Neue Rezepte

Die Serie „Eat This, Not That!“ wird zu einem 120-seitigen vierteljährlichen Magazin

Die Serie „Eat This, Not That!“ wird zu einem 120-seitigen vierteljährlichen Magazin

Der beliebte Ratgeber zum Essen und Einkaufen von Lebensmitteln erscheint als gleichnamiges vierteljährliches Magazin

Essen Sie das, nicht das! erscheint am Dienstag, 2. Dezember, in Zeitschriftenform.

"Iss das, nicht das!" begann vor einem Jahrzehnt als Kolumne in Men’s Health, entwickelte sich zu einer Reihe beliebter Bücher und wird nun in das Zeitschriftengeschäft einsteigen, berichtet die New York Times.

Die Meredith Corporation, ein Medienverlag, der für Titel wie Family Circle, Better Homes and Gardens und Parents Magazine verantwortlich ist, wird Eat This, Not That! als vierteljährliches Magazin, das am Dienstag, den 2. Dezember, an 80.000 Kiosken und anderen Orten im ganzen Land verkauft wird.

Wie sein Vorgänger wird das Magazin Inhalte darüber bieten, welche Produkte Verbraucher kaufen sollten und wie sie den besten Nutzen aus ihren Lebensmitteln ziehen können – ein Bereich, der für Verbraucher und Werbetreibende gleichermaßen interessant ist.

Der ehemalige Chefredakteur von Men’s Health, David Zinczenko, der 2004 mit dem Schreiben der Kolumne begann, sagte der New York Times: „Es geht buchstäblich darum, welche Produkte man kaufen sollte. Wir gehen davon aus, dass die Nachfrage der Verbraucher danach groß sein wird.“

Für die neuesten Updates zu Speisen und Getränken besuchen Sie unsere Food-News Seite.

Karen Lo ist Mitherausgeberin bei The Daily Meal. Folgen Sie ihr auf Twitter @appleplexy.


Amateurstunde: Der Grubmeister


Am 21. April 2016 sprach David George Gordon mit Joshua Foer im Rahmen der laufenden Serie „Amateur Hour“, in der verschiedene Tüftler, Eiferer und Sammler über ihre Obsessionen diskutieren. Gordon, ein Wissenschaftsautor, ist auch als "The Bug Chef" bekannt. Er reist oft durch das Land, um Live-Kochvorführungen zu veranstalten, die den Nährwert von Insekten fördern. Er ist Autor des Eat-a-Bug-Kochbuchs sowie anderer Bücher über Wale, Kakerlaken und Sasquatch. Das folgende Gespräch wurde aus Gründen der Kürze und Bedeutung bearbeitet.

Joshua Foer: Wenn die meisten von uns Käfer essen, geschieht dies zufällig und löst normalerweise einen Würgereflex aus. Wir denken, dass Bugs eklig sind, aber das ist in den meisten Teilen der Welt nicht der Fall.

David George Gordon: Korrekt. In unserer Kultur heißt es: „Schaff das verdammte Ding aus dem Haus!“ Aber in Japan zum Beispiel haben Kinder Käfer als Haustiere, und sie kümmern sich gut um sie. Ich habe sogar von Kindern gehört, die ihre an Altersschwäche gestorbenen Wanzen im Hinterhof vergraben. In unserer Kultur würde es ein Käfer nicht einmal in Ihr Schlafzimmer schaffen, geschweige denn ein wertvoller Besitz sein. Überall auf der Welt, insbesondere in Ländern, die noch eine gewisse Verbindung zu ihren indigenen Wurzeln haben, essen die Menschen Insekten. In Mexiko zum Beispiel fressen sie kleine Raupen namens gusanos de maguey. Sie essen Chapulines, das sind geröstete und gewürzte Heuschrecken, die ziemlich gut sind. Sie essen alle möglichen Dinge – Grillen, Ameiseneier, was auch immer – das sind alles prähispanische Lebensmittel, die vor der Besiedlung durch die Europäer gegessen wurden.

Wie viele Insektenarten isst der Mensch heute?

Das Ernährungs- und Landwirtschaftsprogramm der UNO hat einen großartigen Bericht herausgebracht, der alle verschiedenen Insekten auflistet, von denen angenommen wird, dass sie sie essen. Es sind ungefähr 1.900 Arten. Das ist eine ziemlich umfangreiche Liste. Und genau das haben wir kennt wird schon gegessen. Selbst unter meinen Freunden bekomme ich immer wieder Briefe wie: „Hey, ist es in Ordnung, Zeltraupen zu essen?“ Selbst in den Vereinigten Staaten wird viel experimentiert, sodass diese Liste möglicherweise unterschätzt wird. Es ist interessant: Es gibt weltweit fast 2 Milliarden Menschen, die Käfer essen, und für die meisten ist es nur eine weitere Lebensmittelgruppe. Es ist, als würde man ausgehen und grüne Bohnen essen.

Wie sind Sie zu dem seltenen Westler geworden, der sich für Insekten interessiert?

Ich schreibe für meinen Lebensunterhalt. 1995 arbeitete ich an einem Buch mit dem Titel Die komplette Kakerlake, und dieses Buch enthielt alles, was man über Kakerlaken wissen möchte, einschließlich Dinge wie Kakerlaken in den Filmen und worum es in dem Lied „La Cucaracha“ wirklich geht, solche Sachen. Es gab einen Abschnitt über Kakerlaken als Nahrung und Medizin, der mir wirklich die Augen öffnete. Die meisten Informationen befanden sich in wissenschaftlichen Zeitschriften – entweder in Anthropologie- oder Entomologie-Zeitschriften. Nach einer Weile hatte ich einen Ordner voller Geschichten über essbare Insekten auf der ganzen Welt und ich wurde wirklich neugierig: Warum essen wir keine Käfer? Was ist unsere Reise? Nachdem ich mehr Informationen bekommen hatte, anstatt einen wissenschaftlichen Text zu schreiben, dachte ich, ein Kochbuch wäre eine wirklich coole Art, meine Botschaft zu vermitteln.

Essen Sie Kakerlaken?

Oh ja. Obwohl ich sagen muss, schmecken sie im Vergleich zu anderen Käfern nicht so gut. Kakerlaken haben einen chemischen Geschmack. Das ist der Fehler selbst, nicht von Leuten, die sie mit Kakerlakenspray besprühen.

Wie bereitet man eine Kakerlake darauf vor, sie zu essen?

Ähnlich wie Grillen. Zuerst friere ich alles ein, was ich kochen möchte. Es hat keinen wirklichen Einfluss auf den Geschmack oder die Qualität des Essens und es ist eine humane Art, die Käfer zu töten. Sie gehen in den Gefrierschrank, verfallen in einen tiefen Schlaf und wachen nie wieder auf. Wenn ich damit fertig bin, kann ich sie rausnehmen. Im Fall von Kakerlaken tränke ich sie normalerweise eine Weile in Zitronensaft, um die wachsartige Beschichtung ihres Körpers zu entfernen, die ihnen hilft, durch Ritzen und Spalten zu rutschen. Dann verteile ich sie auf einem Backblech oder verwende sie in einer Anbraten. Einmal habe ich Chili mit ihnen gemacht. Aber wie gesagt, sie gehören immer noch nicht zu meinen Lieblingsgeschmacksrichtungen im Vergleich zu Dingen wie Heuschrecken oder Grillen. Heuschrecken haben fast einen grünen, pfeffrigen Geschmack. Grillen sind eine Art Tofu: Sie nehmen die Aromen des Essens auf, in dem sie sich befinden. Aber wenn Sie nur eine leicht geröstete Grille essen, schmeckt sie ein bisschen wie ein Shrimps-Chip.

Was ist das leckerste Rezept in Ihrem Buch?

Dinge wie Heuschrecken-Kebabs sind großartig. Das Gericht, das zu meinem Markenzeichen geworden ist, sind Grillennymphen, gemischt mit Orzo-Nudeln. Ich verwende Grillennymphen, weil sie noch keine Flügel haben und daher weniger knusprig sind als die Erwachsenen.

Wo bekommt man Grillennymphen?

Früher kaufte ich sie von denselben Leuten, die Zoohandlungen oder Köder- und Angelgeschäfte belieferten. Einige Bugs bekomme ich durch den Handel mit lebenden Wirbellosen. Die Leute, die zum Beispiel Insektenzoos beliefern, können mir die gleichen Dinge verkaufen – wie Skorpione, die sehr lecker sind.

Warte – wie schmecken Skorpione?

Sie schmecken ein bisschen wie Weichschalenkrabben. Sie haben langes weißes Fleisch in ihren Schwänzen und Klauen wie ein kleiner Hummer im Grunde.

Heutzutage gibt es Leute, die rezeptfertige Grillen verkaufen, die biologisch für den menschlichen Verzehr gezüchtet wurden. Normalerweise kaufe ich, je nachdem, was ich suche, von einer großen kommerziellen Farm oder von einer dieser kleineren Farmen, die in den letzten Jahren entstanden sind.

Das muss also bedeuten, dass sich das durchsetzt.

Food-Trends sind seltsam. Das Modell, das die Leute verwenden, wenn sie über das Essen von Käfern sprechen, ist Sushi. Sushi gab es vor dreißig Jahren in den USA so gut wie nicht. Jetzt sehe ich Sushi-Stände im Mittleren Westen, Hunderte von Meilen von jedem Ozean entfernt. Sie sind überall. Also ja, es ist eine Idee, die sich definitiv verbreitet.

Gibt es ein Umweltargument für das Essen von Käfern?

Die wahrscheinlich größte Sache ist, wie verschwenderisch es ist, Rinder oder eine unserer herkömmlichen Proteinquellen zu züchten. Rinder sind nicht sehr effizient darin, ihre Nahrung in Fleisch umzuwandeln. Schätzungen variieren, aber einige Experten glauben, dass bis zu 460 Gallonen Wasser benötigt werden, um nur ein Viertelpfund Rindfleisch zu produzieren. In einer Zeit, in der Wasser sehr kostbar wird, scheint das wirklich obszön. Es besteht auch die Gefahr, dass, wenn Sie Säugetiere wie Kühe oder Schafe – sogar Hühner – essen, weil es Warmblüter sind, dass ihre Krankheiten auf den Menschen überspringen könnten. Darum ging es bei Rinderwahn oder Vogelgrippe: Es wurden die gleichen Viren zwischen Mensch und Tier ausgetauscht. Obwohl zu diesem Thema noch nicht viel geforscht wurde, ist das Risiko, dass dies bei Insekten passiert, weniger wahrscheinlich. Und es stellt sich heraus, dass wir viel für die globale Erwärmung tun könnten, wenn wir Heuschrecken statt Vieh züchten würden. Der UN-Bericht schätzt beispielsweise, dass die Viehzucht für 18 Prozent der Treibhausgasemissionen verantwortlich ist, das sind mehr als der Transportsektor.

Wie sieht es ernährungsphysiologisch aus? Kannst du alles bekommen, was dein Körper braucht, wenn du Käfer isst?

Jawohl. Weißt du, Pfund für Pfund haben getrocknete Heuschrecken fast die gleiche Menge an Protein wie mageres Rinderhackfleisch. Und Sie bekommen nicht das Fett, das Sie mit einem Hamburger essen würden. Kennen Sie die Omega-3-Fettsäuren, die wir gerne aus Fisch beziehen? Wir können vergleichbare Mengen davon von Mehlwürmern bekommen. Das andere sind Vitamine und Mineralstoffe. Termiten sind wirklich reich an Eisen und Kalzium. Im Allgemeinen sind die meisten Insekten eine gute Zinkquelle.

Das scheint also nur irrsinnig offensichtlich, dass wir alle viel mehr Käfer essen sollten. Abgesehen davon, dass die meisten von uns sie ekelhaft finden.

Nun, zuallererst haben die Menschen wirklich starke Gefühle gegenüber Essen im Allgemeinen. Und einige Leute dazu zu bringen, etwas Neues auszuprobieren, ist normalerweise ein harter Kampf. Dies wird durch die Tatsache verschlimmert, dass die Leute denken, dass Insekten eine Art Ärger sind. Sie sind Schädlinge. Ich habe mein Buch geschrieben, weil ich dachte, ich wollte den Leuten zeigen, dass Insekten und ihre Art mehr sind als nur etwas, auf das man schlagen kann.

Nun, außer denen von uns, die koscher sind, essen wir Hummer und wir essen Krabben, die beide auch Gliederfüßer sind, wie Insekten.

Als die Pilger am Plymouth Rock ankamen, wimmelten die Gezeitentümpel buchstäblich von Hummern. Sie benutzten sie tatsächlich, um Ackerfelder zu düngen, sie pflügten sie einfach direkt in den Boden, sie wurden so wenig angesehen. Hummer wurden sogar regelmäßig als Gefängnisessen serviert. Es war also ein kürzlicher Verkaufsjob, der um den Zweiten Weltkrieg herum auftauchte, der Hummer zu einer Delikatesse machte. Das letzte hatte ich 50 Dollar gekostet. Ich frage mich, was die Pilger davon gehalten hätten. Es ist eine erstaunliche Wende.

Also für Leute, die beim Essen von Insekten zimperlich sind, wie kann man sie am besten dazu bringen, es auszuprobieren?

Nun, in der Käferfresser-Community herrscht derzeit eine kleine Meinungsverschiedenheit darüber, wie man Neulinge in die Welt der essbaren Insekten einführen kann. Die meisten Leute, die Start-ups gründen, verwenden Kricketpulver in irgendeiner Form. Es gibt Tortilla-Chips namens Chirps, die Grillenmehl enthalten, es gibt Energieriegel. Ich denke, was diesen Trend untermauert, ist die Tatsache, dass es weniger beängstigend ist, diese Produkte zu essen, wenn man nicht weiß, dass sie Grillen enthalten. Andererseits sagen die Leute, dass Grillen der Gateway-Bug sind. Als ich mein Buch geschrieben habe, wollte ich persönlich, dass Bugs auffallen, und ich bin ziemlich aufdringlich, weil ich denke, es geht um die Einstellung. Ich möchte die Leute mit ihren Einstellungen konfrontieren.

Glauben Sie, dass sich die Entomophagie durchsetzen wird?

Ich mag den Begriff „Entomophagie“ eigentlich nicht, weil es ein wissenschaftlicher Begriff ist, der ihn von anderen Lebensmitteln unterscheidet.

Wie möchten Sie es nennen?

Oh, "Käferfresser", denke ich. Ich würde mich freuen, wenn jemand einen wirklich Gourmet-Begriff dafür herausbringen würde. Weißt du, wenn du ein Steak essen gehst, sagst du nicht: "Ich gehe raus und treibe Fleischfresser." Du sagst, du wirst „ein Steak essen“.

Wie, glauben Sie, werden Insekten ihren Hummer-Moment haben, in dem sie sich vom Schädling in eine Delikatesse verwandeln? Angesichts des neu entdeckten Interesses an bewusstem, ethischem Essen vom Bauernhof bis zum Tisch scheint dies der logische nächste Schritt zu sein.

Viele Dinge müssen getan werden. Einer von ihnen arbeitet mit Köchen zusammen, um großartige Rezepte zu entwickeln. Das Essen kann so umweltfreundlich sein, wie Sie möchten, aber wenn es nach Pappe schmeckt, werden die Leute nicht Schlange stehen, um es zu probieren. Daher denke ich, dass Insekten in erster Linie von Restaurantköchen sehr geschätzt werden müssen. Weißt du, in Mexiko nennt man Ameiseneier mexikanischen Kaviar – es ist auch teuer. Aber ich sehe nirgendwo in den Staaten Leute, die das bedienen.

Nicht einmal in mexikanischen Restaurants in den USA?

Das ist richtig, wahrscheinlich weil die Ameiseneier selbst instabil sind. Sie tauen nicht gut auf, daher ist der Versand mühsam. Aber es hat sich auch einfach nicht als Industrie entwickelt. Also stecken wir gerade fest. Das meiste, was wir züchten, sind Grillen, Mehlwürmer, Wachswürmer. Alle diese Insekten werden seit fünfzig Jahren für Heimtierfutter gezüchtet, daher war es leicht herauszufinden, wie man sie für den menschlichen Verzehr aufzieht.

Wie viel von Ihrer Ernährung besteht heute aus Käfern? Isst du sie zu jeder Mahlzeit?

Normalerweise habe ich etwas dabei, wenn Freunde vorbeikommen, wie zum Beispiel Chapulines. Getrocknete Ameisen sind ziemlich lecker, also habe ich vielleicht eine kleine Schüssel mit ihnen zum Naschen. Was das eigentliche Essen mit Käfern angeht, passiert das nicht oft, auch weil Käfer teuer sind.

Es fühlt sich an, als ob sie das billigste Essen sein sollten, das man bekommen kann.

Für sie gibt es keinen großen Markt. Wenn ich eine Tarantel-Spinne kaufen möchte, kaufe ich sie im Grunde von denselben Leuten, die Forschungslabore oder Klassenzimmer oder was auch immer beliefern. Sie kosten etwa 15 oder 20 Dollar pro Stück.

Ich sollte nicht überrascht sein zu hören, dass Sie Vogelspinnen essen.

Ich mag Taranteln sehr. Sie sind eines meiner Lieblingsspeisen.

Wie bereitet man eine Tarantel zu?

Sie nehmen die Vogelspinne, nachdem sie eingefroren und aufgetaut wurde, schneiden ihren Bauch ab – das ist nur ein mit Flüssigkeit gefüllter Sack, nichts Wertvolles – und versengen ihre Haare. Dafür benutze ich ein kleines Bic-Feuerzeug. Dann lege ich sie in Tempura-Teig und frittiere sie dann.

Gibt es Käfer, die Sie nicht essen werden?

Es ist lustig. Die Sache mit dem Essen von Käfern ist, dass es einen Dialog zwischen Ihrem Gehirn und Ihrem Magen gibt. Wenn du dir ein Essen ansiehst, besonders wenn es ungewohnt oder seltsam ist, fragt dein Magen: "Bist du sicher, dass du das essen willst?" und dein Gehirn sagt: „Ja, ja, es ist großartig. Fortfahren." Nun, wenn man zu lange einen Dialog führt, wird einem schlecht. Ich weise immer darauf hin, dass dein Magen ein Vetorecht hat. Wenn es ihm nicht gefällt, kann es es wieder hochwerfen.

Nachdem ich wirklich lange an meinem Buch gearbeitet habe, bin ich endlich zu einem Rezept für gebratene grüne Tomaten-Hornwürmer gekommen. Tomatenhornwürmer sind etwa zweieinhalb bis drei Zoll lang und natürlich grün. Sie aussehen wie etwas, das dich krank machen würde. Als ich sie aß, schmeckten sie nach Pesto. Ich mochte es sehr. Aber es war die visuelle Sache, die mir wirklich auf die Nerven ging.

Das einzige andere, das mich wirklich gruselig macht, ist ein Rezept für südamerikanische oder südostasiatische Tausendfüßler. Sie sind etwa zehn bis zwölf Zentimeter lang. Und wenn sie leben, wackeln sie herum und ich kann es kaum erwarten, dass sie in den Gefrierschrank gehen, weil sie sich auf diese gruselige Art bewegen. Sie sind großartige Raubtiere – ich habe gesehen, wie sie vier Grillen auf einmal fangen und essen. Aber sie haben auch einen chemischen Geschmack. Obwohl ich sie manchmal gerne für den Schockwert verwende, denke ich, dass sie keinen großen kulinarischen Wert haben.

Wenn Sie den Leuten ein Gericht überlassen würden, das sie selbst zubereiten sollten, welches wäre das?

Jedes der Cricket-Gerichte. Vor allem Orzo- und Grillennymphen. Alle Zutaten sind ganz einfach zu besorgen: Bestellen Sie Grillen einfach online. Sie können es im Wok zubereiten und es ist wie ein warmer Grillensalat, wenn Sie fertig sind. Es ist wirklich lecker. Das ist es, was ich den Leuten zujubeln würde, um es für den Anfang zu versuchen. Aber es ist auch irgendwie lächerlich zu glauben, dass Sie eine ganze Mahlzeit auf der Grundlage von Insekten zu sich nehmen werden. Es wäre, als würde man zu einem Hühnchen-Abendessen ausgehen und Hühnersuppe und Hühnchen-Vorspeisen essen und dann zum Nachtisch Hühnchen oder was auch immer. Ich denke, dass Käfer, die mit anderen Lebensmitteln gemischt werden, der richtige Weg sind.

Gibt es noch andere seltsame Küchen, die wir Ihrer Meinung nach ausprobieren sollten?

Ich möchte vermitteln, dass ich nicht nur dieser Ghul bin, der gerne seltsame Sachen isst. Ich habe Leute annehmen lassen, dass ich gerne Entenembryo essen würde oder was auch immer, und ich sagte: "Nein, nicht wirklich."

Entenembryo ist also für Sie über die Linie.

Ja genau. Ich bin mit meiner Ernährung ziemlich traditionell, mit Ausnahme von Käfern.

Nun, lass uns ein bisschen mehr darüber reden.

Sogar meine eigene Familie, meine Stiefkinder, sind wirklich großartig darin, Käfer im Haus zu zerquetschen, und ich sage ihnen: „Sie werden dich nicht beißen oder essen. Du bist zu groß. Sie fressen tatsächlich die Käfer in unserem Haus, also tu das nicht.“ Aber sie haben einfach diese Abneigung gegen sie. Mein anderes am wenigsten beliebtes Wort ist das C-Wort: Krabbeltiere. Gruselig für wen? Ich sehe es die ganze Zeit, sogar von Leuten, die Käfer studieren. Wenn man mit seinem Mikroskop fliegt, werden sie es einfach schlagen. Es ist, als hätten wir eine echte Ambivalenz gegenüber Bugs, selbst unter Profis, was mich irgendwie aus der Fassung bringt. Die Leute müssen nur erkennen, dass hier einiges Gutes passiert. Egal, ob du sie isst oder einfach nur schätzt. Und ich sehe tatsächlich, dass sich das langsam durchsetzt.

Käfer werden also zu unseren freundlichen Begleitern, im Gegensatz zu diesen fiesen Schädlingen, mit denen wir nichts zu tun haben wollen?

Es ist ironisch, weil wir Käfer für die Pflanzenbestäubung und Nahrung für große und kleine Tiere brauchen. Auch zum Recyceln von Abfällen und toten Sachen und zum Wiedereinbringen in den Boden. Ich habe gelesen, dass unser Planet kreischend zum Stillstand kommen würde, wenn alle Käfer plötzlich verschwinden würden. Zu viele unserer biologischen Funktionen ruhen auf den Schultern dieser kleinen Kerle, als dass wir ihnen gegenüber so erniedrigend wären. Und das ist wirklich mein großes Anliegen – diesen Kreaturen etwas Würde zu verleihen, auch wenn ich es mit Comedy- oder Schockwert oder was auch immer zu tun haben muss.

Oder indem man sie isst.

Nun, das ist der Schockwert – und manchmal die Komödie.

Frittierte Tarantel-Spinne

  • 2 Tassen Raps- oder Pflanzenöl
  • 2 gefrorene ausgewachsene texanische braune chilenische Rose oder ähnlich große Vogelspinnen, aufgetaut
  • 1 Tasse Tempura-Teig
  • 1 Teelöffel geräucherter Paprika
  • In einem tiefen Topf das Öl auf 350 ° F . erhitzen

Mit einem scharfen Messer den Bauch der beiden Vogelspinnen abtrennen und entsorgen. Sengen Sie alle Körperhaare der Spinne mit einer Crème-Brûlée-Fackel oder einem Butan-Feuerzeug ab.

Jede Spinne mit Tempura-Teig bestreichen. Verwenden Sie einen Schaumlöffel, um sicherzustellen, dass sich jede Spinne ausbreitet und nicht verklumpt, bevor Sie sie in das Öl fallen lassen.

Frittieren Sie die Spinnen nacheinander, bis der Teig leicht gebräunt ist, etwa eine Minute.

Entfernen Sie jede Spinne aus dem Öl und legen Sie sie zum Abtropfen auf Papiertücher.

Verwenden Sie ein scharfes Messer, um jede Spinne der Länge nach in zwei Teile zu schneiden. Mit Paprika bestreuen und servieren. Essen Sie zuerst die Beine und knabbern Sie, wenn Sie noch hungrig sind, am mit Fleisch gefüllten Mesothorax, vermeiden Sie die paarigen Reißzähne der Spinne, die im Kopfbereich versteckt sind.

Tempura-Teig

  • 1 mittelgroßes Ei
  • 1/2 Tasse kaltes Wasser
  • 1/2 Tasse Allzweckmehl
  • 1/2 Teelöffel Backpulver

Das Ei in einer kleinen Rührschüssel glatt rühren. Langsam kaltes Wasser hinzufügen und weiter schlagen, bis es gleichmäßig vermischt ist. Fügen Sie das Mehl und das Backpulver hinzu und schlagen Sie vorsichtig, bis der Teig zusammen etwas klumpig sein sollte.

Lassen Sie den Teig bei Raumtemperatur ruhen, während Sie das Öl erhitzen.


Amateurstunde: Der Grubmeister


Am 21. April 2016 sprach David George Gordon mit Joshua Foer im Rahmen der laufenden Serie „Amateur Hour“, in der verschiedene Tüftler, Eiferer und Sammler über ihre Obsessionen diskutieren. Gordon, ein Wissenschaftsautor, ist auch als "The Bug Chef" bekannt. Er reist oft durch das Land, um Live-Kochvorführungen zu veranstalten, die den Nährwert von Insekten fördern. Er ist Autor des Eat-a-Bug-Kochbuchs sowie anderer Bücher über Wale, Kakerlaken und Sasquatch. Das folgende Gespräch wurde aus Gründen der Kürze und Bedeutung bearbeitet.

Joshua Foer: Wenn die meisten von uns Käfer essen, geschieht dies zufällig und löst normalerweise einen Würgereflex aus. Wir denken, dass Bugs eklig sind, aber das ist in den meisten Teilen der Welt nicht der Fall.

David George Gordon: Korrekt. In unserer Kultur heißt es: „Schaff das verdammte Ding aus dem Haus!“ Aber in Japan zum Beispiel haben Kinder Käfer als Haustiere, und sie kümmern sich gut um sie. Ich habe sogar von Kindern gehört, die ihre an Altersschwäche gestorbenen Wanzen im Hinterhof vergraben. In unserer Kultur würde es ein Käfer nicht einmal in Ihr Schlafzimmer schaffen, geschweige denn ein wertvoller Besitz sein. Überall auf der Welt, insbesondere in Ländern, die noch eine gewisse Verbindung zu ihren indigenen Wurzeln haben, essen die Menschen Insekten. In Mexiko zum Beispiel fressen sie kleine Raupen namens gusanos de maguey. Sie essen Chapulines, das sind geröstete und gewürzte Heuschrecken, die ziemlich gut sind. Sie essen alle möglichen Dinge – Grillen, Ameiseneier, was auch immer – das sind alles prähispanische Lebensmittel, die vor der Besiedlung durch die Europäer gegessen wurden.

Wie viele Insektenarten isst der Mensch heute?

Das Ernährungs- und Landwirtschaftsprogramm der UNO hat einen großartigen Bericht herausgebracht, der alle verschiedenen Insekten auflistet, von denen angenommen wird, dass sie sie essen. Es sind ungefähr 1.900 Arten. Das ist eine ziemlich umfangreiche Liste. Und genau das haben wir kennt wird schon gegessen. Selbst unter meinen Freunden bekomme ich immer wieder Briefe wie: „Hey, ist es in Ordnung, Zeltraupen zu essen?“ Selbst in den Vereinigten Staaten wird viel experimentiert, sodass diese Liste möglicherweise unterschätzt wird. Es ist interessant: Es gibt weltweit fast 2 Milliarden Menschen, die Käfer essen, und für die meisten ist es nur eine weitere Lebensmittelgruppe. Es ist, als würde man ausgehen und grüne Bohnen essen.

Wie sind Sie zu dem seltenen Westler geworden, der sich für Insekten interessiert?

Ich schreibe für meinen Lebensunterhalt. 1995 arbeitete ich an einem Buch mit dem Titel Die komplette Kakerlake, und dieses Buch enthielt alles, was man über Kakerlaken wissen möchte, einschließlich Dinge wie Kakerlaken in den Filmen und worum es in dem Lied „La Cucaracha“ wirklich geht, solche Sachen. Es gab einen Abschnitt über Kakerlaken als Nahrung und Medizin, der mir wirklich die Augen öffnete. Die meisten Informationen befanden sich in wissenschaftlichen Zeitschriften – entweder in Anthropologie- oder Entomologie-Zeitschriften. Nach einer Weile hatte ich einen Ordner voller Geschichten über essbare Insekten auf der ganzen Welt und ich wurde wirklich neugierig: Warum essen wir keine Käfer? Was ist unsere Reise? Nachdem ich mehr Informationen bekommen hatte, anstatt einen wissenschaftlichen Text zu schreiben, dachte ich, ein Kochbuch wäre eine wirklich coole Art, meine Botschaft zu vermitteln.

Essen Sie Kakerlaken?

Oh ja. Obwohl ich sagen muss, schmecken sie im Vergleich zu anderen Käfern nicht so gut. Kakerlaken haben einen chemischen Geschmack. Das ist der Fehler selbst, nicht von Leuten, die sie mit Kakerlakenspray besprühen.

Wie bereitet man eine Kakerlake darauf vor, sie zu essen?

Ähnlich wie Grillen. Zuerst friere ich alles ein, was ich kochen möchte. Es hat keinen wirklichen Einfluss auf den Geschmack oder die Qualität des Essens und es ist eine humane Art, die Käfer zu töten. Sie gehen in den Gefrierschrank, verfallen in einen tiefen Schlaf und wachen nie wieder auf. Wenn ich damit fertig bin, kann ich sie rausnehmen. Im Fall von Kakerlaken tränke ich sie normalerweise eine Weile in Zitronensaft, um die wachsartige Beschichtung ihres Körpers zu entfernen, die ihnen hilft, durch Ritzen und Spalten zu rutschen. Dann verteile ich sie auf einem Backblech oder verwende sie in einer Anbraten. Einmal habe ich Chili mit ihnen gemacht. Aber wie gesagt, sie gehören immer noch nicht zu meinen Lieblingsgeschmacksrichtungen im Vergleich zu Dingen wie Heuschrecken oder Grillen. Heuschrecken haben fast einen grünen, pfeffrigen Geschmack. Grillen sind eine Art Tofu: Sie nehmen die Aromen des Essens auf, in dem sie sich befinden. Aber wenn Sie nur eine leicht geröstete Grille essen, schmeckt sie ein bisschen wie ein Shrimps-Chip.

Was ist das leckerste Rezept in Ihrem Buch?

Dinge wie Heuschrecken-Kebabs sind großartig. Das Gericht, das zu meinem Markenzeichen geworden ist, sind Grillennymphen, gemischt mit Orzo-Nudeln. Ich verwende Grillennymphen, weil sie noch keine Flügel haben und daher weniger knusprig sind als die Erwachsenen.

Wo bekommt man Grillennymphen?

Früher kaufte ich sie von denselben Leuten, die Zoohandlungen oder Köder- und Angelgeschäfte belieferten. Einige Bugs bekomme ich durch den Handel mit lebenden Wirbellosen. Die Leute, die zum Beispiel Insektenzoos beliefern, können mir die gleichen Dinge verkaufen – wie Skorpione, die sehr lecker sind.

Warte – wie schmecken Skorpione?

Sie schmecken ein bisschen wie Weichschalenkrabben. Sie haben langes weißes Fleisch in ihren Schwänzen und Klauen wie ein kleiner Hummer im Grunde.

Heutzutage gibt es Leute, die rezeptfertige Grillen verkaufen, die biologisch für den menschlichen Verzehr gezüchtet wurden. Normalerweise kaufe ich, je nachdem, was ich suche, von einer großen kommerziellen Farm oder von einer dieser kleineren Farmen, die in den letzten Jahren entstanden sind.

Das muss also bedeuten, dass sich das durchsetzt.

Food-Trends sind seltsam. Das Modell, das die Leute verwenden, wenn sie über das Essen von Käfern sprechen, ist Sushi. Sushi gab es vor dreißig Jahren in den USA so gut wie nicht. Jetzt sehe ich Sushi-Stände im Mittleren Westen, Hunderte von Meilen von jedem Ozean entfernt. Sie sind überall. Also ja, es ist eine Idee, die sich definitiv verbreitet.

Gibt es ein Umweltargument für das Essen von Käfern?

Die wahrscheinlich größte Sache ist, wie verschwenderisch es ist, Rinder oder eine unserer herkömmlichen Proteinquellen zu züchten. Rinder sind nicht sehr effizient darin, ihre Nahrung in Fleisch umzuwandeln. Schätzungen variieren, aber einige Experten glauben, dass bis zu 460 Gallonen Wasser benötigt werden, um nur ein Viertelpfund Rindfleisch zu produzieren. In einer Zeit, in der Wasser sehr kostbar wird, scheint das wirklich obszön. Es besteht auch die Gefahr, dass, wenn Sie Säugetiere wie Kühe oder Schafe – sogar Hühner – essen, weil es Warmblüter sind, dass ihre Krankheiten auf den Menschen überspringen könnten. Darum ging es bei Rinderwahn oder Vogelgrippe: Es wurden die gleichen Viren zwischen Mensch und Tier ausgetauscht. Obwohl zu diesem Thema noch nicht viel geforscht wurde, ist das Risiko, dass dies bei Insekten passiert, weniger wahrscheinlich. Und es stellt sich heraus, dass wir viel für die globale Erwärmung tun könnten, wenn wir Heuschrecken statt Vieh züchten würden. Der UN-Bericht schätzt beispielsweise, dass die Viehzucht für 18 Prozent der Treibhausgasemissionen verantwortlich ist, das sind mehr als der Transportsektor.

Wie sieht es ernährungsphysiologisch aus? Kannst du alles bekommen, was dein Körper braucht, wenn du Käfer isst?

Jawohl. Weißt du, Pfund für Pfund haben getrocknete Heuschrecken fast die gleiche Menge an Protein wie mageres Rinderhackfleisch. Und Sie bekommen nicht das Fett, das Sie mit einem Hamburger essen würden. Kennen Sie die Omega-3-Fettsäuren, die wir gerne aus Fisch beziehen? Wir können vergleichbare Mengen davon von Mehlwürmern bekommen. Das andere sind Vitamine und Mineralstoffe. Termiten sind wirklich reich an Eisen und Kalzium. Im Allgemeinen sind die meisten Insekten eine gute Zinkquelle.

Das scheint also nur irrsinnig offensichtlich, dass wir alle viel mehr Käfer essen sollten. Abgesehen davon, dass die meisten von uns sie ekelhaft finden.

Nun, zuallererst haben die Menschen wirklich starke Gefühle gegenüber Essen im Allgemeinen. Und einige Leute dazu zu bringen, etwas Neues auszuprobieren, ist normalerweise ein harter Kampf. Dies wird durch die Tatsache verschlimmert, dass die Leute denken, dass Insekten eine Art Ärger sind. Sie sind Schädlinge. Ich habe mein Buch geschrieben, weil ich dachte, ich wollte den Leuten zeigen, dass Insekten und ihre Art mehr sind als nur etwas, auf das man schlagen kann.

Nun, außer denen von uns, die koscher sind, essen wir Hummer und wir essen Krabben, die beide auch Gliederfüßer sind, wie Insekten.

Als die Pilger am Plymouth Rock ankamen, wimmelten die Gezeitentümpel buchstäblich von Hummern. Sie benutzten sie tatsächlich, um Ackerfelder zu düngen, sie pflügten sie einfach direkt in den Boden, sie wurden so wenig angesehen. Hummer wurden sogar regelmäßig als Gefängnisessen serviert. Es war also ein kürzlicher Verkaufsjob, der um den Zweiten Weltkrieg herum auftauchte, der Hummer zu einer Delikatesse machte. Das letzte hatte ich 50 Dollar gekostet. Ich frage mich, was die Pilger davon gehalten hätten. Es ist eine erstaunliche Wende.

Also für Leute, die beim Essen von Insekten zimperlich sind, wie kann man sie am besten dazu bringen, es auszuprobieren?

Nun, in der Käferfresser-Community herrscht derzeit eine kleine Meinungsverschiedenheit darüber, wie man Neulinge in die Welt der essbaren Insekten einführen kann. Die meisten Leute, die Start-ups gründen, verwenden Kricketpulver in irgendeiner Form. Es gibt Tortilla-Chips namens Chirps, die Grillenmehl enthalten, es gibt Energieriegel. Ich denke, was diesen Trend untermauert, ist die Tatsache, dass es weniger beängstigend ist, diese Produkte zu essen, wenn man nicht weiß, dass sie Grillen enthalten. Andererseits sagen die Leute, dass Grillen der Gateway-Bug sind. Als ich mein Buch geschrieben habe, wollte ich persönlich, dass Bugs auffallen, und ich bin ziemlich aufdringlich, weil ich denke, es geht um die Einstellung. Ich möchte die Leute mit ihren Einstellungen konfrontieren.

Glauben Sie, dass sich die Entomophagie durchsetzen wird?

Ich mag den Begriff „Entomophagie“ eigentlich nicht, weil es ein wissenschaftlicher Begriff ist, der ihn von anderen Lebensmitteln unterscheidet.

Wie möchten Sie es nennen?

Oh, "Käferfresser", denke ich. Ich würde mich freuen, wenn jemand einen wirklich Gourmet-Begriff dafür herausbringen würde. Weißt du, wenn du ein Steak essen gehst, sagst du nicht: "Ich gehe raus und treibe Fleischfresser." Du sagst, du wirst „ein Steak essen“.

Wie, glauben Sie, werden Insekten ihren Hummer-Moment haben, in dem sie sich vom Schädling in eine Delikatesse verwandeln? Angesichts des neu entdeckten Interesses an bewusstem, ethischem Essen vom Bauernhof bis zum Tisch scheint dies der logische nächste Schritt zu sein.

Viele Dinge müssen getan werden. Einer von ihnen arbeitet mit Köchen zusammen, um großartige Rezepte zu entwickeln. Das Essen kann so umweltfreundlich sein, wie Sie möchten, aber wenn es nach Pappe schmeckt, werden die Leute nicht Schlange stehen, um es zu probieren. Daher denke ich, dass Insekten in erster Linie von Restaurantköchen sehr geschätzt werden müssen. Weißt du, in Mexiko nennt man Ameiseneier mexikanischen Kaviar – es ist auch teuer. Aber ich sehe nirgendwo in den Staaten Leute, die das bedienen.

Nicht einmal in mexikanischen Restaurants in den USA?

Das ist richtig, wahrscheinlich weil die Ameiseneier selbst instabil sind. Sie tauen nicht gut auf, daher ist der Versand mühsam. Aber es hat sich auch einfach nicht als Industrie entwickelt. Also stecken wir gerade fest. Das meiste, was wir züchten, sind Grillen, Mehlwürmer, Wachswürmer. Alle diese Insekten werden seit fünfzig Jahren für Heimtierfutter gezüchtet, daher war es leicht herauszufinden, wie man sie für den menschlichen Verzehr aufzieht.

Wie viel von Ihrer Ernährung besteht heute aus Käfern? Isst du sie zu jeder Mahlzeit?

Normalerweise habe ich etwas dabei, wenn Freunde vorbeikommen, wie zum Beispiel Chapulines. Getrocknete Ameisen sind ziemlich lecker, also habe ich vielleicht eine kleine Schüssel mit ihnen zum Naschen. Was das eigentliche Essen mit Käfern angeht, passiert das nicht oft, auch weil Käfer teuer sind.

Es fühlt sich an, als ob sie das billigste Essen sein sollten, das man bekommen kann.

Für sie gibt es keinen großen Markt. Wenn ich eine Tarantel-Spinne kaufen möchte, kaufe ich sie im Grunde von denselben Leuten, die Forschungslabore oder Klassenzimmer oder was auch immer beliefern. Sie kosten etwa 15 oder 20 Dollar pro Stück.

Ich sollte nicht überrascht sein zu hören, dass Sie Vogelspinnen essen.

Ich mag Taranteln sehr. Sie sind eines meiner Lieblingsspeisen.

Wie bereitet man eine Tarantel zu?

Sie nehmen die Vogelspinne, nachdem sie eingefroren und aufgetaut wurde, schneiden ihren Bauch ab – das ist nur ein mit Flüssigkeit gefüllter Sack, nichts Wertvolles – und versengen ihre Haare. Dafür benutze ich ein kleines Bic-Feuerzeug. Dann lege ich sie in Tempura-Teig und frittiere sie dann.

Gibt es Käfer, die Sie nicht essen werden?

Es ist lustig. Die Sache mit dem Essen von Käfern ist, dass es einen Dialog zwischen Ihrem Gehirn und Ihrem Magen gibt. Wenn du dir ein Essen ansiehst, besonders wenn es ungewohnt oder seltsam ist, fragt dein Magen: "Bist du sicher, dass du das essen willst?" und dein Gehirn sagt: „Ja, ja, es ist großartig. Fortfahren." Nun, wenn man zu lange einen Dialog führt, wird einem schlecht. Ich weise immer darauf hin, dass dein Magen ein Vetorecht hat. Wenn es ihm nicht gefällt, kann es es wieder hochwerfen.

Nachdem ich wirklich lange an meinem Buch gearbeitet habe, bin ich endlich zu einem Rezept für gebratene grüne Tomaten-Hornwürmer gekommen. Tomatenhornwürmer sind etwa zweieinhalb bis drei Zoll lang und natürlich grün. Sie aussehen wie etwas, das dich krank machen würde. Als ich sie aß, schmeckten sie nach Pesto. Ich mochte es sehr. Aber es war die visuelle Sache, die mir wirklich auf die Nerven ging.

Das einzige andere, das mich wirklich gruselig macht, ist ein Rezept für südamerikanische oder südostasiatische Tausendfüßler. Sie sind etwa zehn bis zwölf Zentimeter lang. Und wenn sie leben, wackeln sie herum und ich kann es kaum erwarten, dass sie in den Gefrierschrank gehen, weil sie sich auf diese gruselige Art bewegen. Sie sind großartige Raubtiere – ich habe gesehen, wie sie vier Grillen auf einmal fangen und essen. Aber sie haben auch einen chemischen Geschmack. Obwohl ich sie manchmal gerne für den Schockwert verwende, denke ich, dass sie keinen großen kulinarischen Wert haben.

Wenn Sie den Leuten ein Gericht überlassen würden, das sie selbst zubereiten sollten, welches wäre das?

Jedes der Cricket-Gerichte. Vor allem Orzo- und Grillennymphen. Alle Zutaten sind ganz einfach zu besorgen: Bestellen Sie Grillen einfach online. Sie können es im Wok zubereiten und es ist wie ein warmer Grillensalat, wenn Sie fertig sind. Es ist wirklich lecker. Das ist es, was ich den Leuten zujubeln würde, um es für den Anfang zu versuchen. Aber es ist auch irgendwie lächerlich zu glauben, dass Sie eine ganze Mahlzeit auf der Grundlage von Insekten zu sich nehmen werden. Es wäre, als würde man zu einem Hühnchen-Abendessen ausgehen und Hühnersuppe und Hühnchen-Vorspeisen essen und dann zum Nachtisch Hühnchen oder was auch immer. Ich denke, dass Käfer, die mit anderen Lebensmitteln gemischt werden, der richtige Weg sind.

Gibt es noch andere seltsame Küchen, die wir Ihrer Meinung nach ausprobieren sollten?

Ich möchte vermitteln, dass ich nicht nur dieser Ghul bin, der gerne seltsame Sachen isst. Ich habe Leute annehmen lassen, dass ich gerne Entenembryo essen würde oder was auch immer, und ich sagte: "Nein, nicht wirklich."

Entenembryo ist also für Sie über die Linie.

Ja genau. Ich bin mit meiner Ernährung ziemlich traditionell, mit Ausnahme von Käfern.

Nun, lass uns ein bisschen mehr darüber reden.

Sogar meine eigene Familie, meine Stiefkinder, sind wirklich großartig darin, Käfer im Haus zu zerquetschen, und ich sage ihnen: „Sie werden dich nicht beißen oder essen. Du bist zu groß. Sie fressen tatsächlich die Käfer in unserem Haus, also tu das nicht.“ Aber sie haben einfach diese Abneigung gegen sie. Mein anderes am wenigsten beliebtes Wort ist das C-Wort: Krabbeltiere. Gruselig für wen? Ich sehe es die ganze Zeit, sogar von Leuten, die Käfer studieren. Wenn man mit seinem Mikroskop fliegt, werden sie es einfach schlagen. Es ist, als hätten wir eine echte Ambivalenz gegenüber Bugs, selbst unter Profis, was mich irgendwie aus der Fassung bringt. Die Leute müssen nur erkennen, dass hier einiges Gutes passiert. Egal, ob du sie isst oder einfach nur schätzt. Und ich sehe tatsächlich, dass sich das langsam durchsetzt.

Käfer werden also zu unseren freundlichen Begleitern, im Gegensatz zu diesen fiesen Schädlingen, mit denen wir nichts zu tun haben wollen?

Es ist ironisch, weil wir Käfer für die Pflanzenbestäubung und Nahrung für große und kleine Tiere brauchen. Auch zum Recyceln von Abfällen und toten Sachen und zum Wiedereinbringen in den Boden. Ich habe gelesen, dass unser Planet kreischend zum Stillstand kommen würde, wenn alle Käfer plötzlich verschwinden würden. Zu viele unserer biologischen Funktionen ruhen auf den Schultern dieser kleinen Kerle, als dass wir ihnen gegenüber so erniedrigend wären. Und das ist wirklich mein großes Anliegen – diesen Kreaturen etwas Würde zu verleihen, auch wenn ich es mit Comedy- oder Schockwert oder was auch immer zu tun haben muss.

Oder indem man sie isst.

Nun, das ist der Schockwert – und manchmal die Komödie.

Frittierte Tarantel-Spinne

  • 2 Tassen Raps- oder Pflanzenöl
  • 2 gefrorene ausgewachsene texanische braune chilenische Rose oder ähnlich große Vogelspinnen, aufgetaut
  • 1 Tasse Tempura-Teig
  • 1 Teelöffel geräucherter Paprika
  • In einem tiefen Topf das Öl auf 350 ° F . erhitzen

Mit einem scharfen Messer den Bauch der beiden Vogelspinnen abtrennen und entsorgen. Sengen Sie alle Körperhaare der Spinne mit einer Crème-Brûlée-Fackel oder einem Butan-Feuerzeug ab.

Jede Spinne mit Tempura-Teig bestreichen. Verwenden Sie einen Schaumlöffel, um sicherzustellen, dass sich jede Spinne ausbreitet und nicht verklumpt, bevor Sie sie in das Öl fallen lassen.

Frittieren Sie die Spinnen nacheinander, bis der Teig leicht gebräunt ist, etwa eine Minute.

Entfernen Sie jede Spinne aus dem Öl und legen Sie sie zum Abtropfen auf Papiertücher.

Verwenden Sie ein scharfes Messer, um jede Spinne der Länge nach in zwei Teile zu schneiden. Mit Paprika bestreuen und servieren.Essen Sie zuerst die Beine und knabbern Sie, wenn Sie noch hungrig sind, am mit Fleisch gefüllten Mesothorax, vermeiden Sie die paarigen Reißzähne der Spinne, die im Kopfbereich versteckt sind.

Tempura-Teig

  • 1 mittelgroßes Ei
  • 1/2 Tasse kaltes Wasser
  • 1/2 Tasse Allzweckmehl
  • 1/2 Teelöffel Backpulver

Das Ei in einer kleinen Rührschüssel glatt rühren. Langsam kaltes Wasser hinzufügen und weiter schlagen, bis es gleichmäßig vermischt ist. Fügen Sie das Mehl und das Backpulver hinzu und schlagen Sie vorsichtig, bis der Teig zusammen etwas klumpig sein sollte.

Lassen Sie den Teig bei Raumtemperatur ruhen, während Sie das Öl erhitzen.


Amateurstunde: Der Grubmeister


Am 21. April 2016 sprach David George Gordon mit Joshua Foer im Rahmen der laufenden Serie „Amateur Hour“, in der verschiedene Tüftler, Eiferer und Sammler über ihre Obsessionen diskutieren. Gordon, ein Wissenschaftsautor, ist auch als "The Bug Chef" bekannt. Er reist oft durch das Land, um Live-Kochvorführungen zu veranstalten, die den Nährwert von Insekten fördern. Er ist Autor des Eat-a-Bug-Kochbuchs sowie anderer Bücher über Wale, Kakerlaken und Sasquatch. Das folgende Gespräch wurde aus Gründen der Kürze und Bedeutung bearbeitet.

Joshua Foer: Wenn die meisten von uns Käfer essen, geschieht dies zufällig und löst normalerweise einen Würgereflex aus. Wir denken, dass Bugs eklig sind, aber das ist in den meisten Teilen der Welt nicht der Fall.

David George Gordon: Korrekt. In unserer Kultur heißt es: „Schaff das verdammte Ding aus dem Haus!“ Aber in Japan zum Beispiel haben Kinder Käfer als Haustiere, und sie kümmern sich gut um sie. Ich habe sogar von Kindern gehört, die ihre an Altersschwäche gestorbenen Wanzen im Hinterhof vergraben. In unserer Kultur würde es ein Käfer nicht einmal in Ihr Schlafzimmer schaffen, geschweige denn ein wertvoller Besitz sein. Überall auf der Welt, insbesondere in Ländern, die noch eine gewisse Verbindung zu ihren indigenen Wurzeln haben, essen die Menschen Insekten. In Mexiko zum Beispiel fressen sie kleine Raupen namens gusanos de maguey. Sie essen Chapulines, das sind geröstete und gewürzte Heuschrecken, die ziemlich gut sind. Sie essen alle möglichen Dinge – Grillen, Ameiseneier, was auch immer – das sind alles prähispanische Lebensmittel, die vor der Besiedlung durch die Europäer gegessen wurden.

Wie viele Insektenarten isst der Mensch heute?

Das Ernährungs- und Landwirtschaftsprogramm der UNO hat einen großartigen Bericht herausgebracht, der alle verschiedenen Insekten auflistet, von denen angenommen wird, dass sie sie essen. Es sind ungefähr 1.900 Arten. Das ist eine ziemlich umfangreiche Liste. Und genau das haben wir kennt wird schon gegessen. Selbst unter meinen Freunden bekomme ich immer wieder Briefe wie: „Hey, ist es in Ordnung, Zeltraupen zu essen?“ Selbst in den Vereinigten Staaten wird viel experimentiert, sodass diese Liste möglicherweise unterschätzt wird. Es ist interessant: Es gibt weltweit fast 2 Milliarden Menschen, die Käfer essen, und für die meisten ist es nur eine weitere Lebensmittelgruppe. Es ist, als würde man ausgehen und grüne Bohnen essen.

Wie sind Sie zu dem seltenen Westler geworden, der sich für Insekten interessiert?

Ich schreibe für meinen Lebensunterhalt. 1995 arbeitete ich an einem Buch mit dem Titel Die komplette Kakerlake, und dieses Buch enthielt alles, was man über Kakerlaken wissen möchte, einschließlich Dinge wie Kakerlaken in den Filmen und worum es in dem Lied „La Cucaracha“ wirklich geht, solche Sachen. Es gab einen Abschnitt über Kakerlaken als Nahrung und Medizin, der mir wirklich die Augen öffnete. Die meisten Informationen befanden sich in wissenschaftlichen Zeitschriften – entweder in Anthropologie- oder Entomologie-Zeitschriften. Nach einer Weile hatte ich einen Ordner voller Geschichten über essbare Insekten auf der ganzen Welt und ich wurde wirklich neugierig: Warum essen wir keine Käfer? Was ist unsere Reise? Nachdem ich mehr Informationen bekommen hatte, anstatt einen wissenschaftlichen Text zu schreiben, dachte ich, ein Kochbuch wäre eine wirklich coole Art, meine Botschaft zu vermitteln.

Essen Sie Kakerlaken?

Oh ja. Obwohl ich sagen muss, schmecken sie im Vergleich zu anderen Käfern nicht so gut. Kakerlaken haben einen chemischen Geschmack. Das ist der Fehler selbst, nicht von Leuten, die sie mit Kakerlakenspray besprühen.

Wie bereitet man eine Kakerlake darauf vor, sie zu essen?

Ähnlich wie Grillen. Zuerst friere ich alles ein, was ich kochen möchte. Es hat keinen wirklichen Einfluss auf den Geschmack oder die Qualität des Essens und es ist eine humane Art, die Käfer zu töten. Sie gehen in den Gefrierschrank, verfallen in einen tiefen Schlaf und wachen nie wieder auf. Wenn ich damit fertig bin, kann ich sie rausnehmen. Im Fall von Kakerlaken tränke ich sie normalerweise eine Weile in Zitronensaft, um die wachsartige Beschichtung ihres Körpers zu entfernen, die ihnen hilft, durch Ritzen und Spalten zu rutschen. Dann verteile ich sie auf einem Backblech oder verwende sie in einer Anbraten. Einmal habe ich Chili mit ihnen gemacht. Aber wie gesagt, sie gehören immer noch nicht zu meinen Lieblingsgeschmacksrichtungen im Vergleich zu Dingen wie Heuschrecken oder Grillen. Heuschrecken haben fast einen grünen, pfeffrigen Geschmack. Grillen sind eine Art Tofu: Sie nehmen die Aromen des Essens auf, in dem sie sich befinden. Aber wenn Sie nur eine leicht geröstete Grille essen, schmeckt sie ein bisschen wie ein Shrimps-Chip.

Was ist das leckerste Rezept in Ihrem Buch?

Dinge wie Heuschrecken-Kebabs sind großartig. Das Gericht, das zu meinem Markenzeichen geworden ist, sind Grillennymphen, gemischt mit Orzo-Nudeln. Ich verwende Grillennymphen, weil sie noch keine Flügel haben und daher weniger knusprig sind als die Erwachsenen.

Wo bekommt man Grillennymphen?

Früher kaufte ich sie von denselben Leuten, die Zoohandlungen oder Köder- und Angelgeschäfte belieferten. Einige Bugs bekomme ich durch den Handel mit lebenden Wirbellosen. Die Leute, die zum Beispiel Insektenzoos beliefern, können mir die gleichen Dinge verkaufen – wie Skorpione, die sehr lecker sind.

Warte – wie schmecken Skorpione?

Sie schmecken ein bisschen wie Weichschalenkrabben. Sie haben langes weißes Fleisch in ihren Schwänzen und Klauen wie ein kleiner Hummer im Grunde.

Heutzutage gibt es Leute, die rezeptfertige Grillen verkaufen, die biologisch für den menschlichen Verzehr gezüchtet wurden. Normalerweise kaufe ich, je nachdem, was ich suche, von einer großen kommerziellen Farm oder von einer dieser kleineren Farmen, die in den letzten Jahren entstanden sind.

Das muss also bedeuten, dass sich das durchsetzt.

Food-Trends sind seltsam. Das Modell, das die Leute verwenden, wenn sie über das Essen von Käfern sprechen, ist Sushi. Sushi gab es vor dreißig Jahren in den USA so gut wie nicht. Jetzt sehe ich Sushi-Stände im Mittleren Westen, Hunderte von Meilen von jedem Ozean entfernt. Sie sind überall. Also ja, es ist eine Idee, die sich definitiv verbreitet.

Gibt es ein Umweltargument für das Essen von Käfern?

Die wahrscheinlich größte Sache ist, wie verschwenderisch es ist, Rinder oder eine unserer herkömmlichen Proteinquellen zu züchten. Rinder sind nicht sehr effizient darin, ihre Nahrung in Fleisch umzuwandeln. Schätzungen variieren, aber einige Experten glauben, dass bis zu 460 Gallonen Wasser benötigt werden, um nur ein Viertelpfund Rindfleisch zu produzieren. In einer Zeit, in der Wasser sehr kostbar wird, scheint das wirklich obszön. Es besteht auch die Gefahr, dass, wenn Sie Säugetiere wie Kühe oder Schafe – sogar Hühner – essen, weil es Warmblüter sind, dass ihre Krankheiten auf den Menschen überspringen könnten. Darum ging es bei Rinderwahn oder Vogelgrippe: Es wurden die gleichen Viren zwischen Mensch und Tier ausgetauscht. Obwohl zu diesem Thema noch nicht viel geforscht wurde, ist das Risiko, dass dies bei Insekten passiert, weniger wahrscheinlich. Und es stellt sich heraus, dass wir viel für die globale Erwärmung tun könnten, wenn wir Heuschrecken statt Vieh züchten würden. Der UN-Bericht schätzt beispielsweise, dass die Viehzucht für 18 Prozent der Treibhausgasemissionen verantwortlich ist, das sind mehr als der Transportsektor.

Wie sieht es ernährungsphysiologisch aus? Kannst du alles bekommen, was dein Körper braucht, wenn du Käfer isst?

Jawohl. Weißt du, Pfund für Pfund haben getrocknete Heuschrecken fast die gleiche Menge an Protein wie mageres Rinderhackfleisch. Und Sie bekommen nicht das Fett, das Sie mit einem Hamburger essen würden. Kennen Sie die Omega-3-Fettsäuren, die wir gerne aus Fisch beziehen? Wir können vergleichbare Mengen davon von Mehlwürmern bekommen. Das andere sind Vitamine und Mineralstoffe. Termiten sind wirklich reich an Eisen und Kalzium. Im Allgemeinen sind die meisten Insekten eine gute Zinkquelle.

Das scheint also nur irrsinnig offensichtlich, dass wir alle viel mehr Käfer essen sollten. Abgesehen davon, dass die meisten von uns sie ekelhaft finden.

Nun, zuallererst haben die Menschen wirklich starke Gefühle gegenüber Essen im Allgemeinen. Und einige Leute dazu zu bringen, etwas Neues auszuprobieren, ist normalerweise ein harter Kampf. Dies wird durch die Tatsache verschlimmert, dass die Leute denken, dass Insekten eine Art Ärger sind. Sie sind Schädlinge. Ich habe mein Buch geschrieben, weil ich dachte, ich wollte den Leuten zeigen, dass Insekten und ihre Art mehr sind als nur etwas, auf das man schlagen kann.

Nun, außer denen von uns, die koscher sind, essen wir Hummer und wir essen Krabben, die beide auch Gliederfüßer sind, wie Insekten.

Als die Pilger am Plymouth Rock ankamen, wimmelten die Gezeitentümpel buchstäblich von Hummern. Sie benutzten sie tatsächlich, um Ackerfelder zu düngen, sie pflügten sie einfach direkt in den Boden, sie wurden so wenig angesehen. Hummer wurden sogar regelmäßig als Gefängnisessen serviert. Es war also ein kürzlicher Verkaufsjob, der um den Zweiten Weltkrieg herum auftauchte, der Hummer zu einer Delikatesse machte. Das letzte hatte ich 50 Dollar gekostet. Ich frage mich, was die Pilger davon gehalten hätten. Es ist eine erstaunliche Wende.

Also für Leute, die beim Essen von Insekten zimperlich sind, wie kann man sie am besten dazu bringen, es auszuprobieren?

Nun, in der Käferfresser-Community herrscht derzeit eine kleine Meinungsverschiedenheit darüber, wie man Neulinge in die Welt der essbaren Insekten einführen kann. Die meisten Leute, die Start-ups gründen, verwenden Kricketpulver in irgendeiner Form. Es gibt Tortilla-Chips namens Chirps, die Grillenmehl enthalten, es gibt Energieriegel. Ich denke, was diesen Trend untermauert, ist die Tatsache, dass es weniger beängstigend ist, diese Produkte zu essen, wenn man nicht weiß, dass sie Grillen enthalten. Andererseits sagen die Leute, dass Grillen der Gateway-Bug sind. Als ich mein Buch geschrieben habe, wollte ich persönlich, dass Bugs auffallen, und ich bin ziemlich aufdringlich, weil ich denke, es geht um die Einstellung. Ich möchte die Leute mit ihren Einstellungen konfrontieren.

Glauben Sie, dass sich die Entomophagie durchsetzen wird?

Ich mag den Begriff „Entomophagie“ eigentlich nicht, weil es ein wissenschaftlicher Begriff ist, der ihn von anderen Lebensmitteln unterscheidet.

Wie möchten Sie es nennen?

Oh, "Käferfresser", denke ich. Ich würde mich freuen, wenn jemand einen wirklich Gourmet-Begriff dafür herausbringen würde. Weißt du, wenn du ein Steak essen gehst, sagst du nicht: "Ich gehe raus und treibe Fleischfresser." Du sagst, du wirst „ein Steak essen“.

Wie, glauben Sie, werden Insekten ihren Hummer-Moment haben, in dem sie sich vom Schädling in eine Delikatesse verwandeln? Angesichts des neu entdeckten Interesses an bewusstem, ethischem Essen vom Bauernhof bis zum Tisch scheint dies der logische nächste Schritt zu sein.

Viele Dinge müssen getan werden. Einer von ihnen arbeitet mit Köchen zusammen, um großartige Rezepte zu entwickeln. Das Essen kann so umweltfreundlich sein, wie Sie möchten, aber wenn es nach Pappe schmeckt, werden die Leute nicht Schlange stehen, um es zu probieren. Daher denke ich, dass Insekten in erster Linie von Restaurantköchen sehr geschätzt werden müssen. Weißt du, in Mexiko nennt man Ameiseneier mexikanischen Kaviar – es ist auch teuer. Aber ich sehe nirgendwo in den Staaten Leute, die das bedienen.

Nicht einmal in mexikanischen Restaurants in den USA?

Das ist richtig, wahrscheinlich weil die Ameiseneier selbst instabil sind. Sie tauen nicht gut auf, daher ist der Versand mühsam. Aber es hat sich auch einfach nicht als Industrie entwickelt. Also stecken wir gerade fest. Das meiste, was wir züchten, sind Grillen, Mehlwürmer, Wachswürmer. Alle diese Insekten werden seit fünfzig Jahren für Heimtierfutter gezüchtet, daher war es leicht herauszufinden, wie man sie für den menschlichen Verzehr aufzieht.

Wie viel von Ihrer Ernährung besteht heute aus Käfern? Isst du sie zu jeder Mahlzeit?

Normalerweise habe ich etwas dabei, wenn Freunde vorbeikommen, wie zum Beispiel Chapulines. Getrocknete Ameisen sind ziemlich lecker, also habe ich vielleicht eine kleine Schüssel mit ihnen zum Naschen. Was das eigentliche Essen mit Käfern angeht, passiert das nicht oft, auch weil Käfer teuer sind.

Es fühlt sich an, als ob sie das billigste Essen sein sollten, das man bekommen kann.

Für sie gibt es keinen großen Markt. Wenn ich eine Tarantel-Spinne kaufen möchte, kaufe ich sie im Grunde von denselben Leuten, die Forschungslabore oder Klassenzimmer oder was auch immer beliefern. Sie kosten etwa 15 oder 20 Dollar pro Stück.

Ich sollte nicht überrascht sein zu hören, dass Sie Vogelspinnen essen.

Ich mag Taranteln sehr. Sie sind eines meiner Lieblingsspeisen.

Wie bereitet man eine Tarantel zu?

Sie nehmen die Vogelspinne, nachdem sie eingefroren und aufgetaut wurde, schneiden ihren Bauch ab – das ist nur ein mit Flüssigkeit gefüllter Sack, nichts Wertvolles – und versengen ihre Haare. Dafür benutze ich ein kleines Bic-Feuerzeug. Dann lege ich sie in Tempura-Teig und frittiere sie dann.

Gibt es Käfer, die Sie nicht essen werden?

Es ist lustig. Die Sache mit dem Essen von Käfern ist, dass es einen Dialog zwischen Ihrem Gehirn und Ihrem Magen gibt. Wenn du dir ein Essen ansiehst, besonders wenn es ungewohnt oder seltsam ist, fragt dein Magen: "Bist du sicher, dass du das essen willst?" und dein Gehirn sagt: „Ja, ja, es ist großartig. Fortfahren." Nun, wenn man zu lange einen Dialog führt, wird einem schlecht. Ich weise immer darauf hin, dass dein Magen ein Vetorecht hat. Wenn es ihm nicht gefällt, kann es es wieder hochwerfen.

Nachdem ich wirklich lange an meinem Buch gearbeitet habe, bin ich endlich zu einem Rezept für gebratene grüne Tomaten-Hornwürmer gekommen. Tomatenhornwürmer sind etwa zweieinhalb bis drei Zoll lang und natürlich grün. Sie aussehen wie etwas, das dich krank machen würde. Als ich sie aß, schmeckten sie nach Pesto. Ich mochte es sehr. Aber es war die visuelle Sache, die mir wirklich auf die Nerven ging.

Das einzige andere, das mich wirklich gruselig macht, ist ein Rezept für südamerikanische oder südostasiatische Tausendfüßler. Sie sind etwa zehn bis zwölf Zentimeter lang. Und wenn sie leben, wackeln sie herum und ich kann es kaum erwarten, dass sie in den Gefrierschrank gehen, weil sie sich auf diese gruselige Art bewegen. Sie sind großartige Raubtiere – ich habe gesehen, wie sie vier Grillen auf einmal fangen und essen. Aber sie haben auch einen chemischen Geschmack. Obwohl ich sie manchmal gerne für den Schockwert verwende, denke ich, dass sie keinen großen kulinarischen Wert haben.

Wenn Sie den Leuten ein Gericht überlassen würden, das sie selbst zubereiten sollten, welches wäre das?

Jedes der Cricket-Gerichte. Vor allem Orzo- und Grillennymphen. Alle Zutaten sind ganz einfach zu besorgen: Bestellen Sie Grillen einfach online. Sie können es im Wok zubereiten und es ist wie ein warmer Grillensalat, wenn Sie fertig sind. Es ist wirklich lecker. Das ist es, was ich den Leuten zujubeln würde, um es für den Anfang zu versuchen. Aber es ist auch irgendwie lächerlich zu glauben, dass Sie eine ganze Mahlzeit auf der Grundlage von Insekten zu sich nehmen werden. Es wäre, als würde man zu einem Hühnchen-Abendessen ausgehen und Hühnersuppe und Hühnchen-Vorspeisen essen und dann zum Nachtisch Hühnchen oder was auch immer. Ich denke, dass Käfer, die mit anderen Lebensmitteln gemischt werden, der richtige Weg sind.

Gibt es noch andere seltsame Küchen, die wir Ihrer Meinung nach ausprobieren sollten?

Ich möchte vermitteln, dass ich nicht nur dieser Ghul bin, der gerne seltsame Sachen isst. Ich habe Leute annehmen lassen, dass ich gerne Entenembryo essen würde oder was auch immer, und ich sagte: "Nein, nicht wirklich."

Entenembryo ist also für Sie über die Linie.

Ja genau. Ich bin mit meiner Ernährung ziemlich traditionell, mit Ausnahme von Käfern.

Nun, lass uns ein bisschen mehr darüber reden.

Sogar meine eigene Familie, meine Stiefkinder, sind wirklich großartig darin, Käfer im Haus zu zerquetschen, und ich sage ihnen: „Sie werden dich nicht beißen oder essen. Du bist zu groß. Sie fressen tatsächlich die Käfer in unserem Haus, also tu das nicht.“ Aber sie haben einfach diese Abneigung gegen sie. Mein anderes am wenigsten beliebtes Wort ist das C-Wort: Krabbeltiere. Gruselig für wen? Ich sehe es die ganze Zeit, sogar von Leuten, die Käfer studieren. Wenn man mit seinem Mikroskop fliegt, werden sie es einfach schlagen. Es ist, als hätten wir eine echte Ambivalenz gegenüber Bugs, selbst unter Profis, was mich irgendwie aus der Fassung bringt. Die Leute müssen nur erkennen, dass hier einiges Gutes passiert. Egal, ob du sie isst oder einfach nur schätzt. Und ich sehe tatsächlich, dass sich das langsam durchsetzt.

Käfer werden also zu unseren freundlichen Begleitern, im Gegensatz zu diesen fiesen Schädlingen, mit denen wir nichts zu tun haben wollen?

Es ist ironisch, weil wir Käfer für die Pflanzenbestäubung und Nahrung für große und kleine Tiere brauchen. Auch zum Recyceln von Abfällen und toten Sachen und zum Wiedereinbringen in den Boden. Ich habe gelesen, dass unser Planet kreischend zum Stillstand kommen würde, wenn alle Käfer plötzlich verschwinden würden. Zu viele unserer biologischen Funktionen ruhen auf den Schultern dieser kleinen Kerle, als dass wir ihnen gegenüber so erniedrigend wären. Und das ist wirklich mein großes Anliegen – diesen Kreaturen etwas Würde zu verleihen, auch wenn ich es mit Comedy- oder Schockwert oder was auch immer zu tun haben muss.

Oder indem man sie isst.

Nun, das ist der Schockwert – und manchmal die Komödie.

Frittierte Tarantel-Spinne

  • 2 Tassen Raps- oder Pflanzenöl
  • 2 gefrorene ausgewachsene texanische braune chilenische Rose oder ähnlich große Vogelspinnen, aufgetaut
  • 1 Tasse Tempura-Teig
  • 1 Teelöffel geräucherter Paprika
  • In einem tiefen Topf das Öl auf 350 ° F . erhitzen

Mit einem scharfen Messer den Bauch der beiden Vogelspinnen abtrennen und entsorgen. Sengen Sie alle Körperhaare der Spinne mit einer Crème-Brûlée-Fackel oder einem Butan-Feuerzeug ab.

Jede Spinne mit Tempura-Teig bestreichen. Verwenden Sie einen Schaumlöffel, um sicherzustellen, dass sich jede Spinne ausbreitet und nicht verklumpt, bevor Sie sie in das Öl fallen lassen.

Frittieren Sie die Spinnen nacheinander, bis der Teig leicht gebräunt ist, etwa eine Minute.

Entfernen Sie jede Spinne aus dem Öl und legen Sie sie zum Abtropfen auf Papiertücher.

Verwenden Sie ein scharfes Messer, um jede Spinne der Länge nach in zwei Teile zu schneiden. Mit Paprika bestreuen und servieren. Essen Sie zuerst die Beine und knabbern Sie, wenn Sie noch hungrig sind, am mit Fleisch gefüllten Mesothorax, vermeiden Sie die paarigen Reißzähne der Spinne, die im Kopfbereich versteckt sind.

Tempura-Teig

  • 1 mittelgroßes Ei
  • 1/2 Tasse kaltes Wasser
  • 1/2 Tasse Allzweckmehl
  • 1/2 Teelöffel Backpulver

Das Ei in einer kleinen Rührschüssel glatt rühren. Langsam kaltes Wasser hinzufügen und weiter schlagen, bis es gleichmäßig vermischt ist. Fügen Sie das Mehl und das Backpulver hinzu und schlagen Sie vorsichtig, bis der Teig zusammen etwas klumpig sein sollte.

Lassen Sie den Teig bei Raumtemperatur ruhen, während Sie das Öl erhitzen.


Amateurstunde: Der Grubmeister


Am 21. April 2016 sprach David George Gordon mit Joshua Foer im Rahmen der laufenden Serie „Amateur Hour“, in der verschiedene Tüftler, Eiferer und Sammler über ihre Obsessionen diskutieren. Gordon, ein Wissenschaftsautor, ist auch als "The Bug Chef" bekannt. Er reist oft durch das Land, um Live-Kochvorführungen zu veranstalten, die den Nährwert von Insekten fördern. Er ist Autor des Eat-a-Bug-Kochbuchs sowie anderer Bücher über Wale, Kakerlaken und Sasquatch. Das folgende Gespräch wurde aus Gründen der Kürze und Bedeutung bearbeitet.

Joshua Foer: Wenn die meisten von uns Käfer essen, geschieht dies zufällig und löst normalerweise einen Würgereflex aus. Wir denken, dass Bugs eklig sind, aber das ist in den meisten Teilen der Welt nicht der Fall.

David George Gordon: Korrekt. In unserer Kultur heißt es: „Schaff das verdammte Ding aus dem Haus!“ Aber in Japan zum Beispiel haben Kinder Käfer als Haustiere, und sie kümmern sich gut um sie. Ich habe sogar von Kindern gehört, die ihre an Altersschwäche gestorbenen Wanzen im Hinterhof vergraben. In unserer Kultur würde es ein Käfer nicht einmal in Ihr Schlafzimmer schaffen, geschweige denn ein wertvoller Besitz sein. Überall auf der Welt, insbesondere in Ländern, die noch eine gewisse Verbindung zu ihren indigenen Wurzeln haben, essen die Menschen Insekten. In Mexiko zum Beispiel fressen sie kleine Raupen namens gusanos de maguey. Sie essen Chapulines, das sind geröstete und gewürzte Heuschrecken, die ziemlich gut sind. Sie essen alle möglichen Dinge – Grillen, Ameiseneier, was auch immer – das sind alles prähispanische Lebensmittel, die vor der Besiedlung durch die Europäer gegessen wurden.

Wie viele Insektenarten isst der Mensch heute?

Das Ernährungs- und Landwirtschaftsprogramm der UNO hat einen großartigen Bericht herausgebracht, der alle verschiedenen Insekten auflistet, von denen angenommen wird, dass sie sie essen. Es sind ungefähr 1.900 Arten. Das ist eine ziemlich umfangreiche Liste. Und genau das haben wir kennt wird schon gegessen. Selbst unter meinen Freunden bekomme ich immer wieder Briefe wie: „Hey, ist es in Ordnung, Zeltraupen zu essen?“ Selbst in den Vereinigten Staaten wird viel experimentiert, sodass diese Liste möglicherweise unterschätzt wird. Es ist interessant: Es gibt weltweit fast 2 Milliarden Menschen, die Käfer essen, und für die meisten ist es nur eine weitere Lebensmittelgruppe. Es ist, als würde man ausgehen und grüne Bohnen essen.

Wie sind Sie zu dem seltenen Westler geworden, der sich für Insekten interessiert?

Ich schreibe für meinen Lebensunterhalt. 1995 arbeitete ich an einem Buch mit dem Titel Die komplette Kakerlake, und dieses Buch enthielt alles, was man über Kakerlaken wissen möchte, einschließlich Dinge wie Kakerlaken in den Filmen und worum es in dem Lied „La Cucaracha“ wirklich geht, solche Sachen. Es gab einen Abschnitt über Kakerlaken als Nahrung und Medizin, der mir wirklich die Augen öffnete. Die meisten Informationen befanden sich in wissenschaftlichen Zeitschriften – entweder in Anthropologie- oder Entomologie-Zeitschriften. Nach einer Weile hatte ich einen Ordner voller Geschichten über essbare Insekten auf der ganzen Welt und ich wurde wirklich neugierig: Warum essen wir keine Käfer? Was ist unsere Reise? Nachdem ich mehr Informationen bekommen hatte, anstatt einen wissenschaftlichen Text zu schreiben, dachte ich, ein Kochbuch wäre eine wirklich coole Art, meine Botschaft zu vermitteln.

Essen Sie Kakerlaken?

Oh ja. Obwohl ich sagen muss, schmecken sie im Vergleich zu anderen Käfern nicht so gut. Kakerlaken haben einen chemischen Geschmack. Das ist der Fehler selbst, nicht von Leuten, die sie mit Kakerlakenspray besprühen.

Wie bereitet man eine Kakerlake darauf vor, sie zu essen?

Ähnlich wie Grillen. Zuerst friere ich alles ein, was ich kochen möchte. Es hat keinen wirklichen Einfluss auf den Geschmack oder die Qualität des Essens und es ist eine humane Art, die Käfer zu töten. Sie gehen in den Gefrierschrank, verfallen in einen tiefen Schlaf und wachen nie wieder auf. Wenn ich damit fertig bin, kann ich sie rausnehmen. Im Fall von Kakerlaken tränke ich sie normalerweise eine Weile in Zitronensaft, um die wachsartige Beschichtung ihres Körpers zu entfernen, die ihnen hilft, durch Ritzen und Spalten zu rutschen. Dann verteile ich sie auf einem Backblech oder verwende sie in einer Anbraten. Einmal habe ich Chili mit ihnen gemacht. Aber wie gesagt, sie gehören immer noch nicht zu meinen Lieblingsgeschmacksrichtungen im Vergleich zu Dingen wie Heuschrecken oder Grillen. Heuschrecken haben fast einen grünen, pfeffrigen Geschmack. Grillen sind eine Art Tofu: Sie nehmen die Aromen des Essens auf, in dem sie sich befinden. Aber wenn Sie nur eine leicht geröstete Grille essen, schmeckt sie ein bisschen wie ein Shrimps-Chip.

Was ist das leckerste Rezept in Ihrem Buch?

Dinge wie Heuschrecken-Kebabs sind großartig. Das Gericht, das zu meinem Markenzeichen geworden ist, sind Grillennymphen, gemischt mit Orzo-Nudeln. Ich verwende Grillennymphen, weil sie noch keine Flügel haben und daher weniger knusprig sind als die Erwachsenen.

Wo bekommt man Grillennymphen?

Früher kaufte ich sie von denselben Leuten, die Zoohandlungen oder Köder- und Angelgeschäfte belieferten. Einige Bugs bekomme ich durch den Handel mit lebenden Wirbellosen. Die Leute, die zum Beispiel Insektenzoos beliefern, können mir die gleichen Dinge verkaufen – wie Skorpione, die sehr lecker sind.

Warte – wie schmecken Skorpione?

Sie schmecken ein bisschen wie Weichschalenkrabben. Sie haben langes weißes Fleisch in ihren Schwänzen und Klauen wie ein kleiner Hummer im Grunde.

Heutzutage gibt es Leute, die rezeptfertige Grillen verkaufen, die biologisch für den menschlichen Verzehr gezüchtet wurden. Normalerweise kaufe ich, je nachdem, was ich suche, von einer großen kommerziellen Farm oder von einer dieser kleineren Farmen, die in den letzten Jahren entstanden sind.

Das muss also bedeuten, dass sich das durchsetzt.

Food-Trends sind seltsam. Das Modell, das die Leute verwenden, wenn sie über das Essen von Käfern sprechen, ist Sushi. Sushi gab es vor dreißig Jahren in den USA so gut wie nicht. Jetzt sehe ich Sushi-Stände im Mittleren Westen, Hunderte von Meilen von jedem Ozean entfernt. Sie sind überall. Also ja, es ist eine Idee, die sich definitiv verbreitet.

Gibt es ein Umweltargument für das Essen von Käfern?

Die wahrscheinlich größte Sache ist, wie verschwenderisch es ist, Rinder oder eine unserer herkömmlichen Proteinquellen zu züchten. Rinder sind nicht sehr effizient darin, ihre Nahrung in Fleisch umzuwandeln. Schätzungen variieren, aber einige Experten glauben, dass bis zu 460 Gallonen Wasser benötigt werden, um nur ein Viertelpfund Rindfleisch zu produzieren. In einer Zeit, in der Wasser sehr kostbar wird, scheint das wirklich obszön. Es besteht auch die Gefahr, dass, wenn Sie Säugetiere wie Kühe oder Schafe – sogar Hühner – essen, weil es Warmblüter sind, dass ihre Krankheiten auf den Menschen überspringen könnten. Darum ging es bei Rinderwahn oder Vogelgrippe: Es wurden die gleichen Viren zwischen Mensch und Tier ausgetauscht. Obwohl zu diesem Thema noch nicht viel geforscht wurde, ist das Risiko, dass dies bei Insekten passiert, weniger wahrscheinlich. Und es stellt sich heraus, dass wir viel für die globale Erwärmung tun könnten, wenn wir Heuschrecken statt Vieh züchten würden. Der UN-Bericht schätzt beispielsweise, dass die Viehzucht für 18 Prozent der Treibhausgasemissionen verantwortlich ist, das sind mehr als der Transportsektor.

Wie sieht es ernährungsphysiologisch aus? Kannst du alles bekommen, was dein Körper braucht, wenn du Käfer isst?

Jawohl. Weißt du, Pfund für Pfund haben getrocknete Heuschrecken fast die gleiche Menge an Protein wie mageres Rinderhackfleisch. Und Sie bekommen nicht das Fett, das Sie mit einem Hamburger essen würden. Kennen Sie die Omega-3-Fettsäuren, die wir gerne aus Fisch beziehen? Wir können vergleichbare Mengen davon von Mehlwürmern bekommen. Das andere sind Vitamine und Mineralstoffe. Termiten sind wirklich reich an Eisen und Kalzium. Im Allgemeinen sind die meisten Insekten eine gute Zinkquelle.

Das scheint also nur irrsinnig offensichtlich, dass wir alle viel mehr Käfer essen sollten. Abgesehen davon, dass die meisten von uns sie ekelhaft finden.

Nun, zuallererst haben die Menschen wirklich starke Gefühle gegenüber Essen im Allgemeinen. Und einige Leute dazu zu bringen, etwas Neues auszuprobieren, ist normalerweise ein harter Kampf. Dies wird durch die Tatsache verschlimmert, dass die Leute denken, dass Insekten eine Art Ärger sind. Sie sind Schädlinge. Ich habe mein Buch geschrieben, weil ich dachte, ich wollte den Leuten zeigen, dass Insekten und ihre Art mehr sind als nur etwas, auf das man schlagen kann.

Nun, außer denen von uns, die koscher sind, essen wir Hummer und wir essen Krabben, die beide auch Gliederfüßer sind, wie Insekten.

Als die Pilger am Plymouth Rock ankamen, wimmelten die Gezeitentümpel buchstäblich von Hummern. Sie benutzten sie tatsächlich, um Ackerfelder zu düngen, sie pflügten sie einfach direkt in den Boden, sie wurden so wenig angesehen. Hummer wurden sogar regelmäßig als Gefängnisessen serviert. Es war also ein kürzlicher Verkaufsjob, der um den Zweiten Weltkrieg herum auftauchte, der Hummer zu einer Delikatesse machte. Das letzte hatte ich 50 Dollar gekostet. Ich frage mich, was die Pilger davon gehalten hätten. Es ist eine erstaunliche Wende.

Also für Leute, die beim Essen von Insekten zimperlich sind, wie kann man sie am besten dazu bringen, es auszuprobieren?

Nun, in der Käferfresser-Community herrscht derzeit eine kleine Meinungsverschiedenheit darüber, wie man Neulinge in die Welt der essbaren Insekten einführen kann. Die meisten Leute, die Start-ups gründen, verwenden Kricketpulver in irgendeiner Form. Es gibt Tortilla-Chips namens Chirps, die Grillenmehl enthalten, es gibt Energieriegel. Ich denke, was diesen Trend untermauert, ist die Tatsache, dass es weniger beängstigend ist, diese Produkte zu essen, wenn man nicht weiß, dass sie Grillen enthalten. Andererseits sagen die Leute, dass Grillen der Gateway-Bug sind. Als ich mein Buch geschrieben habe, wollte ich persönlich, dass Bugs auffallen, und ich bin ziemlich aufdringlich, weil ich denke, es geht um die Einstellung. Ich möchte die Leute mit ihren Einstellungen konfrontieren.

Glauben Sie, dass sich die Entomophagie durchsetzen wird?

Ich mag den Begriff „Entomophagie“ eigentlich nicht, weil es ein wissenschaftlicher Begriff ist, der ihn von anderen Lebensmitteln unterscheidet.

Wie möchten Sie es nennen?

Oh, "Käferfresser", denke ich. Ich würde mich freuen, wenn jemand einen wirklich Gourmet-Begriff dafür herausbringen würde. Weißt du, wenn du ein Steak essen gehst, sagst du nicht: "Ich gehe raus und treibe Fleischfresser." Du sagst, du wirst „ein Steak essen“.

Wie, glauben Sie, werden Insekten ihren Hummer-Moment haben, in dem sie sich vom Schädling in eine Delikatesse verwandeln? Angesichts des neu entdeckten Interesses an bewusstem, ethischem Essen vom Bauernhof bis zum Tisch scheint dies der logische nächste Schritt zu sein.

Viele Dinge müssen getan werden. Einer von ihnen arbeitet mit Köchen zusammen, um großartige Rezepte zu entwickeln. Das Essen kann so umweltfreundlich sein, wie Sie möchten, aber wenn es nach Pappe schmeckt, werden die Leute nicht Schlange stehen, um es zu probieren. Daher denke ich, dass Insekten in erster Linie von Restaurantköchen sehr geschätzt werden müssen. Weißt du, in Mexiko nennt man Ameiseneier mexikanischen Kaviar – es ist auch teuer. Aber ich sehe nirgendwo in den Staaten Leute, die das bedienen.

Nicht einmal in mexikanischen Restaurants in den USA?

Das ist richtig, wahrscheinlich weil die Ameiseneier selbst instabil sind. Sie tauen nicht gut auf, daher ist der Versand mühsam. Aber es hat sich auch einfach nicht als Industrie entwickelt. Also stecken wir gerade fest. Das meiste, was wir züchten, sind Grillen, Mehlwürmer, Wachswürmer. Alle diese Insekten werden seit fünfzig Jahren für Heimtierfutter gezüchtet, daher war es leicht herauszufinden, wie man sie für den menschlichen Verzehr aufzieht.

Wie viel von Ihrer Ernährung besteht heute aus Käfern? Isst du sie zu jeder Mahlzeit?

Normalerweise habe ich etwas dabei, wenn Freunde vorbeikommen, wie zum Beispiel Chapulines. Getrocknete Ameisen sind ziemlich lecker, also habe ich vielleicht eine kleine Schüssel mit ihnen zum Naschen. Was das eigentliche Essen mit Käfern angeht, passiert das nicht oft, auch weil Käfer teuer sind.

Es fühlt sich an, als ob sie das billigste Essen sein sollten, das man bekommen kann.

Für sie gibt es keinen großen Markt. Wenn ich eine Tarantel-Spinne kaufen möchte, kaufe ich sie im Grunde von denselben Leuten, die Forschungslabore oder Klassenzimmer oder was auch immer beliefern. Sie kosten etwa 15 oder 20 Dollar pro Stück.

Ich sollte nicht überrascht sein zu hören, dass Sie Vogelspinnen essen.

Ich mag Taranteln sehr. Sie sind eines meiner Lieblingsspeisen.

Wie bereitet man eine Tarantel zu?

Sie nehmen die Vogelspinne, nachdem sie eingefroren und aufgetaut wurde, schneiden ihren Bauch ab – das ist nur ein mit Flüssigkeit gefüllter Sack, nichts Wertvolles – und versengen ihre Haare. Dafür benutze ich ein kleines Bic-Feuerzeug. Dann lege ich sie in Tempura-Teig und frittiere sie dann.

Gibt es Käfer, die Sie nicht essen werden?

Es ist lustig. Die Sache mit dem Essen von Käfern ist, dass es einen Dialog zwischen Ihrem Gehirn und Ihrem Magen gibt. Wenn du dir ein Essen ansiehst, besonders wenn es ungewohnt oder seltsam ist, fragt dein Magen: "Bist du sicher, dass du das essen willst?" und dein Gehirn sagt: „Ja, ja, es ist großartig. Fortfahren." Nun, wenn man zu lange einen Dialog führt, wird einem schlecht. Ich weise immer darauf hin, dass dein Magen ein Vetorecht hat. Wenn es ihm nicht gefällt, kann es es wieder hochwerfen.

Nachdem ich wirklich lange an meinem Buch gearbeitet habe, bin ich endlich zu einem Rezept für gebratene grüne Tomaten-Hornwürmer gekommen. Tomatenhornwürmer sind etwa zweieinhalb bis drei Zoll lang und natürlich grün. Sie aussehen wie etwas, das dich krank machen würde. Als ich sie aß, schmeckten sie nach Pesto. Ich mochte es sehr. Aber es war die visuelle Sache, die mir wirklich auf die Nerven ging.

Das einzige andere, das mich wirklich gruselig macht, ist ein Rezept für südamerikanische oder südostasiatische Tausendfüßler. Sie sind etwa zehn bis zwölf Zentimeter lang. Und wenn sie leben, wackeln sie herum und ich kann es kaum erwarten, dass sie in den Gefrierschrank gehen, weil sie sich auf diese gruselige Art bewegen. Sie sind großartige Raubtiere – ich habe gesehen, wie sie vier Grillen auf einmal fangen und essen. Aber sie haben auch einen chemischen Geschmack. Obwohl ich sie manchmal gerne für den Schockwert verwende, denke ich, dass sie keinen großen kulinarischen Wert haben.

Wenn Sie den Leuten ein Gericht überlassen würden, das sie selbst zubereiten sollten, welches wäre das?

Jedes der Cricket-Gerichte. Vor allem Orzo- und Grillennymphen. Alle Zutaten sind ganz einfach zu besorgen: Bestellen Sie Grillen einfach online. Sie können es im Wok zubereiten und es ist wie ein warmer Grillensalat, wenn Sie fertig sind. Es ist wirklich lecker. Das ist es, was ich den Leuten zujubeln würde, um es für den Anfang zu versuchen. Aber es ist auch irgendwie lächerlich zu glauben, dass Sie eine ganze Mahlzeit auf der Grundlage von Insekten zu sich nehmen werden. Es wäre, als würde man zu einem Hühnchen-Abendessen ausgehen und Hühnersuppe und Hühnchen-Vorspeisen essen und dann zum Nachtisch Hühnchen oder was auch immer. Ich denke, dass Käfer, die mit anderen Lebensmitteln gemischt werden, der richtige Weg sind.

Gibt es noch andere seltsame Küchen, die wir Ihrer Meinung nach ausprobieren sollten?

Ich möchte vermitteln, dass ich nicht nur dieser Ghul bin, der gerne seltsame Sachen isst. Ich habe Leute annehmen lassen, dass ich gerne Entenembryo essen würde oder was auch immer, und ich sagte: "Nein, nicht wirklich."

Entenembryo ist also für Sie über die Linie.

Ja genau. Ich bin mit meiner Ernährung ziemlich traditionell, mit Ausnahme von Käfern.

Nun, lass uns ein bisschen mehr darüber reden.

Sogar meine eigene Familie, meine Stiefkinder, sind wirklich großartig darin, Käfer im Haus zu zerquetschen, und ich sage ihnen: „Sie werden dich nicht beißen oder essen. Du bist zu groß. Sie fressen tatsächlich die Käfer in unserem Haus, also tu das nicht.“ Aber sie haben einfach diese Abneigung gegen sie. Mein anderes am wenigsten beliebtes Wort ist das C-Wort: Krabbeltiere. Gruselig für wen? Ich sehe es die ganze Zeit, sogar von Leuten, die Käfer studieren. Wenn man mit seinem Mikroskop fliegt, werden sie es einfach schlagen. Es ist, als hätten wir eine echte Ambivalenz gegenüber Bugs, selbst unter Profis, was mich irgendwie aus der Fassung bringt. Die Leute müssen nur erkennen, dass hier einiges Gutes passiert. Egal, ob du sie isst oder einfach nur schätzt. Und ich sehe tatsächlich, dass sich das langsam durchsetzt.

Käfer werden also zu unseren freundlichen Begleitern, im Gegensatz zu diesen fiesen Schädlingen, mit denen wir nichts zu tun haben wollen?

Es ist ironisch, weil wir Käfer für die Pflanzenbestäubung und Nahrung für große und kleine Tiere brauchen. Auch zum Recyceln von Abfällen und toten Sachen und zum Wiedereinbringen in den Boden. Ich habe gelesen, dass unser Planet kreischend zum Stillstand kommen würde, wenn alle Käfer plötzlich verschwinden würden. Zu viele unserer biologischen Funktionen ruhen auf den Schultern dieser kleinen Kerle, als dass wir ihnen gegenüber so erniedrigend wären. Und das ist wirklich mein großes Anliegen – diesen Kreaturen etwas Würde zu verleihen, auch wenn ich es mit Comedy- oder Schockwert oder was auch immer zu tun haben muss.

Oder indem man sie isst.

Nun, das ist der Schockwert – und manchmal die Komödie.

Frittierte Tarantel-Spinne

  • 2 Tassen Raps- oder Pflanzenöl
  • 2 gefrorene ausgewachsene texanische braune chilenische Rose oder ähnlich große Vogelspinnen, aufgetaut
  • 1 Tasse Tempura-Teig
  • 1 Teelöffel geräucherter Paprika
  • In einem tiefen Topf das Öl auf 350 ° F . erhitzen

Mit einem scharfen Messer den Bauch der beiden Vogelspinnen abtrennen und entsorgen. Sengen Sie alle Körperhaare der Spinne mit einer Crème-Brûlée-Fackel oder einem Butan-Feuerzeug ab.

Jede Spinne mit Tempura-Teig bestreichen. Verwenden Sie einen Schaumlöffel, um sicherzustellen, dass sich jede Spinne ausbreitet und nicht verklumpt, bevor Sie sie in das Öl fallen lassen.

Frittieren Sie die Spinnen nacheinander, bis der Teig leicht gebräunt ist, etwa eine Minute.

Entfernen Sie jede Spinne aus dem Öl und legen Sie sie zum Abtropfen auf Papiertücher.

Verwenden Sie ein scharfes Messer, um jede Spinne der Länge nach in zwei Teile zu schneiden. Mit Paprika bestreuen und servieren. Essen Sie zuerst die Beine und knabbern Sie, wenn Sie noch hungrig sind, am mit Fleisch gefüllten Mesothorax, vermeiden Sie die paarigen Reißzähne der Spinne, die im Kopfbereich versteckt sind.

Tempura-Teig

  • 1 mittelgroßes Ei
  • 1/2 Tasse kaltes Wasser
  • 1/2 Tasse Allzweckmehl
  • 1/2 Teelöffel Backpulver

Das Ei in einer kleinen Rührschüssel glatt rühren. Langsam kaltes Wasser hinzufügen und weiter schlagen, bis es gleichmäßig vermischt ist. Fügen Sie das Mehl und das Backpulver hinzu und schlagen Sie vorsichtig, bis der Teig zusammen etwas klumpig sein sollte.

Lassen Sie den Teig bei Raumtemperatur ruhen, während Sie das Öl erhitzen.


Amateurstunde: Der Grubmeister


Am 21. April 2016 sprach David George Gordon mit Joshua Foer im Rahmen der laufenden Serie „Amateur Hour“, in der verschiedene Tüftler, Eiferer und Sammler über ihre Obsessionen diskutieren. Gordon, ein Wissenschaftsautor, ist auch als "The Bug Chef" bekannt. Er reist oft durch das Land, um Live-Kochvorführungen zu veranstalten, die den Nährwert von Insekten fördern. Er ist Autor des Eat-a-Bug-Kochbuchs sowie anderer Bücher über Wale, Kakerlaken und Sasquatch. Das folgende Gespräch wurde aus Gründen der Kürze und Bedeutung bearbeitet.

Joshua Foer: Wenn die meisten von uns Käfer essen, geschieht dies zufällig und löst normalerweise einen Würgereflex aus.Wir denken, dass Bugs eklig sind, aber das ist in den meisten Teilen der Welt nicht der Fall.

David George Gordon: Korrekt. In unserer Kultur heißt es: „Schaff das verdammte Ding aus dem Haus!“ Aber in Japan zum Beispiel haben Kinder Käfer als Haustiere, und sie kümmern sich gut um sie. Ich habe sogar von Kindern gehört, die ihre an Altersschwäche gestorbenen Wanzen im Hinterhof vergraben. In unserer Kultur würde es ein Käfer nicht einmal in Ihr Schlafzimmer schaffen, geschweige denn ein wertvoller Besitz sein. Überall auf der Welt, insbesondere in Ländern, die noch eine gewisse Verbindung zu ihren indigenen Wurzeln haben, essen die Menschen Insekten. In Mexiko zum Beispiel fressen sie kleine Raupen namens gusanos de maguey. Sie essen Chapulines, das sind geröstete und gewürzte Heuschrecken, die ziemlich gut sind. Sie essen alle möglichen Dinge – Grillen, Ameiseneier, was auch immer – das sind alles prähispanische Lebensmittel, die vor der Besiedlung durch die Europäer gegessen wurden.

Wie viele Insektenarten isst der Mensch heute?

Das Ernährungs- und Landwirtschaftsprogramm der UNO hat einen großartigen Bericht herausgebracht, der alle verschiedenen Insekten auflistet, von denen angenommen wird, dass sie sie essen. Es sind ungefähr 1.900 Arten. Das ist eine ziemlich umfangreiche Liste. Und genau das haben wir kennt wird schon gegessen. Selbst unter meinen Freunden bekomme ich immer wieder Briefe wie: „Hey, ist es in Ordnung, Zeltraupen zu essen?“ Selbst in den Vereinigten Staaten wird viel experimentiert, sodass diese Liste möglicherweise unterschätzt wird. Es ist interessant: Es gibt weltweit fast 2 Milliarden Menschen, die Käfer essen, und für die meisten ist es nur eine weitere Lebensmittelgruppe. Es ist, als würde man ausgehen und grüne Bohnen essen.

Wie sind Sie zu dem seltenen Westler geworden, der sich für Insekten interessiert?

Ich schreibe für meinen Lebensunterhalt. 1995 arbeitete ich an einem Buch mit dem Titel Die komplette Kakerlake, und dieses Buch enthielt alles, was man über Kakerlaken wissen möchte, einschließlich Dinge wie Kakerlaken in den Filmen und worum es in dem Lied „La Cucaracha“ wirklich geht, solche Sachen. Es gab einen Abschnitt über Kakerlaken als Nahrung und Medizin, der mir wirklich die Augen öffnete. Die meisten Informationen befanden sich in wissenschaftlichen Zeitschriften – entweder in Anthropologie- oder Entomologie-Zeitschriften. Nach einer Weile hatte ich einen Ordner voller Geschichten über essbare Insekten auf der ganzen Welt und ich wurde wirklich neugierig: Warum essen wir keine Käfer? Was ist unsere Reise? Nachdem ich mehr Informationen bekommen hatte, anstatt einen wissenschaftlichen Text zu schreiben, dachte ich, ein Kochbuch wäre eine wirklich coole Art, meine Botschaft zu vermitteln.

Essen Sie Kakerlaken?

Oh ja. Obwohl ich sagen muss, schmecken sie im Vergleich zu anderen Käfern nicht so gut. Kakerlaken haben einen chemischen Geschmack. Das ist der Fehler selbst, nicht von Leuten, die sie mit Kakerlakenspray besprühen.

Wie bereitet man eine Kakerlake darauf vor, sie zu essen?

Ähnlich wie Grillen. Zuerst friere ich alles ein, was ich kochen möchte. Es hat keinen wirklichen Einfluss auf den Geschmack oder die Qualität des Essens und es ist eine humane Art, die Käfer zu töten. Sie gehen in den Gefrierschrank, verfallen in einen tiefen Schlaf und wachen nie wieder auf. Wenn ich damit fertig bin, kann ich sie rausnehmen. Im Fall von Kakerlaken tränke ich sie normalerweise eine Weile in Zitronensaft, um die wachsartige Beschichtung ihres Körpers zu entfernen, die ihnen hilft, durch Ritzen und Spalten zu rutschen. Dann verteile ich sie auf einem Backblech oder verwende sie in einer Anbraten. Einmal habe ich Chili mit ihnen gemacht. Aber wie gesagt, sie gehören immer noch nicht zu meinen Lieblingsgeschmacksrichtungen im Vergleich zu Dingen wie Heuschrecken oder Grillen. Heuschrecken haben fast einen grünen, pfeffrigen Geschmack. Grillen sind eine Art Tofu: Sie nehmen die Aromen des Essens auf, in dem sie sich befinden. Aber wenn Sie nur eine leicht geröstete Grille essen, schmeckt sie ein bisschen wie ein Shrimps-Chip.

Was ist das leckerste Rezept in Ihrem Buch?

Dinge wie Heuschrecken-Kebabs sind großartig. Das Gericht, das zu meinem Markenzeichen geworden ist, sind Grillennymphen, gemischt mit Orzo-Nudeln. Ich verwende Grillennymphen, weil sie noch keine Flügel haben und daher weniger knusprig sind als die Erwachsenen.

Wo bekommt man Grillennymphen?

Früher kaufte ich sie von denselben Leuten, die Zoohandlungen oder Köder- und Angelgeschäfte belieferten. Einige Bugs bekomme ich durch den Handel mit lebenden Wirbellosen. Die Leute, die zum Beispiel Insektenzoos beliefern, können mir die gleichen Dinge verkaufen – wie Skorpione, die sehr lecker sind.

Warte – wie schmecken Skorpione?

Sie schmecken ein bisschen wie Weichschalenkrabben. Sie haben langes weißes Fleisch in ihren Schwänzen und Klauen wie ein kleiner Hummer im Grunde.

Heutzutage gibt es Leute, die rezeptfertige Grillen verkaufen, die biologisch für den menschlichen Verzehr gezüchtet wurden. Normalerweise kaufe ich, je nachdem, was ich suche, von einer großen kommerziellen Farm oder von einer dieser kleineren Farmen, die in den letzten Jahren entstanden sind.

Das muss also bedeuten, dass sich das durchsetzt.

Food-Trends sind seltsam. Das Modell, das die Leute verwenden, wenn sie über das Essen von Käfern sprechen, ist Sushi. Sushi gab es vor dreißig Jahren in den USA so gut wie nicht. Jetzt sehe ich Sushi-Stände im Mittleren Westen, Hunderte von Meilen von jedem Ozean entfernt. Sie sind überall. Also ja, es ist eine Idee, die sich definitiv verbreitet.

Gibt es ein Umweltargument für das Essen von Käfern?

Die wahrscheinlich größte Sache ist, wie verschwenderisch es ist, Rinder oder eine unserer herkömmlichen Proteinquellen zu züchten. Rinder sind nicht sehr effizient darin, ihre Nahrung in Fleisch umzuwandeln. Schätzungen variieren, aber einige Experten glauben, dass bis zu 460 Gallonen Wasser benötigt werden, um nur ein Viertelpfund Rindfleisch zu produzieren. In einer Zeit, in der Wasser sehr kostbar wird, scheint das wirklich obszön. Es besteht auch die Gefahr, dass, wenn Sie Säugetiere wie Kühe oder Schafe – sogar Hühner – essen, weil es Warmblüter sind, dass ihre Krankheiten auf den Menschen überspringen könnten. Darum ging es bei Rinderwahn oder Vogelgrippe: Es wurden die gleichen Viren zwischen Mensch und Tier ausgetauscht. Obwohl zu diesem Thema noch nicht viel geforscht wurde, ist das Risiko, dass dies bei Insekten passiert, weniger wahrscheinlich. Und es stellt sich heraus, dass wir viel für die globale Erwärmung tun könnten, wenn wir Heuschrecken statt Vieh züchten würden. Der UN-Bericht schätzt beispielsweise, dass die Viehzucht für 18 Prozent der Treibhausgasemissionen verantwortlich ist, das sind mehr als der Transportsektor.

Wie sieht es ernährungsphysiologisch aus? Kannst du alles bekommen, was dein Körper braucht, wenn du Käfer isst?

Jawohl. Weißt du, Pfund für Pfund haben getrocknete Heuschrecken fast die gleiche Menge an Protein wie mageres Rinderhackfleisch. Und Sie bekommen nicht das Fett, das Sie mit einem Hamburger essen würden. Kennen Sie die Omega-3-Fettsäuren, die wir gerne aus Fisch beziehen? Wir können vergleichbare Mengen davon von Mehlwürmern bekommen. Das andere sind Vitamine und Mineralstoffe. Termiten sind wirklich reich an Eisen und Kalzium. Im Allgemeinen sind die meisten Insekten eine gute Zinkquelle.

Das scheint also nur irrsinnig offensichtlich, dass wir alle viel mehr Käfer essen sollten. Abgesehen davon, dass die meisten von uns sie ekelhaft finden.

Nun, zuallererst haben die Menschen wirklich starke Gefühle gegenüber Essen im Allgemeinen. Und einige Leute dazu zu bringen, etwas Neues auszuprobieren, ist normalerweise ein harter Kampf. Dies wird durch die Tatsache verschlimmert, dass die Leute denken, dass Insekten eine Art Ärger sind. Sie sind Schädlinge. Ich habe mein Buch geschrieben, weil ich dachte, ich wollte den Leuten zeigen, dass Insekten und ihre Art mehr sind als nur etwas, auf das man schlagen kann.

Nun, außer denen von uns, die koscher sind, essen wir Hummer und wir essen Krabben, die beide auch Gliederfüßer sind, wie Insekten.

Als die Pilger am Plymouth Rock ankamen, wimmelten die Gezeitentümpel buchstäblich von Hummern. Sie benutzten sie tatsächlich, um Ackerfelder zu düngen, sie pflügten sie einfach direkt in den Boden, sie wurden so wenig angesehen. Hummer wurden sogar regelmäßig als Gefängnisessen serviert. Es war also ein kürzlicher Verkaufsjob, der um den Zweiten Weltkrieg herum auftauchte, der Hummer zu einer Delikatesse machte. Das letzte hatte ich 50 Dollar gekostet. Ich frage mich, was die Pilger davon gehalten hätten. Es ist eine erstaunliche Wende.

Also für Leute, die beim Essen von Insekten zimperlich sind, wie kann man sie am besten dazu bringen, es auszuprobieren?

Nun, in der Käferfresser-Community herrscht derzeit eine kleine Meinungsverschiedenheit darüber, wie man Neulinge in die Welt der essbaren Insekten einführen kann. Die meisten Leute, die Start-ups gründen, verwenden Kricketpulver in irgendeiner Form. Es gibt Tortilla-Chips namens Chirps, die Grillenmehl enthalten, es gibt Energieriegel. Ich denke, was diesen Trend untermauert, ist die Tatsache, dass es weniger beängstigend ist, diese Produkte zu essen, wenn man nicht weiß, dass sie Grillen enthalten. Andererseits sagen die Leute, dass Grillen der Gateway-Bug sind. Als ich mein Buch geschrieben habe, wollte ich persönlich, dass Bugs auffallen, und ich bin ziemlich aufdringlich, weil ich denke, es geht um die Einstellung. Ich möchte die Leute mit ihren Einstellungen konfrontieren.

Glauben Sie, dass sich die Entomophagie durchsetzen wird?

Ich mag den Begriff „Entomophagie“ eigentlich nicht, weil es ein wissenschaftlicher Begriff ist, der ihn von anderen Lebensmitteln unterscheidet.

Wie möchten Sie es nennen?

Oh, "Käferfresser", denke ich. Ich würde mich freuen, wenn jemand einen wirklich Gourmet-Begriff dafür herausbringen würde. Weißt du, wenn du ein Steak essen gehst, sagst du nicht: "Ich gehe raus und treibe Fleischfresser." Du sagst, du wirst „ein Steak essen“.

Wie, glauben Sie, werden Insekten ihren Hummer-Moment haben, in dem sie sich vom Schädling in eine Delikatesse verwandeln? Angesichts des neu entdeckten Interesses an bewusstem, ethischem Essen vom Bauernhof bis zum Tisch scheint dies der logische nächste Schritt zu sein.

Viele Dinge müssen getan werden. Einer von ihnen arbeitet mit Köchen zusammen, um großartige Rezepte zu entwickeln. Das Essen kann so umweltfreundlich sein, wie Sie möchten, aber wenn es nach Pappe schmeckt, werden die Leute nicht Schlange stehen, um es zu probieren. Daher denke ich, dass Insekten in erster Linie von Restaurantköchen sehr geschätzt werden müssen. Weißt du, in Mexiko nennt man Ameiseneier mexikanischen Kaviar – es ist auch teuer. Aber ich sehe nirgendwo in den Staaten Leute, die das bedienen.

Nicht einmal in mexikanischen Restaurants in den USA?

Das ist richtig, wahrscheinlich weil die Ameiseneier selbst instabil sind. Sie tauen nicht gut auf, daher ist der Versand mühsam. Aber es hat sich auch einfach nicht als Industrie entwickelt. Also stecken wir gerade fest. Das meiste, was wir züchten, sind Grillen, Mehlwürmer, Wachswürmer. Alle diese Insekten werden seit fünfzig Jahren für Heimtierfutter gezüchtet, daher war es leicht herauszufinden, wie man sie für den menschlichen Verzehr aufzieht.

Wie viel von Ihrer Ernährung besteht heute aus Käfern? Isst du sie zu jeder Mahlzeit?

Normalerweise habe ich etwas dabei, wenn Freunde vorbeikommen, wie zum Beispiel Chapulines. Getrocknete Ameisen sind ziemlich lecker, also habe ich vielleicht eine kleine Schüssel mit ihnen zum Naschen. Was das eigentliche Essen mit Käfern angeht, passiert das nicht oft, auch weil Käfer teuer sind.

Es fühlt sich an, als ob sie das billigste Essen sein sollten, das man bekommen kann.

Für sie gibt es keinen großen Markt. Wenn ich eine Tarantel-Spinne kaufen möchte, kaufe ich sie im Grunde von denselben Leuten, die Forschungslabore oder Klassenzimmer oder was auch immer beliefern. Sie kosten etwa 15 oder 20 Dollar pro Stück.

Ich sollte nicht überrascht sein zu hören, dass Sie Vogelspinnen essen.

Ich mag Taranteln sehr. Sie sind eines meiner Lieblingsspeisen.

Wie bereitet man eine Tarantel zu?

Sie nehmen die Vogelspinne, nachdem sie eingefroren und aufgetaut wurde, schneiden ihren Bauch ab – das ist nur ein mit Flüssigkeit gefüllter Sack, nichts Wertvolles – und versengen ihre Haare. Dafür benutze ich ein kleines Bic-Feuerzeug. Dann lege ich sie in Tempura-Teig und frittiere sie dann.

Gibt es Käfer, die Sie nicht essen werden?

Es ist lustig. Die Sache mit dem Essen von Käfern ist, dass es einen Dialog zwischen Ihrem Gehirn und Ihrem Magen gibt. Wenn du dir ein Essen ansiehst, besonders wenn es ungewohnt oder seltsam ist, fragt dein Magen: "Bist du sicher, dass du das essen willst?" und dein Gehirn sagt: „Ja, ja, es ist großartig. Fortfahren." Nun, wenn man zu lange einen Dialog führt, wird einem schlecht. Ich weise immer darauf hin, dass dein Magen ein Vetorecht hat. Wenn es ihm nicht gefällt, kann es es wieder hochwerfen.

Nachdem ich wirklich lange an meinem Buch gearbeitet habe, bin ich endlich zu einem Rezept für gebratene grüne Tomaten-Hornwürmer gekommen. Tomatenhornwürmer sind etwa zweieinhalb bis drei Zoll lang und natürlich grün. Sie aussehen wie etwas, das dich krank machen würde. Als ich sie aß, schmeckten sie nach Pesto. Ich mochte es sehr. Aber es war die visuelle Sache, die mir wirklich auf die Nerven ging.

Das einzige andere, das mich wirklich gruselig macht, ist ein Rezept für südamerikanische oder südostasiatische Tausendfüßler. Sie sind etwa zehn bis zwölf Zentimeter lang. Und wenn sie leben, wackeln sie herum und ich kann es kaum erwarten, dass sie in den Gefrierschrank gehen, weil sie sich auf diese gruselige Art bewegen. Sie sind großartige Raubtiere – ich habe gesehen, wie sie vier Grillen auf einmal fangen und essen. Aber sie haben auch einen chemischen Geschmack. Obwohl ich sie manchmal gerne für den Schockwert verwende, denke ich, dass sie keinen großen kulinarischen Wert haben.

Wenn Sie den Leuten ein Gericht überlassen würden, das sie selbst zubereiten sollten, welches wäre das?

Jedes der Cricket-Gerichte. Vor allem Orzo- und Grillennymphen. Alle Zutaten sind ganz einfach zu besorgen: Bestellen Sie Grillen einfach online. Sie können es im Wok zubereiten und es ist wie ein warmer Grillensalat, wenn Sie fertig sind. Es ist wirklich lecker. Das ist es, was ich den Leuten zujubeln würde, um es für den Anfang zu versuchen. Aber es ist auch irgendwie lächerlich zu glauben, dass Sie eine ganze Mahlzeit auf der Grundlage von Insekten zu sich nehmen werden. Es wäre, als würde man zu einem Hühnchen-Abendessen ausgehen und Hühnersuppe und Hühnchen-Vorspeisen essen und dann zum Nachtisch Hühnchen oder was auch immer. Ich denke, dass Käfer, die mit anderen Lebensmitteln gemischt werden, der richtige Weg sind.

Gibt es noch andere seltsame Küchen, die wir Ihrer Meinung nach ausprobieren sollten?

Ich möchte vermitteln, dass ich nicht nur dieser Ghul bin, der gerne seltsame Sachen isst. Ich habe Leute annehmen lassen, dass ich gerne Entenembryo essen würde oder was auch immer, und ich sagte: "Nein, nicht wirklich."

Entenembryo ist also für Sie über die Linie.

Ja genau. Ich bin mit meiner Ernährung ziemlich traditionell, mit Ausnahme von Käfern.

Nun, lass uns ein bisschen mehr darüber reden.

Sogar meine eigene Familie, meine Stiefkinder, sind wirklich großartig darin, Käfer im Haus zu zerquetschen, und ich sage ihnen: „Sie werden dich nicht beißen oder essen. Du bist zu groß. Sie fressen tatsächlich die Käfer in unserem Haus, also tu das nicht.“ Aber sie haben einfach diese Abneigung gegen sie. Mein anderes am wenigsten beliebtes Wort ist das C-Wort: Krabbeltiere. Gruselig für wen? Ich sehe es die ganze Zeit, sogar von Leuten, die Käfer studieren. Wenn man mit seinem Mikroskop fliegt, werden sie es einfach schlagen. Es ist, als hätten wir eine echte Ambivalenz gegenüber Bugs, selbst unter Profis, was mich irgendwie aus der Fassung bringt. Die Leute müssen nur erkennen, dass hier einiges Gutes passiert. Egal, ob du sie isst oder einfach nur schätzt. Und ich sehe tatsächlich, dass sich das langsam durchsetzt.

Käfer werden also zu unseren freundlichen Begleitern, im Gegensatz zu diesen fiesen Schädlingen, mit denen wir nichts zu tun haben wollen?

Es ist ironisch, weil wir Käfer für die Pflanzenbestäubung und Nahrung für große und kleine Tiere brauchen. Auch zum Recyceln von Abfällen und toten Sachen und zum Wiedereinbringen in den Boden. Ich habe gelesen, dass unser Planet kreischend zum Stillstand kommen würde, wenn alle Käfer plötzlich verschwinden würden. Zu viele unserer biologischen Funktionen ruhen auf den Schultern dieser kleinen Kerle, als dass wir ihnen gegenüber so erniedrigend wären. Und das ist wirklich mein großes Anliegen – diesen Kreaturen etwas Würde zu verleihen, auch wenn ich es mit Comedy- oder Schockwert oder was auch immer zu tun haben muss.

Oder indem man sie isst.

Nun, das ist der Schockwert – und manchmal die Komödie.

Frittierte Tarantel-Spinne

  • 2 Tassen Raps- oder Pflanzenöl
  • 2 gefrorene ausgewachsene texanische braune chilenische Rose oder ähnlich große Vogelspinnen, aufgetaut
  • 1 Tasse Tempura-Teig
  • 1 Teelöffel geräucherter Paprika
  • In einem tiefen Topf das Öl auf 350 ° F . erhitzen

Mit einem scharfen Messer den Bauch der beiden Vogelspinnen abtrennen und entsorgen. Sengen Sie alle Körperhaare der Spinne mit einer Crème-Brûlée-Fackel oder einem Butan-Feuerzeug ab.

Jede Spinne mit Tempura-Teig bestreichen. Verwenden Sie einen Schaumlöffel, um sicherzustellen, dass sich jede Spinne ausbreitet und nicht verklumpt, bevor Sie sie in das Öl fallen lassen.

Frittieren Sie die Spinnen nacheinander, bis der Teig leicht gebräunt ist, etwa eine Minute.

Entfernen Sie jede Spinne aus dem Öl und legen Sie sie zum Abtropfen auf Papiertücher.

Verwenden Sie ein scharfes Messer, um jede Spinne der Länge nach in zwei Teile zu schneiden. Mit Paprika bestreuen und servieren. Essen Sie zuerst die Beine und knabbern Sie, wenn Sie noch hungrig sind, am mit Fleisch gefüllten Mesothorax, vermeiden Sie die paarigen Reißzähne der Spinne, die im Kopfbereich versteckt sind.

Tempura-Teig

  • 1 mittelgroßes Ei
  • 1/2 Tasse kaltes Wasser
  • 1/2 Tasse Allzweckmehl
  • 1/2 Teelöffel Backpulver

Das Ei in einer kleinen Rührschüssel glatt rühren. Langsam kaltes Wasser hinzufügen und weiter schlagen, bis es gleichmäßig vermischt ist. Fügen Sie das Mehl und das Backpulver hinzu und schlagen Sie vorsichtig, bis der Teig zusammen etwas klumpig sein sollte.

Lassen Sie den Teig bei Raumtemperatur ruhen, während Sie das Öl erhitzen.


Amateurstunde: Der Grubmeister


Am 21. April 2016 sprach David George Gordon mit Joshua Foer im Rahmen der laufenden Serie „Amateur Hour“, in der verschiedene Tüftler, Eiferer und Sammler über ihre Obsessionen diskutieren. Gordon, ein Wissenschaftsautor, ist auch als "The Bug Chef" bekannt. Er reist oft durch das Land, um Live-Kochvorführungen zu veranstalten, die den Nährwert von Insekten fördern. Er ist Autor des Eat-a-Bug-Kochbuchs sowie anderer Bücher über Wale, Kakerlaken und Sasquatch. Das folgende Gespräch wurde aus Gründen der Kürze und Bedeutung bearbeitet.

Joshua Foer: Wenn die meisten von uns Käfer essen, geschieht dies zufällig und löst normalerweise einen Würgereflex aus. Wir denken, dass Bugs eklig sind, aber das ist in den meisten Teilen der Welt nicht der Fall.

David George Gordon: Korrekt. In unserer Kultur heißt es: „Schaff das verdammte Ding aus dem Haus!“ Aber in Japan zum Beispiel haben Kinder Käfer als Haustiere, und sie kümmern sich gut um sie. Ich habe sogar von Kindern gehört, die ihre an Altersschwäche gestorbenen Wanzen im Hinterhof vergraben. In unserer Kultur würde es ein Käfer nicht einmal in Ihr Schlafzimmer schaffen, geschweige denn ein wertvoller Besitz sein. Überall auf der Welt, insbesondere in Ländern, die noch eine gewisse Verbindung zu ihren indigenen Wurzeln haben, essen die Menschen Insekten. In Mexiko zum Beispiel fressen sie kleine Raupen namens gusanos de maguey. Sie essen Chapulines, das sind geröstete und gewürzte Heuschrecken, die ziemlich gut sind. Sie essen alle möglichen Dinge – Grillen, Ameiseneier, was auch immer – das sind alles prähispanische Lebensmittel, die vor der Besiedlung durch die Europäer gegessen wurden.

Wie viele Insektenarten isst der Mensch heute?

Das Ernährungs- und Landwirtschaftsprogramm der UNO hat einen großartigen Bericht herausgebracht, der alle verschiedenen Insekten auflistet, von denen angenommen wird, dass sie sie essen. Es sind ungefähr 1.900 Arten. Das ist eine ziemlich umfangreiche Liste. Und genau das haben wir kennt wird schon gegessen. Selbst unter meinen Freunden bekomme ich immer wieder Briefe wie: „Hey, ist es in Ordnung, Zeltraupen zu essen?“ Selbst in den Vereinigten Staaten wird viel experimentiert, sodass diese Liste möglicherweise unterschätzt wird. Es ist interessant: Es gibt weltweit fast 2 Milliarden Menschen, die Käfer essen, und für die meisten ist es nur eine weitere Lebensmittelgruppe. Es ist, als würde man ausgehen und grüne Bohnen essen.

Wie sind Sie zu dem seltenen Westler geworden, der sich für Insekten interessiert?

Ich schreibe für meinen Lebensunterhalt. 1995 arbeitete ich an einem Buch mit dem Titel Die komplette Kakerlake, und dieses Buch enthielt alles, was man über Kakerlaken wissen möchte, einschließlich Dinge wie Kakerlaken in den Filmen und worum es in dem Lied „La Cucaracha“ wirklich geht, solche Sachen. Es gab einen Abschnitt über Kakerlaken als Nahrung und Medizin, der mir wirklich die Augen öffnete. Die meisten Informationen befanden sich in wissenschaftlichen Zeitschriften – entweder in Anthropologie- oder Entomologie-Zeitschriften. Nach einer Weile hatte ich einen Ordner voller Geschichten über essbare Insekten auf der ganzen Welt und ich wurde wirklich neugierig: Warum essen wir keine Käfer? Was ist unsere Reise? Nachdem ich mehr Informationen bekommen hatte, anstatt einen wissenschaftlichen Text zu schreiben, dachte ich, ein Kochbuch wäre eine wirklich coole Art, meine Botschaft zu vermitteln.

Essen Sie Kakerlaken?

Oh ja. Obwohl ich sagen muss, schmecken sie im Vergleich zu anderen Käfern nicht so gut. Kakerlaken haben einen chemischen Geschmack. Das ist der Fehler selbst, nicht von Leuten, die sie mit Kakerlakenspray besprühen.

Wie bereitet man eine Kakerlake darauf vor, sie zu essen?

Ähnlich wie Grillen. Zuerst friere ich alles ein, was ich kochen möchte. Es hat keinen wirklichen Einfluss auf den Geschmack oder die Qualität des Essens und es ist eine humane Art, die Käfer zu töten. Sie gehen in den Gefrierschrank, verfallen in einen tiefen Schlaf und wachen nie wieder auf. Wenn ich damit fertig bin, kann ich sie rausnehmen. Im Fall von Kakerlaken tränke ich sie normalerweise eine Weile in Zitronensaft, um die wachsartige Beschichtung ihres Körpers zu entfernen, die ihnen hilft, durch Ritzen und Spalten zu rutschen. Dann verteile ich sie auf einem Backblech oder verwende sie in einer Anbraten. Einmal habe ich Chili mit ihnen gemacht. Aber wie gesagt, sie gehören immer noch nicht zu meinen Lieblingsgeschmacksrichtungen im Vergleich zu Dingen wie Heuschrecken oder Grillen. Heuschrecken haben fast einen grünen, pfeffrigen Geschmack. Grillen sind eine Art Tofu: Sie nehmen die Aromen des Essens auf, in dem sie sich befinden. Aber wenn Sie nur eine leicht geröstete Grille essen, schmeckt sie ein bisschen wie ein Shrimps-Chip.

Was ist das leckerste Rezept in Ihrem Buch?

Dinge wie Heuschrecken-Kebabs sind großartig. Das Gericht, das zu meinem Markenzeichen geworden ist, sind Grillennymphen, gemischt mit Orzo-Nudeln. Ich verwende Grillennymphen, weil sie noch keine Flügel haben und daher weniger knusprig sind als die Erwachsenen.

Wo bekommt man Grillennymphen?

Früher kaufte ich sie von denselben Leuten, die Zoohandlungen oder Köder- und Angelgeschäfte belieferten. Einige Bugs bekomme ich durch den Handel mit lebenden Wirbellosen. Die Leute, die zum Beispiel Insektenzoos beliefern, können mir die gleichen Dinge verkaufen – wie Skorpione, die sehr lecker sind.

Warte – wie schmecken Skorpione?

Sie schmecken ein bisschen wie Weichschalenkrabben. Sie haben langes weißes Fleisch in ihren Schwänzen und Klauen wie ein kleiner Hummer im Grunde.

Heutzutage gibt es Leute, die rezeptfertige Grillen verkaufen, die biologisch für den menschlichen Verzehr gezüchtet wurden. Normalerweise kaufe ich, je nachdem, was ich suche, von einer großen kommerziellen Farm oder von einer dieser kleineren Farmen, die in den letzten Jahren entstanden sind.

Das muss also bedeuten, dass sich das durchsetzt.

Food-Trends sind seltsam. Das Modell, das die Leute verwenden, wenn sie über das Essen von Käfern sprechen, ist Sushi. Sushi gab es vor dreißig Jahren in den USA so gut wie nicht. Jetzt sehe ich Sushi-Stände im Mittleren Westen, Hunderte von Meilen von jedem Ozean entfernt. Sie sind überall. Also ja, es ist eine Idee, die sich definitiv verbreitet.

Gibt es ein Umweltargument für das Essen von Käfern?

Die wahrscheinlich größte Sache ist, wie verschwenderisch es ist, Rinder oder eine unserer herkömmlichen Proteinquellen zu züchten. Rinder sind nicht sehr effizient darin, ihre Nahrung in Fleisch umzuwandeln. Schätzungen variieren, aber einige Experten glauben, dass bis zu 460 Gallonen Wasser benötigt werden, um nur ein Viertelpfund Rindfleisch zu produzieren. In einer Zeit, in der Wasser sehr kostbar wird, scheint das wirklich obszön. Es besteht auch die Gefahr, dass, wenn Sie Säugetiere wie Kühe oder Schafe – sogar Hühner – essen, weil es Warmblüter sind, dass ihre Krankheiten auf den Menschen überspringen könnten. Darum ging es bei Rinderwahn oder Vogelgrippe: Es wurden die gleichen Viren zwischen Mensch und Tier ausgetauscht. Obwohl zu diesem Thema noch nicht viel geforscht wurde, ist das Risiko, dass dies bei Insekten passiert, weniger wahrscheinlich. Und es stellt sich heraus, dass wir viel für die globale Erwärmung tun könnten, wenn wir Heuschrecken statt Vieh züchten würden. Der UN-Bericht schätzt beispielsweise, dass die Viehzucht für 18 Prozent der Treibhausgasemissionen verantwortlich ist, das sind mehr als der Transportsektor.

Wie sieht es ernährungsphysiologisch aus? Kannst du alles bekommen, was dein Körper braucht, wenn du Käfer isst?

Jawohl. Weißt du, Pfund für Pfund haben getrocknete Heuschrecken fast die gleiche Menge an Protein wie mageres Rinderhackfleisch. Und Sie bekommen nicht das Fett, das Sie mit einem Hamburger essen würden. Kennen Sie die Omega-3-Fettsäuren, die wir gerne aus Fisch beziehen? Wir können vergleichbare Mengen davon von Mehlwürmern bekommen. Das andere sind Vitamine und Mineralstoffe. Termiten sind wirklich reich an Eisen und Kalzium. Im Allgemeinen sind die meisten Insekten eine gute Zinkquelle.

Das scheint also nur irrsinnig offensichtlich, dass wir alle viel mehr Käfer essen sollten. Abgesehen davon, dass die meisten von uns sie ekelhaft finden.

Nun, zuallererst haben die Menschen wirklich starke Gefühle gegenüber Essen im Allgemeinen. Und einige Leute dazu zu bringen, etwas Neues auszuprobieren, ist normalerweise ein harter Kampf. Dies wird durch die Tatsache verschlimmert, dass die Leute denken, dass Insekten eine Art Ärger sind. Sie sind Schädlinge. Ich habe mein Buch geschrieben, weil ich dachte, ich wollte den Leuten zeigen, dass Insekten und ihre Art mehr sind als nur etwas, auf das man schlagen kann.

Nun, außer denen von uns, die koscher sind, essen wir Hummer und wir essen Krabben, die beide auch Gliederfüßer sind, wie Insekten.

Als die Pilger am Plymouth Rock ankamen, wimmelten die Gezeitentümpel buchstäblich von Hummern. Sie benutzten sie tatsächlich, um Ackerfelder zu düngen, sie pflügten sie einfach direkt in den Boden, sie wurden so wenig angesehen. Hummer wurden sogar regelmäßig als Gefängnisessen serviert. Es war also ein kürzlicher Verkaufsjob, der um den Zweiten Weltkrieg herum auftauchte, der Hummer zu einer Delikatesse machte. Das letzte hatte ich 50 Dollar gekostet. Ich frage mich, was die Pilger davon gehalten hätten. Es ist eine erstaunliche Wende.

Also für Leute, die beim Essen von Insekten zimperlich sind, wie kann man sie am besten dazu bringen, es auszuprobieren?

Nun, in der Käferfresser-Community herrscht derzeit eine kleine Meinungsverschiedenheit darüber, wie man Neulinge in die Welt der essbaren Insekten einführen kann. Die meisten Leute, die Start-ups gründen, verwenden Kricketpulver in irgendeiner Form. Es gibt Tortilla-Chips namens Chirps, die Grillenmehl enthalten, es gibt Energieriegel. Ich denke, was diesen Trend untermauert, ist die Tatsache, dass es weniger beängstigend ist, diese Produkte zu essen, wenn man nicht weiß, dass sie Grillen enthalten. Andererseits sagen die Leute, dass Grillen der Gateway-Bug sind. Als ich mein Buch geschrieben habe, wollte ich persönlich, dass Bugs auffallen, und ich bin ziemlich aufdringlich, weil ich denke, es geht um die Einstellung. Ich möchte die Leute mit ihren Einstellungen konfrontieren.

Glauben Sie, dass sich die Entomophagie durchsetzen wird?

Ich mag den Begriff „Entomophagie“ eigentlich nicht, weil es ein wissenschaftlicher Begriff ist, der ihn von anderen Lebensmitteln unterscheidet.

Wie möchten Sie es nennen?

Oh, "Käferfresser", denke ich. Ich würde mich freuen, wenn jemand einen wirklich Gourmet-Begriff dafür herausbringen würde. Weißt du, wenn du ein Steak essen gehst, sagst du nicht: "Ich gehe raus und treibe Fleischfresser." Du sagst, du wirst „ein Steak essen“.

Wie, glauben Sie, werden Insekten ihren Hummer-Moment haben, in dem sie sich vom Schädling in eine Delikatesse verwandeln? Angesichts des neu entdeckten Interesses an bewusstem, ethischem Essen vom Bauernhof bis zum Tisch scheint dies der logische nächste Schritt zu sein.

Viele Dinge müssen getan werden. Einer von ihnen arbeitet mit Köchen zusammen, um großartige Rezepte zu entwickeln. Das Essen kann so umweltfreundlich sein, wie Sie möchten, aber wenn es nach Pappe schmeckt, werden die Leute nicht Schlange stehen, um es zu probieren. Daher denke ich, dass Insekten in erster Linie von Restaurantköchen sehr geschätzt werden müssen. Weißt du, in Mexiko nennt man Ameiseneier mexikanischen Kaviar – es ist auch teuer. Aber ich sehe nirgendwo in den Staaten Leute, die das bedienen.

Nicht einmal in mexikanischen Restaurants in den USA?

Das ist richtig, wahrscheinlich weil die Ameiseneier selbst instabil sind. Sie tauen nicht gut auf, daher ist der Versand mühsam. Aber es hat sich auch einfach nicht als Industrie entwickelt. Also stecken wir gerade fest. Das meiste, was wir züchten, sind Grillen, Mehlwürmer, Wachswürmer. Alle diese Insekten werden seit fünfzig Jahren für Heimtierfutter gezüchtet, daher war es leicht herauszufinden, wie man sie für den menschlichen Verzehr aufzieht.

Wie viel von Ihrer Ernährung besteht heute aus Käfern? Isst du sie zu jeder Mahlzeit?

Normalerweise habe ich etwas dabei, wenn Freunde vorbeikommen, wie zum Beispiel Chapulines. Getrocknete Ameisen sind ziemlich lecker, also habe ich vielleicht eine kleine Schüssel mit ihnen zum Naschen. Was das eigentliche Essen mit Käfern angeht, passiert das nicht oft, auch weil Käfer teuer sind.

Es fühlt sich an, als ob sie das billigste Essen sein sollten, das man bekommen kann.

Für sie gibt es keinen großen Markt. Wenn ich eine Tarantel-Spinne kaufen möchte, kaufe ich sie im Grunde von denselben Leuten, die Forschungslabore oder Klassenzimmer oder was auch immer beliefern. Sie kosten etwa 15 oder 20 Dollar pro Stück.

Ich sollte nicht überrascht sein zu hören, dass Sie Vogelspinnen essen.

Ich mag Taranteln sehr. Sie sind eines meiner Lieblingsspeisen.

Wie bereitet man eine Tarantel zu?

Sie nehmen die Vogelspinne, nachdem sie eingefroren und aufgetaut wurde, schneiden ihren Bauch ab – das ist nur ein mit Flüssigkeit gefüllter Sack, nichts Wertvolles – und versengen ihre Haare. Dafür benutze ich ein kleines Bic-Feuerzeug. Dann lege ich sie in Tempura-Teig und frittiere sie dann.

Gibt es Käfer, die Sie nicht essen werden?

Es ist lustig. Die Sache mit dem Essen von Käfern ist, dass es einen Dialog zwischen Ihrem Gehirn und Ihrem Magen gibt. Wenn du dir ein Essen ansiehst, besonders wenn es ungewohnt oder seltsam ist, fragt dein Magen: "Bist du sicher, dass du das essen willst?" und dein Gehirn sagt: „Ja, ja, es ist großartig. Fortfahren." Nun, wenn man zu lange einen Dialog führt, wird einem schlecht. Ich weise immer darauf hin, dass dein Magen ein Vetorecht hat. Wenn es ihm nicht gefällt, kann es es wieder hochwerfen.

Nachdem ich wirklich lange an meinem Buch gearbeitet habe, bin ich endlich zu einem Rezept für gebratene grüne Tomaten-Hornwürmer gekommen. Tomatenhornwürmer sind etwa zweieinhalb bis drei Zoll lang und natürlich grün. Sie aussehen wie etwas, das dich krank machen würde. Als ich sie aß, schmeckten sie nach Pesto. Ich mochte es sehr. Aber es war die visuelle Sache, die mir wirklich auf die Nerven ging.

Das einzige andere, das mich wirklich gruselig macht, ist ein Rezept für südamerikanische oder südostasiatische Tausendfüßler. Sie sind etwa zehn bis zwölf Zentimeter lang. Und wenn sie leben, wackeln sie herum und ich kann es kaum erwarten, dass sie in den Gefrierschrank gehen, weil sie sich auf diese gruselige Art bewegen. Sie sind großartige Raubtiere – ich habe gesehen, wie sie vier Grillen auf einmal fangen und essen. Aber sie haben auch einen chemischen Geschmack. Obwohl ich sie manchmal gerne für den Schockwert verwende, denke ich, dass sie keinen großen kulinarischen Wert haben.

Wenn Sie den Leuten ein Gericht überlassen würden, das sie selbst zubereiten sollten, welches wäre das?

Jedes der Cricket-Gerichte. Vor allem Orzo- und Grillennymphen. Alle Zutaten sind ganz einfach zu besorgen: Bestellen Sie Grillen einfach online. Sie können es im Wok zubereiten und es ist wie ein warmer Grillensalat, wenn Sie fertig sind. Es ist wirklich lecker. Das ist es, was ich den Leuten zujubeln würde, um es für den Anfang zu versuchen. Aber es ist auch irgendwie lächerlich zu glauben, dass Sie eine ganze Mahlzeit auf der Grundlage von Insekten zu sich nehmen werden. Es wäre, als würde man zu einem Hühnchen-Abendessen ausgehen und Hühnersuppe und Hühnchen-Vorspeisen essen und dann zum Nachtisch Hühnchen oder was auch immer. Ich denke, dass Käfer, die mit anderen Lebensmitteln gemischt werden, der richtige Weg sind.

Gibt es noch andere seltsame Küchen, die wir Ihrer Meinung nach ausprobieren sollten?

Ich möchte vermitteln, dass ich nicht nur dieser Ghul bin, der gerne seltsame Sachen isst. Ich habe Leute annehmen lassen, dass ich gerne Entenembryo essen würde oder was auch immer, und ich sagte: "Nein, nicht wirklich."

Entenembryo ist also für Sie über die Linie.

Ja genau. Ich bin mit meiner Ernährung ziemlich traditionell, mit Ausnahme von Käfern.

Nun, lass uns ein bisschen mehr darüber reden.

Sogar meine eigene Familie, meine Stiefkinder, sind wirklich großartig darin, Käfer im Haus zu zerquetschen, und ich sage ihnen: „Sie werden dich nicht beißen oder essen. Du bist zu groß. Sie fressen tatsächlich die Käfer in unserem Haus, also tu das nicht.“ Aber sie haben einfach diese Abneigung gegen sie. Mein anderes am wenigsten beliebtes Wort ist das C-Wort: Krabbeltiere. Gruselig für wen? Ich sehe es die ganze Zeit, sogar von Leuten, die Käfer studieren. Wenn man mit seinem Mikroskop fliegt, werden sie es einfach schlagen. Es ist, als hätten wir eine echte Ambivalenz gegenüber Bugs, selbst unter Profis, was mich irgendwie aus der Fassung bringt. Die Leute müssen nur erkennen, dass hier einiges Gutes passiert. Egal, ob du sie isst oder einfach nur schätzt. Und ich sehe tatsächlich, dass sich das langsam durchsetzt.

Käfer werden also zu unseren freundlichen Begleitern, im Gegensatz zu diesen fiesen Schädlingen, mit denen wir nichts zu tun haben wollen?

Es ist ironisch, weil wir Käfer für die Pflanzenbestäubung und Nahrung für große und kleine Tiere brauchen. Auch zum Recyceln von Abfällen und toten Sachen und zum Wiedereinbringen in den Boden. Ich habe gelesen, dass unser Planet kreischend zum Stillstand kommen würde, wenn alle Käfer plötzlich verschwinden würden. Zu viele unserer biologischen Funktionen ruhen auf den Schultern dieser kleinen Kerle, als dass wir ihnen gegenüber so erniedrigend wären. Und das ist wirklich mein großes Anliegen – diesen Kreaturen etwas Würde zu verleihen, auch wenn ich es mit Comedy- oder Schockwert oder was auch immer zu tun haben muss.

Oder indem man sie isst.

Nun, das ist der Schockwert – und manchmal die Komödie.

Frittierte Tarantel-Spinne

  • 2 Tassen Raps- oder Pflanzenöl
  • 2 gefrorene ausgewachsene texanische braune chilenische Rose oder ähnlich große Vogelspinnen, aufgetaut
  • 1 Tasse Tempura-Teig
  • 1 Teelöffel geräucherter Paprika
  • In einem tiefen Topf das Öl auf 350 ° F . erhitzen

Mit einem scharfen Messer den Bauch der beiden Vogelspinnen abtrennen und entsorgen. Sengen Sie alle Körperhaare der Spinne mit einer Crème-Brûlée-Fackel oder einem Butan-Feuerzeug ab.

Jede Spinne mit Tempura-Teig bestreichen. Verwenden Sie einen Schaumlöffel, um sicherzustellen, dass sich jede Spinne ausbreitet und nicht verklumpt, bevor Sie sie in das Öl fallen lassen.

Frittieren Sie die Spinnen nacheinander, bis der Teig leicht gebräunt ist, etwa eine Minute.

Entfernen Sie jede Spinne aus dem Öl und legen Sie sie zum Abtropfen auf Papiertücher.

Verwenden Sie ein scharfes Messer, um jede Spinne der Länge nach in zwei Teile zu schneiden. Mit Paprika bestreuen und servieren. Essen Sie zuerst die Beine und knabbern Sie, wenn Sie noch hungrig sind, am mit Fleisch gefüllten Mesothorax, vermeiden Sie die paarigen Reißzähne der Spinne, die im Kopfbereich versteckt sind.

Tempura-Teig

  • 1 mittelgroßes Ei
  • 1/2 Tasse kaltes Wasser
  • 1/2 Tasse Allzweckmehl
  • 1/2 Teelöffel Backpulver

Das Ei in einer kleinen Rührschüssel glatt rühren. Langsam kaltes Wasser hinzufügen und weiter schlagen, bis es gleichmäßig vermischt ist. Fügen Sie das Mehl und das Backpulver hinzu und schlagen Sie vorsichtig, bis der Teig zusammen etwas klumpig sein sollte.

Lassen Sie den Teig bei Raumtemperatur ruhen, während Sie das Öl erhitzen.


Amateurstunde: Der Grubmeister


Am 21. April 2016 sprach David George Gordon mit Joshua Foer im Rahmen der laufenden Serie „Amateur Hour“, in der verschiedene Tüftler, Eiferer und Sammler über ihre Obsessionen diskutieren. Gordon, ein Wissenschaftsautor, ist auch als "The Bug Chef" bekannt. Er reist oft durch das Land, um Live-Kochvorführungen zu veranstalten, die den Nährwert von Insekten fördern. Er ist Autor des Eat-a-Bug-Kochbuchs sowie anderer Bücher über Wale, Kakerlaken und Sasquatch. Das folgende Gespräch wurde aus Gründen der Kürze und Bedeutung bearbeitet.

Joshua Foer: Wenn die meisten von uns Käfer essen, geschieht dies zufällig und löst normalerweise einen Würgereflex aus. Wir denken, dass Bugs eklig sind, aber das ist in den meisten Teilen der Welt nicht der Fall.

David George Gordon: Korrekt. In unserer Kultur heißt es: „Schaff das verdammte Ding aus dem Haus!“ Aber in Japan zum Beispiel haben Kinder Käfer als Haustiere, und sie kümmern sich gut um sie. Ich habe sogar von Kindern gehört, die ihre an Altersschwäche gestorbenen Wanzen im Hinterhof vergraben. In unserer Kultur würde es ein Käfer nicht einmal in Ihr Schlafzimmer schaffen, geschweige denn ein wertvoller Besitz sein. Überall auf der Welt, insbesondere in Ländern, die noch eine gewisse Verbindung zu ihren indigenen Wurzeln haben, essen die Menschen Insekten. In Mexiko zum Beispiel fressen sie kleine Raupen namens gusanos de maguey. Sie essen Chapulines, das sind geröstete und gewürzte Heuschrecken, die ziemlich gut sind. Sie essen alle möglichen Dinge – Grillen, Ameiseneier, was auch immer – das sind alles prähispanische Lebensmittel, die vor der Besiedlung durch die Europäer gegessen wurden.

Wie viele Insektenarten isst der Mensch heute?

Das Ernährungs- und Landwirtschaftsprogramm der UNO hat einen großartigen Bericht herausgebracht, der alle verschiedenen Insekten auflistet, von denen angenommen wird, dass sie sie essen. Es sind ungefähr 1.900 Arten. Das ist eine ziemlich umfangreiche Liste. Und genau das haben wir kennt wird schon gegessen.Selbst unter meinen Freunden bekomme ich immer wieder Briefe wie: „Hey, ist es in Ordnung, Zeltraupen zu essen?“ Selbst in den Vereinigten Staaten wird viel experimentiert, sodass diese Liste möglicherweise unterschätzt wird. Es ist interessant: Es gibt weltweit fast 2 Milliarden Menschen, die Käfer essen, und für die meisten ist es nur eine weitere Lebensmittelgruppe. Es ist, als würde man ausgehen und grüne Bohnen essen.

Wie sind Sie zu dem seltenen Westler geworden, der sich für Insekten interessiert?

Ich schreibe für meinen Lebensunterhalt. 1995 arbeitete ich an einem Buch mit dem Titel Die komplette Kakerlake, und dieses Buch enthielt alles, was man über Kakerlaken wissen möchte, einschließlich Dinge wie Kakerlaken in den Filmen und worum es in dem Lied „La Cucaracha“ wirklich geht, solche Sachen. Es gab einen Abschnitt über Kakerlaken als Nahrung und Medizin, der mir wirklich die Augen öffnete. Die meisten Informationen befanden sich in wissenschaftlichen Zeitschriften – entweder in Anthropologie- oder Entomologie-Zeitschriften. Nach einer Weile hatte ich einen Ordner voller Geschichten über essbare Insekten auf der ganzen Welt und ich wurde wirklich neugierig: Warum essen wir keine Käfer? Was ist unsere Reise? Nachdem ich mehr Informationen bekommen hatte, anstatt einen wissenschaftlichen Text zu schreiben, dachte ich, ein Kochbuch wäre eine wirklich coole Art, meine Botschaft zu vermitteln.

Essen Sie Kakerlaken?

Oh ja. Obwohl ich sagen muss, schmecken sie im Vergleich zu anderen Käfern nicht so gut. Kakerlaken haben einen chemischen Geschmack. Das ist der Fehler selbst, nicht von Leuten, die sie mit Kakerlakenspray besprühen.

Wie bereitet man eine Kakerlake darauf vor, sie zu essen?

Ähnlich wie Grillen. Zuerst friere ich alles ein, was ich kochen möchte. Es hat keinen wirklichen Einfluss auf den Geschmack oder die Qualität des Essens und es ist eine humane Art, die Käfer zu töten. Sie gehen in den Gefrierschrank, verfallen in einen tiefen Schlaf und wachen nie wieder auf. Wenn ich damit fertig bin, kann ich sie rausnehmen. Im Fall von Kakerlaken tränke ich sie normalerweise eine Weile in Zitronensaft, um die wachsartige Beschichtung ihres Körpers zu entfernen, die ihnen hilft, durch Ritzen und Spalten zu rutschen. Dann verteile ich sie auf einem Backblech oder verwende sie in einer Anbraten. Einmal habe ich Chili mit ihnen gemacht. Aber wie gesagt, sie gehören immer noch nicht zu meinen Lieblingsgeschmacksrichtungen im Vergleich zu Dingen wie Heuschrecken oder Grillen. Heuschrecken haben fast einen grünen, pfeffrigen Geschmack. Grillen sind eine Art Tofu: Sie nehmen die Aromen des Essens auf, in dem sie sich befinden. Aber wenn Sie nur eine leicht geröstete Grille essen, schmeckt sie ein bisschen wie ein Shrimps-Chip.

Was ist das leckerste Rezept in Ihrem Buch?

Dinge wie Heuschrecken-Kebabs sind großartig. Das Gericht, das zu meinem Markenzeichen geworden ist, sind Grillennymphen, gemischt mit Orzo-Nudeln. Ich verwende Grillennymphen, weil sie noch keine Flügel haben und daher weniger knusprig sind als die Erwachsenen.

Wo bekommt man Grillennymphen?

Früher kaufte ich sie von denselben Leuten, die Zoohandlungen oder Köder- und Angelgeschäfte belieferten. Einige Bugs bekomme ich durch den Handel mit lebenden Wirbellosen. Die Leute, die zum Beispiel Insektenzoos beliefern, können mir die gleichen Dinge verkaufen – wie Skorpione, die sehr lecker sind.

Warte – wie schmecken Skorpione?

Sie schmecken ein bisschen wie Weichschalenkrabben. Sie haben langes weißes Fleisch in ihren Schwänzen und Klauen wie ein kleiner Hummer im Grunde.

Heutzutage gibt es Leute, die rezeptfertige Grillen verkaufen, die biologisch für den menschlichen Verzehr gezüchtet wurden. Normalerweise kaufe ich, je nachdem, was ich suche, von einer großen kommerziellen Farm oder von einer dieser kleineren Farmen, die in den letzten Jahren entstanden sind.

Das muss also bedeuten, dass sich das durchsetzt.

Food-Trends sind seltsam. Das Modell, das die Leute verwenden, wenn sie über das Essen von Käfern sprechen, ist Sushi. Sushi gab es vor dreißig Jahren in den USA so gut wie nicht. Jetzt sehe ich Sushi-Stände im Mittleren Westen, Hunderte von Meilen von jedem Ozean entfernt. Sie sind überall. Also ja, es ist eine Idee, die sich definitiv verbreitet.

Gibt es ein Umweltargument für das Essen von Käfern?

Die wahrscheinlich größte Sache ist, wie verschwenderisch es ist, Rinder oder eine unserer herkömmlichen Proteinquellen zu züchten. Rinder sind nicht sehr effizient darin, ihre Nahrung in Fleisch umzuwandeln. Schätzungen variieren, aber einige Experten glauben, dass bis zu 460 Gallonen Wasser benötigt werden, um nur ein Viertelpfund Rindfleisch zu produzieren. In einer Zeit, in der Wasser sehr kostbar wird, scheint das wirklich obszön. Es besteht auch die Gefahr, dass, wenn Sie Säugetiere wie Kühe oder Schafe – sogar Hühner – essen, weil es Warmblüter sind, dass ihre Krankheiten auf den Menschen überspringen könnten. Darum ging es bei Rinderwahn oder Vogelgrippe: Es wurden die gleichen Viren zwischen Mensch und Tier ausgetauscht. Obwohl zu diesem Thema noch nicht viel geforscht wurde, ist das Risiko, dass dies bei Insekten passiert, weniger wahrscheinlich. Und es stellt sich heraus, dass wir viel für die globale Erwärmung tun könnten, wenn wir Heuschrecken statt Vieh züchten würden. Der UN-Bericht schätzt beispielsweise, dass die Viehzucht für 18 Prozent der Treibhausgasemissionen verantwortlich ist, das sind mehr als der Transportsektor.

Wie sieht es ernährungsphysiologisch aus? Kannst du alles bekommen, was dein Körper braucht, wenn du Käfer isst?

Jawohl. Weißt du, Pfund für Pfund haben getrocknete Heuschrecken fast die gleiche Menge an Protein wie mageres Rinderhackfleisch. Und Sie bekommen nicht das Fett, das Sie mit einem Hamburger essen würden. Kennen Sie die Omega-3-Fettsäuren, die wir gerne aus Fisch beziehen? Wir können vergleichbare Mengen davon von Mehlwürmern bekommen. Das andere sind Vitamine und Mineralstoffe. Termiten sind wirklich reich an Eisen und Kalzium. Im Allgemeinen sind die meisten Insekten eine gute Zinkquelle.

Das scheint also nur irrsinnig offensichtlich, dass wir alle viel mehr Käfer essen sollten. Abgesehen davon, dass die meisten von uns sie ekelhaft finden.

Nun, zuallererst haben die Menschen wirklich starke Gefühle gegenüber Essen im Allgemeinen. Und einige Leute dazu zu bringen, etwas Neues auszuprobieren, ist normalerweise ein harter Kampf. Dies wird durch die Tatsache verschlimmert, dass die Leute denken, dass Insekten eine Art Ärger sind. Sie sind Schädlinge. Ich habe mein Buch geschrieben, weil ich dachte, ich wollte den Leuten zeigen, dass Insekten und ihre Art mehr sind als nur etwas, auf das man schlagen kann.

Nun, außer denen von uns, die koscher sind, essen wir Hummer und wir essen Krabben, die beide auch Gliederfüßer sind, wie Insekten.

Als die Pilger am Plymouth Rock ankamen, wimmelten die Gezeitentümpel buchstäblich von Hummern. Sie benutzten sie tatsächlich, um Ackerfelder zu düngen, sie pflügten sie einfach direkt in den Boden, sie wurden so wenig angesehen. Hummer wurden sogar regelmäßig als Gefängnisessen serviert. Es war also ein kürzlicher Verkaufsjob, der um den Zweiten Weltkrieg herum auftauchte, der Hummer zu einer Delikatesse machte. Das letzte hatte ich 50 Dollar gekostet. Ich frage mich, was die Pilger davon gehalten hätten. Es ist eine erstaunliche Wende.

Also für Leute, die beim Essen von Insekten zimperlich sind, wie kann man sie am besten dazu bringen, es auszuprobieren?

Nun, in der Käferfresser-Community herrscht derzeit eine kleine Meinungsverschiedenheit darüber, wie man Neulinge in die Welt der essbaren Insekten einführen kann. Die meisten Leute, die Start-ups gründen, verwenden Kricketpulver in irgendeiner Form. Es gibt Tortilla-Chips namens Chirps, die Grillenmehl enthalten, es gibt Energieriegel. Ich denke, was diesen Trend untermauert, ist die Tatsache, dass es weniger beängstigend ist, diese Produkte zu essen, wenn man nicht weiß, dass sie Grillen enthalten. Andererseits sagen die Leute, dass Grillen der Gateway-Bug sind. Als ich mein Buch geschrieben habe, wollte ich persönlich, dass Bugs auffallen, und ich bin ziemlich aufdringlich, weil ich denke, es geht um die Einstellung. Ich möchte die Leute mit ihren Einstellungen konfrontieren.

Glauben Sie, dass sich die Entomophagie durchsetzen wird?

Ich mag den Begriff „Entomophagie“ eigentlich nicht, weil es ein wissenschaftlicher Begriff ist, der ihn von anderen Lebensmitteln unterscheidet.

Wie möchten Sie es nennen?

Oh, "Käferfresser", denke ich. Ich würde mich freuen, wenn jemand einen wirklich Gourmet-Begriff dafür herausbringen würde. Weißt du, wenn du ein Steak essen gehst, sagst du nicht: "Ich gehe raus und treibe Fleischfresser." Du sagst, du wirst „ein Steak essen“.

Wie, glauben Sie, werden Insekten ihren Hummer-Moment haben, in dem sie sich vom Schädling in eine Delikatesse verwandeln? Angesichts des neu entdeckten Interesses an bewusstem, ethischem Essen vom Bauernhof bis zum Tisch scheint dies der logische nächste Schritt zu sein.

Viele Dinge müssen getan werden. Einer von ihnen arbeitet mit Köchen zusammen, um großartige Rezepte zu entwickeln. Das Essen kann so umweltfreundlich sein, wie Sie möchten, aber wenn es nach Pappe schmeckt, werden die Leute nicht Schlange stehen, um es zu probieren. Daher denke ich, dass Insekten in erster Linie von Restaurantköchen sehr geschätzt werden müssen. Weißt du, in Mexiko nennt man Ameiseneier mexikanischen Kaviar – es ist auch teuer. Aber ich sehe nirgendwo in den Staaten Leute, die das bedienen.

Nicht einmal in mexikanischen Restaurants in den USA?

Das ist richtig, wahrscheinlich weil die Ameiseneier selbst instabil sind. Sie tauen nicht gut auf, daher ist der Versand mühsam. Aber es hat sich auch einfach nicht als Industrie entwickelt. Also stecken wir gerade fest. Das meiste, was wir züchten, sind Grillen, Mehlwürmer, Wachswürmer. Alle diese Insekten werden seit fünfzig Jahren für Heimtierfutter gezüchtet, daher war es leicht herauszufinden, wie man sie für den menschlichen Verzehr aufzieht.

Wie viel von Ihrer Ernährung besteht heute aus Käfern? Isst du sie zu jeder Mahlzeit?

Normalerweise habe ich etwas dabei, wenn Freunde vorbeikommen, wie zum Beispiel Chapulines. Getrocknete Ameisen sind ziemlich lecker, also habe ich vielleicht eine kleine Schüssel mit ihnen zum Naschen. Was das eigentliche Essen mit Käfern angeht, passiert das nicht oft, auch weil Käfer teuer sind.

Es fühlt sich an, als ob sie das billigste Essen sein sollten, das man bekommen kann.

Für sie gibt es keinen großen Markt. Wenn ich eine Tarantel-Spinne kaufen möchte, kaufe ich sie im Grunde von denselben Leuten, die Forschungslabore oder Klassenzimmer oder was auch immer beliefern. Sie kosten etwa 15 oder 20 Dollar pro Stück.

Ich sollte nicht überrascht sein zu hören, dass Sie Vogelspinnen essen.

Ich mag Taranteln sehr. Sie sind eines meiner Lieblingsspeisen.

Wie bereitet man eine Tarantel zu?

Sie nehmen die Vogelspinne, nachdem sie eingefroren und aufgetaut wurde, schneiden ihren Bauch ab – das ist nur ein mit Flüssigkeit gefüllter Sack, nichts Wertvolles – und versengen ihre Haare. Dafür benutze ich ein kleines Bic-Feuerzeug. Dann lege ich sie in Tempura-Teig und frittiere sie dann.

Gibt es Käfer, die Sie nicht essen werden?

Es ist lustig. Die Sache mit dem Essen von Käfern ist, dass es einen Dialog zwischen Ihrem Gehirn und Ihrem Magen gibt. Wenn du dir ein Essen ansiehst, besonders wenn es ungewohnt oder seltsam ist, fragt dein Magen: "Bist du sicher, dass du das essen willst?" und dein Gehirn sagt: „Ja, ja, es ist großartig. Fortfahren." Nun, wenn man zu lange einen Dialog führt, wird einem schlecht. Ich weise immer darauf hin, dass dein Magen ein Vetorecht hat. Wenn es ihm nicht gefällt, kann es es wieder hochwerfen.

Nachdem ich wirklich lange an meinem Buch gearbeitet habe, bin ich endlich zu einem Rezept für gebratene grüne Tomaten-Hornwürmer gekommen. Tomatenhornwürmer sind etwa zweieinhalb bis drei Zoll lang und natürlich grün. Sie aussehen wie etwas, das dich krank machen würde. Als ich sie aß, schmeckten sie nach Pesto. Ich mochte es sehr. Aber es war die visuelle Sache, die mir wirklich auf die Nerven ging.

Das einzige andere, das mich wirklich gruselig macht, ist ein Rezept für südamerikanische oder südostasiatische Tausendfüßler. Sie sind etwa zehn bis zwölf Zentimeter lang. Und wenn sie leben, wackeln sie herum und ich kann es kaum erwarten, dass sie in den Gefrierschrank gehen, weil sie sich auf diese gruselige Art bewegen. Sie sind großartige Raubtiere – ich habe gesehen, wie sie vier Grillen auf einmal fangen und essen. Aber sie haben auch einen chemischen Geschmack. Obwohl ich sie manchmal gerne für den Schockwert verwende, denke ich, dass sie keinen großen kulinarischen Wert haben.

Wenn Sie den Leuten ein Gericht überlassen würden, das sie selbst zubereiten sollten, welches wäre das?

Jedes der Cricket-Gerichte. Vor allem Orzo- und Grillennymphen. Alle Zutaten sind ganz einfach zu besorgen: Bestellen Sie Grillen einfach online. Sie können es im Wok zubereiten und es ist wie ein warmer Grillensalat, wenn Sie fertig sind. Es ist wirklich lecker. Das ist es, was ich den Leuten zujubeln würde, um es für den Anfang zu versuchen. Aber es ist auch irgendwie lächerlich zu glauben, dass Sie eine ganze Mahlzeit auf der Grundlage von Insekten zu sich nehmen werden. Es wäre, als würde man zu einem Hühnchen-Abendessen ausgehen und Hühnersuppe und Hühnchen-Vorspeisen essen und dann zum Nachtisch Hühnchen oder was auch immer. Ich denke, dass Käfer, die mit anderen Lebensmitteln gemischt werden, der richtige Weg sind.

Gibt es noch andere seltsame Küchen, die wir Ihrer Meinung nach ausprobieren sollten?

Ich möchte vermitteln, dass ich nicht nur dieser Ghul bin, der gerne seltsame Sachen isst. Ich habe Leute annehmen lassen, dass ich gerne Entenembryo essen würde oder was auch immer, und ich sagte: "Nein, nicht wirklich."

Entenembryo ist also für Sie über die Linie.

Ja genau. Ich bin mit meiner Ernährung ziemlich traditionell, mit Ausnahme von Käfern.

Nun, lass uns ein bisschen mehr darüber reden.

Sogar meine eigene Familie, meine Stiefkinder, sind wirklich großartig darin, Käfer im Haus zu zerquetschen, und ich sage ihnen: „Sie werden dich nicht beißen oder essen. Du bist zu groß. Sie fressen tatsächlich die Käfer in unserem Haus, also tu das nicht.“ Aber sie haben einfach diese Abneigung gegen sie. Mein anderes am wenigsten beliebtes Wort ist das C-Wort: Krabbeltiere. Gruselig für wen? Ich sehe es die ganze Zeit, sogar von Leuten, die Käfer studieren. Wenn man mit seinem Mikroskop fliegt, werden sie es einfach schlagen. Es ist, als hätten wir eine echte Ambivalenz gegenüber Bugs, selbst unter Profis, was mich irgendwie aus der Fassung bringt. Die Leute müssen nur erkennen, dass hier einiges Gutes passiert. Egal, ob du sie isst oder einfach nur schätzt. Und ich sehe tatsächlich, dass sich das langsam durchsetzt.

Käfer werden also zu unseren freundlichen Begleitern, im Gegensatz zu diesen fiesen Schädlingen, mit denen wir nichts zu tun haben wollen?

Es ist ironisch, weil wir Käfer für die Pflanzenbestäubung und Nahrung für große und kleine Tiere brauchen. Auch zum Recyceln von Abfällen und toten Sachen und zum Wiedereinbringen in den Boden. Ich habe gelesen, dass unser Planet kreischend zum Stillstand kommen würde, wenn alle Käfer plötzlich verschwinden würden. Zu viele unserer biologischen Funktionen ruhen auf den Schultern dieser kleinen Kerle, als dass wir ihnen gegenüber so erniedrigend wären. Und das ist wirklich mein großes Anliegen – diesen Kreaturen etwas Würde zu verleihen, auch wenn ich es mit Comedy- oder Schockwert oder was auch immer zu tun haben muss.

Oder indem man sie isst.

Nun, das ist der Schockwert – und manchmal die Komödie.

Frittierte Tarantel-Spinne

  • 2 Tassen Raps- oder Pflanzenöl
  • 2 gefrorene ausgewachsene texanische braune chilenische Rose oder ähnlich große Vogelspinnen, aufgetaut
  • 1 Tasse Tempura-Teig
  • 1 Teelöffel geräucherter Paprika
  • In einem tiefen Topf das Öl auf 350 ° F . erhitzen

Mit einem scharfen Messer den Bauch der beiden Vogelspinnen abtrennen und entsorgen. Sengen Sie alle Körperhaare der Spinne mit einer Crème-Brûlée-Fackel oder einem Butan-Feuerzeug ab.

Jede Spinne mit Tempura-Teig bestreichen. Verwenden Sie einen Schaumlöffel, um sicherzustellen, dass sich jede Spinne ausbreitet und nicht verklumpt, bevor Sie sie in das Öl fallen lassen.

Frittieren Sie die Spinnen nacheinander, bis der Teig leicht gebräunt ist, etwa eine Minute.

Entfernen Sie jede Spinne aus dem Öl und legen Sie sie zum Abtropfen auf Papiertücher.

Verwenden Sie ein scharfes Messer, um jede Spinne der Länge nach in zwei Teile zu schneiden. Mit Paprika bestreuen und servieren. Essen Sie zuerst die Beine und knabbern Sie, wenn Sie noch hungrig sind, am mit Fleisch gefüllten Mesothorax, vermeiden Sie die paarigen Reißzähne der Spinne, die im Kopfbereich versteckt sind.

Tempura-Teig

  • 1 mittelgroßes Ei
  • 1/2 Tasse kaltes Wasser
  • 1/2 Tasse Allzweckmehl
  • 1/2 Teelöffel Backpulver

Das Ei in einer kleinen Rührschüssel glatt rühren. Langsam kaltes Wasser hinzufügen und weiter schlagen, bis es gleichmäßig vermischt ist. Fügen Sie das Mehl und das Backpulver hinzu und schlagen Sie vorsichtig, bis der Teig zusammen etwas klumpig sein sollte.

Lassen Sie den Teig bei Raumtemperatur ruhen, während Sie das Öl erhitzen.


Amateurstunde: Der Grubmeister


Am 21. April 2016 sprach David George Gordon mit Joshua Foer im Rahmen der laufenden Serie „Amateur Hour“, in der verschiedene Tüftler, Eiferer und Sammler über ihre Obsessionen diskutieren. Gordon, ein Wissenschaftsautor, ist auch als "The Bug Chef" bekannt. Er reist oft durch das Land, um Live-Kochvorführungen zu veranstalten, die den Nährwert von Insekten fördern. Er ist Autor des Eat-a-Bug-Kochbuchs sowie anderer Bücher über Wale, Kakerlaken und Sasquatch. Das folgende Gespräch wurde aus Gründen der Kürze und Bedeutung bearbeitet.

Joshua Foer: Wenn die meisten von uns Käfer essen, geschieht dies zufällig und löst normalerweise einen Würgereflex aus. Wir denken, dass Bugs eklig sind, aber das ist in den meisten Teilen der Welt nicht der Fall.

David George Gordon: Korrekt. In unserer Kultur heißt es: „Schaff das verdammte Ding aus dem Haus!“ Aber in Japan zum Beispiel haben Kinder Käfer als Haustiere, und sie kümmern sich gut um sie. Ich habe sogar von Kindern gehört, die ihre an Altersschwäche gestorbenen Wanzen im Hinterhof vergraben. In unserer Kultur würde es ein Käfer nicht einmal in Ihr Schlafzimmer schaffen, geschweige denn ein wertvoller Besitz sein. Überall auf der Welt, insbesondere in Ländern, die noch eine gewisse Verbindung zu ihren indigenen Wurzeln haben, essen die Menschen Insekten. In Mexiko zum Beispiel fressen sie kleine Raupen namens gusanos de maguey. Sie essen Chapulines, das sind geröstete und gewürzte Heuschrecken, die ziemlich gut sind. Sie essen alle möglichen Dinge – Grillen, Ameiseneier, was auch immer – das sind alles prähispanische Lebensmittel, die vor der Besiedlung durch die Europäer gegessen wurden.

Wie viele Insektenarten isst der Mensch heute?

Das Ernährungs- und Landwirtschaftsprogramm der UNO hat einen großartigen Bericht herausgebracht, der alle verschiedenen Insekten auflistet, von denen angenommen wird, dass sie sie essen. Es sind ungefähr 1.900 Arten. Das ist eine ziemlich umfangreiche Liste. Und genau das haben wir kennt wird schon gegessen. Selbst unter meinen Freunden bekomme ich immer wieder Briefe wie: „Hey, ist es in Ordnung, Zeltraupen zu essen?“ Selbst in den Vereinigten Staaten wird viel experimentiert, sodass diese Liste möglicherweise unterschätzt wird. Es ist interessant: Es gibt weltweit fast 2 Milliarden Menschen, die Käfer essen, und für die meisten ist es nur eine weitere Lebensmittelgruppe. Es ist, als würde man ausgehen und grüne Bohnen essen.

Wie sind Sie zu dem seltenen Westler geworden, der sich für Insekten interessiert?

Ich schreibe für meinen Lebensunterhalt. 1995 arbeitete ich an einem Buch mit dem Titel Die komplette Kakerlake, und dieses Buch enthielt alles, was man über Kakerlaken wissen möchte, einschließlich Dinge wie Kakerlaken in den Filmen und worum es in dem Lied „La Cucaracha“ wirklich geht, solche Sachen. Es gab einen Abschnitt über Kakerlaken als Nahrung und Medizin, der mir wirklich die Augen öffnete. Die meisten Informationen befanden sich in wissenschaftlichen Zeitschriften – entweder in Anthropologie- oder Entomologie-Zeitschriften. Nach einer Weile hatte ich einen Ordner voller Geschichten über essbare Insekten auf der ganzen Welt und ich wurde wirklich neugierig: Warum essen wir keine Käfer? Was ist unsere Reise? Nachdem ich mehr Informationen bekommen hatte, anstatt einen wissenschaftlichen Text zu schreiben, dachte ich, ein Kochbuch wäre eine wirklich coole Art, meine Botschaft zu vermitteln.

Essen Sie Kakerlaken?

Oh ja. Obwohl ich sagen muss, schmecken sie im Vergleich zu anderen Käfern nicht so gut. Kakerlaken haben einen chemischen Geschmack. Das ist der Fehler selbst, nicht von Leuten, die sie mit Kakerlakenspray besprühen.

Wie bereitet man eine Kakerlake darauf vor, sie zu essen?

Ähnlich wie Grillen. Zuerst friere ich alles ein, was ich kochen möchte. Es hat keinen wirklichen Einfluss auf den Geschmack oder die Qualität des Essens und es ist eine humane Art, die Käfer zu töten. Sie gehen in den Gefrierschrank, verfallen in einen tiefen Schlaf und wachen nie wieder auf. Wenn ich damit fertig bin, kann ich sie rausnehmen. Im Fall von Kakerlaken tränke ich sie normalerweise eine Weile in Zitronensaft, um die wachsartige Beschichtung ihres Körpers zu entfernen, die ihnen hilft, durch Ritzen und Spalten zu rutschen. Dann verteile ich sie auf einem Backblech oder verwende sie in einer Anbraten. Einmal habe ich Chili mit ihnen gemacht. Aber wie gesagt, sie gehören immer noch nicht zu meinen Lieblingsgeschmacksrichtungen im Vergleich zu Dingen wie Heuschrecken oder Grillen. Heuschrecken haben fast einen grünen, pfeffrigen Geschmack. Grillen sind eine Art Tofu: Sie nehmen die Aromen des Essens auf, in dem sie sich befinden. Aber wenn Sie nur eine leicht geröstete Grille essen, schmeckt sie ein bisschen wie ein Shrimps-Chip.

Was ist das leckerste Rezept in Ihrem Buch?

Dinge wie Heuschrecken-Kebabs sind großartig. Das Gericht, das zu meinem Markenzeichen geworden ist, sind Grillennymphen, gemischt mit Orzo-Nudeln. Ich verwende Grillennymphen, weil sie noch keine Flügel haben und daher weniger knusprig sind als die Erwachsenen.

Wo bekommt man Grillennymphen?

Früher kaufte ich sie von denselben Leuten, die Zoohandlungen oder Köder- und Angelgeschäfte belieferten. Einige Bugs bekomme ich durch den Handel mit lebenden Wirbellosen. Die Leute, die zum Beispiel Insektenzoos beliefern, können mir die gleichen Dinge verkaufen – wie Skorpione, die sehr lecker sind.

Warte – wie schmecken Skorpione?

Sie schmecken ein bisschen wie Weichschalenkrabben. Sie haben langes weißes Fleisch in ihren Schwänzen und Klauen wie ein kleiner Hummer im Grunde.

Heutzutage gibt es Leute, die rezeptfertige Grillen verkaufen, die biologisch für den menschlichen Verzehr gezüchtet wurden. Normalerweise kaufe ich, je nachdem, was ich suche, von einer großen kommerziellen Farm oder von einer dieser kleineren Farmen, die in den letzten Jahren entstanden sind.

Das muss also bedeuten, dass sich das durchsetzt.

Food-Trends sind seltsam. Das Modell, das die Leute verwenden, wenn sie über das Essen von Käfern sprechen, ist Sushi. Sushi gab es vor dreißig Jahren in den USA so gut wie nicht. Jetzt sehe ich Sushi-Stände im Mittleren Westen, Hunderte von Meilen von jedem Ozean entfernt. Sie sind überall. Also ja, es ist eine Idee, die sich definitiv verbreitet.

Gibt es ein Umweltargument für das Essen von Käfern?

Die wahrscheinlich größte Sache ist, wie verschwenderisch es ist, Rinder oder eine unserer herkömmlichen Proteinquellen zu züchten. Rinder sind nicht sehr effizient darin, ihre Nahrung in Fleisch umzuwandeln. Schätzungen variieren, aber einige Experten glauben, dass bis zu 460 Gallonen Wasser benötigt werden, um nur ein Viertelpfund Rindfleisch zu produzieren. In einer Zeit, in der Wasser sehr kostbar wird, scheint das wirklich obszön. Es besteht auch die Gefahr, dass, wenn Sie Säugetiere wie Kühe oder Schafe – sogar Hühner – essen, weil es Warmblüter sind, dass ihre Krankheiten auf den Menschen überspringen könnten. Darum ging es bei Rinderwahn oder Vogelgrippe: Es wurden die gleichen Viren zwischen Mensch und Tier ausgetauscht. Obwohl zu diesem Thema noch nicht viel geforscht wurde, ist das Risiko, dass dies bei Insekten passiert, weniger wahrscheinlich. Und es stellt sich heraus, dass wir viel für die globale Erwärmung tun könnten, wenn wir Heuschrecken statt Vieh züchten würden. Der UN-Bericht schätzt beispielsweise, dass die Viehzucht für 18 Prozent der Treibhausgasemissionen verantwortlich ist, das sind mehr als der Transportsektor.

Wie sieht es ernährungsphysiologisch aus? Kannst du alles bekommen, was dein Körper braucht, wenn du Käfer isst?

Jawohl. Weißt du, Pfund für Pfund haben getrocknete Heuschrecken fast die gleiche Menge an Protein wie mageres Rinderhackfleisch. Und Sie bekommen nicht das Fett, das Sie mit einem Hamburger essen würden. Kennen Sie die Omega-3-Fettsäuren, die wir gerne aus Fisch beziehen? Wir können vergleichbare Mengen davon von Mehlwürmern bekommen. Das andere sind Vitamine und Mineralstoffe. Termiten sind wirklich reich an Eisen und Kalzium. Im Allgemeinen sind die meisten Insekten eine gute Zinkquelle.

Das scheint also nur irrsinnig offensichtlich, dass wir alle viel mehr Käfer essen sollten. Abgesehen davon, dass die meisten von uns sie ekelhaft finden.

Nun, zuallererst haben die Menschen wirklich starke Gefühle gegenüber Essen im Allgemeinen. Und einige Leute dazu zu bringen, etwas Neues auszuprobieren, ist normalerweise ein harter Kampf. Dies wird durch die Tatsache verschlimmert, dass die Leute denken, dass Insekten eine Art Ärger sind. Sie sind Schädlinge. Ich habe mein Buch geschrieben, weil ich dachte, ich wollte den Leuten zeigen, dass Insekten und ihre Art mehr sind als nur etwas, auf das man schlagen kann.

Nun, außer denen von uns, die koscher sind, essen wir Hummer und wir essen Krabben, die beide auch Gliederfüßer sind, wie Insekten.

Als die Pilger am Plymouth Rock ankamen, wimmelten die Gezeitentümpel buchstäblich von Hummern. Sie benutzten sie tatsächlich, um Ackerfelder zu düngen, sie pflügten sie einfach direkt in den Boden, sie wurden so wenig angesehen. Hummer wurden sogar regelmäßig als Gefängnisessen serviert. Es war also ein kürzlicher Verkaufsjob, der um den Zweiten Weltkrieg herum auftauchte, der Hummer zu einer Delikatesse machte. Das letzte hatte ich 50 Dollar gekostet. Ich frage mich, was die Pilger davon gehalten hätten. Es ist eine erstaunliche Wende.

Also für Leute, die beim Essen von Insekten zimperlich sind, wie kann man sie am besten dazu bringen, es auszuprobieren?

Nun, in der Käferfresser-Community herrscht derzeit eine kleine Meinungsverschiedenheit darüber, wie man Neulinge in die Welt der essbaren Insekten einführen kann. Die meisten Leute, die Start-ups gründen, verwenden Kricketpulver in irgendeiner Form. Es gibt Tortilla-Chips namens Chirps, die Grillenmehl enthalten, es gibt Energieriegel. Ich denke, was diesen Trend untermauert, ist die Tatsache, dass es weniger beängstigend ist, diese Produkte zu essen, wenn man nicht weiß, dass sie Grillen enthalten. Andererseits sagen die Leute, dass Grillen der Gateway-Bug sind. Als ich mein Buch geschrieben habe, wollte ich persönlich, dass Bugs auffallen, und ich bin ziemlich aufdringlich, weil ich denke, es geht um die Einstellung. Ich möchte die Leute mit ihren Einstellungen konfrontieren.

Glauben Sie, dass sich die Entomophagie durchsetzen wird?

Ich mag den Begriff „Entomophagie“ eigentlich nicht, weil es ein wissenschaftlicher Begriff ist, der ihn von anderen Lebensmitteln unterscheidet.

Wie möchten Sie es nennen?

Oh, "Käferfresser", denke ich. Ich würde mich freuen, wenn jemand einen wirklich Gourmet-Begriff dafür herausbringen würde. Weißt du, wenn du ein Steak essen gehst, sagst du nicht: "Ich gehe raus und treibe Fleischfresser." Du sagst, du wirst „ein Steak essen“.

Wie, glauben Sie, werden Insekten ihren Hummer-Moment haben, in dem sie sich vom Schädling in eine Delikatesse verwandeln? Angesichts des neu entdeckten Interesses an bewusstem, ethischem Essen vom Bauernhof bis zum Tisch scheint dies der logische nächste Schritt zu sein.

Viele Dinge müssen getan werden. Einer von ihnen arbeitet mit Köchen zusammen, um großartige Rezepte zu entwickeln. Das Essen kann so umweltfreundlich sein, wie Sie möchten, aber wenn es nach Pappe schmeckt, werden die Leute nicht Schlange stehen, um es zu probieren. Daher denke ich, dass Insekten in erster Linie von Restaurantköchen sehr geschätzt werden müssen. Weißt du, in Mexiko nennt man Ameiseneier mexikanischen Kaviar – es ist auch teuer. Aber ich sehe nirgendwo in den Staaten Leute, die das bedienen.

Nicht einmal in mexikanischen Restaurants in den USA?

Das ist richtig, wahrscheinlich weil die Ameiseneier selbst instabil sind. Sie tauen nicht gut auf, daher ist der Versand mühsam. Aber es hat sich auch einfach nicht als Industrie entwickelt. Also stecken wir gerade fest. Das meiste, was wir züchten, sind Grillen, Mehlwürmer, Wachswürmer. Alle diese Insekten werden seit fünfzig Jahren für Heimtierfutter gezüchtet, daher war es leicht herauszufinden, wie man sie für den menschlichen Verzehr aufzieht.

Wie viel von Ihrer Ernährung besteht heute aus Käfern? Isst du sie zu jeder Mahlzeit?

Normalerweise habe ich etwas dabei, wenn Freunde vorbeikommen, wie zum Beispiel Chapulines. Getrocknete Ameisen sind ziemlich lecker, also habe ich vielleicht eine kleine Schüssel mit ihnen zum Naschen. Was das eigentliche Essen mit Käfern angeht, passiert das nicht oft, auch weil Käfer teuer sind.

Es fühlt sich an, als ob sie das billigste Essen sein sollten, das man bekommen kann.

Für sie gibt es keinen großen Markt. Wenn ich eine Tarantel-Spinne kaufen möchte, kaufe ich sie im Grunde von denselben Leuten, die Forschungslabore oder Klassenzimmer oder was auch immer beliefern. Sie kosten etwa 15 oder 20 Dollar pro Stück.

Ich sollte nicht überrascht sein zu hören, dass Sie Vogelspinnen essen.

Ich mag Taranteln sehr. Sie sind eines meiner Lieblingsspeisen.

Wie bereitet man eine Tarantel zu?

Sie nehmen die Vogelspinne, nachdem sie eingefroren und aufgetaut wurde, schneiden ihren Bauch ab – das ist nur ein mit Flüssigkeit gefüllter Sack, nichts Wertvolles – und versengen ihre Haare. Dafür benutze ich ein kleines Bic-Feuerzeug. Dann lege ich sie in Tempura-Teig und frittiere sie dann.

Gibt es Käfer, die Sie nicht essen werden?

Es ist lustig. Die Sache mit dem Essen von Käfern ist, dass es einen Dialog zwischen Ihrem Gehirn und Ihrem Magen gibt. Wenn du dir ein Essen ansiehst, besonders wenn es ungewohnt oder seltsam ist, fragt dein Magen: "Bist du sicher, dass du das essen willst?" und dein Gehirn sagt: „Ja, ja, es ist großartig. Fortfahren." Nun, wenn man zu lange einen Dialog führt, wird einem schlecht. Ich weise immer darauf hin, dass dein Magen ein Vetorecht hat. Wenn es ihm nicht gefällt, kann es es wieder hochwerfen.

Nachdem ich wirklich lange an meinem Buch gearbeitet habe, bin ich endlich zu einem Rezept für gebratene grüne Tomaten-Hornwürmer gekommen. Tomatenhornwürmer sind etwa zweieinhalb bis drei Zoll lang und natürlich grün. Sie aussehen wie etwas, das dich krank machen würde. Als ich sie aß, schmeckten sie nach Pesto. Ich mochte es sehr. Aber es war die visuelle Sache, die mir wirklich auf die Nerven ging.

Das einzige andere, das mich wirklich gruselig macht, ist ein Rezept für südamerikanische oder südostasiatische Tausendfüßler. Sie sind etwa zehn bis zwölf Zentimeter lang. Und wenn sie leben, wackeln sie herum und ich kann es kaum erwarten, dass sie in den Gefrierschrank gehen, weil sie sich auf diese gruselige Art bewegen. Sie sind großartige Raubtiere – ich habe gesehen, wie sie vier Grillen auf einmal fangen und essen. Aber sie haben auch einen chemischen Geschmack. Obwohl ich sie manchmal gerne für den Schockwert verwende, denke ich, dass sie keinen großen kulinarischen Wert haben.

Wenn Sie den Leuten ein Gericht überlassen würden, das sie selbst zubereiten sollten, welches wäre das?

Jedes der Cricket-Gerichte. Vor allem Orzo- und Grillennymphen. Alle Zutaten sind ganz einfach zu besorgen: Bestellen Sie Grillen einfach online. Sie können es im Wok zubereiten und es ist wie ein warmer Grillensalat, wenn Sie fertig sind. Es ist wirklich lecker. Das ist es, was ich den Leuten zujubeln würde, um es für den Anfang zu versuchen. Aber es ist auch irgendwie lächerlich zu glauben, dass Sie eine ganze Mahlzeit auf der Grundlage von Insekten zu sich nehmen werden. Es wäre, als würde man zu einem Hühnchen-Abendessen ausgehen und Hühnersuppe und Hühnchen-Vorspeisen essen und dann zum Nachtisch Hühnchen oder was auch immer. Ich denke, dass Käfer, die mit anderen Lebensmitteln gemischt werden, der richtige Weg sind.

Gibt es noch andere seltsame Küchen, die wir Ihrer Meinung nach ausprobieren sollten?

Ich möchte vermitteln, dass ich nicht nur dieser Ghul bin, der gerne seltsame Sachen isst. Ich habe Leute annehmen lassen, dass ich gerne Entenembryo essen würde oder was auch immer, und ich sagte: "Nein, nicht wirklich."

Entenembryo ist also für Sie über die Linie.

Ja genau. Ich bin mit meiner Ernährung ziemlich traditionell, mit Ausnahme von Käfern.

Nun, lass uns ein bisschen mehr darüber reden.

Sogar meine eigene Familie, meine Stiefkinder, sind wirklich großartig darin, Käfer im Haus zu zerquetschen, und ich sage ihnen: „Sie werden dich nicht beißen oder essen. Du bist zu groß. Sie fressen tatsächlich die Käfer in unserem Haus, also tu das nicht.“ Aber sie haben einfach diese Abneigung gegen sie. Mein anderes am wenigsten beliebtes Wort ist das C-Wort: Krabbeltiere. Gruselig für wen? Ich sehe es die ganze Zeit, sogar von Leuten, die Käfer studieren. Wenn man mit seinem Mikroskop fliegt, werden sie es einfach schlagen. Es ist, als hätten wir eine echte Ambivalenz gegenüber Bugs, selbst unter Profis, was mich irgendwie aus der Fassung bringt. Die Leute müssen nur erkennen, dass hier einiges Gutes passiert. Egal, ob du sie isst oder einfach nur schätzt. Und ich sehe tatsächlich, dass sich das langsam durchsetzt.

Käfer werden also zu unseren freundlichen Begleitern, im Gegensatz zu diesen fiesen Schädlingen, mit denen wir nichts zu tun haben wollen?

Es ist ironisch, weil wir Käfer für die Pflanzenbestäubung und Nahrung für große und kleine Tiere brauchen. Auch zum Recyceln von Abfällen und toten Sachen und zum Wiedereinbringen in den Boden. Ich habe gelesen, dass unser Planet kreischend zum Stillstand kommen würde, wenn alle Käfer plötzlich verschwinden würden. Zu viele unserer biologischen Funktionen ruhen auf den Schultern dieser kleinen Kerle, als dass wir ihnen gegenüber so erniedrigend wären. Und das ist wirklich mein großes Anliegen – diesen Kreaturen etwas Würde zu verleihen, auch wenn ich es mit Comedy- oder Schockwert oder was auch immer zu tun haben muss.

Oder indem man sie isst.

Nun, das ist der Schockwert – und manchmal die Komödie.

Frittierte Tarantel-Spinne

  • 2 Tassen Raps- oder Pflanzenöl
  • 2 gefrorene ausgewachsene texanische braune chilenische Rose oder ähnlich große Vogelspinnen, aufgetaut
  • 1 Tasse Tempura-Teig
  • 1 Teelöffel geräucherter Paprika
  • In einem tiefen Topf das Öl auf 350 ° F . erhitzen

Mit einem scharfen Messer den Bauch der beiden Vogelspinnen abtrennen und entsorgen. Sengen Sie alle Körperhaare der Spinne mit einer Crème-Brûlée-Fackel oder einem Butan-Feuerzeug ab.

Jede Spinne mit Tempura-Teig bestreichen. Verwenden Sie einen Schaumlöffel, um sicherzustellen, dass sich jede Spinne ausbreitet und nicht verklumpt, bevor Sie sie in das Öl fallen lassen.

Frittieren Sie die Spinnen nacheinander, bis der Teig leicht gebräunt ist, etwa eine Minute.

Entfernen Sie jede Spinne aus dem Öl und legen Sie sie zum Abtropfen auf Papiertücher.

Verwenden Sie ein scharfes Messer, um jede Spinne der Länge nach in zwei Teile zu schneiden. Mit Paprika bestreuen und servieren. Essen Sie zuerst die Beine und knabbern Sie, wenn Sie noch hungrig sind, am mit Fleisch gefüllten Mesothorax, vermeiden Sie die paarigen Reißzähne der Spinne, die im Kopfbereich versteckt sind.

Tempura-Teig

  • 1 mittelgroßes Ei
  • 1/2 Tasse kaltes Wasser
  • 1/2 Tasse Allzweckmehl
  • 1/2 Teelöffel Backpulver

Das Ei in einer kleinen Rührschüssel glatt rühren. Langsam kaltes Wasser hinzufügen und weiter schlagen, bis es gleichmäßig vermischt ist. Fügen Sie das Mehl und das Backpulver hinzu und schlagen Sie vorsichtig, bis der Teig zusammen etwas klumpig sein sollte.

Lassen Sie den Teig bei Raumtemperatur ruhen, während Sie das Öl erhitzen.


Amateurstunde: Der Grubmeister


Am 21. April 2016 sprach David George Gordon mit Joshua Foer im Rahmen der laufenden Serie „Amateur Hour“, in der verschiedene Tüftler, Eiferer und Sammler über ihre Obsessionen diskutieren. Gordon, ein Wissenschaftsautor, ist auch als "The Bug Chef" bekannt. Er reist oft durch das Land, um Live-Kochvorführungen zu veranstalten, die den Nährwert von Insekten fördern. Er ist Autor des Eat-a-Bug-Kochbuchs sowie anderer Bücher über Wale, Kakerlaken und Sasquatch. Das folgende Gespräch wurde aus Gründen der Kürze und Bedeutung bearbeitet.

Joshua Foer: Wenn die meisten von uns Käfer essen, geschieht dies zufällig und löst normalerweise einen Würgereflex aus. Wir denken, dass Bugs eklig sind, aber das ist in den meisten Teilen der Welt nicht der Fall.

David George Gordon: Korrekt. In unserer Kultur heißt es: „Schaff das verdammte Ding aus dem Haus!“ Aber in Japan zum Beispiel haben Kinder Käfer als Haustiere, und sie kümmern sich gut um sie. Ich habe sogar von Kindern gehört, die ihre an Altersschwäche gestorbenen Wanzen im Hinterhof vergraben. In unserer Kultur würde es ein Käfer nicht einmal in Ihr Schlafzimmer schaffen, geschweige denn ein wertvoller Besitz sein. Überall auf der Welt, insbesondere in Ländern, die noch eine gewisse Verbindung zu ihren indigenen Wurzeln haben, essen die Menschen Insekten. In Mexiko zum Beispiel fressen sie kleine Raupen namens gusanos de maguey. Sie essen Chapulines, das sind geröstete und gewürzte Heuschrecken, die ziemlich gut sind. Sie essen alle möglichen Dinge – Grillen, Ameiseneier, was auch immer – das sind alles prähispanische Lebensmittel, die vor der Besiedlung durch die Europäer gegessen wurden.

Wie viele Insektenarten isst der Mensch heute?

Das Ernährungs- und Landwirtschaftsprogramm der UNO hat einen großartigen Bericht herausgebracht, der alle verschiedenen Insekten auflistet, von denen angenommen wird, dass sie sie essen. Es sind ungefähr 1.900 Arten. Das ist eine ziemlich umfangreiche Liste. Und genau das haben wir kennt wird schon gegessen. Selbst unter meinen Freunden bekomme ich immer wieder Briefe wie: „Hey, ist es in Ordnung, Zeltraupen zu essen?“ Selbst in den Vereinigten Staaten wird viel experimentiert, sodass diese Liste möglicherweise unterschätzt wird. Es ist interessant: Es gibt weltweit fast 2 Milliarden Menschen, die Käfer essen, und für die meisten ist es nur eine weitere Lebensmittelgruppe. Es ist, als würde man ausgehen und grüne Bohnen essen.

Wie sind Sie zu dem seltenen Westler geworden, der sich für Insekten interessiert?

Ich schreibe für meinen Lebensunterhalt. 1995 arbeitete ich an einem Buch mit dem Titel Die komplette Kakerlake, und dieses Buch enthielt alles, was man über Kakerlaken wissen möchte, einschließlich Dinge wie Kakerlaken in den Filmen und worum es in dem Lied „La Cucaracha“ wirklich geht, solche Sachen. Es gab einen Abschnitt über Kakerlaken als Nahrung und Medizin, der mir wirklich die Augen öffnete. Die meisten Informationen befanden sich in wissenschaftlichen Zeitschriften – entweder in Anthropologie- oder Entomologie-Zeitschriften. Nach einer Weile hatte ich einen Ordner voller Geschichten über essbare Insekten auf der ganzen Welt und ich wurde wirklich neugierig: Warum essen wir keine Käfer? Was ist unsere Reise? Nachdem ich mehr Informationen bekommen hatte, anstatt einen wissenschaftlichen Text zu schreiben, dachte ich, ein Kochbuch wäre eine wirklich coole Art, meine Botschaft zu vermitteln.

Essen Sie Kakerlaken?

Oh ja. Obwohl ich sagen muss, schmecken sie im Vergleich zu anderen Käfern nicht so gut. Kakerlaken haben einen chemischen Geschmack. Das ist der Fehler selbst, nicht von Leuten, die sie mit Kakerlakenspray besprühen.

Wie bereitet man eine Kakerlake darauf vor, sie zu essen?

Ähnlich wie Grillen. Zuerst friere ich alles ein, was ich kochen möchte. Es hat keinen wirklichen Einfluss auf den Geschmack oder die Qualität des Essens und es ist eine humane Art, die Käfer zu töten. Sie gehen in den Gefrierschrank, verfallen in einen tiefen Schlaf und wachen nie wieder auf. Wenn ich damit fertig bin, kann ich sie rausnehmen. Im Fall von Kakerlaken tränke ich sie normalerweise eine Weile in Zitronensaft, um die wachsartige Beschichtung ihres Körpers zu entfernen, die ihnen hilft, durch Ritzen und Spalten zu rutschen. Dann verteile ich sie auf einem Backblech oder verwende sie in einer Anbraten. Einmal habe ich Chili mit ihnen gemacht. Aber wie gesagt, sie gehören immer noch nicht zu meinen Lieblingsgeschmacksrichtungen im Vergleich zu Dingen wie Heuschrecken oder Grillen. Heuschrecken haben fast einen grünen, pfeffrigen Geschmack. Grillen sind eine Art Tofu: Sie nehmen die Aromen des Essens auf, in dem sie sich befinden. Aber wenn Sie nur eine leicht geröstete Grille essen, schmeckt sie ein bisschen wie ein Shrimps-Chip.

Was ist das leckerste Rezept in Ihrem Buch?

Dinge wie Heuschrecken-Kebabs sind großartig. Das Gericht, das zu meinem Markenzeichen geworden ist, sind Grillennymphen, gemischt mit Orzo-Nudeln. Ich verwende Grillennymphen, weil sie noch keine Flügel haben und daher weniger knusprig sind als die Erwachsenen.

Wo bekommt man Grillennymphen?

Früher kaufte ich sie von denselben Leuten, die Zoohandlungen oder Köder- und Angelgeschäfte belieferten. Einige Bugs bekomme ich durch den Handel mit lebenden Wirbellosen. Die Leute, die zum Beispiel Insektenzoos beliefern, können mir die gleichen Dinge verkaufen – wie Skorpione, die sehr lecker sind.

Warte – wie schmecken Skorpione?

Sie schmecken ein bisschen wie Weichschalenkrabben. Sie haben langes weißes Fleisch in ihren Schwänzen und Klauen wie ein kleiner Hummer im Grunde.

Heutzutage gibt es Leute, die rezeptfertige Grillen verkaufen, die biologisch für den menschlichen Verzehr gezüchtet wurden. Normalerweise kaufe ich, je nachdem, was ich suche, von einer großen kommerziellen Farm oder von einer dieser kleineren Farmen, die in den letzten Jahren entstanden sind.

Das muss also bedeuten, dass sich das durchsetzt.

Food-Trends sind seltsam. Das Modell, das die Leute verwenden, wenn sie über das Essen von Käfern sprechen, ist Sushi. Sushi gab es vor dreißig Jahren in den USA so gut wie nicht. Jetzt sehe ich Sushi-Stände im Mittleren Westen, Hunderte von Meilen von jedem Ozean entfernt. Sie sind überall. Also ja, es ist eine Idee, die sich definitiv verbreitet.

Gibt es ein Umweltargument für das Essen von Käfern?

Die wahrscheinlich größte Sache ist, wie verschwenderisch es ist, Rinder oder eine unserer herkömmlichen Proteinquellen zu züchten. Rinder sind nicht sehr effizient darin, ihre Nahrung in Fleisch umzuwandeln. Schätzungen variieren, aber einige Experten glauben, dass bis zu 460 Gallonen Wasser benötigt werden, um nur ein Viertelpfund Rindfleisch zu produzieren. In einer Zeit, in der Wasser sehr kostbar wird, scheint das wirklich obszön. Es besteht auch die Gefahr, dass, wenn Sie Säugetiere wie Kühe oder Schafe – sogar Hühner – essen, weil es Warmblüter sind, dass ihre Krankheiten auf den Menschen überspringen könnten. Darum ging es bei Rinderwahn oder Vogelgrippe: Es wurden die gleichen Viren zwischen Mensch und Tier ausgetauscht. Obwohl zu diesem Thema noch nicht viel geforscht wurde, ist das Risiko, dass dies bei Insekten passiert, weniger wahrscheinlich. Und es stellt sich heraus, dass wir viel für die globale Erwärmung tun könnten, wenn wir Heuschrecken statt Vieh züchten würden. Der UN-Bericht schätzt beispielsweise, dass die Viehzucht für 18 Prozent der Treibhausgasemissionen verantwortlich ist, das sind mehr als der Transportsektor.

Wie sieht es ernährungsphysiologisch aus? Kannst du alles bekommen, was dein Körper braucht, wenn du Käfer isst?

Jawohl. Weißt du, Pfund für Pfund haben getrocknete Heuschrecken fast die gleiche Menge an Protein wie mageres Rinderhackfleisch. Und Sie bekommen nicht das Fett, das Sie mit einem Hamburger essen würden. Kennen Sie die Omega-3-Fettsäuren, die wir gerne aus Fisch beziehen? Wir können vergleichbare Mengen davon von Mehlwürmern bekommen. Das andere sind Vitamine und Mineralstoffe. Termiten sind wirklich reich an Eisen und Kalzium. Im Allgemeinen sind die meisten Insekten eine gute Zinkquelle.

Das scheint also nur irrsinnig offensichtlich, dass wir alle viel mehr Käfer essen sollten. Abgesehen davon, dass die meisten von uns sie ekelhaft finden.

Nun, zuallererst haben die Menschen wirklich starke Gefühle gegenüber Essen im Allgemeinen. Und einige Leute dazu zu bringen, etwas Neues auszuprobieren, ist normalerweise ein harter Kampf. Dies wird durch die Tatsache verschlimmert, dass die Leute denken, dass Insekten eine Art Ärger sind. Sie sind Schädlinge. Ich habe mein Buch geschrieben, weil ich dachte, ich wollte den Leuten zeigen, dass Insekten und ihre Art mehr sind als nur etwas, auf das man schlagen kann.

Nun, außer denen von uns, die koscher sind, essen wir Hummer und wir essen Krabben, die beide auch Gliederfüßer sind, wie Insekten.

Als die Pilger am Plymouth Rock ankamen, wimmelten die Gezeitentümpel buchstäblich von Hummern. Sie benutzten sie tatsächlich, um Ackerfelder zu düngen, sie pflügten sie einfach direkt in den Boden, sie wurden so wenig angesehen. Hummer wurden sogar regelmäßig als Gefängnisessen serviert. Es war also ein kürzlicher Verkaufsjob, der um den Zweiten Weltkrieg herum auftauchte, der Hummer zu einer Delikatesse machte. Das letzte hatte ich 50 Dollar gekostet. Ich frage mich, was die Pilger davon gehalten hätten. Es ist eine erstaunliche Wende.

Also für Leute, die beim Essen von Insekten zimperlich sind, wie kann man sie am besten dazu bringen, es auszuprobieren?

Nun, in der Käferfresser-Community herrscht derzeit eine kleine Meinungsverschiedenheit darüber, wie man Neulinge in die Welt der essbaren Insekten einführen kann. Die meisten Leute, die Start-ups gründen, verwenden Kricketpulver in irgendeiner Form. Es gibt Tortilla-Chips namens Chirps, die Grillenmehl enthalten, es gibt Energieriegel. Ich denke, was diesen Trend untermauert, ist die Tatsache, dass es weniger beängstigend ist, diese Produkte zu essen, wenn man nicht weiß, dass sie Grillen enthalten. Andererseits sagen die Leute, dass Grillen der Gateway-Bug sind. Als ich mein Buch geschrieben habe, wollte ich persönlich, dass Bugs auffallen, und ich bin ziemlich aufdringlich, weil ich denke, es geht um die Einstellung. Ich möchte die Leute mit ihren Einstellungen konfrontieren.

Glauben Sie, dass sich die Entomophagie durchsetzen wird?

Ich mag den Begriff „Entomophagie“ eigentlich nicht, weil es ein wissenschaftlicher Begriff ist, der ihn von anderen Lebensmitteln unterscheidet.

Wie möchten Sie es nennen?

Oh, "Käferfresser", denke ich. Ich würde mich freuen, wenn jemand einen wirklich Gourmet-Begriff dafür herausbringen würde. Weißt du, wenn du ein Steak essen gehst, sagst du nicht: "Ich gehe raus und treibe Fleischfresser." Du sagst, du wirst „ein Steak essen“.

Wie, glauben Sie, werden Insekten ihren Hummer-Moment haben, in dem sie sich vom Schädling in eine Delikatesse verwandeln? Angesichts des neu entdeckten Interesses an bewusstem, ethischem Essen vom Bauernhof bis zum Tisch scheint dies der logische nächste Schritt zu sein.

Viele Dinge müssen getan werden. Einer von ihnen arbeitet mit Köchen zusammen, um großartige Rezepte zu entwickeln. Das Essen kann so umweltfreundlich sein, wie Sie möchten, aber wenn es nach Pappe schmeckt, werden die Leute nicht Schlange stehen, um es zu probieren. Daher denke ich, dass Insekten in erster Linie von Restaurantköchen sehr geschätzt werden müssen. Weißt du, in Mexiko nennt man Ameiseneier mexikanischen Kaviar – es ist auch teuer. Aber ich sehe nirgendwo in den Staaten Leute, die das bedienen.

Nicht einmal in mexikanischen Restaurants in den USA?

Das ist richtig, wahrscheinlich weil die Ameiseneier selbst instabil sind. Sie tauen nicht gut auf, daher ist der Versand mühsam. Aber es hat sich auch einfach nicht als Industrie entwickelt. Also stecken wir gerade fest. Das meiste, was wir züchten, sind Grillen, Mehlwürmer, Wachswürmer. Alle diese Insekten werden seit fünfzig Jahren für Heimtierfutter gezüchtet, daher war es leicht herauszufinden, wie man sie für den menschlichen Verzehr aufzieht.

Wie viel von Ihrer Ernährung besteht heute aus Käfern? Isst du sie zu jeder Mahlzeit?

Normalerweise habe ich etwas dabei, wenn Freunde vorbeikommen, wie zum Beispiel Chapulines. Getrocknete Ameisen sind ziemlich lecker, also habe ich vielleicht eine kleine Schüssel mit ihnen zum Naschen. Was das eigentliche Essen mit Käfern angeht, passiert das nicht oft, auch weil Käfer teuer sind.

Es fühlt sich an, als ob sie das billigste Essen sein sollten, das man bekommen kann.

Für sie gibt es keinen großen Markt. Wenn ich eine Tarantel-Spinne kaufen möchte, kaufe ich sie im Grunde von denselben Leuten, die Forschungslabore oder Klassenzimmer oder was auch immer beliefern. Sie kosten etwa 15 oder 20 Dollar pro Stück.

Ich sollte nicht überrascht sein zu hören, dass Sie Vogelspinnen essen.

Ich mag Taranteln sehr. Sie sind eines meiner Lieblingsspeisen.

Wie bereitet man eine Tarantel zu?

Sie nehmen die Vogelspinne, nachdem sie eingefroren und aufgetaut wurde, schneiden ihren Bauch ab – das ist nur ein mit Flüssigkeit gefüllter Sack, nichts Wertvolles – und versengen ihre Haare. Dafür benutze ich ein kleines Bic-Feuerzeug. Dann lege ich sie in Tempura-Teig und frittiere sie dann.

Gibt es Käfer, die Sie nicht essen werden?

Es ist lustig. Die Sache mit dem Essen von Käfern ist, dass es einen Dialog zwischen Ihrem Gehirn und Ihrem Magen gibt. Wenn du dir ein Essen ansiehst, besonders wenn es ungewohnt oder seltsam ist, fragt dein Magen: "Bist du sicher, dass du das essen willst?" und dein Gehirn sagt: „Ja, ja, es ist großartig. Fortfahren." Nun, wenn man zu lange einen Dialog führt, wird einem schlecht. Ich weise immer darauf hin, dass dein Magen ein Vetorecht hat. Wenn es ihm nicht gefällt, kann es es wieder hochwerfen.

Nachdem ich wirklich lange an meinem Buch gearbeitet habe, bin ich endlich zu einem Rezept für gebratene grüne Tomaten-Hornwürmer gekommen. Tomatenhornwürmer sind etwa zweieinhalb bis drei Zoll lang und natürlich grün. Sie aussehen wie etwas, das dich krank machen würde. Als ich sie aß, schmeckten sie nach Pesto. Ich mochte es sehr. Aber es war die visuelle Sache, die mir wirklich auf die Nerven ging.

Das einzige andere, das mich wirklich gruselig macht, ist ein Rezept für südamerikanische oder südostasiatische Tausendfüßler. Sie sind etwa zehn bis zwölf Zentimeter lang. Und wenn sie leben, wackeln sie herum und ich kann es kaum erwarten, dass sie in den Gefrierschrank gehen, weil sie sich auf diese gruselige Art bewegen. Sie sind großartige Raubtiere – ich habe gesehen, wie sie vier Grillen auf einmal fangen und essen. Aber sie haben auch einen chemischen Geschmack. Obwohl ich sie manchmal gerne für den Schockwert verwende, denke ich, dass sie keinen großen kulinarischen Wert haben.

Wenn Sie den Leuten ein Gericht überlassen würden, das sie selbst zubereiten sollten, welches wäre das?

Jedes der Cricket-Gerichte. Vor allem Orzo- und Grillennymphen. Alle Zutaten sind ganz einfach zu besorgen: Bestellen Sie Grillen einfach online. Sie können es im Wok zubereiten und es ist wie ein warmer Grillensalat, wenn Sie fertig sind. Es ist wirklich lecker. Das ist es, was ich den Leuten zujubeln würde, um es für den Anfang zu versuchen. Aber es ist auch irgendwie lächerlich zu glauben, dass Sie eine ganze Mahlzeit auf der Grundlage von Insekten zu sich nehmen werden. Es wäre, als würde man zu einem Hühnchen-Abendessen ausgehen und Hühnersuppe und Hühnchen-Vorspeisen essen und dann zum Nachtisch Hühnchen oder was auch immer. Ich denke, dass Käfer, die mit anderen Lebensmitteln gemischt werden, der richtige Weg sind.

Gibt es noch andere seltsame Küchen, die wir Ihrer Meinung nach ausprobieren sollten?

Ich möchte vermitteln, dass ich nicht nur dieser Ghul bin, der gerne seltsame Sachen isst. Ich habe Leute annehmen lassen, dass ich gerne Entenembryo essen würde oder was auch immer, und ich sagte: "Nein, nicht wirklich."

Entenembryo ist also für Sie über die Linie.

Ja genau. Ich bin mit meiner Ernährung ziemlich traditionell, mit Ausnahme von Käfern.

Nun, lass uns ein bisschen mehr darüber reden.

Sogar meine eigene Familie, meine Stiefkinder, sind wirklich großartig darin, Käfer im Haus zu zerquetschen, und ich sage ihnen: „Sie werden dich nicht beißen oder essen. Du bist zu groß. Sie fressen tatsächlich die Käfer in unserem Haus, also tu das nicht.“ Aber sie haben einfach diese Abneigung gegen sie. Mein anderes am wenigsten beliebtes Wort ist das C-Wort: Krabbeltiere. Gruselig für wen? Ich sehe es die ganze Zeit, sogar von Leuten, die Käfer studieren. Wenn man mit seinem Mikroskop fliegt, werden sie es einfach schlagen. Es ist, als hätten wir eine echte Ambivalenz gegenüber Bugs, selbst unter Profis, was mich irgendwie aus der Fassung bringt. Die Leute müssen nur erkennen, dass hier einiges Gutes passiert. Egal, ob du sie isst oder einfach nur schätzt. Und ich sehe tatsächlich, dass sich das langsam durchsetzt.

Käfer werden also zu unseren freundlichen Begleitern, im Gegensatz zu diesen fiesen Schädlingen, mit denen wir nichts zu tun haben wollen?

Es ist ironisch, weil wir Käfer für die Pflanzenbestäubung und Nahrung für große und kleine Tiere brauchen. Auch zum Recyceln von Abfällen und toten Sachen und zum Wiedereinbringen in den Boden. Ich habe gelesen, dass unser Planet kreischend zum Stillstand kommen würde, wenn alle Käfer plötzlich verschwinden würden. Zu viele unserer biologischen Funktionen ruhen auf den Schultern dieser kleinen Kerle, als dass wir ihnen gegenüber so erniedrigend wären. Und das ist wirklich mein großes Anliegen – diesen Kreaturen etwas Würde zu verleihen, auch wenn ich es mit Comedy- oder Schockwert oder was auch immer zu tun haben muss.

Oder indem man sie isst.

Nun, das ist der Schockwert – und manchmal die Komödie.

Frittierte Tarantel-Spinne

  • 2 Tassen Raps- oder Pflanzenöl
  • 2 gefrorene ausgewachsene texanische braune chilenische Rose oder ähnlich große Vogelspinnen, aufgetaut
  • 1 Tasse Tempura-Teig
  • 1 Teelöffel geräucherter Paprika
  • In einem tiefen Topf das Öl auf 350 ° F . erhitzen

Mit einem scharfen Messer den Bauch der beiden Vogelspinnen abtrennen und entsorgen. Sengen Sie alle Körperhaare der Spinne mit einer Crème-Brûlée-Fackel oder einem Butan-Feuerzeug ab.

Jede Spinne mit Tempura-Teig bestreichen. Verwenden Sie einen Schaumlöffel, um sicherzustellen, dass sich jede Spinne ausbreitet und nicht verklumpt, bevor Sie sie in das Öl fallen lassen.

Frittieren Sie die Spinnen nacheinander, bis der Teig leicht gebräunt ist, etwa eine Minute.

Entfernen Sie jede Spinne aus dem Öl und legen Sie sie zum Abtropfen auf Papiertücher.

Verwenden Sie ein scharfes Messer, um jede Spinne der Länge nach in zwei Teile zu schneiden. Mit Paprika bestreuen und servieren. Essen Sie zuerst die Beine und knabbern Sie, wenn Sie noch hungrig sind, am mit Fleisch gefüllten Mesothorax, vermeiden Sie die paarigen Reißzähne der Spinne, die im Kopfbereich versteckt sind.

Tempura-Teig

  • 1 mittelgroßes Ei
  • 1/2 Tasse kaltes Wasser
  • 1/2 Tasse Allzweckmehl
  • 1/2 Teelöffel Backpulver

Das Ei in einer kleinen Rührschüssel glatt rühren. Langsam kaltes Wasser hinzufügen und weiter schlagen, bis es gleichmäßig vermischt ist. Fügen Sie das Mehl und das Backpulver hinzu und schlagen Sie vorsichtig, bis der Teig zusammen etwas klumpig sein sollte.

Lassen Sie den Teig bei Raumtemperatur ruhen, während Sie das Öl erhitzen.


Amateurstunde: Der Grubmeister


Am 21. April 2016 sprach David George Gordon mit Joshua Foer im Rahmen der laufenden Serie „Amateur Hour“, in der verschiedene Tüftler, Eiferer und Sammler über ihre Obsessionen diskutieren. Gordon, ein Wissenschaftsautor, ist auch als "The Bug Chef" bekannt. Er reist oft durch das Land, um Live-Kochvorführungen zu veranstalten, die den Nährwert von Insekten fördern. Er ist Autor des Eat-a-Bug-Kochbuchs sowie anderer Bücher über Wale, Kakerlaken und Sasquatch. Das folgende Gespräch wurde aus Gründen der Kürze und Bedeutung bearbeitet.

Joshua Foer: Wenn die meisten von uns Käfer essen, geschieht dies zufällig und löst normalerweise einen Würgereflex aus. Wir denken, dass Bugs eklig sind, aber das ist in den meisten Teilen der Welt nicht der Fall.

David George Gordon: Korrekt. In unserer Kultur heißt es: „Schaff das verdammte Ding aus dem Haus!“ Aber in Japan zum Beispiel haben Kinder Käfer als Haustiere, und sie kümmern sich gut um sie. Ich habe sogar von Kindern gehört, die ihre an Altersschwäche gestorbenen Wanzen im Hinterhof vergraben. In unserer Kultur würde es ein Käfer nicht einmal in Ihr Schlafzimmer schaffen, geschweige denn ein wertvoller Besitz sein. Überall auf der Welt, insbesondere in Ländern, die noch eine gewisse Verbindung zu ihren indigenen Wurzeln haben, essen die Menschen Insekten. In Mexiko zum Beispiel fressen sie kleine Raupen namens gusanos de maguey. Sie essen Chapulines, das sind geröstete und gewürzte Heuschrecken, die ziemlich gut sind. Sie essen alle möglichen Dinge – Grillen, Ameiseneier, was auch immer – das sind alles prähispanische Lebensmittel, die vor der Besiedlung durch die Europäer gegessen wurden.

Wie viele Insektenarten isst der Mensch heute?

Das Ernährungs- und Landwirtschaftsprogramm der UNO hat einen großartigen Bericht herausgebracht, der alle verschiedenen Insekten auflistet, von denen angenommen wird, dass sie sie essen. Es sind ungefähr 1.900 Arten. Das ist eine ziemlich umfangreiche Liste. Und genau das haben wir kennt wird schon gegessen. Selbst unter meinen Freunden bekomme ich immer wieder Briefe wie: „Hey, ist es in Ordnung, Zeltraupen zu essen?“ Selbst in den Vereinigten Staaten wird viel experimentiert, sodass diese Liste möglicherweise unterschätzt wird. Es ist interessant: Es gibt weltweit fast 2 Milliarden Menschen, die Käfer essen, und für die meisten ist es nur eine weitere Lebensmittelgruppe. Es ist, als würde man ausgehen und grüne Bohnen essen.

Wie sind Sie zu dem seltenen Westler geworden, der sich für Insekten interessiert?

Ich schreibe für meinen Lebensunterhalt. 1995 arbeitete ich an einem Buch mit dem Titel Die komplette Kakerlake, und dieses Buch enthielt alles, was man über Kakerlaken wissen möchte, einschließlich Dinge wie Kakerlaken in den Filmen und worum es in dem Lied „La Cucaracha“ wirklich geht, solche Sachen. Es gab einen Abschnitt über Kakerlaken als Nahrung und Medizin, der mir wirklich die Augen öffnete. Die meisten Informationen befanden sich in wissenschaftlichen Zeitschriften – entweder in Anthropologie- oder Entomologie-Zeitschriften. Nach einer Weile hatte ich einen Ordner voller Geschichten über essbare Insekten auf der ganzen Welt und ich wurde wirklich neugierig: Warum essen wir keine Käfer? Was ist unsere Reise? Nachdem ich mehr Informationen bekommen hatte, anstatt einen wissenschaftlichen Text zu schreiben, dachte ich, ein Kochbuch wäre eine wirklich coole Art, meine Botschaft zu vermitteln.

Essen Sie Kakerlaken?

Oh ja. Obwohl ich sagen muss, schmecken sie im Vergleich zu anderen Käfern nicht so gut. Kakerlaken haben einen chemischen Geschmack. Das ist der Fehler selbst, nicht von Leuten, die sie mit Kakerlakenspray besprühen.

Wie bereitet man eine Kakerlake darauf vor, sie zu essen?

Ähnlich wie Grillen. Zuerst friere ich alles ein, was ich kochen möchte. Es hat keinen wirklichen Einfluss auf den Geschmack oder die Qualität des Essens und es ist eine humane Art, die Käfer zu töten. Sie gehen in den Gefrierschrank, verfallen in einen tiefen Schlaf und wachen nie wieder auf. Wenn ich damit fertig bin, kann ich sie rausnehmen.Im Fall von Kakerlaken tränke ich sie normalerweise eine Weile in Zitronensaft, um die wachsartige Beschichtung ihres Körpers zu entfernen, die ihnen hilft, durch Ritzen und Spalten zu rutschen. Dann verteile ich sie auf einem Backblech oder verwende sie in einer Anbraten. Einmal habe ich Chili mit ihnen gemacht. Aber wie gesagt, sie gehören immer noch nicht zu meinen Lieblingsgeschmacksrichtungen im Vergleich zu Dingen wie Heuschrecken oder Grillen. Heuschrecken haben fast einen grünen, pfeffrigen Geschmack. Grillen sind eine Art Tofu: Sie nehmen die Aromen des Essens auf, in dem sie sich befinden. Aber wenn Sie nur eine leicht geröstete Grille essen, schmeckt sie ein bisschen wie ein Shrimps-Chip.

Was ist das leckerste Rezept in Ihrem Buch?

Dinge wie Heuschrecken-Kebabs sind großartig. Das Gericht, das zu meinem Markenzeichen geworden ist, sind Grillennymphen, gemischt mit Orzo-Nudeln. Ich verwende Grillennymphen, weil sie noch keine Flügel haben und daher weniger knusprig sind als die Erwachsenen.

Wo bekommt man Grillennymphen?

Früher kaufte ich sie von denselben Leuten, die Zoohandlungen oder Köder- und Angelgeschäfte belieferten. Einige Bugs bekomme ich durch den Handel mit lebenden Wirbellosen. Die Leute, die zum Beispiel Insektenzoos beliefern, können mir die gleichen Dinge verkaufen – wie Skorpione, die sehr lecker sind.

Warte – wie schmecken Skorpione?

Sie schmecken ein bisschen wie Weichschalenkrabben. Sie haben langes weißes Fleisch in ihren Schwänzen und Klauen wie ein kleiner Hummer im Grunde.

Heutzutage gibt es Leute, die rezeptfertige Grillen verkaufen, die biologisch für den menschlichen Verzehr gezüchtet wurden. Normalerweise kaufe ich, je nachdem, was ich suche, von einer großen kommerziellen Farm oder von einer dieser kleineren Farmen, die in den letzten Jahren entstanden sind.

Das muss also bedeuten, dass sich das durchsetzt.

Food-Trends sind seltsam. Das Modell, das die Leute verwenden, wenn sie über das Essen von Käfern sprechen, ist Sushi. Sushi gab es vor dreißig Jahren in den USA so gut wie nicht. Jetzt sehe ich Sushi-Stände im Mittleren Westen, Hunderte von Meilen von jedem Ozean entfernt. Sie sind überall. Also ja, es ist eine Idee, die sich definitiv verbreitet.

Gibt es ein Umweltargument für das Essen von Käfern?

Die wahrscheinlich größte Sache ist, wie verschwenderisch es ist, Rinder oder eine unserer herkömmlichen Proteinquellen zu züchten. Rinder sind nicht sehr effizient darin, ihre Nahrung in Fleisch umzuwandeln. Schätzungen variieren, aber einige Experten glauben, dass bis zu 460 Gallonen Wasser benötigt werden, um nur ein Viertelpfund Rindfleisch zu produzieren. In einer Zeit, in der Wasser sehr kostbar wird, scheint das wirklich obszön. Es besteht auch die Gefahr, dass, wenn Sie Säugetiere wie Kühe oder Schafe – sogar Hühner – essen, weil es Warmblüter sind, dass ihre Krankheiten auf den Menschen überspringen könnten. Darum ging es bei Rinderwahn oder Vogelgrippe: Es wurden die gleichen Viren zwischen Mensch und Tier ausgetauscht. Obwohl zu diesem Thema noch nicht viel geforscht wurde, ist das Risiko, dass dies bei Insekten passiert, weniger wahrscheinlich. Und es stellt sich heraus, dass wir viel für die globale Erwärmung tun könnten, wenn wir Heuschrecken statt Vieh züchten würden. Der UN-Bericht schätzt beispielsweise, dass die Viehzucht für 18 Prozent der Treibhausgasemissionen verantwortlich ist, das sind mehr als der Transportsektor.

Wie sieht es ernährungsphysiologisch aus? Kannst du alles bekommen, was dein Körper braucht, wenn du Käfer isst?

Jawohl. Weißt du, Pfund für Pfund haben getrocknete Heuschrecken fast die gleiche Menge an Protein wie mageres Rinderhackfleisch. Und Sie bekommen nicht das Fett, das Sie mit einem Hamburger essen würden. Kennen Sie die Omega-3-Fettsäuren, die wir gerne aus Fisch beziehen? Wir können vergleichbare Mengen davon von Mehlwürmern bekommen. Das andere sind Vitamine und Mineralstoffe. Termiten sind wirklich reich an Eisen und Kalzium. Im Allgemeinen sind die meisten Insekten eine gute Zinkquelle.

Das scheint also nur irrsinnig offensichtlich, dass wir alle viel mehr Käfer essen sollten. Abgesehen davon, dass die meisten von uns sie ekelhaft finden.

Nun, zuallererst haben die Menschen wirklich starke Gefühle gegenüber Essen im Allgemeinen. Und einige Leute dazu zu bringen, etwas Neues auszuprobieren, ist normalerweise ein harter Kampf. Dies wird durch die Tatsache verschlimmert, dass die Leute denken, dass Insekten eine Art Ärger sind. Sie sind Schädlinge. Ich habe mein Buch geschrieben, weil ich dachte, ich wollte den Leuten zeigen, dass Insekten und ihre Art mehr sind als nur etwas, auf das man schlagen kann.

Nun, außer denen von uns, die koscher sind, essen wir Hummer und wir essen Krabben, die beide auch Gliederfüßer sind, wie Insekten.

Als die Pilger am Plymouth Rock ankamen, wimmelten die Gezeitentümpel buchstäblich von Hummern. Sie benutzten sie tatsächlich, um Ackerfelder zu düngen, sie pflügten sie einfach direkt in den Boden, sie wurden so wenig angesehen. Hummer wurden sogar regelmäßig als Gefängnisessen serviert. Es war also ein kürzlicher Verkaufsjob, der um den Zweiten Weltkrieg herum auftauchte, der Hummer zu einer Delikatesse machte. Das letzte hatte ich 50 Dollar gekostet. Ich frage mich, was die Pilger davon gehalten hätten. Es ist eine erstaunliche Wende.

Also für Leute, die beim Essen von Insekten zimperlich sind, wie kann man sie am besten dazu bringen, es auszuprobieren?

Nun, in der Käferfresser-Community herrscht derzeit eine kleine Meinungsverschiedenheit darüber, wie man Neulinge in die Welt der essbaren Insekten einführen kann. Die meisten Leute, die Start-ups gründen, verwenden Kricketpulver in irgendeiner Form. Es gibt Tortilla-Chips namens Chirps, die Grillenmehl enthalten, es gibt Energieriegel. Ich denke, was diesen Trend untermauert, ist die Tatsache, dass es weniger beängstigend ist, diese Produkte zu essen, wenn man nicht weiß, dass sie Grillen enthalten. Andererseits sagen die Leute, dass Grillen der Gateway-Bug sind. Als ich mein Buch geschrieben habe, wollte ich persönlich, dass Bugs auffallen, und ich bin ziemlich aufdringlich, weil ich denke, es geht um die Einstellung. Ich möchte die Leute mit ihren Einstellungen konfrontieren.

Glauben Sie, dass sich die Entomophagie durchsetzen wird?

Ich mag den Begriff „Entomophagie“ eigentlich nicht, weil es ein wissenschaftlicher Begriff ist, der ihn von anderen Lebensmitteln unterscheidet.

Wie möchten Sie es nennen?

Oh, "Käferfresser", denke ich. Ich würde mich freuen, wenn jemand einen wirklich Gourmet-Begriff dafür herausbringen würde. Weißt du, wenn du ein Steak essen gehst, sagst du nicht: "Ich gehe raus und treibe Fleischfresser." Du sagst, du wirst „ein Steak essen“.

Wie, glauben Sie, werden Insekten ihren Hummer-Moment haben, in dem sie sich vom Schädling in eine Delikatesse verwandeln? Angesichts des neu entdeckten Interesses an bewusstem, ethischem Essen vom Bauernhof bis zum Tisch scheint dies der logische nächste Schritt zu sein.

Viele Dinge müssen getan werden. Einer von ihnen arbeitet mit Köchen zusammen, um großartige Rezepte zu entwickeln. Das Essen kann so umweltfreundlich sein, wie Sie möchten, aber wenn es nach Pappe schmeckt, werden die Leute nicht Schlange stehen, um es zu probieren. Daher denke ich, dass Insekten in erster Linie von Restaurantköchen sehr geschätzt werden müssen. Weißt du, in Mexiko nennt man Ameiseneier mexikanischen Kaviar – es ist auch teuer. Aber ich sehe nirgendwo in den Staaten Leute, die das bedienen.

Nicht einmal in mexikanischen Restaurants in den USA?

Das ist richtig, wahrscheinlich weil die Ameiseneier selbst instabil sind. Sie tauen nicht gut auf, daher ist der Versand mühsam. Aber es hat sich auch einfach nicht als Industrie entwickelt. Also stecken wir gerade fest. Das meiste, was wir züchten, sind Grillen, Mehlwürmer, Wachswürmer. Alle diese Insekten werden seit fünfzig Jahren für Heimtierfutter gezüchtet, daher war es leicht herauszufinden, wie man sie für den menschlichen Verzehr aufzieht.

Wie viel von Ihrer Ernährung besteht heute aus Käfern? Isst du sie zu jeder Mahlzeit?

Normalerweise habe ich etwas dabei, wenn Freunde vorbeikommen, wie zum Beispiel Chapulines. Getrocknete Ameisen sind ziemlich lecker, also habe ich vielleicht eine kleine Schüssel mit ihnen zum Naschen. Was das eigentliche Essen mit Käfern angeht, passiert das nicht oft, auch weil Käfer teuer sind.

Es fühlt sich an, als ob sie das billigste Essen sein sollten, das man bekommen kann.

Für sie gibt es keinen großen Markt. Wenn ich eine Tarantel-Spinne kaufen möchte, kaufe ich sie im Grunde von denselben Leuten, die Forschungslabore oder Klassenzimmer oder was auch immer beliefern. Sie kosten etwa 15 oder 20 Dollar pro Stück.

Ich sollte nicht überrascht sein zu hören, dass Sie Vogelspinnen essen.

Ich mag Taranteln sehr. Sie sind eines meiner Lieblingsspeisen.

Wie bereitet man eine Tarantel zu?

Sie nehmen die Vogelspinne, nachdem sie eingefroren und aufgetaut wurde, schneiden ihren Bauch ab – das ist nur ein mit Flüssigkeit gefüllter Sack, nichts Wertvolles – und versengen ihre Haare. Dafür benutze ich ein kleines Bic-Feuerzeug. Dann lege ich sie in Tempura-Teig und frittiere sie dann.

Gibt es Käfer, die Sie nicht essen werden?

Es ist lustig. Die Sache mit dem Essen von Käfern ist, dass es einen Dialog zwischen Ihrem Gehirn und Ihrem Magen gibt. Wenn du dir ein Essen ansiehst, besonders wenn es ungewohnt oder seltsam ist, fragt dein Magen: "Bist du sicher, dass du das essen willst?" und dein Gehirn sagt: „Ja, ja, es ist großartig. Fortfahren." Nun, wenn man zu lange einen Dialog führt, wird einem schlecht. Ich weise immer darauf hin, dass dein Magen ein Vetorecht hat. Wenn es ihm nicht gefällt, kann es es wieder hochwerfen.

Nachdem ich wirklich lange an meinem Buch gearbeitet habe, bin ich endlich zu einem Rezept für gebratene grüne Tomaten-Hornwürmer gekommen. Tomatenhornwürmer sind etwa zweieinhalb bis drei Zoll lang und natürlich grün. Sie aussehen wie etwas, das dich krank machen würde. Als ich sie aß, schmeckten sie nach Pesto. Ich mochte es sehr. Aber es war die visuelle Sache, die mir wirklich auf die Nerven ging.

Das einzige andere, das mich wirklich gruselig macht, ist ein Rezept für südamerikanische oder südostasiatische Tausendfüßler. Sie sind etwa zehn bis zwölf Zentimeter lang. Und wenn sie leben, wackeln sie herum und ich kann es kaum erwarten, dass sie in den Gefrierschrank gehen, weil sie sich auf diese gruselige Art bewegen. Sie sind großartige Raubtiere – ich habe gesehen, wie sie vier Grillen auf einmal fangen und essen. Aber sie haben auch einen chemischen Geschmack. Obwohl ich sie manchmal gerne für den Schockwert verwende, denke ich, dass sie keinen großen kulinarischen Wert haben.

Wenn Sie den Leuten ein Gericht überlassen würden, das sie selbst zubereiten sollten, welches wäre das?

Jedes der Cricket-Gerichte. Vor allem Orzo- und Grillennymphen. Alle Zutaten sind ganz einfach zu besorgen: Bestellen Sie Grillen einfach online. Sie können es im Wok zubereiten und es ist wie ein warmer Grillensalat, wenn Sie fertig sind. Es ist wirklich lecker. Das ist es, was ich den Leuten zujubeln würde, um es für den Anfang zu versuchen. Aber es ist auch irgendwie lächerlich zu glauben, dass Sie eine ganze Mahlzeit auf der Grundlage von Insekten zu sich nehmen werden. Es wäre, als würde man zu einem Hühnchen-Abendessen ausgehen und Hühnersuppe und Hühnchen-Vorspeisen essen und dann zum Nachtisch Hühnchen oder was auch immer. Ich denke, dass Käfer, die mit anderen Lebensmitteln gemischt werden, der richtige Weg sind.

Gibt es noch andere seltsame Küchen, die wir Ihrer Meinung nach ausprobieren sollten?

Ich möchte vermitteln, dass ich nicht nur dieser Ghul bin, der gerne seltsame Sachen isst. Ich habe Leute annehmen lassen, dass ich gerne Entenembryo essen würde oder was auch immer, und ich sagte: "Nein, nicht wirklich."

Entenembryo ist also für Sie über die Linie.

Ja genau. Ich bin mit meiner Ernährung ziemlich traditionell, mit Ausnahme von Käfern.

Nun, lass uns ein bisschen mehr darüber reden.

Sogar meine eigene Familie, meine Stiefkinder, sind wirklich großartig darin, Käfer im Haus zu zerquetschen, und ich sage ihnen: „Sie werden dich nicht beißen oder essen. Du bist zu groß. Sie fressen tatsächlich die Käfer in unserem Haus, also tu das nicht.“ Aber sie haben einfach diese Abneigung gegen sie. Mein anderes am wenigsten beliebtes Wort ist das C-Wort: Krabbeltiere. Gruselig für wen? Ich sehe es die ganze Zeit, sogar von Leuten, die Käfer studieren. Wenn man mit seinem Mikroskop fliegt, werden sie es einfach schlagen. Es ist, als hätten wir eine echte Ambivalenz gegenüber Bugs, selbst unter Profis, was mich irgendwie aus der Fassung bringt. Die Leute müssen nur erkennen, dass hier einiges Gutes passiert. Egal, ob du sie isst oder einfach nur schätzt. Und ich sehe tatsächlich, dass sich das langsam durchsetzt.

Käfer werden also zu unseren freundlichen Begleitern, im Gegensatz zu diesen fiesen Schädlingen, mit denen wir nichts zu tun haben wollen?

Es ist ironisch, weil wir Käfer für die Pflanzenbestäubung und Nahrung für große und kleine Tiere brauchen. Auch zum Recyceln von Abfällen und toten Sachen und zum Wiedereinbringen in den Boden. Ich habe gelesen, dass unser Planet kreischend zum Stillstand kommen würde, wenn alle Käfer plötzlich verschwinden würden. Zu viele unserer biologischen Funktionen ruhen auf den Schultern dieser kleinen Kerle, als dass wir ihnen gegenüber so erniedrigend wären. Und das ist wirklich mein großes Anliegen – diesen Kreaturen etwas Würde zu verleihen, auch wenn ich es mit Comedy- oder Schockwert oder was auch immer zu tun haben muss.

Oder indem man sie isst.

Nun, das ist der Schockwert – und manchmal die Komödie.

Frittierte Tarantel-Spinne

  • 2 Tassen Raps- oder Pflanzenöl
  • 2 gefrorene ausgewachsene texanische braune chilenische Rose oder ähnlich große Vogelspinnen, aufgetaut
  • 1 Tasse Tempura-Teig
  • 1 Teelöffel geräucherter Paprika
  • In einem tiefen Topf das Öl auf 350 ° F . erhitzen

Mit einem scharfen Messer den Bauch der beiden Vogelspinnen abtrennen und entsorgen. Sengen Sie alle Körperhaare der Spinne mit einer Crème-Brûlée-Fackel oder einem Butan-Feuerzeug ab.

Jede Spinne mit Tempura-Teig bestreichen. Verwenden Sie einen Schaumlöffel, um sicherzustellen, dass sich jede Spinne ausbreitet und nicht verklumpt, bevor Sie sie in das Öl fallen lassen.

Frittieren Sie die Spinnen nacheinander, bis der Teig leicht gebräunt ist, etwa eine Minute.

Entfernen Sie jede Spinne aus dem Öl und legen Sie sie zum Abtropfen auf Papiertücher.

Verwenden Sie ein scharfes Messer, um jede Spinne der Länge nach in zwei Teile zu schneiden. Mit Paprika bestreuen und servieren. Essen Sie zuerst die Beine und knabbern Sie, wenn Sie noch hungrig sind, am mit Fleisch gefüllten Mesothorax, vermeiden Sie die paarigen Reißzähne der Spinne, die im Kopfbereich versteckt sind.

Tempura-Teig

  • 1 mittelgroßes Ei
  • 1/2 Tasse kaltes Wasser
  • 1/2 Tasse Allzweckmehl
  • 1/2 Teelöffel Backpulver

Das Ei in einer kleinen Rührschüssel glatt rühren. Langsam kaltes Wasser hinzufügen und weiter schlagen, bis es gleichmäßig vermischt ist. Fügen Sie das Mehl und das Backpulver hinzu und schlagen Sie vorsichtig, bis der Teig zusammen etwas klumpig sein sollte.

Lassen Sie den Teig bei Raumtemperatur ruhen, während Sie das Öl erhitzen.