Neue Rezepte

Warum Leute, die den Käse auf ihrer Pizza nicht essen, schlechte Leute sind

Warum Leute, die den Käse auf ihrer Pizza nicht essen, schlechte Leute sind

Iss einfach den Käse, es ist Pizza!

Käse ist gut. Lass es in Ruhe.

Es gibt ein Kontingent von Leuten da draußen, die den Käse abnehmen ihre Pizza bevor sie es essen. Im Augenblick.

Warum in aller Welt würdest du den Käse von einem Stück Pizza nehmen, selbst wenn es von einer Kette ist? Es gibt nur einen Grund für diese Abscheulichkeit: weil der Käse Kalorien hat und Sie versuchen, sich gesund zu ernähren. Rate mal? Du isst Pizza und Pizza ist nicht gesund! Komm damit klar. Entweder iss die Pizza oder nicht, aber nimm nicht zuerst den verdammten Käse davon.

Wissen Sie, was Sie bekommen, wenn Sie den ganzen Käse von einem Stück Pizza nehmen? Ein seltsam matschiges Dreieck Fladenbrot, vielleicht noch ein bisschen Soße drauf und ein Haufen trauriger, toter Käse übrig. Warum würdest du das essen? Du erreichst nichts! Und rate was? Das Brot ist auch nicht gesund! Es hat Kohlenhydrate! Lauf für die Hügel!

Wenn du ein Stück Pizza essen willst, iss einfach das verdammte Stück Pizza. Machen Sie sich nichts daraus, machen Sie sich keine Gedanken über den Käse und seine Kalorienzahl, seien Sie einfach froh, dass Sie in einer Gesellschaft leben, in der es tolle Pizza gibt, und verbringen Sie morgen ein wenig mehr Zeit auf dem Laufband.


Ich bin ein registrierter Ernährungsberater und möchte wirklich nicht, dass Sie eine Fleischfresser-Diät essen

Könnten Sie für den Rest Ihres Lebens nur Steak und Eier essen? Das steht auf dem Speiseplan der neuesten Modeerscheinung, der Carnivore-Diät, auch Zero Carb genannt. Keto-Diät? Das ist so 2017.

Bei der Fleischfresser-Diät – manchmal auch Zero Carb genannt – dürfen Sie nur tierische Produkte essen. Also kein Gemüse, Obst, Getreide, Hülsenfrüchte, Nüsse, Samen oder Stärke. Milchprodukte sind erlaubt, aber einige Fleischfresser-Diätetiker vermeiden sie, da Laktose ein Zucker ist. Die Definition des Subreddits r/zerocarb, einer 49.000-Mitglieder-Community, sagt alles: „Wir essen nur Fleisch und tierische Produkte. Wir konsumieren keine Pflanzen für Nährstoffe oder Kalorien. Einige tierische Produkte enthalten Kohlenhydrate (z. B. Milchprodukte), die meisten davon sind akzeptabel.“

Es war in letzter Zeit in den Nachrichten wegen einiger hochkarätiger Anhänger, wie dem kanadischen Psychologen Jordan Peterson und seiner Tochter Mikhaila, die ihrer Fleischfresser-Diät eine Remission von ihrer Arthritis, Depressionen und "einer Fülle anderer Symptome" zuschreiben. Dr. Shawn Baker, ein in Kalifornien ansässiger orthopädischer Chirurg, dessen Approbation in New Mexico 2017 widerrufen wurde, ist vielleicht der bekannteste Befürworter der Ernährung von Fleischfressern. Sein demnächst erscheinendes Buch über die Ernährung behauptet, dass häufige Krankheiten, „die oft als lebenslang und fortschreitend angesehen werden, bei dieser Diät oft umgekehrt werden“.

Natürlich ist es nicht möglich zu sagen, dass alle Befürworter der Fleischfresser-Diät dies aus den gleichen Gründen tun oder an die gleichen Dinge glauben, aber im Großen und Ganzen glauben Fleischfresser-Diätenthusiasten, dass die Diät für einige oder alle der folgenden Vorteile von Vorteil sein wird: Gewichtsverlust, Verdauung , Testosteronspiegel, kardiovaskuläre Gesundheit, Heilung/Umkehrung von Krankheiten, Stimmung und Energieniveau. Keine dieser Behauptungen wurde durch Studien oder Forschungen bewiesen oder gezeigt.

In Bezug auf die Ernährung insgesamt bin ich offen dafür, dass unterschiedliche Ernährungsweisen für verschiedene Menschen funktionieren. Ich kann jedoch nicht hinter Monodiäten oder den Behauptungen vieler Befürworter der Fleischfresser-Diät stehen.

Und während ich viele extreme Diäten kommen und gehen sehen, ist diese ziemlich radikal. Die Dämonisierung von Kohlenhydraten, Gluten, Getreide und Hülsenfrüchten durch ihre Befürworter ist wirklich auf einem ganz neuen Niveau, trotz der Tatsache, dass die Ernährung noch untersucht werden muss, so dass es keine Forschung gibt, die diese Behauptungen unterstützt. Viele glauben, dass Getreide, Hülsenfrüchte und Samen „Antinährstoffe“ enthalten und dass Obst und andere Kohlenhydrate giftig sind. Da es keine Wissenschaft gibt, um diese Behauptungen zu untermauern (im Fall von Antinährstoffen ist die Wissenschaft tatsächlich davon ausgegangen, dass sie nicht schädlich sind), stammen alle „Beweise“, dass die Diät funktioniert, aus persönlichen Anekdoten. Aber Anekdoten beweisen nicht, ob eine Diät legitim ist oder nicht.

Deshalb ist eine reine Fleischdiät eine schlechte Idee.

Fleisch ist reines Eiweiß und Fett. Sie werden häufig sehen, dass Menschen, die bestimmte Lebensmittel aus ihrer Ernährung streichen, das Argument verwenden, dass "X zum Leben nicht nötig ist", wobei X Pflanzen, Milchprodukte oder was auch immer ist. Das mag stimmen – wir brauchen keine Pflanzen, um zu existieren, aber ihre sekundären Pflanzenstoffe, Nährstoffe und Ballaststoffe sind gut für unsere Gesundheit. Einige pflanzliche Lebensmittel enthalten Antinährstoffe, aber die meisten werden durch Kochen oder durch unsere Verdauungsenzyme zerstört. Zu sagen, dass diese Pflanzenstoffe gefährlich sind, ist falsch. Tatsächlich ist es in meinem Bereich eine weithin akzeptierte Tatsache, dass pflanzliche Lebensmittel großartig für Sie sind.

Gesättigte Fette – obwohl wir nicht der Schuldige waren, den wir einst glaubten – wurden nicht vollständig bestätigt, wenn es um das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen geht. Unterschiedliche Menschen reagieren unterschiedlich auf gesättigte Fette – bei manchen Menschen steigt der Cholesterinspiegel höher und schneller als bei anderen bei einer Ernährung, die reich an gesättigten Fettsäuren ist. Nur weil das Cholesterin eines fleischfressenden Diätetikers für die Abnutzung seiner Vollfleischdiät nicht schlechter zu sein scheint, bedeutet dies nicht, dass die Ernährung für unsere Gesundheit unbedenklich ist. Auch hier wurden keine Langzeitstudien zu dieser Diät durchgeführt.

So sehr sich eine reine Fleischdiät nicht als körperlich gesund erwiesen hat, denke ich, dass die psychologischen Gründe, eine restriktive Diät wie diese zu vermeiden, noch zwingender sein könnten. Ich habe online gesehen, wie Leute zum Beispiel damit prahlen, wie viele Steaks sie am Tag essen, ohne dass diese Diät jemals langweilig wird. Und obwohl dies für diese Personen zutreffen kann oder auch nicht, ist dies kein guter Grund für alle, diese Ernährungsweise zu übernehmen. Nicht annähernd.


Ich bin ein registrierter Ernährungsberater und möchte wirklich nicht, dass Sie eine Fleischfresser-Diät essen

Könnten Sie für den Rest Ihres Lebens nur Steak und Eier essen? Das steht auf dem Speiseplan der neuesten Modeerscheinung, der Carnivore-Diät, auch Zero Carb genannt. Keto-Diät? Das ist so 2017.

Bei der Fleischfresser-Diät – manchmal auch Zero Carb genannt – dürfen Sie nur tierische Produkte essen. Also kein Gemüse, Obst, Getreide, Hülsenfrüchte, Nüsse, Samen oder Stärke. Milchprodukte sind erlaubt, aber einige Fleischfresser-Diätetiker vermeiden sie, weil Laktose ein Zucker ist. Die Definition des Subreddits r/zerocarb, einer 49.000-Mitglieder-Community, sagt alles: „Wir essen nur Fleisch und tierische Produkte. Wir verbrauchen keine Pflanzen für Nährstoffe oder Kalorien. Einige tierische Produkte enthalten Kohlenhydrate (z. B. Milchprodukte), die meisten davon sind akzeptabel.“

Es war in letzter Zeit in den Nachrichten wegen einiger hochkarätiger Anhänger, wie dem kanadischen Psychologen Jordan Peterson und seiner Tochter Mikhaila, die ihrer Fleischfresser-Diät eine Remission von ihrer Arthritis, Depressionen und "einer Fülle anderer Symptome" zuschreiben. Dr. Shawn Baker, ein in Kalifornien ansässiger orthopädischer Chirurg, dessen Approbation in New Mexico 2017 widerrufen wurde, ist vielleicht der bekannteste Befürworter der Ernährung von Fleischfressern. Sein demnächst erscheinendes Buch über die Ernährung behauptet, dass häufige Krankheiten, „die oft als lebenslang und fortschreitend angesehen werden, bei dieser Diät oft umgekehrt werden“.

Natürlich ist es nicht möglich zu sagen, dass alle Befürworter der Fleischfresser-Diät dies aus den gleichen Gründen tun oder an die gleichen Dinge glauben, aber im Großen und Ganzen glauben Fleischfresser-Diätenthusiasten, dass die Diät für einige oder alle der folgenden Vorteile von Vorteil sein wird: Gewichtsverlust, Verdauung , Testosteronspiegel, kardiovaskuläre Gesundheit, Heilung/Umkehrung von Krankheiten, Stimmung und Energieniveau. Keine dieser Behauptungen wurde durch Studien oder Forschungen bewiesen oder gezeigt.

In Bezug auf die Ernährung insgesamt bin ich offen dafür, dass unterschiedliche Ernährungsweisen für verschiedene Menschen funktionieren. Ich kann jedoch nicht hinter Monodiäten oder den Behauptungen vieler Befürworter der Fleischfresser-Diät stehen.

Und während ich viele extreme Diäten kommen und gehen sehen, ist diese ziemlich radikal. Die Verteufelung von Kohlenhydraten, Gluten, Getreide und Hülsenfrüchten durch ihre Befürworter ist wirklich auf einem ganz neuen Niveau, trotz der Tatsache, dass die Ernährung noch untersucht werden muss, so dass es keine Forschung gibt, die diese Behauptungen unterstützt. Viele glauben, dass Getreide, Hülsenfrüchte und Samen „Antinährstoffe“ enthalten und dass Obst und andere Kohlenhydrate giftig sind. Da es keine Wissenschaft gibt, um diese Behauptungen zu untermauern (im Fall von Antinährstoffen ist die Wissenschaft tatsächlich davon ausgegangen, dass sie nicht schädlich sind), stammen alle „Beweise“, dass die Diät funktioniert, aus persönlichen Anekdoten. Aber Anekdoten beweisen nicht, ob eine Diät legitim ist oder nicht.

Deshalb ist eine reine Fleischdiät eine schlechte Idee.

Fleisch ist reines Eiweiß und Fett. Sie werden häufig sehen, dass Menschen, die bestimmte Lebensmittel aus ihrer Ernährung streichen, das Argument verwenden, dass „X zum Leben nicht nötig ist“, wobei X Pflanzen, Milchprodukte oder was auch immer ist. Das mag stimmen – wir brauchen keine Pflanzen, um zu existieren, aber ihre sekundären Pflanzenstoffe, Nährstoffe und Ballaststoffe sind gut für unsere Gesundheit. Einige pflanzliche Lebensmittel enthalten Antinährstoffe, aber die meisten werden durch Kochen oder durch unsere Verdauungsenzyme zerstört. Zu sagen, dass diese Pflanzenstoffe gefährlich sind, ist falsch. Tatsächlich ist es in meinem Bereich eine weithin akzeptierte Tatsache, dass pflanzliche Lebensmittel großartig für Sie sind.

Gesättigte Fette – obwohl wir nicht der Schuldige waren, den wir einst glaubten – wurden nicht vollständig bestätigt, wenn es um das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen geht. Unterschiedliche Menschen reagieren unterschiedlich auf gesättigte Fette – bei manchen Menschen steigt der Cholesterinspiegel höher und schneller als bei anderen bei einer Ernährung, die reich an gesättigten Fettsäuren ist. Nur weil das Cholesterin eines fleischfressenden Diätetikers für die Abnutzung seiner Vollfleischdiät nicht schlechter zu sein scheint, bedeutet dies nicht, dass die Ernährung für unsere Gesundheit unbedenklich ist. Auch hier wurden keine Langzeitstudien zu dieser Diät durchgeführt.

So sehr sich eine reine Fleischdiät nicht als körperlich gesund erwiesen hat, denke ich, dass die psychologischen Gründe, eine restriktive Diät wie diese zu vermeiden, noch zwingender sein könnten. Ich habe zum Beispiel gesehen, wie Leute online damit prahlen, wie viele Steaks sie am Tag essen, ohne dass diese Diät jemals langweilig wird. Und obwohl dies für diese Personen zutreffen kann oder auch nicht, ist dies kein guter Grund für alle, diese Ernährungsweise zu übernehmen. Nicht annähernd.


Ich bin ein registrierter Ernährungsberater und möchte wirklich nicht, dass Sie eine Fleischfresser-Diät essen

Könnten Sie für den Rest Ihres Lebens nur Steak und Eier essen? Das steht auf dem Speiseplan der neuesten Modeerscheinung, der Carnivore-Diät, auch Zero Carb genannt. Keto-Diät? Das ist so 2017.

Bei der Fleischfresser-Diät – manchmal auch Zero Carb genannt – dürfen Sie nur tierische Produkte essen. Also kein Gemüse, Obst, Getreide, Hülsenfrüchte, Nüsse, Samen oder Stärke. Milchprodukte sind erlaubt, aber einige Fleischfresser-Diätetiker vermeiden sie, da Laktose ein Zucker ist. Die Definition des Subreddits r/zerocarb, einer 49.000-Mitglieder-Community, sagt alles: „Wir essen nur Fleisch und tierische Produkte. Wir konsumieren keine Pflanzen für Nährstoffe oder Kalorien. Einige tierische Produkte enthalten Kohlenhydrate (z. B. Milchprodukte), die meisten davon sind akzeptabel.“

Es war in letzter Zeit in den Nachrichten wegen einiger hochkarätiger Anhänger, wie dem kanadischen Psychologen Jordan Peterson und seiner Tochter Mikhaila, die ihrer Fleischfresser-Diät eine Remission von ihrer Arthritis, Depressionen und "einer Fülle anderer Symptome" zuschreiben. Dr. Shawn Baker, ein in Kalifornien ansässiger orthopädischer Chirurg, dessen Approbation in New Mexico 2017 widerrufen wurde, ist vielleicht der bekannteste Befürworter der Ernährung von Fleischfressern. Sein demnächst erscheinendes Buch über die Ernährung behauptet, dass häufige Krankheiten, „die oft als lebenslang und fortschreitend angesehen werden, bei dieser Diät oft umgekehrt werden“.

Natürlich ist es nicht möglich zu sagen, dass alle Befürworter der Fleischfresser-Diät dies aus den gleichen Gründen tun oder an die gleichen Dinge glauben, aber im Großen und Ganzen glauben Fleischfresser-Diätenthusiasten, dass die Diät für einige oder alle der folgenden Vorteile von Vorteil sein wird: Gewichtsverlust, Verdauung , Testosteronspiegel, kardiovaskuläre Gesundheit, Heilung/Umkehrung von Krankheiten, Stimmung und Energieniveau. Keine dieser Behauptungen wurde durch Studien oder Forschungen bewiesen oder gezeigt.

In Bezug auf die Ernährung insgesamt bin ich offen dafür, dass unterschiedliche Ernährungsweisen für verschiedene Menschen funktionieren. Ich kann jedoch nicht hinter Monodiäten oder den Behauptungen vieler Befürworter der Fleischfresser-Diät stehen.

Und während ich viele extreme Diäten kommen und gehen sehen, ist diese ziemlich radikal. Die Dämonisierung von Kohlenhydraten, Gluten, Getreide und Hülsenfrüchten durch ihre Befürworter ist wirklich auf einem ganz neuen Niveau, trotz der Tatsache, dass die Ernährung noch untersucht werden muss, so dass es keine Forschung gibt, die diese Behauptungen unterstützt. Viele glauben, dass Getreide, Hülsenfrüchte und Samen „Antinährstoffe“ enthalten und dass Obst und andere Kohlenhydrate giftig sind. Da es keine Wissenschaft gibt, um diese Behauptungen zu untermauern (im Fall von Antinährstoffen ist die Wissenschaft tatsächlich davon ausgegangen, dass sie nicht schädlich sind), stammen alle „Beweise“, dass die Diät funktioniert, aus persönlichen Anekdoten. Aber Anekdoten beweisen nicht, ob eine Diät legitim ist oder nicht.

Deshalb ist eine reine Fleischdiät eine schlechte Idee.

Fleisch ist reines Eiweiß und Fett. Sie werden häufig sehen, dass Menschen, die bestimmte Lebensmittel aus ihrer Ernährung streichen, das Argument verwenden, dass „X zum Leben nicht nötig ist“, wobei X Pflanzen, Milchprodukte oder was auch immer ist. Das mag stimmen – wir brauchen keine Pflanzen, um zu existieren, aber ihre sekundären Pflanzenstoffe, Nährstoffe und Ballaststoffe sind gut für unsere Gesundheit. Einige pflanzliche Lebensmittel enthalten Antinährstoffe, aber die meisten werden durch Kochen oder durch unsere Verdauungsenzyme zerstört. Zu sagen, dass diese Pflanzenstoffe gefährlich sind, ist falsch. Tatsächlich ist es in meinem Bereich eine weithin akzeptierte Tatsache, dass pflanzliche Lebensmittel großartig für Sie sind.

Gesättigte Fette – obwohl wir nicht der Schuldige waren, den wir einst glaubten – wurden nicht vollständig bestätigt, wenn es um das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen geht. Unterschiedliche Menschen reagieren unterschiedlich auf gesättigte Fette – bei manchen Menschen steigt der Cholesterinspiegel höher und schneller als bei anderen bei einer Ernährung, die reich an gesättigten Fettsäuren ist. Nur weil das Cholesterin eines fleischfressenden Diätetikers für die Abnutzung seiner Vollfleischdiät nicht schlechter zu sein scheint, bedeutet dies nicht, dass die Ernährung für unsere Gesundheit unbedenklich ist. Auch hier wurden keine Langzeitstudien zu dieser Diät durchgeführt.

So sehr sich eine reine Fleischdiät nicht als körperlich gesund erwiesen hat, denke ich, dass die psychologischen Gründe, eine restriktive Diät wie diese zu vermeiden, noch zwingender sein könnten. Ich habe online gesehen, wie Leute zum Beispiel damit prahlen, wie viele Steaks sie am Tag essen, ohne dass diese Diät jemals langweilig wird. Und obwohl dies für diese Personen zutreffen kann oder auch nicht, ist dies kein guter Grund für alle, diese Ernährungsweise zu übernehmen. Nicht annähernd.


Ich bin ein registrierter Ernährungsberater und möchte wirklich nicht, dass Sie eine Fleischfresser-Diät essen

Könnten Sie für den Rest Ihres Lebens nur Steak und Eier essen? Das steht auf dem Speiseplan der neuesten Modeerscheinung, der Carnivore-Diät, auch Zero Carb genannt. Keto-Diät? Das ist so 2017.

Bei der Fleischfresser-Diät – manchmal auch Zero Carb genannt – dürfen Sie nur tierische Produkte essen. Also kein Gemüse, Obst, Getreide, Hülsenfrüchte, Nüsse, Samen oder Stärke. Milchprodukte sind erlaubt, aber einige Fleischfresser-Diätetiker vermeiden sie, da Laktose ein Zucker ist. Die Definition des Subreddits r/zerocarb, einer 49.000-Mitglieder-Community, sagt alles: „Wir essen nur Fleisch und tierische Produkte. Wir verbrauchen keine Pflanzen für Nährstoffe oder Kalorien. Einige tierische Produkte enthalten Kohlenhydrate (z. B. Milchprodukte), die meisten davon sind akzeptabel.“

Es war in letzter Zeit in den Nachrichten wegen einiger hochkarätiger Anhänger, wie dem kanadischen Psychologen Jordan Peterson und seiner Tochter Mikhaila, die ihrer Fleischfresser-Diät eine Remission von ihrer Arthritis, Depressionen und "einer Fülle anderer Symptome" zuschreiben. Dr. Shawn Baker, ein in Kalifornien ansässiger orthopädischer Chirurg, dessen Approbation in New Mexico 2017 widerrufen wurde, ist vielleicht der bekannteste Befürworter der Ernährung von Fleischfressern. Sein demnächst erscheinendes Buch über die Ernährung behauptet, dass häufige Krankheiten, „die oft als lebenslang und fortschreitend angesehen werden, bei dieser Diät oft umgekehrt werden“.

Natürlich ist es nicht möglich zu sagen, dass alle Befürworter der Fleischfresser-Diät dies aus den gleichen Gründen tun oder an die gleichen Dinge glauben, aber im Großen und Ganzen glauben Fleischfresser-Diät-Enthusiasten, dass die Diät für einige oder alle der folgenden Vorteile von Vorteil sein wird: Gewichtsverlust, Verdauung , Testosteronspiegel, kardiovaskuläre Gesundheit, Heilung/Umkehrung von Krankheiten, Stimmung und Energieniveau. Keine dieser Behauptungen wurde durch Studien oder Forschungen bewiesen oder gezeigt.

In Bezug auf die Ernährung insgesamt bin ich offen dafür, dass unterschiedliche Ernährungsweisen für verschiedene Menschen funktionieren. Ich kann jedoch nicht hinter Monodiäten oder den Behauptungen vieler Befürworter der Fleischfresser-Diät stehen.

Und während ich viele extreme Diäten kommen und gehen sehen, ist diese ziemlich radikal. Die Verteufelung von Kohlenhydraten, Gluten, Getreide und Hülsenfrüchten durch ihre Befürworter ist wirklich auf einem ganz neuen Niveau, trotz der Tatsache, dass die Ernährung noch untersucht werden muss, so dass es keine Forschung gibt, die diese Behauptungen unterstützt. Viele glauben, dass Getreide, Hülsenfrüchte und Samen „Antinährstoffe“ enthalten und dass Obst und andere Kohlenhydrate giftig sind. Da es keine Wissenschaft gibt, um diese Behauptungen zu untermauern (im Fall von Antinährstoffen ist die Wissenschaft tatsächlich davon ausgegangen, dass sie nicht schädlich sind), stammen alle „Beweise“, dass die Diät funktioniert, aus persönlichen Anekdoten. Aber Anekdoten beweisen nicht, ob eine Diät legitim ist oder nicht.

Deshalb ist eine reine Fleischdiät eine schlechte Idee.

Fleisch ist reines Eiweiß und Fett. Sie werden häufig sehen, dass Menschen, die bestimmte Lebensmittel aus ihrer Ernährung streichen, das Argument verwenden, dass „X zum Leben nicht nötig ist“, wobei X Pflanzen, Milchprodukte oder was auch immer ist. Das mag stimmen – wir brauchen keine Pflanzen, um zu existieren, aber ihre sekundären Pflanzenstoffe, Nährstoffe und Ballaststoffe sind gut für unsere Gesundheit. Einige pflanzliche Lebensmittel enthalten Antinährstoffe, aber die meisten werden durch Kochen oder durch unsere Verdauungsenzyme zerstört. Zu sagen, dass diese Pflanzenstoffe gefährlich sind, ist falsch. Tatsächlich ist es in meinem Bereich eine weithin akzeptierte Tatsache, dass pflanzliche Lebensmittel großartig für Sie sind.

Gesättigte Fette – obwohl wir nicht der Schuldige waren, den wir einst glaubten – wurden nicht vollständig bestätigt, wenn es um das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen geht. Unterschiedliche Menschen reagieren unterschiedlich auf gesättigte Fette – bei manchen Menschen steigt der Cholesterinspiegel höher und schneller als bei anderen bei einer Ernährung, die reich an gesättigten Fettsäuren ist. Nur weil das Cholesterin eines fleischfressenden Diätetikers für die Abnutzung seiner Vollfleischdiät nicht schlechter zu sein scheint, bedeutet dies nicht, dass die Ernährung für unsere Gesundheit unbedenklich ist. Auch hier wurden keine Langzeitstudien zu dieser Diät durchgeführt.

So sehr sich eine reine Fleischdiät nicht als körperlich gesund erwiesen hat, denke ich, dass die psychologischen Gründe, eine restriktive Diät wie diese zu vermeiden, noch zwingender sein könnten. Ich habe online gesehen, wie Leute zum Beispiel damit prahlen, wie viele Steaks sie am Tag essen, ohne dass diese Diät jemals langweilig wird. Und obwohl dies für diese Personen zutreffen kann oder auch nicht, ist dies kein guter Grund für alle, diese Ernährungsweise zu übernehmen. Nicht annähernd.


Ich bin ein registrierter Ernährungsberater und möchte wirklich nicht, dass Sie eine Fleischfresser-Diät essen

Könnten Sie für den Rest Ihres Lebens nur Steak und Eier essen? Das steht auf dem Speiseplan der neuesten Modeerscheinung, der Carnivore-Diät, auch Zero Carb genannt. Keto-Diät? Das ist so 2017.

Bei der Fleischfresser-Diät – manchmal auch Zero Carb genannt – dürfen Sie nur tierische Produkte essen. Also kein Gemüse, Obst, Getreide, Hülsenfrüchte, Nüsse, Samen oder Stärke. Milchprodukte sind erlaubt, aber einige Fleischfresser-Diätetiker vermeiden sie, weil Laktose ein Zucker ist. Die Definition des Subreddits r/zerocarb, einer 49.000-Mitglieder-Community, sagt alles: „Wir essen nur Fleisch und tierische Produkte. Wir verbrauchen keine Pflanzen für Nährstoffe oder Kalorien. Einige tierische Produkte enthalten Kohlenhydrate (z. B. Milchprodukte), die meisten davon sind akzeptabel.“

Es war in letzter Zeit in den Nachrichten wegen einiger hochkarätiger Anhänger, wie dem kanadischen Psychologen Jordan Peterson und seiner Tochter Mikhaila, die ihrer Fleischfresser-Diät eine Remission von ihrer Arthritis, Depressionen und "einer Fülle anderer Symptome" zuschreiben. Dr. Shawn Baker, ein in Kalifornien ansässiger orthopädischer Chirurg, dessen Approbation in New Mexico 2017 widerrufen wurde, ist vielleicht der bekannteste Befürworter der Ernährung von Fleischfressern. Sein demnächst erscheinendes Buch über die Ernährung behauptet, dass häufige Krankheiten, „die oft als lebenslang und fortschreitend angesehen werden, bei dieser Diät oft umgekehrt werden“.

Natürlich ist es nicht möglich zu sagen, dass alle Befürworter der Fleischfresser-Diät dies aus den gleichen Gründen tun oder an die gleichen Dinge glauben, aber im Großen und Ganzen glauben Fleischfresser-Diätenthusiasten, dass die Diät für einige oder alle der folgenden Vorteile von Vorteil sein wird: Gewichtsverlust, Verdauung , Testosteronspiegel, kardiovaskuläre Gesundheit, Heilung/Umkehrung von Krankheiten, Stimmung und Energieniveau. Keine dieser Behauptungen wurde durch Studien oder Forschungen bewiesen oder gezeigt.

In Bezug auf die Ernährung insgesamt bin ich offen dafür, dass unterschiedliche Ernährungsweisen für verschiedene Menschen funktionieren. Ich kann jedoch nicht hinter Monodiäten oder den Behauptungen vieler Befürworter der Fleischfresser-Diät stehen.

Und während ich viele extreme Diäten kommen und gehen sehen, ist diese ziemlich radikal. Die Dämonisierung von Kohlenhydraten, Gluten, Getreide und Hülsenfrüchten durch ihre Befürworter ist wirklich auf einem ganz neuen Niveau, trotz der Tatsache, dass die Ernährung noch untersucht werden muss, so dass es keine Forschung gibt, die diese Behauptungen unterstützt. Viele glauben, dass Getreide, Hülsenfrüchte und Samen „Antinährstoffe“ enthalten und dass Obst und andere Kohlenhydrate giftig sind. Da es keine Wissenschaft gibt, um diese Behauptungen zu untermauern (im Fall von Antinährstoffen ist die Wissenschaft tatsächlich davon ausgegangen, dass sie nicht schädlich sind), stammen alle „Beweise“, dass die Diät funktioniert, aus persönlichen Anekdoten. Aber Anekdoten beweisen nicht, ob eine Diät legitim ist oder nicht.

Deshalb ist eine reine Fleischdiät eine schlechte Idee.

Fleisch ist reines Eiweiß und Fett. Sie werden häufig sehen, dass Menschen, die bestimmte Lebensmittel aus ihrer Ernährung streichen, das Argument verwenden, dass „X zum Leben nicht nötig ist“, wobei X Pflanzen, Milchprodukte oder was auch immer ist. Das mag stimmen – wir brauchen keine Pflanzen, um zu existieren, aber ihre sekundären Pflanzenstoffe, Nährstoffe und Ballaststoffe sind gut für unsere Gesundheit. Einige pflanzliche Lebensmittel enthalten Antinährstoffe, aber die meisten werden durch Kochen oder durch unsere Verdauungsenzyme zerstört. Zu sagen, dass diese Pflanzenstoffe gefährlich sind, ist falsch. Tatsächlich ist es in meinem Bereich eine weithin akzeptierte Tatsache, dass pflanzliche Lebensmittel großartig für Sie sind.

Gesättigte Fette – obwohl wir nicht der Schuldige waren, den wir einst glaubten – wurden nicht vollständig bestätigt, wenn es um das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen geht. Unterschiedliche Menschen reagieren unterschiedlich auf gesättigte Fette – bei manchen Menschen steigt der Cholesterinspiegel höher und schneller als bei anderen bei einer Ernährung, die reich an gesättigten Fettsäuren ist. Nur weil das Cholesterin eines fleischfressenden Diätetikers für die Abnutzung seiner Vollfleischdiät nicht schlechter zu sein scheint, bedeutet dies nicht, dass die Ernährung für unsere Gesundheit unbedenklich ist. Auch hier wurden keine Langzeitstudien zu dieser Diät durchgeführt.

So sehr sich eine reine Fleischdiät nicht als körperlich gesund erwiesen hat, denke ich, dass die psychologischen Gründe, eine restriktive Diät wie diese zu vermeiden, noch zwingender sein könnten. Ich habe online gesehen, wie Leute zum Beispiel damit prahlen, wie viele Steaks sie am Tag essen, ohne dass diese Diät jemals langweilig wird. Und obwohl dies für diese Personen zutreffen kann oder auch nicht, ist dies kein guter Grund für alle, diese Ernährungsweise zu übernehmen. Nicht annähernd.


Ich bin ein registrierter Ernährungsberater und möchte wirklich nicht, dass Sie eine Fleischfresser-Diät essen

Könnten Sie für den Rest Ihres Lebens nur Steak und Eier essen? Das steht auf dem Speiseplan der neuesten Modeerscheinung, der Carnivore-Diät, auch Zero Carb genannt. Keto-Diät? Das ist so 2017.

Bei der Fleischfresser-Diät – manchmal auch Zero Carb genannt – dürfen Sie nur tierische Produkte essen. Also kein Gemüse, Obst, Getreide, Hülsenfrüchte, Nüsse, Samen oder Stärke. Milchprodukte sind erlaubt, aber einige Fleischfresser-Diätetiker vermeiden sie, weil Laktose ein Zucker ist. Die Definition des Subreddits r/zerocarb, einer 49.000-Mitglieder-Community, sagt alles: „Wir essen nur Fleisch und tierische Produkte. Wir konsumieren keine Pflanzen für Nährstoffe oder Kalorien. Einige tierische Produkte enthalten Kohlenhydrate (z. B. Milchprodukte), die meisten davon sind akzeptabel.“

Es war in letzter Zeit in den Nachrichten wegen einiger hochkarätiger Anhänger, wie dem kanadischen Psychologen Jordan Peterson und seiner Tochter Mikhaila, die ihrer Fleischfresser-Diät eine Remission von ihrer Arthritis, Depressionen und "einer Fülle anderer Symptome" zuschreiben. Dr. Shawn Baker, ein in Kalifornien ansässiger orthopädischer Chirurg, dessen Approbation in New Mexico 2017 widerrufen wurde, ist vielleicht der bekannteste Befürworter der Ernährung von Fleischfressern. Sein demnächst erscheinendes Buch über die Ernährung behauptet, dass häufige Krankheiten, „die oft als lebenslang und fortschreitend angesehen werden, bei dieser Diät oft umgekehrt werden“.

Natürlich ist es nicht möglich zu sagen, dass alle Befürworter der Fleischfresser-Diät dies aus den gleichen Gründen tun oder an die gleichen Dinge glauben, aber im Großen und Ganzen glauben Fleischfresser-Diät-Enthusiasten, dass die Diät für einige oder alle der folgenden Vorteile von Vorteil sein wird: Gewichtsverlust, Verdauung , Testosteronspiegel, kardiovaskuläre Gesundheit, Heilung/Umkehrung von Krankheiten, Stimmung und Energieniveau. Keine dieser Behauptungen wurde durch Studien oder Forschungen bewiesen oder gezeigt.

In Bezug auf die Ernährung insgesamt bin ich offen dafür, dass unterschiedliche Ernährungsweisen für verschiedene Menschen funktionieren. Ich kann jedoch nicht hinter Monodiäten oder den Behauptungen vieler Befürworter der Fleischfresser-Diät stehen.

Und während ich viele extreme Diäten kommen und gehen sehen, ist diese ziemlich radikal. Die Verteufelung von Kohlenhydraten, Gluten, Getreide und Hülsenfrüchten durch ihre Befürworter ist wirklich auf einem ganz neuen Niveau, trotz der Tatsache, dass die Ernährung noch untersucht werden muss, so dass es keine Forschung gibt, die diese Behauptungen unterstützt. Viele glauben, dass Getreide, Hülsenfrüchte und Samen „Antinährstoffe“ enthalten und dass Obst und andere Kohlenhydrate giftig sind. Da es keine Wissenschaft gibt, um diese Behauptungen zu stützen (im Fall von Antinährstoffen ist die Wissenschaft sogar davon ausgegangen, dass sie nicht schädlich sind), stammen alle „Beweise“, dass die Diät funktioniert, aus persönlichen Anekdoten. Aber Anekdoten beweisen nicht, ob eine Diät legitim ist oder nicht.

Deshalb ist eine reine Fleischdiät eine schlechte Idee.

Fleisch ist reines Eiweiß und Fett. Sie werden häufig sehen, dass Menschen, die bestimmte Lebensmittel aus ihrer Ernährung streichen, das Argument verwenden, dass "X zum Leben nicht nötig ist", wobei X Pflanzen, Milchprodukte oder was auch immer ist. Das mag stimmen – wir brauchen keine Pflanzen, um zu existieren, aber ihre sekundären Pflanzenstoffe, Nährstoffe und Ballaststoffe sind gut für unsere Gesundheit. Einige pflanzliche Lebensmittel enthalten Antinährstoffe, aber die meisten werden durch Kochen oder durch unsere Verdauungsenzyme zerstört. Zu sagen, dass diese Pflanzenstoffe gefährlich sind, ist falsch. Tatsächlich ist es in meinem Bereich eine weithin akzeptierte Tatsache, dass pflanzliche Lebensmittel großartig für Sie sind.

Gesättigte Fette – obwohl wir nicht der Schuldige waren, den wir einst glaubten – wurden nicht vollständig bestätigt, wenn es um das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen geht. Unterschiedliche Menschen reagieren unterschiedlich auf gesättigte Fette – bei manchen Menschen steigt der Cholesterinspiegel höher und schneller als bei anderen bei einer Ernährung, die reich an gesättigten Fettsäuren ist. Nur weil das Cholesterin eines fleischfressenden Diätetikers für die Abnutzung seiner Vollfleischdiät nicht schlechter zu sein scheint, bedeutet dies nicht, dass die Ernährung für unsere Gesundheit unbedenklich ist. Auch hier wurden keine Langzeitstudien zu dieser Diät durchgeführt.

So sehr sich eine reine Fleischdiät nicht als körperlich gesund erwiesen hat, denke ich, dass die psychologischen Gründe, eine restriktive Diät wie diese zu vermeiden, noch zwingender sein könnten. Ich habe online gesehen, wie Leute zum Beispiel damit prahlen, wie viele Steaks sie am Tag essen, ohne dass diese Diät jemals langweilig wird. Und obwohl dies für diese Personen zutreffen kann oder auch nicht, ist dies kein guter Grund für alle, diese Ernährungsweise zu übernehmen. Nicht annähernd.


Ich bin ein registrierter Ernährungsberater und möchte wirklich nicht, dass Sie eine Fleischfresser-Diät essen

Könnten Sie für den Rest Ihres Lebens nur Steak und Eier essen? Das steht auf dem Speiseplan der neuesten Modeerscheinung, der Carnivore-Diät, auch Zero Carb genannt. Keto-Diät? Das ist so 2017.

Bei der Fleischfresser-Diät – manchmal auch Zero Carb genannt – dürfen Sie nur tierische Produkte essen. Also kein Gemüse, Obst, Getreide, Hülsenfrüchte, Nüsse, Samen oder Stärke. Milchprodukte sind erlaubt, aber einige Fleischfresser-Diätetiker vermeiden sie, weil Laktose ein Zucker ist. Die Definition des Subreddits r/zerocarb, einer 49.000-Mitglieder-Community, sagt alles: „Wir essen nur Fleisch und tierische Produkte. Wir verbrauchen keine Pflanzen für Nährstoffe oder Kalorien. Einige tierische Produkte enthalten Kohlenhydrate (z. B. Milchprodukte), die meisten davon sind akzeptabel.“

Es war in letzter Zeit in den Nachrichten wegen einiger hochkarätiger Anhänger, wie dem kanadischen Psychologen Jordan Peterson und seiner Tochter Mikhaila, die ihrer Fleischfresser-Diät eine Remission von ihrer Arthritis, Depressionen und "einer Fülle anderer Symptome" zuschreiben. Dr. Shawn Baker, ein in Kalifornien ansässiger orthopädischer Chirurg, dessen Approbation in New Mexico 2017 widerrufen wurde, ist vielleicht der bekannteste Befürworter der Ernährung von Fleischfressern. Sein demnächst erscheinendes Buch über die Ernährung behauptet, dass häufige Krankheiten, „die oft als lebenslang und fortschreitend angesehen werden, bei dieser Diät oft umgekehrt werden“.

Natürlich ist es nicht möglich zu sagen, dass alle Befürworter der Fleischfresser-Diät dies aus den gleichen Gründen tun oder an die gleichen Dinge glauben, aber im Großen und Ganzen glauben Fleischfresser-Diätenthusiasten, dass die Ernährung für einige oder alle der folgenden Vorteile von Vorteil ist: Gewichtsverlust, Verdauung , Testosteronspiegel, kardiovaskuläre Gesundheit, Heilung/Umkehrung von Krankheiten, Stimmung und Energieniveau. Keine dieser Behauptungen wurde durch Studien oder Forschungen bewiesen oder gezeigt.

In Bezug auf die Ernährung insgesamt bin ich offen dafür, dass unterschiedliche Ernährungsweisen für verschiedene Menschen funktionieren. Ich kann jedoch nicht hinter Monodiäten oder den Behauptungen vieler Befürworter der Fleischfresser-Diät stehen.

Und während ich viele extreme Diäten kommen und gehen sehen, ist diese ziemlich radikal. Die Verteufelung von Kohlenhydraten, Gluten, Getreide und Hülsenfrüchten durch ihre Befürworter ist wirklich auf einem ganz neuen Niveau, trotz der Tatsache, dass die Ernährung noch untersucht werden muss, so dass es keine Forschung gibt, die diese Behauptungen unterstützt. Viele glauben, dass Getreide, Hülsenfrüchte und Samen „Antinährstoffe“ enthalten und dass Obst und andere Kohlenhydrate giftig sind. Da es keine Wissenschaft gibt, die diese Behauptungen stützt (im Fall von Antinährstoffen ist die Wissenschaft sogar davon ausgegangen, dass sie nicht schädlich sind), stammen alle „Beweise“, dass die Diät funktioniert, aus persönlichen Anekdoten. Aber Anekdoten beweisen nicht, ob eine Diät legitim ist oder nicht.

Deshalb ist eine reine Fleischdiät eine schlechte Idee.

Fleisch ist reines Eiweiß und Fett. Sie werden häufig sehen, dass Menschen, die bestimmte Lebensmittel aus ihrer Ernährung streichen, das Argument verwenden, dass „X zum Leben nicht nötig ist“, wobei X Pflanzen, Milchprodukte oder was auch immer ist. Das mag stimmen – wir brauchen keine Pflanzen, um zu existieren, aber ihre sekundären Pflanzenstoffe, Nährstoffe und Ballaststoffe sind gut für unsere Gesundheit. Einige pflanzliche Lebensmittel enthalten Antinährstoffe, aber die meisten werden durch Kochen oder durch unsere Verdauungsenzyme zerstört. To say that these plant compounds are dangerous is false. In fact, in my field, it’s a widely accepted fact that plant foods are great for you.

Saturated fats—while not the culprit we once believed—have not been vindicated entirely when it comes to cardiovascular disease risk. Different people react differently to saturated fats—some people's cholesterol rises higher and faster than others on a diet high in saturated fat. Just because a carnivore dieter’s cholesterol doesn’t seem any worse for the wear on their all-meat diet, it doesn’t mean that the diet is harmless to our health. Again, there have been zero long-term studies done on this diet.

As much as a meat-only diet hasn’t been shown to be physically healthy, I think the psychological reasons to avoid a restrictive diet like this one might be even more compelling. I’ve seen people boast online about, for example, how many steaks they eat in a day, without ever getting bored of this diet. And while that may or may not be true for those individuals, it’s not a good reason for everyone to adopt this way of eating. Nicht annähernd.


I'm a Registered Dietitian and I Really Don't Want You to Eat a Carnivore Diet

Could you eat nothing but steak and eggs for the rest of your life? That’s what’s on the menu for the latest fad, the carnivore diet, also called zero carb. Keto diet? That’s so 2017.

On the carnivore diet—also sometimes called zero carb—you can eat animal products only. So, no vegetables, fruit, grains, legumes, nuts, seeds, or any starches. Dairy products are allowed, but some carnivore dieters avoid them because lactose is a sugar. The definition used by the subreddit r/zerocarb, a 49,000-member community says it all: “We only eat meat and animal products. We do not consume plants for nutrients or calories. Some animal products contain carbs (e.g. dairy), most of those are acceptable.”

It’s been in the news lately because of some high-profile adherents, like Canadian psychologist Jordan Peterson and his daughter, Mikhaila, who credits her carnivore diet with remission from her arthritis, depression, and “a plethora of other symptoms.” Dr. Shawn Baker, a California-based orthopedic surgeon whose license to practice medicine in New Mexico was revoked in 2017, is perhaps the most high-profile carnivore diet promoter. His forthcoming book on the diet claims that common diseases “that are often thought to be lifelong and progressive are often reversed on this diet.”

Of course it’s not possible to say that all carnivore diet proponents do it for the same reasons or believe in the same things, but broadly speaking, carnivore diet enthusiasts believe the diet will be beneficial for any or all of the following: weight loss, digestion, testosterone levels, cardiovascular health, curing/reversing disease, mood, and energy levels. None of these claims have been proven or shown through studies or research.

In terms of diets overall, I’m open to the fact that different ways of eating work for different people. I can’t, however, get behind mono-diets or the claims that many proponents of the carnivore diet are making.

And while I’ve seen a lot of extreme diets come and go, this one is pretty radical. Its proponents’ demonization of carbs, gluten, grains, and legumes is truly at a whole new level, despite the fact that the diet has yet to be studied, so there’s no research supporting those claims. Many believe that grains, legumes, and seeds contain “antinutrients” and that fruit and other carbs are toxic. Because there’s no science to support those claims (in fact, in the case of antinutrients, the science is that they’re not harmful), all the “evidence” that the diet works comes from personal anecdotes. But anecdotes don’t prove whether or not a diet is legit.

Here’s why an all-meat diet is a bad idea.

Meat is pure protein and fat. You'll frequently see people who cut certain food types out of their diet use the argument that “You don't need X to live,” X being plants, dairy, whatever. This may be true—we don't need plants to exist, but their phytochemicals, nutrients, and fiber are beneficial to our health. Some plant foods do have antinutrients in them, but most are destroyed by cooking or by our digestive enzymes. To say that these plant compounds are dangerous is false. In fact, in my field, it’s a widely accepted fact that plant foods are great for you.

Saturated fats—while not the culprit we once believed—have not been vindicated entirely when it comes to cardiovascular disease risk. Different people react differently to saturated fats—some people's cholesterol rises higher and faster than others on a diet high in saturated fat. Just because a carnivore dieter’s cholesterol doesn’t seem any worse for the wear on their all-meat diet, it doesn’t mean that the diet is harmless to our health. Again, there have been zero long-term studies done on this diet.

As much as a meat-only diet hasn’t been shown to be physically healthy, I think the psychological reasons to avoid a restrictive diet like this one might be even more compelling. I’ve seen people boast online about, for example, how many steaks they eat in a day, without ever getting bored of this diet. And while that may or may not be true for those individuals, it’s not a good reason for everyone to adopt this way of eating. Nicht annähernd.


I'm a Registered Dietitian and I Really Don't Want You to Eat a Carnivore Diet

Could you eat nothing but steak and eggs for the rest of your life? That’s what’s on the menu for the latest fad, the carnivore diet, also called zero carb. Keto diet? That’s so 2017.

On the carnivore diet—also sometimes called zero carb—you can eat animal products only. So, no vegetables, fruit, grains, legumes, nuts, seeds, or any starches. Dairy products are allowed, but some carnivore dieters avoid them because lactose is a sugar. The definition used by the subreddit r/zerocarb, a 49,000-member community says it all: “We only eat meat and animal products. We do not consume plants for nutrients or calories. Some animal products contain carbs (e.g. dairy), most of those are acceptable.”

It’s been in the news lately because of some high-profile adherents, like Canadian psychologist Jordan Peterson and his daughter, Mikhaila, who credits her carnivore diet with remission from her arthritis, depression, and “a plethora of other symptoms.” Dr. Shawn Baker, a California-based orthopedic surgeon whose license to practice medicine in New Mexico was revoked in 2017, is perhaps the most high-profile carnivore diet promoter. His forthcoming book on the diet claims that common diseases “that are often thought to be lifelong and progressive are often reversed on this diet.”

Of course it’s not possible to say that all carnivore diet proponents do it for the same reasons or believe in the same things, but broadly speaking, carnivore diet enthusiasts believe the diet will be beneficial for any or all of the following: weight loss, digestion, testosterone levels, cardiovascular health, curing/reversing disease, mood, and energy levels. None of these claims have been proven or shown through studies or research.

In terms of diets overall, I’m open to the fact that different ways of eating work for different people. I can’t, however, get behind mono-diets or the claims that many proponents of the carnivore diet are making.

And while I’ve seen a lot of extreme diets come and go, this one is pretty radical. Its proponents’ demonization of carbs, gluten, grains, and legumes is truly at a whole new level, despite the fact that the diet has yet to be studied, so there’s no research supporting those claims. Many believe that grains, legumes, and seeds contain “antinutrients” and that fruit and other carbs are toxic. Because there’s no science to support those claims (in fact, in the case of antinutrients, the science is that they’re not harmful), all the “evidence” that the diet works comes from personal anecdotes. But anecdotes don’t prove whether or not a diet is legit.

Here’s why an all-meat diet is a bad idea.

Meat is pure protein and fat. You'll frequently see people who cut certain food types out of their diet use the argument that “You don't need X to live,” X being plants, dairy, whatever. This may be true—we don't need plants to exist, but their phytochemicals, nutrients, and fiber are beneficial to our health. Some plant foods do have antinutrients in them, but most are destroyed by cooking or by our digestive enzymes. To say that these plant compounds are dangerous is false. In fact, in my field, it’s a widely accepted fact that plant foods are great for you.

Saturated fats—while not the culprit we once believed—have not been vindicated entirely when it comes to cardiovascular disease risk. Different people react differently to saturated fats—some people's cholesterol rises higher and faster than others on a diet high in saturated fat. Just because a carnivore dieter’s cholesterol doesn’t seem any worse for the wear on their all-meat diet, it doesn’t mean that the diet is harmless to our health. Again, there have been zero long-term studies done on this diet.

As much as a meat-only diet hasn’t been shown to be physically healthy, I think the psychological reasons to avoid a restrictive diet like this one might be even more compelling. I’ve seen people boast online about, for example, how many steaks they eat in a day, without ever getting bored of this diet. And while that may or may not be true for those individuals, it’s not a good reason for everyone to adopt this way of eating. Nicht annähernd.


I'm a Registered Dietitian and I Really Don't Want You to Eat a Carnivore Diet

Could you eat nothing but steak and eggs for the rest of your life? That’s what’s on the menu for the latest fad, the carnivore diet, also called zero carb. Keto diet? That’s so 2017.

On the carnivore diet—also sometimes called zero carb—you can eat animal products only. So, no vegetables, fruit, grains, legumes, nuts, seeds, or any starches. Dairy products are allowed, but some carnivore dieters avoid them because lactose is a sugar. The definition used by the subreddit r/zerocarb, a 49,000-member community says it all: “We only eat meat and animal products. We do not consume plants for nutrients or calories. Some animal products contain carbs (e.g. dairy), most of those are acceptable.”

It’s been in the news lately because of some high-profile adherents, like Canadian psychologist Jordan Peterson and his daughter, Mikhaila, who credits her carnivore diet with remission from her arthritis, depression, and “a plethora of other symptoms.” Dr. Shawn Baker, a California-based orthopedic surgeon whose license to practice medicine in New Mexico was revoked in 2017, is perhaps the most high-profile carnivore diet promoter. His forthcoming book on the diet claims that common diseases “that are often thought to be lifelong and progressive are often reversed on this diet.”

Of course it’s not possible to say that all carnivore diet proponents do it for the same reasons or believe in the same things, but broadly speaking, carnivore diet enthusiasts believe the diet will be beneficial for any or all of the following: weight loss, digestion, testosterone levels, cardiovascular health, curing/reversing disease, mood, and energy levels. None of these claims have been proven or shown through studies or research.

In terms of diets overall, I’m open to the fact that different ways of eating work for different people. I can’t, however, get behind mono-diets or the claims that many proponents of the carnivore diet are making.

And while I’ve seen a lot of extreme diets come and go, this one is pretty radical. Its proponents’ demonization of carbs, gluten, grains, and legumes is truly at a whole new level, despite the fact that the diet has yet to be studied, so there’s no research supporting those claims. Many believe that grains, legumes, and seeds contain “antinutrients” and that fruit and other carbs are toxic. Because there’s no science to support those claims (in fact, in the case of antinutrients, the science is that they’re not harmful), all the “evidence” that the diet works comes from personal anecdotes. But anecdotes don’t prove whether or not a diet is legit.

Here’s why an all-meat diet is a bad idea.

Meat is pure protein and fat. You'll frequently see people who cut certain food types out of their diet use the argument that “You don't need X to live,” X being plants, dairy, whatever. This may be true—we don't need plants to exist, but their phytochemicals, nutrients, and fiber are beneficial to our health. Some plant foods do have antinutrients in them, but most are destroyed by cooking or by our digestive enzymes. To say that these plant compounds are dangerous is false. In fact, in my field, it’s a widely accepted fact that plant foods are great for you.

Saturated fats—while not the culprit we once believed—have not been vindicated entirely when it comes to cardiovascular disease risk. Different people react differently to saturated fats—some people's cholesterol rises higher and faster than others on a diet high in saturated fat. Just because a carnivore dieter’s cholesterol doesn’t seem any worse for the wear on their all-meat diet, it doesn’t mean that the diet is harmless to our health. Again, there have been zero long-term studies done on this diet.

As much as a meat-only diet hasn’t been shown to be physically healthy, I think the psychological reasons to avoid a restrictive diet like this one might be even more compelling. I’ve seen people boast online about, for example, how many steaks they eat in a day, without ever getting bored of this diet. And while that may or may not be true for those individuals, it’s not a good reason for everyone to adopt this way of eating. Nicht annähernd.


Schau das Video: Peinlicher Kauf an der Kasse. Verstehen Sie Spaß? (Januar 2022).