Neue Rezepte

Was ist Eisenmangel und warum ist er so häufig?

Was ist Eisenmangel und warum ist er so häufig?

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist Eisenmangel die häufigste und am weitesten verbreitete Nährstoffstörung der Welt. Tatsächlich sind mehr als 30% der Weltbevölkerung anämisch, viele aufgrund von Eisenmangel.

Vitamine, die Ihnen wahrscheinlich fehlen

Eine Eisenmangelanämie entsteht, wie der Name schon sagt, aufgrund von Eisenmangel. Ohne genügend Eisen kann Ihr Körper nicht genug Hämoglobin in den roten Blutkörperchen produzieren, was es ihnen ermöglicht, Sauerstoff durch den Körper zu transportieren. Als Folge der Erschöpfung des Hämoglobins kann eine Eisenmangelanämie dazu führen, dass Sie sich müde, kurzatmig, schwach, schwindelig und eine Vielzahl anderer Symptome fühlen.

Sie können jedoch immer noch einen Eisenmangel haben und nicht anämisch, da nur ein kleiner Sprung in die natürlichen Eisenspeicher erforderlich ist, um einige der Symptome zu bemerken.

Auch Eisenmangel tritt bei Frauen viel häufiger auf als bei Männern und ist laut WHO der einzige Nährstoffmangel, der sowohl in Entwicklungs- als auch in Industrieländern signifikant vorkommt.

Laut Gesundheitsexperten ist es so häufig, weil unser Körper sein Eisen nicht selbst herstellen kann, also müssen wir es über die Nahrung aufnehmen, die wir essen. Und obwohl die Ernährung bei Frauen eine Rolle bei der Eisenmangelanämie spielen kann, wird sie durch starke Menstruationsperioden noch schlimmer.

Die gute Nachricht ist, dass es Dinge gibt, die Frauen tun können, um ihre Eisenaufnahme zu steigern, und Lebensmittel, die sie essen können, um den Verlust auszugleichen.

Wenn es um Eisen geht, gibt es zwei Arten: Häm-Eisen und Nicht-Häm-Eisen. Letzteres stammt aus pflanzlichen Quellen wie Bohnen und Linsen. Andere Quellen sind Rüben, Senf, Grünkohl, Lauch, Spinat, Mangold, Nüsse, Samen und Vollkornprodukte.

Häm-Eisen hingegen findet sich in tierischen Produkten, die ursprünglich Hämoglobin enthielten, wie etwa Rindfleisch, Rotlachs, Sardinen, Geflügel und Eiern.

Ihr Körper nimmt das meiste Eisen aus Hämquellen auf, und Frauen sollten mindestens einmal pro Woche mageres Fleisch oder Eier essen. Und wenn Sie Vegetarier sind, laden Sie Nicht-Häm-Quellen auf und kombinieren Sie sie mit einer Vitamin-C-Quelle, um die Absorption zu steigern.

Eisen ist nur ein Teil einer gesunden Ernährung. Hier sind die anderen Lebensmittel, die jede Frau mindestens einmal pro Woche essen sollte.


Wenn Sie wenig Eisen haben, passiert das mit Ihrem Körper

Laut den National Institutes of Health spielt Eisen eine Reihe wichtiger Rollen im Körper, einschließlich der Unterstützung der roten Blutkörperchen beim Sauerstofftransport. Es ist auch entscheidend für das Wachstum, die Muskel- und Nervenfunktion und die Bildung bestimmter Hormone. Erwachsene Männer und postmenopausale Frauen benötigen nur 8 Milligramm pro Tag, während menstruierende Frauen 18 Milligramm benötigen, schwangere Frauen 27 Milligramm und stillende Mütter 9 Milligramm.

Trotzdem ist Eisenmangel sehr verbreitet. Entsprechend WebMD, 20 Prozent der nicht schwangeren Frauen, 50 Prozent der Schwangeren und 3 Prozent der Männer bekommen nicht genug von diesem essentiellen Mineralstoff.

Die Mayo Clinic skizzierte vier mögliche Ursachen für Eisenmangel. Einige Personen, insbesondere Vegetarier und Veganer, erhalten möglicherweise nicht genügend Eisen in ihrer Ernährung, während andere aufgrund von Magen-Darm-Operationen oder einer Erkrankung wie Zöliakie Schwierigkeiten bei der Eisenaufnahme haben. Auch ein vorübergehender Anstieg des Eisenbedarfs, beispielsweise während der Schwangerschaft, kann zu einem Mangel führen. Schließlich kann auch Blutverlust (durch eine starke Periode, Geschwüre, körperliche Traumata usw.) die Eisenspeicher schnell erschöpfen. Da Eisen für die Gesundheit so wichtig ist, kann ein Mangel eine Reihe von subtilen und weniger subtilen Symptomen verursachen, auf die Sie achten sollten.


Wenn Sie wenig Eisen haben, passiert das mit Ihrem Körper

Laut den National Institutes of Health spielt Eisen eine Reihe wichtiger Rollen im Körper, einschließlich der Unterstützung der roten Blutkörperchen beim Sauerstofftransport. Es ist auch entscheidend für das Wachstum, die Muskel- und Nervenfunktion und die Bildung bestimmter Hormone. Erwachsene Männer und postmenopausale Frauen benötigen nur 8 Milligramm pro Tag, während menstruierende Frauen 18 Milligramm benötigen, schwangere Frauen 27 Milligramm und stillende Mütter 9 Milligramm.

Trotzdem ist Eisenmangel sehr verbreitet. Entsprechend WebMD, 20 Prozent der nicht schwangeren Frauen, 50 Prozent der Schwangeren und 3 Prozent der Männer bekommen nicht genug von diesem essentiellen Mineralstoff.

Die Mayo Clinic skizzierte vier mögliche Ursachen für Eisenmangel. Einige Personen, insbesondere Vegetarier und Veganer, erhalten möglicherweise nicht genügend Eisen in ihrer Ernährung, während andere aufgrund von Magen-Darm-Operationen oder einer Erkrankung wie Zöliakie Schwierigkeiten bei der Eisenaufnahme haben. Auch ein vorübergehender Anstieg des Eisenbedarfs, beispielsweise während der Schwangerschaft, kann zu einem Mangel führen. Schließlich kann auch Blutverlust (durch eine starke Periode, Geschwüre, körperliche Traumata usw.) die Eisenspeicher schnell erschöpfen. Da Eisen für die Gesundheit so wichtig ist, kann ein Mangel eine Reihe von subtilen und weniger subtilen Symptomen verursachen, auf die Sie achten sollten.


Wenn Sie wenig Eisen haben, passiert das mit Ihrem Körper

Laut den National Institutes of Health spielt Eisen eine Reihe wichtiger Rollen im Körper, einschließlich der Unterstützung der roten Blutkörperchen beim Sauerstofftransport. Es ist auch entscheidend für das Wachstum, die Muskel- und Nervenfunktion und die Bildung bestimmter Hormone. Erwachsene Männer und postmenopausale Frauen benötigen nur 8 Milligramm pro Tag, während menstruierende Frauen 18 Milligramm benötigen, schwangere Frauen 27 Milligramm und stillende Mütter 9 Milligramm.

Trotzdem ist Eisenmangel sehr verbreitet. Entsprechend WebMD, 20 Prozent der nicht schwangeren Frauen, 50 Prozent der Schwangeren und 3 Prozent der Männer bekommen nicht genug von diesem essentiellen Mineralstoff.

Die Mayo Clinic skizzierte vier mögliche Ursachen für Eisenmangel. Einige Personen, insbesondere Vegetarier und Veganer, erhalten möglicherweise nicht genügend Eisen in ihrer Ernährung, während andere aufgrund von Magen-Darm-Operationen oder einer Erkrankung wie Zöliakie Schwierigkeiten bei der Eisenaufnahme haben. Auch ein vorübergehender Anstieg des Eisenbedarfs, beispielsweise während der Schwangerschaft, kann zu einem Mangel führen. Schließlich kann auch Blutverlust (durch eine starke Periode, Geschwüre, körperliche Traumata usw.) die Eisenspeicher schnell erschöpfen. Da Eisen für die Gesundheit so wichtig ist, kann ein Mangel eine Reihe von subtilen und weniger subtilen Symptomen verursachen, auf die Sie achten sollten.


Wenn Sie wenig Eisen haben, passiert das mit Ihrem Körper

Laut den National Institutes of Health spielt Eisen eine Reihe wichtiger Rollen im Körper, einschließlich der Unterstützung der roten Blutkörperchen beim Sauerstofftransport. Es ist auch entscheidend für das Wachstum, die Muskel- und Nervenfunktion und die Bildung bestimmter Hormone. Erwachsene Männer und postmenopausale Frauen benötigen nur 8 Milligramm pro Tag, während menstruierende Frauen 18 Milligramm benötigen, schwangere Frauen 27 Milligramm und stillende Mütter 9 Milligramm.

Trotzdem ist Eisenmangel sehr verbreitet. Entsprechend WebMD, 20 Prozent der nicht schwangeren Frauen, 50 Prozent der Schwangeren und 3 Prozent der Männer bekommen nicht genug von diesem essentiellen Mineralstoff.

Die Mayo Clinic skizzierte vier mögliche Ursachen für Eisenmangel. Einige Personen, insbesondere Vegetarier und Veganer, erhalten möglicherweise nicht genügend Eisen in ihrer Ernährung, während andere aufgrund von Magen-Darm-Operationen oder einer Erkrankung wie Zöliakie Schwierigkeiten bei der Eisenaufnahme haben. Auch ein vorübergehender Anstieg des Eisenbedarfs, beispielsweise während der Schwangerschaft, kann zu einem Mangel führen. Schließlich kann auch Blutverlust (durch eine starke Periode, Geschwüre, körperliche Traumata usw.) die Eisenspeicher schnell erschöpfen. Da Eisen für die Gesundheit so wichtig ist, kann ein Mangel eine Reihe von subtilen und weniger subtilen Symptomen verursachen, auf die Sie achten sollten.


Wenn Sie wenig Eisen haben, passiert das mit Ihrem Körper

Laut den National Institutes of Health spielt Eisen eine Reihe wichtiger Rollen im Körper, einschließlich der Unterstützung der roten Blutkörperchen beim Sauerstofftransport. Es ist auch entscheidend für das Wachstum, die Muskel- und Nervenfunktion und die Bildung bestimmter Hormone. Erwachsene Männer und postmenopausale Frauen benötigen nur 8 Milligramm pro Tag, während menstruierende Frauen 18 Milligramm benötigen, schwangere Frauen 27 Milligramm und stillende Mütter 9 Milligramm.

Trotzdem ist Eisenmangel sehr verbreitet. Entsprechend WebMD, 20 Prozent der nicht schwangeren Frauen, 50 Prozent der Schwangeren und 3 Prozent der Männer bekommen nicht genug von diesem essentiellen Mineralstoff.

Die Mayo Clinic skizzierte vier mögliche Ursachen für Eisenmangel. Einige Personen, insbesondere Vegetarier und Veganer, erhalten möglicherweise nicht genügend Eisen in ihrer Ernährung, während andere aufgrund von Magen-Darm-Operationen oder einer Erkrankung wie Zöliakie Schwierigkeiten bei der Eisenaufnahme haben. Auch ein vorübergehender Anstieg des Eisenbedarfs, beispielsweise während der Schwangerschaft, kann zu einem Mangel führen. Schließlich kann auch Blutverlust (durch eine starke Periode, Geschwüre, körperliche Traumata usw.) die Eisenspeicher schnell erschöpfen. Da Eisen für die Gesundheit so wichtig ist, kann ein Mangel eine Reihe von subtilen und weniger subtilen Symptomen verursachen, auf die Sie achten sollten.


Wenn Sie wenig Eisen haben, passiert das mit Ihrem Körper

Laut den National Institutes of Health spielt Eisen eine Reihe wichtiger Rollen im Körper, einschließlich der Unterstützung der roten Blutkörperchen beim Sauerstofftransport. Es ist auch entscheidend für das Wachstum, die Muskel- und Nervenfunktion und die Bildung bestimmter Hormone. Erwachsene Männer und postmenopausale Frauen benötigen nur 8 Milligramm pro Tag, während menstruierende Frauen 18 Milligramm benötigen, schwangere Frauen 27 Milligramm und stillende Mütter 9 Milligramm.

Trotzdem ist Eisenmangel sehr verbreitet. Entsprechend WebMD, 20 Prozent der nicht schwangeren Frauen, 50 Prozent der Schwangeren und 3 Prozent der Männer bekommen nicht genug von diesem essentiellen Mineralstoff.

Die Mayo Clinic skizzierte vier mögliche Ursachen für Eisenmangel. Einige Personen, insbesondere Vegetarier und Veganer, erhalten möglicherweise nicht genügend Eisen in ihrer Ernährung, während andere aufgrund von Magen-Darm-Operationen oder einer Erkrankung wie Zöliakie Schwierigkeiten bei der Eisenaufnahme haben. Auch ein vorübergehender Anstieg des Eisenbedarfs, beispielsweise während der Schwangerschaft, kann zu einem Mangel führen. Schließlich kann auch Blutverlust (durch eine starke Periode, Geschwüre, körperliche Traumata usw.) die Eisenspeicher schnell erschöpfen. Da Eisen für die Gesundheit so wichtig ist, kann ein Mangel eine Reihe von subtilen und weniger subtilen Symptomen verursachen, auf die Sie achten sollten.


Wenn Sie wenig Eisen haben, passiert das mit Ihrem Körper

Laut den National Institutes of Health spielt Eisen eine Reihe wichtiger Rollen im Körper, einschließlich der Unterstützung der roten Blutkörperchen beim Sauerstofftransport. Es ist auch entscheidend für das Wachstum, die Muskel- und Nervenfunktion und die Bildung bestimmter Hormone. Erwachsene Männer und postmenopausale Frauen benötigen nur 8 Milligramm pro Tag, während menstruierende Frauen 18 Milligramm benötigen, schwangere Frauen 27 Milligramm und stillende Mütter 9 Milligramm.

Trotzdem ist Eisenmangel sehr verbreitet. Entsprechend WebMD, 20 Prozent der nicht schwangeren Frauen, 50 Prozent der Schwangeren und 3 Prozent der Männer bekommen nicht genug von diesem essentiellen Mineralstoff.

Die Mayo Clinic skizzierte vier mögliche Ursachen für Eisenmangel. Einige Personen, insbesondere Vegetarier und Veganer, erhalten möglicherweise nicht genügend Eisen in ihrer Ernährung, während andere aufgrund von Magen-Darm-Operationen oder einer Erkrankung wie Zöliakie Schwierigkeiten bei der Eisenaufnahme haben. Auch ein vorübergehender Anstieg des Eisenbedarfs, beispielsweise während der Schwangerschaft, kann zu einem Mangel führen. Schließlich kann auch Blutverlust (durch eine starke Periode, Geschwüre, körperliche Traumata usw.) die Eisenspeicher schnell erschöpfen. Da Eisen für die Gesundheit so wichtig ist, kann ein Mangel eine Reihe von subtilen und weniger subtilen Symptomen verursachen, auf die Sie achten sollten.


Wenn Sie wenig Eisen haben, passiert das mit Ihrem Körper

Laut den National Institutes of Health spielt Eisen eine Reihe wichtiger Rollen im Körper, einschließlich der Unterstützung der roten Blutkörperchen beim Sauerstofftransport. Es ist auch entscheidend für das Wachstum, die Muskel- und Nervenfunktion und die Bildung bestimmter Hormone. Erwachsene Männer und postmenopausale Frauen benötigen nur 8 Milligramm pro Tag, während menstruierende Frauen 18 Milligramm benötigen, schwangere Frauen 27 Milligramm und stillende Mütter 9 Milligramm.

Trotzdem ist Eisenmangel sehr verbreitet. Entsprechend WebMD, 20 Prozent der nicht schwangeren Frauen, 50 Prozent der Schwangeren und 3 Prozent der Männer bekommen nicht genug von diesem essentiellen Mineralstoff.

Die Mayo Clinic skizzierte vier mögliche Ursachen für Eisenmangel. Einige Personen, insbesondere Vegetarier und Veganer, erhalten möglicherweise nicht genügend Eisen in ihrer Ernährung, während andere aufgrund von Magen-Darm-Operationen oder einer Erkrankung wie Zöliakie Schwierigkeiten bei der Eisenaufnahme haben. Auch ein vorübergehender Anstieg des Eisenbedarfs, beispielsweise während der Schwangerschaft, kann zu einem Mangel führen. Schließlich kann auch Blutverlust (durch eine starke Periode, Geschwüre, körperliche Traumata usw.) die Eisenspeicher schnell erschöpfen. Da Eisen für die Gesundheit so wichtig ist, kann ein Mangel eine Reihe von subtilen und weniger subtilen Symptomen verursachen, auf die Sie achten sollten.


Wenn Sie wenig Eisen haben, passiert das mit Ihrem Körper

Laut den National Institutes of Health spielt Eisen eine Reihe wichtiger Rollen im Körper, einschließlich der Unterstützung der roten Blutkörperchen beim Sauerstofftransport. Es ist auch entscheidend für das Wachstum, die Muskel- und Nervenfunktion und die Bildung bestimmter Hormone. Erwachsene Männer und postmenopausale Frauen benötigen nur 8 Milligramm pro Tag, während menstruierende Frauen 18 Milligramm benötigen, schwangere Frauen 27 Milligramm und stillende Mütter 9 Milligramm.

Trotzdem ist Eisenmangel sehr verbreitet. Entsprechend WebMD, 20 Prozent der nicht schwangeren Frauen, 50 Prozent der Schwangeren und 3 Prozent der Männer bekommen nicht genug von diesem essentiellen Mineralstoff.

Die Mayo Clinic skizzierte vier mögliche Ursachen für Eisenmangel. Einige Personen, insbesondere Vegetarier und Veganer, erhalten möglicherweise nicht genügend Eisen in ihrer Ernährung, während andere aufgrund von Magen-Darm-Operationen oder einer Erkrankung wie Zöliakie Schwierigkeiten bei der Eisenaufnahme haben. Auch ein vorübergehender Anstieg des Eisenbedarfs, beispielsweise während der Schwangerschaft, kann zu einem Mangel führen. Schließlich kann auch Blutverlust (durch eine starke Periode, Geschwüre, körperliche Traumata usw.) die Eisenspeicher schnell erschöpfen. Da Eisen für die Gesundheit so wichtig ist, kann ein Mangel eine Reihe von subtilen und weniger subtilen Symptomen verursachen, auf die Sie achten sollten.


Wenn Sie wenig Eisen haben, passiert das mit Ihrem Körper

Laut den National Institutes of Health spielt Eisen eine Reihe wichtiger Rollen im Körper, einschließlich der Unterstützung der roten Blutkörperchen beim Sauerstofftransport. Es ist auch entscheidend für das Wachstum, die Muskel- und Nervenfunktion und die Bildung bestimmter Hormone. Erwachsene Männer und postmenopausale Frauen benötigen nur 8 Milligramm pro Tag, während menstruierende Frauen 18 Milligramm benötigen, schwangere Frauen 27 Milligramm und stillende Mütter 9 Milligramm.

Trotzdem ist Eisenmangel sehr verbreitet. Entsprechend WebMD, 20 Prozent der nicht schwangeren Frauen, 50 Prozent der Schwangeren und 3 Prozent der Männer bekommen nicht genug von diesem essentiellen Mineralstoff.

Die Mayo Clinic skizzierte vier mögliche Ursachen für Eisenmangel. Einige Personen, insbesondere Vegetarier und Veganer, erhalten möglicherweise nicht genügend Eisen in ihrer Ernährung, während andere aufgrund von Magen-Darm-Operationen oder einer Erkrankung wie Zöliakie Schwierigkeiten bei der Eisenaufnahme haben. Auch ein vorübergehender Anstieg des Eisenbedarfs, beispielsweise während der Schwangerschaft, kann zu einem Mangel führen. Schließlich kann auch Blutverlust (durch eine starke Periode, Geschwüre, körperliche Traumata usw.) die Eisenspeicher schnell erschöpfen. Da Eisen für die Gesundheit so wichtig ist, kann ein Mangel eine Reihe von subtilen und weniger subtilen Symptomen verursachen, auf die Sie achten sollten.