produkte von Cooley auf dem Markt gibt. 

Cooley produziert auch Concannon Irish Whiskey, wurde im Januar dieses Jahres in Zusammenarbeit mit dem Concannon Vineyard aus Livermore Valley auf den Markt gebracht. Es ist eine Mischung aus säulendestilliertem Grain Whisky, Pot-destilliertem Single Malt Whisky, der vier Jahre in Ex-Bourbon-Fässern gereift ist, und ein Teil desselben Malts, der weitere vier Monate in Concannons Petit Syrah-Fässern gereift ist.

Michael Collins Whisky bietet sowohl Blended- als auch Single-Malt-Abfüllungen an, die ebenfalls bei Cooley hergestellt werden. 

Hier ist ein praktisches Diagramm, das ich gerade gekritzelt habe. Zum Vergrößern anklicken. 

Dies berücksichtigt jedoch nicht, wie genau diese Spirituosen destilliert werden, wo sie gereift sind, in was und wie sie gemischt und veredelt werden könnten, sodass das endgültige Geschmacksprofil von Irish Whiskey nicht so einfach ist. Aber ich denke, es ist interessant zu sehen, wie viel irischer Whiskey an so wenigen Orten geboren wird. 


Akademiker

15. März 2012

In meiner Story letzte Woche im San Francisco Chronicle hatte ich nicht die Chance, so nerdig zu sein, wie ich wollte, mit den Besonderheiten der drei (eineinhalb) Brennereien in Irland und welche Whiskys sie herstellen. Hier sind also weitere Details aus einem früheren Entwurf der Geschichte. 

Jameson, das siebzig Prozent des irischen Whisky-Absatzes in den USA ausmacht, wird im Midleton-Brennerei in Cork, im Süden Irlands, aus einer Mischung aus säulendestilliertem Grain Whisky und dreifach destilliertem „Pure Pot Still“ (jetzt „Single-Pot Still“ genannt) Whisky.

„Pure Single Pot Still“ bezieht sich in diesem Fall auf das Destillieren einer Mischung aus gemälztem und ungemälztem Kaum. Dies wurde in Irland zur Vermeidung von Steuern in die Praxis umgesetzt – gemälzte Gerste wurde besteuert, ungemälzte jedoch nicht. Destillateure beschreiben Spirituosen aus ungemälzter Gerste oft als „öliger“ und „zitruswürziger“ als die Spirituose aus gemälzter Gerste, die mehr fruchtige Apfel-Birnen-Noten aufweist.

Die Brennerei Midleton produziert auch Marken John Powers, Midleton, Paddy und Redbreast, wobei letzterer eher ein reiner Single Pot Still Whisky als ein Blend ist. Pernod-Ricard, Inhaber von Midleton, sieht in pure klar eine Zukunft Single Pot Still Irische Whiskys, da sie gerade einen 12-jährigen Red Breast in Fassstärke auf den Markt gebracht haben und planen, noch in diesem Jahr reine Pot-Still-Versionen von Midleton und Powers auf den Markt zu bringen.

Am gegenüberliegenden Ende der Insel in Nordirland befindet sich die Buschmühlen Destillerie, wo die meistverkaufte Marke in den USA, Bushmills, hergestellt wird. Das Unternehmen produziert zwei Blended Whiskys, Bushmills Original und Black Bush, sowie Single Malt Whiskys Bushmills 10, 16 und 21 Jahre.

Die Single Malt Whisky wird nur aus gemälzter Gerste destilliert (wie es in Schottland der Fall ist), im Gegensatz zu der gemälzten/unmälzten Mischung, die in Midleton gefunden wird. Der säulendestillierte Getreidespiritus, der in den Mischungen von Bushmills verwendet wird, wird tatsächlich von Midleton bezogen.

Der dritthäufigste irische Whiskey in den USA ist Tullamore Tau, eine Mischung aus säulendestilliertem Grain-Whisky und reinem Single pot-Still-Whisky aus Midleton mit Single-Malt-Whisky von Bushmills. Zusätzlich zu diesem Blend verkauft Tullamore Dew 10 und 12 Jahre alte Blended Whiskys sowie einen zehn Jahre alten Single Malt, der in Irlands dritter Brennerei Cooley hergestellt wird.

Cooley, nördlich von Dublin gelegen, hat sich damit gerühmt, Irlands einzige unabhängige Destillerie zu sein, wurde jedoch kürzlich von der Firma Jim Beam gekauft. Cooley betreibt sowohl Column- als auch Pot-Stills sowie die kleine nahegelegene Destillerie Kilbeggan. Kilbeggan ist auch eine Whiskymarke, die größtenteils in Cooley hergestellt wird, obwohl sie auch einen Single Malt Kilbeggan Distillery Reserve haben, der vollständig vor Ort hergestellt wird.

Bei Cooley wird Pot Still Whisky zweimal destilliert und nicht dreimal destilliert von Bushmills und Jameson. Zu den Whiskys von Cooley gehört der getorfte (rauchige) Single Malt Connemara, Tyrconnell Single Malt, der in verschiedenen Fässern gereift ist, und Greenore, Irlands einziger Single-Grain-Whisky, der aus Mais säulendestilliert und in ehemaligen Bourbonfässern gereift wird.

Cooley hat sowohl Single Malt als auch reinen Single Pot Still Whisky destilliert, obwohl es noch keine reinen Single Pot Still Produkte von Cooley auf dem Markt gibt. 

Cooley produziert auch Concannon Irish Whiskey, wurde im Januar dieses Jahres in Zusammenarbeit mit dem Concannon Vineyard aus Livermore Valley auf den Markt gebracht. Es ist eine Mischung aus säulendestilliertem Grain Whisky, Pot-destilliertem Single Malt Whisky, der vier Jahre in Ex-Bourbon-Fässern gereift ist, und ein Teil desselben Malts, der weitere vier Monate in Concannons Petit Syrah-Fässern gereift ist.

Michael Collins Whisky bietet sowohl Blended- als auch Single-Malt-Abfüllungen an, die ebenfalls bei Cooley hergestellt werden. 

Hier ist ein praktisches Diagramm, das ich gerade gekritzelt habe. Zum Vergrößern anklicken. 

Dies berücksichtigt jedoch nicht, wie genau diese Spirituosen destilliert werden, wo sie gereift sind, in was und wie sie gemischt und veredelt werden könnten, sodass das endgültige Geschmacksprofil von Irish Whiskey nicht so einfach ist. Aber ich denke, es ist interessant zu sehen, wie viel irischer Whiskey an so wenigen Orten geboren wird. 


Akademiker

15. März 2012

In meiner Story letzte Woche im San Francisco Chronicle hatte ich nicht die Chance, so nerdig zu sein, wie ich wollte, mit den Besonderheiten der drei (eineinhalb) Brennereien in Irland und welche Whiskys sie herstellen. Hier sind also weitere Details aus einem früheren Entwurf der Geschichte. 

Jameson, das siebzig Prozent des irischen Whisky-Absatzes in den USA ausmacht, wird im Midleton-Brennerei in Cork, im Süden Irlands, aus einer Mischung aus säulendestilliertem Grain Whisky und dreifach destilliertem „Pure Pot Still“ (jetzt „Single-Pot Still“ genannt) Whisky.

„Pure Single Pot Still“ bezieht sich in diesem Fall auf das Destillieren einer Mischung aus gemälztem und ungemälztem Kaum. Dies wurde in Irland als Möglichkeit zur Steuervermeidung in die Praxis umgesetzt – gemälzte Gerste wurde besteuert, ungemälzte jedoch nicht. Destillateure beschreiben Spirituosen aus ungemälzter Gerste oft als „öliger“ und „zitruswürziger“ als die Spirituose aus gemälzter Gerste, die mehr fruchtige Apfel-Birnen-Noten aufweist.

Die Brennerei Midleton produziert auch Marken John Powers, Midleton, Paddy und Redbreast, wobei letzterer eher ein reiner Single Pot Still Whisky als ein Blend ist. Pernod-Ricard, Inhaber von Midleton, sieht in pure klar eine Zukunft Single Pot Still Irische Whiskys, da sie gerade einen 12-jährigen Red Breast in Fassstärke auf den Markt gebracht haben und planen, noch in diesem Jahr reine Pot-Still-Versionen von Midleton und Powers auf den Markt zu bringen.

Am gegenüberliegenden Ende der Insel in Nordirland befindet sich die Buschmühlen Destillerie, wo die meistverkaufte Marke in den USA, Bushmills, hergestellt wird. Das Unternehmen produziert zwei Blended Whiskys, Bushmills Original und Black Bush, sowie Single Malt Whiskys Bushmills 10, 16 und 21 Jahre.

Die Single Malt Whisky wird nur aus gemälzter Gerste destilliert (wie es in Schottland der Fall ist), im Gegensatz zu der gemälzten/unmälzten Mischung, die in Midleton gefunden wird. Der säulendestillierte Getreidespiritus, der in den Mischungen von Bushmills verwendet wird, wird tatsächlich von Midleton bezogen.

Der dritthäufigste irische Whiskey in den USA ist Tullamore Tau, eine Mischung aus säulendestilliertem Grain-Whisky und reinem Single pot-Still-Whisky aus Midleton mit Single-Malt-Whisky von Bushmills. Zusätzlich zu diesem Blend verkauft Tullamore Dew 10 und 12 Jahre alte Blended Whiskys sowie einen zehn Jahre alten Single Malt, der in Irlands dritter Brennerei Cooley hergestellt wird.

Cooley, nördlich von Dublin gelegen, hat sich damit gerühmt, Irlands einzige unabhängige Destillerie zu sein, wurde jedoch kürzlich von der Firma Jim Beam gekauft. Cooley betreibt sowohl Column Stills als auch Pot Stills sowie die kleine nahegelegene Destillerie Kilbeggan. Kilbeggan ist auch eine Whiskymarke, die größtenteils in Cooley hergestellt wird, obwohl sie auch einen Single Malt Kilbeggan Distillery Reserve haben, der vollständig vor Ort hergestellt wird.

Bei Cooley wird Pot Still Whisky zweimal destilliert und nicht dreimal destilliert von Bushmills und Jameson. Zu den Whiskys von Cooley gehört der getorfte (rauchige) Single Malt Connemara, Tyrconnell Single Malt, der in verschiedenen Fässern gereift ist, und Greenore, Irlands einziger Single-Grain-Whisky, der aus Mais säulendestilliert und in ehemaligen Bourbonfässern gereift wird.

Cooley hat sowohl Single Malt als auch reinen Single Pot Still Whisky destilliert, obwohl es noch keine reinen Single Pot Still Produkte von Cooley auf dem Markt gibt. 

Cooley produziert auch Concannon Irish Whiskey, wurde im Januar dieses Jahres in Zusammenarbeit mit dem Concannon Vineyard aus Livermore Valley auf den Markt gebracht. Es ist eine Mischung aus säulendestilliertem Grain Whisky, Pot-destilliertem Single-Malt-Whisky, der vier Jahre in Ex-Bourbon-Fässern gereift ist, und ein Teil desselben Malts, der weitere vier Monate in Concannons Petit Syrah-Fässern gereift ist.

Michael Collins Whisky bietet sowohl Blended- als auch Single-Malt-Abfüllungen an, die ebenfalls bei Cooley hergestellt werden. 

Hier ist ein praktisches Diagramm, das ich gerade gekritzelt habe. Zum Vergrößern anklicken. 

Dies berücksichtigt jedoch nicht, wie genau diese Spirituosen destilliert werden, wo sie gereift sind, in was und wie sie gemischt und veredelt werden könnten, sodass das endgültige Geschmacksprofil von Irish Whiskey nicht so einfach ist. Aber ich denke, es ist interessant zu sehen, wie viel irischer Whiskey an so wenigen Orten geboren wird. 


Akademiker

15. März 2012

In my story last week in the San Francisco Chronicle, I didn't get the chance to be as nerdy as I wanted to with the specifics of the three (and a half) distilleries in Ireland and which whiskies they make. So here are more details from an earlier draft of the story. 

Jameson, which accounts for seventy percent of Irish whiskey sales in the US, is made at the Midleton distillery in Cork, in the south of Ireland, from a blend of column-distilled grain whiskey and triple distilled “pure pot still” (now called "single-pot still") whiskey.

“ Pure Single pot still” in this case refers to distilling a blend of malted and unmalted barely. This came into practice in Ireland as a way to avoid taxes- malted barley was taxed but unmalted was not. Distillers often describe spirit from unmalted barley as “oilier” and “more citrus-spicy” than the spirit from malted barley that has more apples-and-pears fruity notes.

The Midleton distillery also produces brands John Powers, Midleton, Paddy, and Redbreast, the latter of which is a pure single pot still whiskey rather than a blend. Pernod-Ricard, owner of Midleton, clearly sees a future in pure single pot still Irish whiskies, as they have just released a cask-strength Red Breast twelve-year-old, and plan to release pure pot still versions of Midleton and Powers later this year.

On the opposite end of the island in Northern Ireland is the Bushmills distillery, where the number-two selling brand in the US, Bushmills, is made. The company produces two blended whiskies, Bushmills Original and Black Bush, plus single-malt whiskies Bushmills 10, 16, and 21 year-olds.

Die single-malt whiskey is pot-distilled from only malted barley (as is done in Scotland), as opposed to the malted/unmalted mixture found at Midleton. The column-distilled grain spirit used in Bushmills’ blends is actually purchased from Midleton.

The third best-selling Irish whiskey in the US is Tullamore Dew, which is a blend of column-distilled grain whiskey and pure single pot still whiskey from Midleton with single-malt whiskey from Bushmills. In addition to this blend, Tullamore Dew sells 10 and 12 year-old blended whiskies, plus a ten-year-old single-malt that is made at Ireland’s third distillery, Cooley.

Cooley, located north of Dublin, has boasted of being Ireland’s only independent distillery, but it was recently purchased by the Jim Beam company. Cooley operates both column and pot stills, plus the small nearby distillery Kilbeggan. Kilbeggan is also a whiskey brand that is largely produced at Cooley, though they also have a single-malt Kilbeggan Distillery Reserve produced entirely on-site.

At Cooley, pot still whiskey is distilled twice rather than the three times distillation of Bushmills and Jameson. Whiskies from Cooley include the peated (smoky) single-malt Connemara, Tyrconnell single-malt that is aged in a variety of casks, and Greenore, Ireland’s only single-grain whiskey, which is column-distilled from corn and aged in ex-bourbon casks.

Cooley has distilled both single-malt and pure single pot still whisky, though there are no pure single pot still products on the market from Cooley yet. 

Cooley also produces Concannon Irish Whiskey, launched this January, in partnership with Livermore Valley’s Concannon Vineyard. It is a blend of column distilled grain whiskey, pot-distilled single-malt whiskey aged for four years in ex-bourbon barrels, and some of that same malt aged for an additional four months in Concannon’s Petit Syrah casks.

Michael Collins whiskey offers both blended and single-malt bottlings, also made at Cooley. 

Here's a handy diagram I just scribbled. Click to enlarge. 

Now, this doesn't take into account how specifically these spirits are distilled, where they are aged, in what, and how they might be blended and finished, so the final flavor profile of Irish whiskey isn't as simple as all this. But I do think it's interesting to see how much Irish whiskey is born in so few places. 


Alcademics

March 15, 2012

In my story last week in the San Francisco Chronicle, I didn't get the chance to be as nerdy as I wanted to with the specifics of the three (and a half) distilleries in Ireland and which whiskies they make. So here are more details from an earlier draft of the story. 

Jameson, which accounts for seventy percent of Irish whiskey sales in the US, is made at the Midleton distillery in Cork, in the south of Ireland, from a blend of column-distilled grain whiskey and triple distilled “pure pot still” (now called "single-pot still") whiskey.

“ Pure Single pot still” in this case refers to distilling a blend of malted and unmalted barely. This came into practice in Ireland as a way to avoid taxes- malted barley was taxed but unmalted was not. Distillers often describe spirit from unmalted barley as “oilier” and “more citrus-spicy” than the spirit from malted barley that has more apples-and-pears fruity notes.

The Midleton distillery also produces brands John Powers, Midleton, Paddy, and Redbreast, the latter of which is a pure single pot still whiskey rather than a blend. Pernod-Ricard, owner of Midleton, clearly sees a future in pure single pot still Irish whiskies, as they have just released a cask-strength Red Breast twelve-year-old, and plan to release pure pot still versions of Midleton and Powers later this year.

On the opposite end of the island in Northern Ireland is the Bushmills distillery, where the number-two selling brand in the US, Bushmills, is made. The company produces two blended whiskies, Bushmills Original and Black Bush, plus single-malt whiskies Bushmills 10, 16, and 21 year-olds.

Die single-malt whiskey is pot-distilled from only malted barley (as is done in Scotland), as opposed to the malted/unmalted mixture found at Midleton. The column-distilled grain spirit used in Bushmills’ blends is actually purchased from Midleton.

The third best-selling Irish whiskey in the US is Tullamore Dew, which is a blend of column-distilled grain whiskey and pure single pot still whiskey from Midleton with single-malt whiskey from Bushmills. In addition to this blend, Tullamore Dew sells 10 and 12 year-old blended whiskies, plus a ten-year-old single-malt that is made at Ireland’s third distillery, Cooley.

Cooley, located north of Dublin, has boasted of being Ireland’s only independent distillery, but it was recently purchased by the Jim Beam company. Cooley operates both column and pot stills, plus the small nearby distillery Kilbeggan. Kilbeggan is also a whiskey brand that is largely produced at Cooley, though they also have a single-malt Kilbeggan Distillery Reserve produced entirely on-site.

At Cooley, pot still whiskey is distilled twice rather than the three times distillation of Bushmills and Jameson. Whiskies from Cooley include the peated (smoky) single-malt Connemara, Tyrconnell single-malt that is aged in a variety of casks, and Greenore, Ireland’s only single-grain whiskey, which is column-distilled from corn and aged in ex-bourbon casks.

Cooley has distilled both single-malt and pure single pot still whisky, though there are no pure single pot still products on the market from Cooley yet. 

Cooley also produces Concannon Irish Whiskey, launched this January, in partnership with Livermore Valley’s Concannon Vineyard. It is a blend of column distilled grain whiskey, pot-distilled single-malt whiskey aged for four years in ex-bourbon barrels, and some of that same malt aged for an additional four months in Concannon’s Petit Syrah casks.

Michael Collins whiskey offers both blended and single-malt bottlings, also made at Cooley. 

Here's a handy diagram I just scribbled. Click to enlarge. 

Now, this doesn't take into account how specifically these spirits are distilled, where they are aged, in what, and how they might be blended and finished, so the final flavor profile of Irish whiskey isn't as simple as all this. But I do think it's interesting to see how much Irish whiskey is born in so few places. 


Alcademics

March 15, 2012

In my story last week in the San Francisco Chronicle, I didn't get the chance to be as nerdy as I wanted to with the specifics of the three (and a half) distilleries in Ireland and which whiskies they make. So here are more details from an earlier draft of the story. 

Jameson, which accounts for seventy percent of Irish whiskey sales in the US, is made at the Midleton distillery in Cork, in the south of Ireland, from a blend of column-distilled grain whiskey and triple distilled “pure pot still” (now called "single-pot still") whiskey.

“ Pure Single pot still” in this case refers to distilling a blend of malted and unmalted barely. This came into practice in Ireland as a way to avoid taxes- malted barley was taxed but unmalted was not. Distillers often describe spirit from unmalted barley as “oilier” and “more citrus-spicy” than the spirit from malted barley that has more apples-and-pears fruity notes.

The Midleton distillery also produces brands John Powers, Midleton, Paddy, and Redbreast, the latter of which is a pure single pot still whiskey rather than a blend. Pernod-Ricard, owner of Midleton, clearly sees a future in pure single pot still Irish whiskies, as they have just released a cask-strength Red Breast twelve-year-old, and plan to release pure pot still versions of Midleton and Powers later this year.

On the opposite end of the island in Northern Ireland is the Bushmills distillery, where the number-two selling brand in the US, Bushmills, is made. The company produces two blended whiskies, Bushmills Original and Black Bush, plus single-malt whiskies Bushmills 10, 16, and 21 year-olds.

Die single-malt whiskey is pot-distilled from only malted barley (as is done in Scotland), as opposed to the malted/unmalted mixture found at Midleton. The column-distilled grain spirit used in Bushmills’ blends is actually purchased from Midleton.

The third best-selling Irish whiskey in the US is Tullamore Dew, which is a blend of column-distilled grain whiskey and pure single pot still whiskey from Midleton with single-malt whiskey from Bushmills. In addition to this blend, Tullamore Dew sells 10 and 12 year-old blended whiskies, plus a ten-year-old single-malt that is made at Ireland’s third distillery, Cooley.

Cooley, located north of Dublin, has boasted of being Ireland’s only independent distillery, but it was recently purchased by the Jim Beam company. Cooley operates both column and pot stills, plus the small nearby distillery Kilbeggan. Kilbeggan is also a whiskey brand that is largely produced at Cooley, though they also have a single-malt Kilbeggan Distillery Reserve produced entirely on-site.

At Cooley, pot still whiskey is distilled twice rather than the three times distillation of Bushmills and Jameson. Whiskies from Cooley include the peated (smoky) single-malt Connemara, Tyrconnell single-malt that is aged in a variety of casks, and Greenore, Ireland’s only single-grain whiskey, which is column-distilled from corn and aged in ex-bourbon casks.

Cooley has distilled both single-malt and pure single pot still whisky, though there are no pure single pot still products on the market from Cooley yet. 

Cooley also produces Concannon Irish Whiskey, launched this January, in partnership with Livermore Valley’s Concannon Vineyard. It is a blend of column distilled grain whiskey, pot-distilled single-malt whiskey aged for four years in ex-bourbon barrels, and some of that same malt aged for an additional four months in Concannon’s Petit Syrah casks.

Michael Collins whiskey offers both blended and single-malt bottlings, also made at Cooley. 

Here's a handy diagram I just scribbled. Click to enlarge. 

Now, this doesn't take into account how specifically these spirits are distilled, where they are aged, in what, and how they might be blended and finished, so the final flavor profile of Irish whiskey isn't as simple as all this. But I do think it's interesting to see how much Irish whiskey is born in so few places.